Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Flick hat in der PK fast alles offen gelassen. Sicher ist, dass Coutinho spielen wird. Gnabry und Müller können die 9 spielen hat er gesagt und Zirkzee braucht auch Spielpraxis.

    Kann mit vorstellen dass wir Gnabry auf der 9 starten und Zirkzee dann von der Bank bringen.

    Danger is my business

  • Ich mag zwar diese "Aufstellungsspekulationen" nicht recht, aber diesmal ist wirklich interessant: Da Coman ja auch ausfällt, wird Gnabry wohl rechter "Flügelmann" werden, Coutinho über links kommen, und Müller zentral. Lewa-Ersatz wird hoffentlich Zirkzee, der sich diese Einsätze redlich verdient hat. Arp sitzt als Ersatzmann für Zirkzee auf der Bank.

    Wenn Flick nur wenig Risiko eingehen möchte, verzichtet er allerdings auf Zirkzee, dann spielt Müller vermutlich auf der Neun, und Goretzka rückt ins zentrale offensive Mittelfeld. Zirkzee und Arp dann auf der Bank.

    Da Flick durchaus größeres Risiko scheut und es sich mit den erfahrenen Kräften nicht verscherzen möchte, denke ich nicht, dass Zirkzee von Beginn an spielt.

    Aber mal sehen, vielleicht bringt Flick ja noch eine gänzlich unerwartete Variante ins Spiel. Ich würde zum Beispiel gern auch mal wieder den Sarpeet Singh auf dem Rasen sehen wollen.

    0

  • Ich mag zwar diese "Aufstellungsspekulationen" nicht recht, aber diesmal ist wirklich interessant: Da Coman ja auch ausfällt, wird Gnabry wohl rechter "Flügelmann" werden, Coutinho über links kommen, und Müller zentral. Lewa-Ersatz wird hoffentlich Zirkzee, der sich diese Einsätze redlich verdient hat. Arp sitzt als Ersatzmann für Zirkzee auf der Bank.

    Wenn Flick nur wenig Risiko eingehen möchte, verzichtet er allerdings auf Zirkzee, dann spielt Müller vermutlich auf der Neun, und Goretzka rückt ins zentrale offensive Mittelfeld. Zirkzee und Arp dann auf der Bank.

    Da Flick durchaus größeres Risiko scheut und es sich mit den erfahrenen Kräften nicht verscherzen möchte, denke ich nicht, dass Zirkzee von Beginn an spielt.

    Aber mal sehen, vielleicht bringt Flick ja noch eine gänzlich unerwartete Variante ins Spiel. Ich würde zum Beispiel gern auch mal wieder den Sarpeet Singh auf dem Rasen sehen wollen.

    Arp spielt heute abend bei den amateuren. Den wird man wahrscheinlich eher weniger nachholen wenn er da lange einsatzzeit hatte

    rot und weiß bis in den Tod

  • Gegen Gegner wie City diese Woche kann man leicht "gut auftreten". Die waren nun wirklich kein Maßstab und sind es schon länger nicht mehr. Ähnlich Tottenham letzten Herbst. Da ist der Name viel größer als die aktuelle Leistungsfähigkeit. Auch ManU würden wir derzeit wohl putzen.


    Richtig zu bewerten ist die Leistung, wenn der Gegner auch auf Augenhöhe SPIELT. Davon lassen sich schon wieder zu viele leiten. Von Namen. Vermutlich wird es gegen Leverkusen in der Liga schwerer als gegen Chelsea. Da kann man dann sehen, was Flick drauf hat. Dann hat er aber auch schon für 3 Jahre unterschrieben.

