Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Ist ja okay. Sagt mir aber halt auch, dass das schon alles okay so ist, wie es jetzt ist.

    Bierhoff rangiert bei mir irgendwo zwischen Fußpilz und Schmeißfliege. Ist mir ein Rätsel, wie man den mögen kann.

    Und dann im Zusammenhang mit dem DFB (!!!!!!!!!!) von Loyalität zu sprechen, ist halt...puh...keine Ahnung...da weiß ich dann auch nicht mehr weiter...

    Er hat nicht vom DFB gesprochen, sondern explizit nur von Personen wie Bierhoff und Flick.


    Er hat mit beiden erfolgreich gearbeitet, viele Jahre und wird wohl am besten wissen, warum er Vertrauen und Loyalität bei beiden sieht.


    Im Umkehrschluss sieht er das bei uns nicht oder weniger.


    Und das macht mich stutzig unabhängig von nicht erfüllten Transferwünschen.

    0

  • „Ich kann mir vieles vorstellen. Das ist nicht ausgeschlossen. Der FC Bayern ist mein Verein” – Hansi Flick auf die Frage, ob er sich (wie Jupp Heynckes) eine Rückkehr vorstellen kann. @SPORT1


    https://twitter.com/plettigoal…/1391108040548659204?s=21


    Bei aller berechtigen Kritik an der Schmierenkomödie, die da derzeit durchgezogen wird (also dieses langsame Vorbereiten der seit Wochen oder gar Monaten feststehenden Tatsache, dass Flick Bundestrainer wird), aber sowas finde ich dann schon cool. Dass wir „sein“ Verein sind, meint er auf jeden Fall ernst. Ist also angehender Bundestrainer auch nicht selbstverständlich, das so zu formulieren. Er hätte sonst auch einfach die ersten beiden Sätze so stehen lassen können.

    Cool ist es das er es sagt. Ich halte Hansi aber für jemanden der Situationen gut einschätzen kann. Er wird mitbekommen und wahrscheinlich auch selbst gemerkt haben das auch er Fehler gemacht hat und es schon auch Personen gibt die ihm diese wie du sagst Schmierenkömödie negativ anrechnen. Wie sagste er noch gleich. Das Schauspielern gehört dazu. Ich erinnere mich an Ribery der mit Tränen in den Augen vor der Südkurve stand. Direkt bei der Vorstellung beim AC Florenz küsst und klopft er das Logo mit den Worten Forza Viola. Das ist halt irgendwo auch das Geschäft.

  • Sein merkwürdiger Abgang, überall hat er bisher vorzeitig die Brocken hingeschmissen, seine Lobeshymne auf Bierhoff usw.

    Er hat klare Vorstellungen, will diese umsetzen und macht einen Schlusstrich, wenn das nicht gelingt. Leichter fiel ihm das sicher, als hinter seinem Rücken mit Nagelsmann nicht nur Kaffee getrunken und geplauscht wurde.


    Sind dir Ancelotti und Kovac lieber, die sehenden Auges ob der Probleme nie von selber gegangen wären? Patextrainer?


    Er hat viele Jahre mit Bierhoff gut zusammengearbeitet. Damit ist Flick wohl einer der wenigen. Das mag dir komisch vorkommen. Mir ist das egal. Der Bierhoff sowie NM und DfB finden für mich nicht statt bzw nur soweit wie im Lazarett Thread verfolgbar.

    0

  • Es ist öffentlich bekannt und nie ein Geheimnis gewesen, dass die im Kontakt stehen. Das sind Freunde.

    Also keine Quelle und nur Vermutung.


    Es bleibt also dabei, dass man hinter Flicks Rücken mit Nagelsmann verhandelt hat und Flick dann den Schlussstrich zog.


    Alles andere ist spekulativ.

    0

  • Es bleibt also dabei, dass man hinter Flicks Rücken mit Nagelsmann verhandelt hat und Flick dann den Schlussstrich zog.

    Hast du dafür eine Quelle oder nur Vermutung? Lügt dann Nagelsmann und sein Berater oder alle aus der selben Schauspielschule?

  • Hast du dafür eine Quelle oder nur Vermutung? Lügt dann Nagelsmann und sein Berater oder alle aus der selben Schauspielschule?

    Wenn man die letzten Wochen so in diesem Internetz gelesen und Sportsendungen gesehen hat, dann hätte man das vielleicht mitbekommen.


    Außer … man ließt FAZ und legt den Fokus darauf, ob man den Bart auch Bart nennen darf.

    0

  • Nö. Ist einfach völlig klare, bekannte Tatsache.

    Wenn das so bekannt ist, dann gibt es keine Quelle, die beim Sauhaufen DFB von einer Lücke dort profitierte?


    wenn das der Maßstab für „völlig klar“ ist, dann wird mir vieles klar.

    0

  • Die Haltung, die man zu Flick und zu den Ereignissen um ihn herum einnimmt, ist eine Glaubensfrage.


    Ich bin immer noch der Meinung, dass der Bundestrainerposten, so er ihn denn annimmt, der Ausweg ist, aber nicht das ursprüngliche Ziel bzw. die Ursache


    für seinen Weggang war . Ich denke, dass es - über Monate - Konflikte gab, die man intern nicht moderiert bekam. Eventuell auch nicht ernst genug nahm.


    Ich will hier gar nicht urteilen, weil ich es nicht kann, wer welchen Anteil hat, aber sicher war wahrscheinlich auch nicht hilfreich, dass sich die


    oberste Führungsebene gerade auch noch im Findungsprozess befindet und da kommt es zwangsläufig - wie in allen (vielen) Unternehmen - zu


    Reibungsverlusten. Klar ist auch, dass im Vergleich zum Sportdirektor/-vorstand der Trainer das schwächere Glied in der Kette ist und klar ist auch,


    dass man diesen von Vereinsseite versucht zu schützen. Hier hat man es getan, in dem man ihn keine Interviews mehr geben ließ, durchsteckte welche


    Spieler Flick wollte. Wahrscheinlich alles Namen, die im brainstorming gefallen sind und die nur in Teilen belegt sind. Man hat HS dann weiter gestützt,


    als Flick öffentlich bekannte, dass er weg will und sich sicher dabei und im Vorfeld einigermaßen ungeschickt verhalten hat (das ist unstrittig),


    indem man Nagelsmann verpflichtet hat/verpflichten konnte . btw. wahrscheinlich oder sicher(?) hatte man den schon länger auf dem Zettel und eventuell


    war das Teil von Flicks Verärgerung. Möchte übrigens nicht wissen, wie man das Flick Szenario beurteilen würde, wenn sein Nachfolger nicht Nagelsmann


    wäre, sondern Bruno Labbadia - nur so ein Gedankengang. Wie auch immer. Ich denke, das Thema ist komplex und eignet sich - für mich - nicht zu


    einseitigen Schuldzuweisungen. Für mich zählt - am Ende - der Erfolg der Mannschaft und dass diese Flick bis zum heutigen Tag gefolgt ist


    und damit mMn dokumentiert, dass sie die Geschehnisse anders wertet als mancher Fan.


    Insofern: Vielen Dank für die letzten Monate, die Titel und die Begeisterung und den Zusammenhalt des Teams.


    Viel Glück für die Zukunft!

  • Wenn man die letzten Wochen so in diesem Internetz gelesen und Sportsendungen gesehen hat, dann hätte man das vielleicht mitbekommen.


    Außer … man ließt FAZ und legt den Fokus darauf, ob man den Bart auch Bart nennen darf.

    Liefer doch mal Quellen oder werde kongret was du meinst anstatt rumzutrollen.

  • Tante Google wird dir helfen junger Padavan. Ich bin nicht dein Recherche Fiffi, um deine Defizite aufzuholen.

    Was bist du denn nur für ein Unsympath vor dem Herrn? Geht es noch eine Stufe unsympathischer? Bittest andere User um Quellen. Tut man das bei dir kommst du mit Tante Google nutzen und das du nicht der Recherche Fiffi bist. Was aus deinem Alltag versuchst du hierzu kompensieren? Falls das lustig sein soll dann teile ich das nicht.

  • Wenn das so bekannt ist, dann gibt es keine Quelle, die beim Sauhaufen DFB von einer Lücke dort profitierte?


    wenn das der Maßstab für „völlig klar“ ist, dann wird mir vieles klar.

    Keine Ahnung, was du zusammenschreibst, was für eine Lücke du meinst. Ist mir auch ehrlich gesagt egal. Entweder stellst du dich grade dumm oder du hast wirklich jahrelang nichts mitbekommen, denn ernsthaft hinterfragen kann man nicht, ob Flick guten Kontakt zu den Leuten beim DFB um Löw, Bierhoff und Co. hält. Das würden Leute gar zur Verteidigung von Flick vorbringen, um den Wechsel zu rechtfertigen.