Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Mit den Leistungen in den zweiten Halbzeiten in Mainz und insbesondere gegen Hoffenheim aber sehr wohl.
    Hoffenheim war hauchdünn davor, uns in die Verlängerung zu zwingen. Ob das alles nur Bruder Leichtfuß war? Da bin ich mir nicht sicher.
    übt ein Gegner Druck auf und aus, haben wir Probleme. Nagelsmann wird genau hingeschaut haben.

    Da bin ich deiner Meinung, ein bisschen Leichtfuß oder Überheblichkeit war dabei und das darf nicht sein, da muss Flick ran.

    Das wir Probleme bekommen wenn Gegner Druck auf uns üben, sieht man auch, auch hier hat Flick eine Baustelle.

    Nagelsmann ist kein Dummer, der weiß wie er uns eventuell kriegen kann, hoffentlich hat auch Flick erkannt, wie er das abstellen kann und die Dosen vor Probleme stellt, damit die drei Punkte hier bleiben.

    Triple 2013
    Triple 2020





  • Naja, mit fittem Hernandez und fittem Süle wäre es wohl nicht passiert. Eher aus der Not geboren, als das Ergebnis taktischer Finesse.

    mag sein...aber als die beiden fit waren am Anfang der Saison sah das nun wirklich nicht gut aus...wir stehen heute mit Alaba und Boa besser als damals mit Suele und Hernandez.

    0

  • mag sein...aber als die beiden fit waren am Anfang der Saison sah das nun wirklich nicht gut aus...wir stehen heute mit Alaba und Boa besser als damals mit Suele und Hernandez.

    damals hatten wir aber auch noch keinen Trainer und kein Gegenpressing. Die standen oft auf verlorenem Posten.

  • Die Dominanz hielt wieder nur eine Halbzeit lang. Das ist keine Frage der Mentalität. In HZ 2 reichte allein das höhere Pressing der AVs der Dosen, um uns zu langen Bällen zu zwingen (wie auch "spox" feststellt.) Insgesamt kamen zuletzt wenig taktische Antworten. Wie beim Remis im Hinspiel zog uns Nagelsmann mit einer Umstellung zur Pause den Zahn. Angesichts der 1000%-igen von RBL können wir mit dem Punkt zufrieden sein.


    Bin sehr gespannt auf die Spiele gegen Chelsea. Der nächste wirklich schwere BuLi-Gegner kommt erst am 4. April mit dem BVB. Bis dahin durchwegs eher machbare Partien. Wenn es dumm kommt, dann verselbständigt sich die Trainerfrage jetzt. Ich finde, man sollte nicht nur auf den Mannschaftsfrieden und das nackte Ergebnis schauen sondern auf die taktischen Skills von Flick.


    Für den Moment sehe Flick wieder etwas kritischer. Wir spielen auch stur über außen. Und dort immer noch mit zu vielen Flanken, anstatt auf die Grundlinie zu gehen und nach hinten abzulegen. Das Spiel über die Halbpositionen im offensiven Zentrum kommt mir ebenfalls zu kurz.


    Freilich hat er keinen idealen Kader. Und im großen Ganzen hat er seine Sache bisher gut gemacht. Aber wer das Spiel am Abend zuvor gesehen hat, wo zwei brillante Taktiker (ungeachtet ihrer Probleme) aufeinender getroffen sind, der muss einfach sehen, dass wir mit wenig(er) Varianten spielen. Die Bindung von Thiago auf der Sechs beraubt uns übrigens nach wie vor spielerischer Lösungen hinter der Spitze. Müller oder Goretzka, leider auch Coutinho, liefern hier keine Akzente.


    Ich hoffe nach den letzten Spielen jedenfalls, dass man die Entscheidung pro oder contra Flick noch nicht getroffen hat und sich dabei endlich mal richtig Mühe macht.

  • Die vorherigen Spiele sind da eher das Problem. Nagelsmann ist der beste Trainer der Liga. Daher wundert es mich nicht, dass er eine taktische Antwort auf unser Spiel fand.