    Immer diese nicht aussagekräftigen Kackgegner... Mir ist egal, ob ein

    fünftklassiger Gegner im Pokal oder ein zweitklassiger aus der PL auseinander genommen wird. Dass das nicht selbstverständlich ist, hat man hier in der jüngsten Vergangenheit lange und oft genug gesehen. Flick macht beileibe nicht alles richtig, aber auch nicht alles falsch. Lernt er aus seinen Fehlern, werden das erfolgreiche Jahre mit ihm als Trainer.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Immer diese nicht aussagekräftigen Kackgegner... Mir ist egal, ob ein

    fünftklassiger Gegner im Pokal oder ein zweitklassiger aus der PL auseinander genommen wird. Dass das nicht selbstverständlich ist, hat man hier in der jüngsten Vergangenheit lange und oft genug gesehen. Flick macht beileibe nicht alles richtig, aber auch nicht alles falsch. Lernt er aus seinen Fehlern, werden das erfolgreiche Jahre mit ihm als Trainer.

    Das ist mir grundsätzlich, als Fan, auch egal - aber es ist eben nicht egal, wenn es dabei um die Bewertung des Trainers geht. Die kann nur über einen längeren Zeitraum erfolgen und mit einer sachlichen, fundierten Analyse. Da die Vereinsführung die Trainerfindung in den vergangenen 3 Jahren mitnichten nach solchen Kriterien betrieben hat, befürchte ich, dass so ein 3:0 in London eben gleich zu stark gewichtet wird und man Ende wieder merken könnte, dass es für den Trainer doch nicht reicht. Aber da hat man ihn schon wieder für drei Jahre verpflichtet.


    Ich bezweifle nicht, dass hinter den Kulissen des Vereins wahrgenommen wird, wie sich das Ganze präsentiert. Und gottseidank erfolgt die Entscheidung pro oder contra ja auch nicht mehr aufgrund kulinarischer Differenzen mit dem Präsidenten UH oder auf Tipp von dessen Chauffeur, und es gibt vermutlich keine "Dossiers" mehr von Brazzo für den Aufsichtsrat. Wenn also wirklich alles passt, dann kann das mit Flick schon laufen. Nur, die Summe der Spiele unter ihm waren nicht so, dass man daran gar keine Zweifel haben müßte. Und wenn sich zum Ende der Saison hin oder zu Beginn der neuen Saison eine Tendenz verfestigt, dass Flicks Stärken vor allem im guten Verhältnis mit den Spielern liegt, nicht aber in Qualitäten, die gegen die ganz Großen nötig sind, dann grüßt zum wiederholten Mal das Murmeltier und wir gehen trainermäßig zurück auf Start.


    Nicht dass ich den kompetenten, sympathischen Flick mit NK vergleichen wollte. Aber den Satz: Lernt er aus seinen Fehlern, werden das erfolgreiche Jahre mit ihm als Trainer. habe ich auch im Kovac-Fred oft gelesen. Und der Cheftrainer beim FCB sollte nicht immer in einem Trainer-Bingo ermittelt werden.

  • Das ist doch bei jedem neuen Trainer genauso. Eine Garantie, dass das passt hat man bei niemandem. Nur hat man mit Flick die Chance, ihn zu "testen". Und was er in 3 Monaten bewegt hat, ist schon bemerkenswert. Er hat aus einem "kaputten" Team einen ernstzunehmenden CL-Kandidat gemacht. Trotz schlechter zweiter Halbzeiten.


    Eine Garantie gegen die ganz Grossen gewinnen zu können, hat man momentan wohl nur mit Klopp. 😄

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Eine Garantie gegen die ganz Grossen gewinnen zu können, hat man momentan wohl nur mit Klopp. 😄

    Du hast das Hinspiel gegen Atletico nicht gesehen oder?


    Und Du verstehst es nicht. Es geht nicht darum, einmal oder zweimal "die ganz Großen" zu schlagen. "Die ganz Großen", das sind wir selbst! Es geht darum, ein Konzept für die Zukunft zu haben, die Spieler besser zu machen, taktische Finesse zu beherrschen, CL-Erfahrung im Trainerjob mitzubringen, Nachweise zu erbringen, dass man einen Plan hat, dass man innovativ ist. Es geht darum, ein Team zu FORMEN - Titel kommen dann von selbst. CL ist am Ende auch Glück, weil KO-System.


