Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • So lange das die SZ schreibt gibt es keinen Grund zur Beunruhigung, die haben eine Trefferwahrscheinlichkeit von null...

    Auf welchen Teil des Zitats beziehst du dich? Auf „Tuchel“?

    Dieser wird in dem Zitat-Ausschnitt doch nur als einer von anderen möglichen Trainern genannt, siehe den Anfang des SZ-Artikels:


    Gleichzeitig lässt das Attribut zufriedenstellend aber demonstrativ noch Steigerungsmöglichkeiten; natürlich werden die Münchner auch weiterhin parallel nach Trainern fahnden, denen sie im Zweifel noch größere Hymnen dichten könnten - Thomas Tuchel, obwohl in Paris bis 2021 gebunden, bleibt gewiss ein Kandidat für den Sommer, auch Erik ten Hag oder Mauricio Pochettino werden die Bayern weiter verfolgen. Und der sehr, sehr zufriedenstellende Flick gibt dem Klub nun auch Zeit und Raum, um abzuwarten, ob der Markt im Sommer womöglich eine Option bereithält, mit der jetzt noch keiner rechnet.


    Mit dem anderen Teil des Zitat-Ausschnitts, dass sich Flick wohl nicht mehr so einfach in die Rolle des Co-Trainers einreihen lassen wird - wovon einige hier im Forum recht selbstverständlich ausgehen - würde ich sehr wohl übereinstimmen.
    Aber genau das macht die Sache nicht einfacher, was hier ebenfalls vielfach diskutiert wird.


    Denn ich glaube eher nicht, dass der Klub nun tatsächlich „Zeit und Raum“ hat, um bis zum Sommer zuzuwarten..

    0

  • Das war 2013 auch kein Problem. Und Heynckes war und ist ein ganz anderes Kaliber, als Flickchen es jemals sein wird. Zumal Flick ja nicht gegangen wird, sondern dann idealerweise in seinem eigentlichen(!) Job weitermacht.

    Man hat da aber das heißeste Eisen des Weltfußballs installiert.

    Einen Trainer, für den uns die ganze Fußballwelt (außer einem kleinen Dorf in der Pfalz 😀) beneidete.

    Dadurch fiel es den Medien schwer, Unruhe nach dem Motto zu säen: „Hättet ihr mal nur den Jupp behalten“. Zumal der ja auch schon Ü70 war.


    Jetzt ist es doch etwas ganz anderes: Man würde einen Trainer feuern, (nicht weiter verpflichten/ins 2. Glied schieben)der voll im Saft steht und Blut geleckt hat und das für einen Trainer, der mit vielen Fragezeichen kommt. Der nicht gerade in Europas Creme angesiedelt ist (denn das ist EtH eh nicht und Tuchel, wenn auf dem Markt ist, auch nicht).

    Das kann man natürlich machen, wenn Flick nur maximal solide abliefert. Also so ne Kovac/CA/Pep-Saison.

    Aber wenn er international überzeugt, uns weit führt und dabei auch das ein oder andere Kaliber schlägt, dann wird an ihm - hoffentlich - kein Weg vorbei gehen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Man hat da aber das heißeste Eisen des Weltfußballs installiert.

    Einen Trainer, für den uns die ganze Fußballwelt (außer einem kleinen Dorf in der Pfalz 😀) beneidete.

    Dadurch fiel es den Medien schwer, Unruhe nach dem Motto zu säen: „Hättet ihr mal nur den Jupp behalten“. Zumal der ja auch schon Ü70 war.

    Schau', dem FC Bayern unter dem Manager Hoeneß war es immer ein Markenzeichen, dass der Verein das Tun der Medien bestimmte - und nicht umgekehrt. Wir können doch eine solch weitreichende Entscheidung nicht von irgendeiner möglichen medialen Unruhe abhängig machen.


    Jetzt ist es doch etwas ganz anderes: Man würde einen Trainer feuern, (nicht weiter verpflichten/ins 2. Glied schieben)der voll im Saft steht und Blut geleckt hat und das für einen Trainer, der mit vielen Fragezeichen kommt. Der nicht gerade in Europas Creme angesiedelt ist (denn das ist EtH eh nicht und Tuchel, wenn auf dem Markt ist, auch nicht).

    Das kann man natürlich machen, wenn Flick nur maximal solide abliefert. Also so ne Kovac/CA/Pep-Saison.

    Aber wenn er international überzeugt, uns weit führt und dabei auch das ein oder andere Kaliber schlägt, dann wird an ihm - hoffentlich - kein Weg vorbei gehen.