    Zuvor haben wir aber den Faden verloren, obwohl eigentlich alles entschieden war. Gestern stand es 0:0 und beide Mannschaften mussten Antworten finden. Diese fand Nagelsmann in der Pause. Wir hofften eher, dass es so weitergeht wie zuvor. Hatten dann aber keine Antwort auf die Idee, die Nagelsmann seiner Mannschaft mitgab.

    0

  • Wir hofften eher, dass es so weitergeht wie zuvor. Hatten dann aber keine Antwort auf die Idee, die Nagelsmann seiner Mannschaft mitgab.

    Hoffen ist aber zu wenig für einen Trainer. Der ist dafür da, zu reagieren.

    Es wird immer davon geredet, dass man mit zunehmender Dauer der Spiele den Faden verliert. Und das sei eine Mentalitätsfrage. Ich sehe darin häufig ein taktisches Defizit. Der Gegner reagiert. Unsere Dominanz wird strukturell aufgelöst. Und wir geben darauf keine Antwort.

    Hier muss Flick beweisen, dass er auch im in-game-coaching ein Guter ist.

  • Flick ist m. E. nicht geeignet über den Sommer hinaus hier Trainer zu sein. Die Siege haben die Defizite etwas überdeckt. Die Big Points macht er nicht und dieses Lethargie in der 2. HZ. oder auch schon einmal in der 1. HZ muss er abstellen.


    Da ist er gefordert Lösungen zu erarbeiten das System auch mal umzustellen und eben durch Wechsel etwas zu bewirken.


    Das fehlt ihm aber leider komplett.

    Alles wird gut:saint:

  • Hoffen ist aber zu wenig für einen Trainer. Der ist dafür da, zu reagieren.

    Es wird immer davon geredet, dass man mit zunehmender Dauer der Spiele den Faden verliert. Und das sei eine Mentalitätsfrage. Ich sehe darin häufig ein taktisches Defizit. Der Gegner reagiert. Unsere Dominanz wird strukturell aufgelöst. Und wir geben darauf keine Antwort.

    Hier muss Flick beweisen, dass er auch im in-game-coaching ein Guter ist.

    Ich sehe es genau so.

    Flick kann scheinbar nicht auf taktische Veränderungen reagieren.

    Nur fällt es mir schwer zu glauben, dass ein Trainer auf diesem Niveau - wohl gemerkt mit einem Team an Fachleuten- zumindest retrospektiv nicht in der Lage ist, die Ursache zu erkennen und sich einen Plan B zu entwickeln.

  • Der ist doch nicht allein da im Gange.


    Warum sieht und sagt denn keiner von den anderen was?


    Ist schon merkwürdig, was da so passiert, wenn der Gegner sich anders aufstellt...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Aber wer das Spiel am Abend zuvor gesehen hat, wo zwei brillante Taktiker (ungeachtet ihrer Probleme) aufeinender getroffen sind, der muss einfach sehen, dass wir mit wenig(er) Varianten spielen.

    Ich habe Dir bislang immer zugestimmt, wollte jetzt bloß fragen, ob ich das wirklich richtig verstanden habe.

    Du meinst mit den "brillanten Taktikern" etwa Favre und Bosz?????

    0

  • Ich habe Dir bislang immer zugestimmt, wollte jetzt bloß fragen, ob ich das wirklich richtig verstanden habe.

    Du meinst mit den "brillanten Taktikern" etwa Favre und Bosz?????

    Der Brenninger hat auch eine komödiantenhafte Seite...


    ;)


    Aber Übertreiben macht ja auch anschaulich, wie mein Physik-Lehrer früher immer zu sagen pflegte!

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Ich habe Dir bislang immer zugestimmt, wollte jetzt bloß fragen, ob ich das wirklich richtig verstanden habe.

    Du meinst mit den "brillanten Taktikern" etwa Favre und Bosz?????

    "Brillant" ist vielleicht eine kleine Übertreibung. :)Aber taktisch auf der Brennsuppe daher geschwommen sind die beiden gewiss nicht. Dass es bei Leverkusen und dem BVB Probleme gibt hat aus meiner Sicht weniger mit Taktik zu tun. Und Bosz halte wirklich für einen Guten.