    Dass wir da stehen, wo wir stehen, verdanken wir 3 Trainern in den letzten zehn Jahren. Louis van Gaal, Jupp Heynckes und Pep Guardiola. Diese drei Trainer haben den FC Bayern systematisch so modernisiert bzw. das Spielsystem so verfeinert, dass es nachhaltig trägt. Eine brauchbare Transferpolitik und solides Wirtschaften kommt hinzu.


    Mit Bauchgefühl und Stallgeruch werden wir diese Position nicht lange halten. Vor allem nicht nach den letzten dreieinhalb Jahren. ManU ist das beste Beispiel, wie es laufen kann, wenn mehrmals hintereinander falsche Entscheidungen getroffen werden. Chelsea, Arsenal erleben Ähnliches. Ich wünsche mir, dass das dem FC Bayern erspart bleibt. Und das tut es nur, wenn man anfängt, bei wichtigen Personalentscheidungen zu denken, zu analysieren und zu planen.

  • Nö der hat ja auch Stallgeruch, ist also zu bequem und wahrscheinlich ne falsche Entscheidung. Am Ende des Tages, wenn es unter wem auch immer schlecht läuft oder eben tatsächlich gut laufen sollte, haben es gewisse User schon immer gewusst und können auch genau auswerten wieso, weshalb und warum. Naja zum 100. Mal, taktisch kann es eigentlich nur Flick, ten Hag oder Tuchel geben. Bei allen 3 sehe ich auch gewisse Gefahren. Bei Flick wissen wir aber bereits das es funktionieren kann. Jeder dieser 3 Kandidaten kann dir nichts versprechen, weder Titel, noch dass das System funktionieren wird, noch langfristige Entwicklung der Spieler. Man kann aber erahnen, dass es alle 3 schaffen könnten, auf Tuchel aber die halbe Mannschaft nach einem Jahr kein Bock mehr hat, weil der Typ einfach nur anstrengend zu sein scheint.

  • Dass wir da stehen, wo wir stehen, verdanken wir Kalle, Uli und Dreesen.

    Denn die wirtschaften so gut, dass wir konstant und konsequent viel Geld ausgeben können, eine hervorragende Infrastruktur haben und unsere Spieler auch halten können.


    Daraus ergibt sich dann in den Phasen, in denen man in dem Spekulationsgeschäft Fußball mal außergewöhnlich richtig liegt (wie das in der Phase vor dem Triple bei Transfers und der Entscheidung für Jupp der Fall war) dann großer Erfolg.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Dass wir da stehen, wo wir stehen, verdanken wir Kalle, Uli und Dreesen.

    Denn die wirtschaften so gut, dass wir konstant und konsequent viel Geld ausgeben können, eine hervorragende Infrastruktur haben und unsere Spieler auch halten können.

    Ich meinte nicht so sehr "wirtschaftlich" und in the long run, sondern was die Trainer betrifft und unser aktuelles Leistunsvermögen.

  • Nö der hat ja auch Stallgeruch, ist also zu bequem und wahrscheinlich ne falsche Entscheidung. Am Ende des Tages, wenn es unter wem auch immer schlecht läuft oder eben tatsächlich gut laufen sollte, haben es gewisse User schon immer gewusst und können auch genau auswerten wieso, weshalb und warum. Naja zum 100. Mal, taktisch kann es eigentlich nur Flick, ten Hag oder Tuchel geben. Bei allen 3 sehe ich auch gewisse Gefahren. Bei Flick wissen wir aber bereits das es funktionieren kann. Jeder dieser 3 Kandidaten kann dir nichts versprechen, weder Titel, noch dass das System funktionieren wird, noch langfristige Entwicklung der Spieler. Man kann aber erahnen, dass es alle 3 schaffen könnten, auf Tuchel aber die halbe Mannschaft nach einem Jahr kein Bock mehr hat, weil der Typ einfach nur anstrengend zu sein scheint.