    Mit Flick als Cheftrainer in die kommende Saison zu gehen wäre völliger Wahnsinn - das sage ich, bevor wir Dinge wie Spielweise, taktische Vorlieben etc unter die Lupe nehmen. Da muss man sich nur seinen CV anschauen.

    Flick ist ein Mann, der noch nie eine Profiannschaft als Cheftrainer durch eine ganze Saison von Juli bis Juni geführt hat (Hoffenheim spielte damals noch in den Amateurniederungen der Regionalliga, das kann man nicht ernsthaft zählen). Selbst als Co-Trainer hat er bis auf den FCB "nur" die Nationalmannschaft betreut - eine Sportorganisation, die naturgemäß durch zweijährige Projektzyklen von WM zu EM geht und nicht mit dem Vollzeitjob eines Proficlubs vergleichbar ist.


    Von Ten Hag oder Tuchel kann man halten was man will aber Flick hat praktisch 0 Erfahrung. Das wird durch den drölfzigste Meistertitel im Mai (der kommen wird) bzw punktuell gute Leistungen in der CL auch nicht wettgemacht.


    Zumal seine Leistung als Interim bisher mMn auch nix besonderes war, wenn man mal von Kovac' absurd tiefem Vergleichslevel absieht.


    Die Entscheidung pro Flick als Cheftrainer 2020/2021 wäre mal wieder einer unsäglich bräsigen Bequemlichkeit unserer Chefetage geschuldet. Noch eine entscheidende Führungskraft, die für ihren Job dankbar sein muss und keine Fragen stellt.


    So mischen wir im neuen Jahrzehnt Europa auf X/

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • In der SZ wird also nach einem Trainer "gefahndet", da sieht man mal wieder was dort ebenfalls für Deppen am Werk sind.

    Achtung: der mit dem Finger auf andere zeigt, zeigt mit zwei Fingern auf sich selbst -

    bzw. hier auf den FCB: Schon vergessen wie die letzte „Trainerfindung“ vonstatten ging?
    Sorry, eine Prise Ironie - die du nicht herausgelesen hast? - sei hier allemal erlaubt.

    0

  • Naja, dann muss er ja schon ins Finale ne? Halbfinale ist ja nur so ne mittelmässige CA/Pep/Kovac-Saison ...diese Vollversager...

    Nein.

    Überzeugende Siege gegen starkeGegner reichen mir da schon. Was keiner der 3 schaffte.

    Selbst sehr überzeugende Spiele mit einem sehr unglücklichen Ausscheiden zB gegen Chelsea fände ich ausreichend bin aber sicher, dass das im Verein nicht reichen wird.

    Er wird schon gegen Chelsea weiterkommen müssen um weiter im Geschäft zu bleiben.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Zum ersten Teil: Das betrifft ja nicht nur die Medien. Die zu allererst, aber nach relativ kurzer Zeit werden da auch Fans, Spieler und Verantwortliche mit einstimmen.


    Thema Erfahrung: Ten Hag hat jetzt auch keinen riesigen Erfahrungsschatz.

    Nagelsmann wollten viele, der auch sehr unerfahren ist.

    Flick wird jetzt die Erfahrungen sammeln. Wird in der CL beweisen müssen, dass er mehr ist als nur ein bisschen besser als Kovac.

    Denn Chelsea wird schon ein echter Prüfstein und wenn er die meistert (und nur dann wird er eine Chance haben) werden noch härtere folgen. Wenn er da gut aussieht, dann hat international schonmal mehr vorzuweisen als Tuchel, der international bislang ausschließlich versagte.

    Und ten Hag wird hier auch nicht als der große Zampano mit vielen Forderungen auflaufen. Auch für den sind wir doch ein 6er im Lotto, auch der müsste für diesen Job „dankbar“ sein. Und da wäre mir dann eben der bereits etablierte und erfolgreiche Trainer lieber als die „Taube“ auf dem Dach.

    Das Alles natürlich unter der Voraussetzung, dass Flick beweist, dass er in der RR erfolgreichen Fußball spielen kann. Das war bislang in der HR nix dolles, aber auch durch den Trainerwechsel, Verletzungen und extreme Formschwächen (Kimmich) geschuldet.

    In der RR gelten alle diese Entschuldigungen nicht mehr.

    Dann soll er‘s jetzt zeigen.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Ich kann mich nur wiederholen: Flick hat 0 Erfahrung darin, eine Profimannschaft von Anfang bis Ende, inklusive Dreifachbelastung, als Alleinverantwortlicher durch 50+ Pflichtspiele zu leiten.


    Dieses Risiko, welches bei ausnahmslos allen anderen Kandidaten nicht gegeben ist, wäre zu diesem Zeitpunkt und bei dieser Vorgeschichte zweifacher Trainerunfälle der reine Wahnsinn!

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Flick hat eine imense Erfahrung, stand jetzt deutich mehr als die letzten drei Fussballlehrer die wir angagiert haben.

    Woran macht man Erfahrung fest?


    Mann muss einfach praktisch sein und Objektiv begutachten. Dann nutzen wir das auf unseren Verein und siehe da!!

    Hans Dieter macht einen Hervorragenden Job, alles wirklich alles ist mehr als gut Note 2+


    Jeder weiss was passiert hätte, wenn wir die beiden Spiele wo wir ganz klar besser waren gegen Leverkusen und Gladbach nicht soviel "scheisse" am Schuh gehabt hätten und entsprechend jeweils 3 Punkte eingefahren hätten.


    Der Erfolg und alles drum herum kann man mit Erfahrung erklären und nochmal die ist bei Hans Dieter beinahe perfekt und ich glaube er lernt noch und er akeptiert es sich zu entwickeln.

    Bitte macht mit ihm einen 5 Jahres Vertrag.

    Seit meinem 7ten Lebensjahr, nur meinen Fc Bayern München:!:

    Matthäus ist der beste Fussballspieler aller Zeiten, ein General

  • Ich kann mich nur wiederholen: Flick hat 0 Erfahrung darin, eine Profimannschaft von Anfang bis Ende, inklusive Dreifachbelastung, als Alleinverantwortlicher durch 50+ Pflichtspiele zu leiten.


    Dieses Risiko, welches bei ausnahmslos allen anderen Kandidaten nicht gegeben ist, wäre zu diesem Zeitpunkt und bei dieser Vorgeschichte zweifacher Trainerunfälle der reine Wahnsinn!

    Bei welchen Kanditaten? Wen haben wir denn als Kandidaten, von dem wir wissen, dass er nicht nur im Sommer frei ist sondern auch will.

    Und im Sommer ist ein Flick dann etwa bei 30+ Pflichtspielen inclusive Dreifachbelastung.

    Es gibt eine Menge sehr erfolgreicher Trainer, die man mit diesem Argument nie hätte zum Cheftrainer machen dürfen.

    Prominentestes Beispiel Zinedin Zidane. Aber bei Real haben sie ja auch nicht soviel Ahnung.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Bei welchen Kanditaten? Wen haben wir denn als Kandidaten, von dem wir wissen, dass er nicht nur im Sommer frei ist sondern auch will.

    Und im Sommer ist ein Flick dann etwa bei 30+ Pflichtspielen inclusive Dreifachbelastung.

    Es gibt eine Menge sehr erfolgreicher Trainer, die man mit diesem Argument nie hätte zum Cheftrainer machen dürfen.

    Prominentestes Beispiel Zinedin Zidane. Aber bei Real haben sie ja auch nicht soviel Ahnung.

    Hast' schon recht, Zidane oder zB auch Guardiola bei Barça sind Beispiele, dass das "Modell Flick" auch klappen kann. Mir ist das beim FC Bayern im Jahre 2019, nach zwei katastrophalen Fehlgriffen in diesem Amt, nur eben viel zuviel Risiko.


    Und die anderen Kandidaten? Auf wen, wenn nicht die allseits kolportierten Namen, soll man sich als Alternativszenario denn sonst beziehen?

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Ich kann mich nur wiederholen: Flick hat 0 Erfahrung darin, eine Profimannschaft von Anfang bis Ende, inklusive Dreifachbelastung, als Alleinverantwortlicher durch 50+ Pflichtspiele zu leiten.


    Dieses Risiko, welches bei ausnahmslos allen anderen Kandidaten nicht gegeben ist, wäre zu diesem Zeitpunkt und bei dieser Vorgeschichte zweifacher Trainerunfälle der reine Wahnsinn!

    Aber genau diese Erfahrung sammelt er doch jetzt. Genau diese Bewertungsgrundlage liefert er doch dem Verein:

    Vorbereitung, Plan auf die neue Saison inklusive Belastungssteuerung, gerade angesichts der angeschlagenen Spieler, schwierige nationale Situation und 3-fach-Belastung.

    Also viel schwieriger wird‘s beim FcB nicht und wenn er das meistert, was spricht dann dagegen?

    Und die beiden vorherigen Trainer sind hier nicht an fehlender Erfahrung gescheitert.

    Bestenfalls Kovac kann man das vorwerfen, aber selbst der hat nicht nennenswert weniger Jahre auf dem Trainerbuckel als Tuchel oder EtH, nur nicht auf dem vergleichbar hohen Niveau.

    Viel mehr Erfahrung als CA kann man nicht haben und dennoch ging‘s schief.

    Was zeigt, dass es eben im Fußball kein Patentrezept gibt.

    Das ist der Hauptgrund, warum ich diese heftige Kritik von dir und vielen Anderen nie nachvollziehen werden kann. Weder auf die beiden Vorgänger noch auf Flick.

    Denn es gibt keine sichere Trainerverpflichtung im Fußball. Klar, wenn es schiefgeht, sagt man immer: hätten die doch meinen Wunsch geholt, dann wäre alles besser.

    Aber spätestens die Jupp-Saison 2013 sollte doch dem letzten hier die Augen geöffnet haben, dass es eben nicht so einfach ist.


    Wir sind aktuell in der erfolgreichsten Phase, die dieser Club je erlebte. Da ist man idR nicht, wenn man strategisch allzuviel falsch macht. Auch und gerade nicht auf der Schlüsselposition Trainer.

    Und dennoch liest es sich hier als wären da bestenfalls Stümper am Werk, die so gut wie alles falsch machen und doch nur noch mal ins Forum schauen müssten, dann hätte man in den letzten 7 Jahren bestimmt 8 Meisterschaften geholt.


    Das soll dich jetzt nicht angreifen, du bist einer derjenigen, die fast immer angenehm sachlich bleiben und mit denen man auch trotz völlig unterschiedlicher Meinung nett diskutieren kann.

    Ich verstehe einfach nur diese extrem negative Grundhaltung nicht. Vor Allem angesichts der Jupp-Saison nicht, als euch der Verein komplett und extrem eines Besseren belehrte.

    Dass man im spekulativen Geschäft Fußball nicht immer richtig liegen kann, ist klar. Aber wenn weiterhin die Fehler zu Double-Siegen oder Meisterschaften führen und hin und wieder zu nem CL-Sieg, kann ich gut damit leben...

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Es geht doch nicht darum, dass man Flick absprechen muss, die Mannschaft ordentlich zu führen und einzustellen! Das wird er schaffen, wird den achten Meistertitel in Folge mit den Jungs erringen können - was angesichts der dieses Jahr deutlich erstarkten Gegner in der Liga eine bemerkenswerte Leistung ist, die meines Erachtens den Mittelmaßtrainer vor ihm in den Schatten stellen wird. Trotz dessen Doubles, das manche scheinbar immer noch feiern!


    Aber Flick muss auch in der Lage sein, die Mannschaft weiterzuentwickeln, gerade auch spielerisch ihr Plan B an die Hand zu geben, ihr noch bessere Konterabsicherung zu schulen, ohne die Balance in die Offensive zu stören! Das erfordert mehr als nur "Spielerversteher" zu sein, dass erfordert auch Erfahrung und Standhaftigkeit. Flick wird dieses Mehr vor allem in der neuen Saison zeigen müssen - und ich befürchte, er wird dann an seine Grenzen kommen, weil er eben in diesen Aspekten bislang noch nicht gefordert worden war!


    Und ihm in Aussicht zu stellen, nach dem Sommer weiter machen zu können, ihm damit intern schon zu signalisieren, er sei derjenige welcher, halte ich für eine Fehler, weil man sich dann tatsächlich höheren Ortes Zeit lässt! Sich aber alle Optionen offen halten zu wollen bedeutet ein hohes Risiko, am Ende wieder nur die schlechteste aller möglichen Lösungen wählen zu müssen, weil die besseren Alternativ bis dahin dankend abgewunken haben - auch wenn Flick im Vergleich zu Kovac bei Weitem die bessere Wahl ist, bleibt er für mich im Vergleich zu Tuchel B oder C-Lösung!

    0

  • Mit dem achten Titel in Folge könnte eng werden, ich traue den Dosen mental und physisch eine konstante Rückrunde zu. Und wenn es mal nicht klappen sollte, könnte ich auch mal damit leben. Mir persönlich wäre wichtig, wir würden wenigstens mal wieder bis ins HF der CL vordringen.

    DFB Pokal ist für mich völlig offen, doch auch hier sehe ich die Dosen als direkten Konkurrenten.

  • angesichts der dieses Jahr deutlich erstarkten Gegner in der Liga eine bemerkenswerte Leistung ist

    Das stimmt leider nicht. Jedenfalls nicht im Meisterschaftskampf an der Spitze. Die Liga ist dieses Jahr nicht stärker als letztes Jahr. Ganz im Gegenteil hat Leipzig mit 37 Punkten 5 weniger als die Zecken nach der letzten Hinrunde. Die standen da schon bei 42 Punkten.