    Das Spiel zwischen den beiden am Freitag war - trotzdem dort auch Fehler gemacht wurden wie bei uns gegen RBL - richtig schön anzuschauen, toller Fußball. Da bin ich doch zu sehr und zu lange Fußballfan, um das nicht anzuerkennen. Dass sie beide am Ende wahrscheinlich keinen Blumentopf gewinnen ist der andere Teil der Wahrheit.


    Mir gings nur darum, dass diese beiden Coaches wissen, wie sie auf Umstellungen reagieren müssen. Ich halte ja auch viel von Nagelsmann, Rose, ja sogar von Kohfeldt, selbst wenn der gerade eine krasse Niederlagenserie hingelegt hat. Bei manchen Trainer erkennt man eben das Talent, auch wenn sie mal eine Krise haben, bei anderen ist das mangelnde Talent offenbar, selbst wenn sie das Double gewinnen...;).

  • So einen defensiv hanebüchenen und taktisch katastrophalen Fußball nicht nur gut zu finden, sondern auch noch über unseren aktuellen zu stellen, das ist schon speziell.


    Favre traue ich zu, mit einer anderen Mannschaft eine gute Leistung zu bringen. Der hat anscheinend die Kabine in Dortmund nicht im Griff und so spielen sie dann auch. Aber taktisch ist er durchaus ein Trainer, der schon bewiesen hat, dass er auch guten Fußball, spielen lassen kann.


    Bosz ist das nicht. Das ist einer aus der guten alten Holland-Schule, wo das einzige Defensivkonzept heißt: Wenn wir den Ball haben, schießen die anderen kein Tor. Völlig überholt und für alle gehobenen Clubs völlig ungeeignet.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Ich sehe es genau so.

    Flick kann scheinbar nicht auf taktische Veränderungen reagieren.

    Nur fällt es mir schwer zu glauben, dass ein Trainer auf diesem Niveau - wohl gemerkt mit einem Team an Fachleuten- zumindest retrospektiv nicht in der Lage ist, die Ursache zu erkennen und sich einen Plan B zu entwickeln.

    Genau das kann Flick tatsächlich nicht. Und er bekommt halt von seinen Co`s auch keine Unterstützung. Wie denn auch. Die Co. Trainer sind doch auch keine "Taktikgenies" Legende "Tiger, Toni Tapalovic der Torwarttrainer und dann gibt es noch einen mir nicht bekannter Danny Röhl als Analyst.


    Sonst sitzt keiner mehr auf der Bank, bis auf die Krügerin und Brazzo. Wo sollen da denn die taktischen Ideen herkommen?

    Alles wird gut:saint:

  • Bei Flick habe ich über eine über den Sommer hinausgehende Anstellung als Cheftrainer auch so meine Sorgen. Aber dazu gleich mehr,


    Stand jetzt hat er uns endlich wieder in die Spur gebracht. Das ist nach der Trainergurke Kovac nicht hoch genug zu bewerten. Wir haben wieder Struktur im Spiel, ein vernünftiges Positionierungsspiel und ein mannschaftlich funktionierendes Pressing. Dinge, die man lange, bis auf die kurze Zeit mit Jupp, nicht mehr bei uns gesehen hat. Was mir fehlt, ist die Fähigkeit, auch in einem Spiel auf Änderungen reagieren zu können.


    Wie auch immer, das ist die perfekte Beschreibung eines Interimstrainers.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Hallo,


    ich war von Anfang an nicht begeistert davon, was die Mannschaft unter Hansi Flick auf den Platz bringt. Auch mit nur phasenweise gutem Fußball gewinnt man die Spiele halt gegen Gegner die sich wehren können nicht mehr.

    Man sollte sich meiner Meinung nach aber ansehen, ob eine Entwicklung zum Positiven stattfindet und ihm diese Chance auch geben. Jetzt nochmal kurzfristig den Trainer zu wechseln macht doch sehr wahrscheinlich eh keinen Sinn, zumal die Mannschaft ja ganz offensichtlich hinter ihm steht. Ich hoffe, er kann zusammen mit der Mannschaft z.B. an dem Problem der "zwei Gesichter" der Mannschaft arbeiten. Wobei uns das schon lange begleitet.


    Am Sonntag hat er zumindest frühzeitig(er) mit Wechseln auf Probleme reagiert. Den leider schwachen Serge Gnabry hat er "schon" nach einer Stunde vom Platz geholt, und Jerome Boateng, nachdem er mehrmals Probleme hatte, auch schon in der 67. Minute. Nehmen wir das doch mal als gutes Signal: Er schaut nicht nur zu, sondern erkennt Missstände und versucht Einfluss zu nehmen. Durch die Hereinnahme von Philippe Coutinho hat sich leider nicht viel verbessert, die Abwehr wurde mit Lucas Hernandez aber wieder stabiler.


    Letztendlich zählt im Profisport der Erfolg. Der FC Bayern spielt nicht zum Selbstzweck, oder nur zur Unterhaltung der Anhänger. Und der Erfolg einer Mannschaft wie der unseren wird national an Titeln gemessen, international an einem dem Kader entsprechenden Abschneiden.


    Bei der negativen Beurteilung, vor allem der Defensivleistung, darf man nicht vergessen, dass die komplette 1a-Innenverteidigung bisher in der Saison kaum zur Verfügung stand. Einen so langfristigen Ausfall kann praktisch kein Verein auf Dauer kompensieren. Das ändert nichts daran, dass die Mannschaft anders auftreten muss wie z.B. in Freiburg, oder in Mainz und gegen Hoffenheim in der 2. Halbzeit.


    Wir haben einen Trainer bei dem das Drumherum (Sozialkompetenz, Empathie, Medienaufritte, Verhältnis zur Mannschaft usw.) absolut stimmt, wie alle Beteiligten betonen. Geben wir ihm die Chance zu zeigen, dass er es auch auf dem Platz zu einem erfolgreichen schönen Fußball umsetzen kann. Zum jetzigen Zeitpunkt mag ich die Hoffnung nicht aufgeben.


    Ralf

  • ich hoffe man wird langsam wach in der führungsetage, Hansi macht es als übergangstrainer gut, aber er kann und darf keine Dauerlösung sein... er hatte eine komplette Vorbereitung mit der Mannschaft und bekommt es dennoch nicht hin, dass die Jungs auch in der 2.Hz weiter konzentriert spielen , hinzukommt er findet auf Umstellungen des Gegners keine Lösung und lässt den alten Stiefel weiterspielen ..


    vielleicht ist er doch in der 2. Reihe besser aufgehoben

    0

  • Für mich ist es immer noch zu früh für ein endgültiges Urteil. Die traditionell schwierigen Auswärtsspiele in der Liga beim BVB und den Pillen stehen erst im April an, aber das Achtelfinale gegen Chelsea und das Viertelfinale auf Schalke sollten neben der generellen Performance in der Liga für die Entscheidungsfindung ausreichen, ob man mit ihm weiter machen möchte. Letztlich hängt ja auch viel davon ab, ob und wann ein geeigneter Nachfolger verfügbar ist.

  • Für mich ist es immer noch zu früh für ein endgültiges Urteil. Die traditionell schwierigen Auswärtsspiele in der Liga beim BVB und den Pillen stehen erst im April an, aber das Achtelfinale gegen Chelsea und das Viertelfinale auf Schalke sollten neben der generellen Performance in der Liga für die Entscheidungsfindung ausreichen, ob man mit ihm weiter machen möchte. Letztlich hängt ja auch viel davon ab, ob und wann ein geeigneter Nachfolger verfügbar ist.

    Sollte man sich gegen Flick entscheiden, was ich sehr begrüssen würde, fände man bestimmt auch einen Weg um sich mit Erik ten Haag und Overmars zu finden... Ich hoffe sehr, dass es so kommt!

    Leidenschaft, die Leiden schafft...

  • Bei aller Kritik an Flicks 2. Halbzeiten muss man aber auch sehen, was er wann personell ändert und was die Spieler leisten.

    Hansi bringt jetzt zb schon nach 60 Minuten (sonst hat er ja manchmal bis nach der 80. gewartet mit Umstellungen) Coutinho ins offensive Mittelfeld, und der nutzt seine Chance überhaupt nicht.. komplett verpufft diese Einwechslung. Jetzt mal unabhängig von der Taktik, aber wenn so ein Spieler 5x hintereinander einen Ballverlust verursacht ist es schwer.

    0