    Versprechen kann einem niemand was. Es geht doch einzig und allein um eine gezielte Analyse um einen Trainer für eine längere Zeit zu finden.

    Hier hat sich der Verein speziell im Fall der Kroaten-Niete amateurhaft angestellt wie es schlimmer nicht geht.

    Mit dem Tegernseer an der Spitze. Schlimmer ging’s wirklich nicht, obwohl man mehr als ein halbes Jahr Zeit hatte.

    Das darf sich nicht wiederholen.

    #KovacOUT

  • Ich meinte nicht so sehr "wirtschaftlich" und in the long run, sondern was die Trainer betrifft und unser aktuelles Leistunsvermögen.

    Und letztlich war es aber die Kaderplanung und das sukzessive Ausmerzen der Schwachstellen, was den ultimativen Erfolg brachte, wie ist sonst van Gaals zweites Jahr zu erklären, was bei diesen Betrachtungen immer komplett ausgeblendet wird? Van Gaal hatte im ersten Jahr in Hin- und Rückrunde 33/37 Punkte, und wird bis Heute dafür gefeiert, wie auch für Robbens Sonntagsschüsse oder Bordeaux´ Schützenhilfe, ohne die wir nach der Vorrunde heimgefahren wären, während man sich bis Heute für die Entlassungsforderungen bei Jupp nach 37/36 Punkten 11/12 im Recht sieht.

    Und sehen nahezu dieselben Leute dann eine wahnsinnige Entwicklung unsererseits in den drei Pep-Jahren, meinen andere, dass die entscheidenden Schritte vorher gemacht worden sind, und man in dieser Zeit allenfalls den Status Quo verwaltete.

  • „Das ist falsch! Unter Lvg, Jupp und Pep war dieses Versprechen eingepreist und hat sich ausgezahlt!


    Es ist - und bleibt - einfach völliger Unfug da von einer langfristigen Entwicklung zu sprechen.

    Genau wie dass sich da ein Spielsystem ausgezahlt hätte.

    LvG hat in 2 Jahren ein gutes und ein desolates Jahr hingelegt. Wie man da von „ausgezahlt“ sprechen kann, ist mir ein absolutes Rätsel.

    Im Endeffekt ist das die exakt selbe Bilanz, die auch CA und NK aufweisen, nur war man bei den letzten Beiden clever genug, die Reißleine zu ziehen, bevor die ganze Saison den Bach hinunterging.


    Jupp wollte jeder von euch rauswerfen.

    Komischerweise erkannte 2012 (und sogar bis hinein in 2013) keiner etwas von irgendeinem System, dass sich auszahlen könne. Nein, die hier vorherrschende Angst war, dass er alles das, was LvG so brillant (irgendwie verbrachten die meisten die 2. Saison anscheinend im Schönheitsschlaf) aufgebaut hätte, mit dem Aasch wieder einreißen würde.


    Die Basis für Alles ist der Kader. Und die Entscheidungen, die zu dem jeweiligen Kader führen. Und da haben wir im Vorfeld der Triple-Saison (übrigens bereits unter Jehova ääh JK) sehr viele richtige Entscheidungen getroffen. Auch Entscheidungen, die sehr kritisch beäugt wurden und sich als Glückstreffer herausstellten.


    Danach hat uns dieses Händchen wieder verlassen, was wahrscheinlich auch normal ist.

    Das Alles hat aber wenig mit den Trainern zu tun.

    Mit der Ausnahme von Jupp, der einfach ein herausragender und über sehr vielen schwebender Trainer war.


    Aber ansonsten hätten wir die Erfolge der letzten 10 Jahre auch mit völlig anderen Trainern erreicht. Dessen bin ich mir sicher.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind