Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Die Transfers laufen größtenteils unter der Prämisse "einen Verteidiger" oder "einen Mittelfeldspieler" zu suchen. Aber tiefer scheinen die Gedankengänge nicht zu gehen.

    Das würde ich so nicht einmal unterschreiben. Ich habe schon den Eindruck, dass man unter Brazzo gezielt nach bestimmten Spielern sucht. Ich glaube nur, dass man sich auf bestimmte Spieler versteift und wenn es bei denen dann nichts wird, keine Alternative parat hat. Bisher spielt ja auch Rocca kaum eine Rolle und auch Sarr füllt nur die Bank auf. Wenn Boateng gehen sollte und eben auch Alaba, dann sieht es da hinten erst einmal düster aus. Man hat Talente, aber diese sind in erster Linie eben nur das: Talente. Und dass Brazzo große Baustellen schließen kann, hat er bisher noch nicht bewiesen. Bisher werden diese nur aufgerissen und dann dauert es zwei Jahre bis sich auf der Position was tut.


    Es scheint so zu sein, dass Brazzo an seinem Kader arbeitet, aber eben in keiner Weise die Meinung des Trainers einbezieht. Letztes Jahr bekam der Odriozola, aber auch nur unter großem Zähne knirschen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Das ist natürlich erstmal nur eine subjektive, persönliche Meinung von Reif. Fakten oder neue Erkenntnisse gehen daraus nicht hervor, Reif zieht einfach nur Rückschlüsse aus dem, was momentan bekannt ist. Wie sich das ganze entwickelt und was wirklich an dran ist werden wir abwarten müssen. Interessant finde ich aber, dass Reif Punkte aufgreift die hier im Forum auch schon seit Wochen diskutiert werden, es scheint also zumindest nicht alles aus der Luft gegriffen zu sein.


    Ich finde Flick versteht es unheimlich gut seine Ansichten - auch wenn sie denen der Vereinsführung entgegenstehen - klar zu transportieren ohne in irgendeiner Form angreifbar zu sein. Das hat er nun schon mehrfach gut gemacht, sowohl bei Transfers, bei Alaba und Thiago oder jetzt aktuell bei Boateng. Ich hoffe, dass das zukünftig nicht mehr so oft nötig sein wird und man vorher intern klarer abspricht wie der Stand ist.

  • Nach einem Jahr sollte solche Sachen nicht mehr passieren , aber die passieren und werden auch in Zukunft passieren weil man einen komplett ahnungslosen zum SD befördert hat , die Last Minute Transfers zeigen doch , komplett am Thema vorbei und die Qualität darf und muss man in Frage stellen genauso wie die Vertragslaufzeit bei 2 Spielern ... eine langfristige Planung mit Weitsicht sieht anders aus

  • Solche Sachen werden immer passieren, ganz einfach deshalb, weil der Trainer nicht der ist, der die Gehälter bezahlen muss und den finanziellen Spielraum beachten muss.

    Und dann kann man sich Hirnstellen und mit dem Fuß aufstamofen und ich will aber und würde aber schreien, letzten Endes bestimmt der gesteckte Finanzrahmen die Möglichkeiten und die sind dank Corona nun mal sehr überschaubar.


    Wenn man das als Trainer nicht will, dann muss man halt zu ManCity gehen, da spielen ein paar hundert Millionen keine Rolle...


    Wenn Alaba zu viel Kohle will und Boateng zu teuer ist und man auf dem Nachwuchs setzen will, ist das die vorgegebene Strategie des Vereins und damit muss man klar kommen oder gehen, das wird immer so sein.


    Und Gott sei Dank bestimmen hier weder Trainer noch Transfer junkies die Richtung, in die es gehen soll, denn deren Blick ist doch etwas einseitig...

    0

  • du machst es dir etwas einfach ;) wenn man auf den Nachwuchs setzt ist es gut und sicher auch ein Blick Hoffnung und Weitsicht aber dann machen die Last Minute Transfers erst recht keinen Sinn

  • Da schiebst du Flick aber gerade in eine Ecke in die er überhaupt nicht gehört.

  • Das würde ich so nicht einmal unterschreiben. Ich habe schon den Eindruck, dass man unter Brazzo gezielt nach bestimmten Spielern sucht. Ich glaube nur, dass man sich auf bestimmte Spieler versteift und wenn es bei denen dann nichts wird, keine Alternative parat hat. Bisher spielt ja auch Rocca kaum eine Rolle und auch Sarr füllt nur die Bank auf. Wenn Boateng gehen sollte und eben auch Alaba, dann sieht es da hinten erst einmal düster aus. Man hat Talente, aber diese sind in erster Linie eben nur das: Talente. Und dass Brazzo große Baustellen schließen kann, hat er bisher noch nicht bewiesen. Bisher werden diese nur aufgerissen und dann dauert es zwei Jahre bis sich auf der Position was tut.


    Es scheint so zu sein, dass Brazzo an seinem Kader arbeitet, aber eben in keiner Weise die Meinung des Trainers einbezieht. Letztes Jahr bekam der Odriozola, aber auch nur unter großem Zähne knirschen.

    Nur, wie genau ist diese "Zielsuche"? Von den Spielern, an deren Verpflichtung Brazzo maßgeblichen Einfluss bzw. die Idee hatte, haben sich nur Hernandez und Davies "etabliert". Bei ersterem für 80 Mio und einem Monstergehalt ist das zu erwarten und bei Davies war der Plan eigentlich ein anderer und Verletzungen der Vater des Erfolges, warum er als Aussenverteidiger senkrecht startete. Sane kommt bisher auch nur von der Bank und an Coman/Gnabry nicht vorbei. Als Toptransfer. Ansonsten Masse und Leihen. Und bei Coutinho hatten wir nicht mal die Position im Kader/Spielsystem. Viel schlimmer wiegt aber, dass wir Stützen unseres Spiels verlieren. Mit Thiago, Alaba und Boateng bricht/bräche da ein ordentliches Stück unserer Spiel-DNA weg und Ersatz ist nicht in Sicht. Vielmehr drängt sich die Frage auf, ob man das wirklich will, hat dann Hernandez endlich seinen Stammplatz, weil er an Alaba normalerweise nicht vorbeikommt. Für Boateng haben wir Süle, dessen Entwicklung seit Kovac positiv formuliert "stagniert" und dadurch auffällt, dass er sich in 2 Wochen Quarantäne lieber ein paar Kilo auf die Wampe packt, anstatt die Zeit zu nutzen und den Goretzka zu machen. Wie es anders geht hat eben genau jener Boateng gezeigt, dem der Tegernseer die Tür gewiesen hat, natürlich als Freund. Topfit einer der Garanten für das Triple.

    0

  • Das ist der Sportvorstand aber auch nicht.


    Und weder stampft Flick mit dem Fuss auf, noch ist der finanzielle Rahmen so prekär, dass man Angst haben muss in die Zahlungsunfähigkeit zu schlittern.


    Das Thema Kaderbreite/-qualität begleitet uns schon lange und während Flick hoch diplomatisch das Thema vorbringt, pampt der Sportvorstand sich durch die Gegend und verpflichtet Spieler um des verpflichten wegen, damit der doofe Trainer halt jemanden hat (Odriozola).


    Und im Gegensatz zum Sportvorstand bringt Flick glaubhaft die Wertschätzung für verdiente Spieler rüber und kämpft bei jeder Gelegenheit und wichtige Stützen der Mannschaft und der Spielidee des FC Bayern.


    Und während der Spielerrat versammelt zu Rummenigge geht, um Zweifel an Brazzos Transfer"Strategie" anzumelden, baggert eben jener mal wieder an Odoi, um nach Wochen - Oh Wunder - festzustellen, dass der richtig teuer wird. Am letzten Tag werden dann Costa (12 Mio Jahresgehalt), Sarr (4(!) Jahresvertrag) und CM (why?) geholt, weil man anscheinend bis zum letzten Tag nicht Klarheit gewinnen konnte, ob es Zirkzee gelingt hier den Schalter umzulegen. Der einzige Transfer der halbwegs Sinn machte (Roca) wird 2 im November wahrscheinlich gleich demontiert, weil A) Flick mit ihm nicht plant und B) Stiller hochgezogen wird, um irgendwie eine Vertragsverlängerung hinzukriegen.


    Mit Boateng wurde übrigens nicht mal verhandelt. Wie "teuer" der geworden wäre wissen wir nicht.

    0

  • Mit Plan meinte ich auch lediglich, dass Brazzo Spieler wie Odoi auf seinem Zettel hat, oder eben Davies. Alles andere ist unbestritten. Gerade Perisic und Coutinho waren last-Minute-Transfers, die Uli und Kalle eingetütet haben, weil Brazzo sich verzettelt hat.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Mit Plan meinte ich auch lediglich, dass Brazzo Spieler wie Odoi auf seinem Zettel hat, oder eben Davies. Alles andere ist unbestritten. Gerade Perisic und Coutinho waren last-Minute-Transfers, die Uli und Kalle eingetütet haben, weil Brazzo sich verzettelt hat.

    Davies hatte Neppe schon im Frühjahr auf dem Zettel. Und Brazzo hat ihn eingetütet.


    Odoi, schön und gut, aber Chelsea muss nicht verkaufen, Chelsea will ihn nicht verkaufen und will er überhaupt zu uns? Warum wieder Wochen verschwendet wurden, um letztendlich davon überrascht zu werden, dass Chelsea fettes Geld für den will. Keine Ahnung was man sich dabei denkt.


    Das gleiche mit Dest. Monatelanges Verhandeln und dann nimmt ihn Barca zum Schnäppchenpreis, wir rufen noch während des Medizinschecks an und holen dann Sarr.

    0

  • Das mit dem Fuß aufstampfen war nicht auf Flick gemünzt, sonder allgemein.


    Der weiteren glaube ich nicht, dass hier Brazzo ohne Absprache alleine schaltet und waltet wie er will, sondern immer alles in einem gewissen Gremium mit den anderen Vorstandsmitgliedern abgesprochen wird.


    An einen Brazzo mit solcher Machtfülle glaub ich dann doch eher nicht, ich denke schon, dass Transferziele und Pläne abgesprochen werden und dann geschaut wird, was möglich ist.

    0

  • Es geht doch überhaupt nicht darum ob du Recht oder Unrecht hast. Es nervt einfach nur unfassbar ständig und überall den gleichen Kram zu lesen. Wie er dann verpackt ist, macht es auch nicht besser.

    Nun ist mir eine Genugtuung, dass in den Beiträgen, die nach Deinem folgten, Brazzo auseinander genommen wurde. Dein Schweigen wertet ich als Beleg dafür, dass das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.


    Morgen wird Javi als alleiniger 6er zum Frass vorgeworfen, denn wollte Brazzo auch zur Kohle machen.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Das ist natürlich erstmal nur eine subjektive, persönliche Meinung von Reif. Fakten oder neue Erkenntnisse gehen daraus nicht hervor, Reif zieht einfach nur Rückschlüsse aus dem, was momentan bekannt ist. Wie sich das ganze entwickelt und was wirklich an dran ist werden wir abwarten müssen. Interessant finde ich aber, dass Reif Punkte aufgreift die hier im Forum auch schon seit Wochen diskutiert werden, es scheint also zumindest nicht alles aus der Luft gegriffen zu sein.


    Ich finde Flick versteht es unheimlich gut seine Ansichten - auch wenn sie denen der Vereinsführung entgegenstehen - klar zu transportieren ohne in irgendeiner Form angreifbar zu sein. Das hat er nun schon mehrfach gut gemacht, sowohl bei Transfers, bei Alaba und Thiago oder jetzt aktuell bei Boateng. Ich hoffe, dass das zukünftig nicht mehr so oft nötig sein wird und man vorher intern klarer abspricht wie der Stand ist.

    Ja das macht er hervorragend auch wohl deshalb weil er in den verschieden Rollen tätig war. Trotzdem muss sich doch jetzt mal KHR und Kahn fragen was da so vor sich geht zwischen Sportvorstand und Trainer.

  • Das mit dem Fuß aufstampfen war nicht auf Flick gemünzt, sonder allgemein.


    Der weiteren glaube ich nicht, dass hier Brazzo ohne Absprache alleine schaltet und waltet wie er will, sondern immer alles in einem gewissen Gremium mit den anderen Vorstandsmitgliedern abgesprochen wird.


    An einen Brazzo mit solcher Machtfülle glaub ich dann doch eher nicht, ich denke schon, dass Transferziele und Pläne abgesprochen werden und dann geschaut wird, was möglich ist.

    Salihamidzic ist jetzt Sportvorstand da wird er die Linie abstimmen aber doch nicht einzelne Schritte.

    Genau das ist aber mMn das Problem das er jetzt an der langen Leine ist.

    Salihamidzic will sicherlich das beste für den FCB aber man darf schon fragen ob sein Handeln damit immer übereinstimmt. Ein ganz großes Problem ist mMn die mangelnde Kommunikation. Vieles wirkt ad hoc, abgehackt und nicht rund. Und das bekommen Spieler Trainer Mitarbeiter natürlich mit und irgendwann die Öffentlichkeit.

  • Jepp, der Eindruck einer massiven Fremdsteuerung des Spielers durch näheres und weiteres Umfeld scheint auch der Trainer zu teilen.

    Ich hab ja vor einiger Zeit erklärt, woher dieses Verhalten bei Alaba kommt. Interessiert hat es scheinbar keinen, und ein Mitglied hier hat mich immer nur gefragt, was das mit Bayern zu tun hätte und wollte wohl nicht verstehen worum es ging.

    0

  • Ich hab ja vor einiger Zeit erklärt, woher dieses Verhalten bei Alaba kommt. Interessiert hat es scheinbar keinen, und ein Mitglied hier hat mich immer nur gefragt, was das mit Bayern zu tun hätte und wollte wohl nicht verstehen worum es ging.

    Und nochmal: Es kann dem Verein doch egal sein, wenn Alaba das Geld zu Hause abdrücken muss. Müssen wir ihm nun deshalb das doppelte zahlen?
    Alaba ist doch ein erwachsener Mann. Kultur hin oder her, dann muss er sich selbst aus diesen Zwängen befreien. Wenn er das nicht kann und will, ist das sein Problem.

  • Ich hab ja vor einiger Zeit erklärt, woher dieses Verhalten bei Alaba kommt. Interessiert hat es scheinbar keinen, und ein Mitglied hier hat mich immer nur gefragt, was das mit Bayern zu tun hätte und wollte wohl nicht verstehen worum es ging.

    Ich habe durchaus verstanden, worum es dir ging. Leider weigerst du dich standhaft, gedanklich ein bisschen darauf einzugehen, welche Konsequenzen das für den FCB haben darf und welche nicht.

    Es darf nach wie vor nicht das Problem des FCB sein, wenn Alaba aufgrund kultureller Hintergründe einen großen Teil seines Gehalts an seine Familie abgibt. Es darf auch nicht das Problem des FCB sein, das irgendwie auszugleichen. Und Verständnis dafür, dass der Kerl fremdgesteuert ist, kann daraus bei aller Liebe auch nicht erwachsen.

    Wenn wir jede familiäre, kulturelle oder sonstwie geeignete Eigenart der Spieler zu einem Problem machen, das der FCB lösen muss, wird es echt schwierig.

  • Ich habe durchaus verstanden, worum es dir ging. Leider weigerst du dich standhaft, gedanklich ein bisschen darauf einzugehen, welche Konsequenzen das für den FCB haben darf und welche nicht.

    Es darf nach wie vor nicht das Problem des FCB sein, wenn Alaba aufgrund kultureller Hintergründe einen großen Teil seines Gehalts an seine Familie abgibt. Es darf auch nicht das Problem des FCB sein, das irgendwie auszugleichen. Und Verständnis dafür, dass der Kerl fremdgesteuert ist, kann daraus bei aller Liebe auch nicht erwachsen.

    Wenn wir jede familiäre, kulturelle oder sonstwie geeignete Eigenart der Spieler zu einem Problem machen, das der FCB lösen muss, wird es echt schwierig.

    So ist es. Das hat auch überhaupt nichts mit Respektlosigkeit zu tun. Es sind lediglich völlig verschiedene Paar Schuhe.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Ich habe durchaus verstanden, worum es dir ging. Leider weigerst du dich standhaft, gedanklich ein bisschen darauf einzugehen, welche Konsequenzen das für den FCB haben darf und welche nicht.

    Es darf nach wie vor nicht das Problem des FCB sein, wenn Alaba aufgrund kultureller Hintergründe einen großen Teil seines Gehalts an seine Familie abgibt. Es darf auch nicht das Problem des FCB sein, das irgendwie auszugleichen. Und Verständnis dafür, dass der Kerl fremdgesteuert ist, kann daraus bei aller Liebe auch nicht erwachsen.

    Wenn wir jede familiäre, kulturelle oder sonstwie geeignete Eigenart der Spieler zu einem Problem machen, das der FCB lösen muss, wird es echt schwierig.

    Das Problem des FCB ist das beileibe nicht. Vielleicht erklärt es aber ein Stück weit Alabas "Gier", die in diesem Sinne dann gar keine ist, sondern eher eine Art Familienpflichtbewusstsein.


    Sowas ist ja auch zB bei brasilianischen Spielern nicht ungewöhnlich.

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Das Problem des FCB ist das beileibe nicht. Vielleicht erklärt es aber ein Stück weit Alabas "Gier", die in diesem Sinne dann gar keine ist, sondern eher eine Art Familienpflichtbewusstsein.


    Sowas ist ja auch zB bei brasilianischen Spielern nicht ungewöhnlich.

    Darauf kann sich Bayern München aber nicht ernsthaft einlassen und das werden wir auch nicht tun. Bei allen anderen Vertragsverlängerungen von Alaba habe ich das auch nie als Argument gelesen.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!