Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Es gibt da übrigens etliche Studien zu, was die Belastung betrifft beim Vergleich der Sportarten.

    US-Sport, also auch Basketball, kann man anhand der Aussagen der Fitnessleute, die Klinsmann damals aus den USA zum DFB holte, nicht intensiver als Fußball bewerten.
    Die lieferten den echten Erfahrungsbericht, da sie NHL, NFL und NBA wirklich kannten. Demnach ist die Belastung im Fußball wesentlich höher, ua. wegen der längeren Spielzeit, deutlich mehr intensive Läufe und weniger Ruhepausen. Und die meisten Spieler stehen von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz. Training zwischen den Spielen ist auch intensiver. Daher kann man nicht einfach darauf verweisen, dass andere Sportarten täglich oder jeden zweiten Tag spielen. Das Training in der NBA während der Saison ist daher auch komplett Taktik und Schusstraining. Profifußballer haben aber auch eine 6-tägige Belastung/Woche. Das Training ist intensiver und länger. Oftmals 2 Einheiten am Tag.
    US-Sport kann man wirklich nicht heranziehen, da gerade US-Sportwissenschaftler Fußball als intensivere Sportart sehen. Gerade Baseball- und Basketballkarrieren sind auch idR länger. Bei Eishockey und gerade Football ist eine kurze Karriere nicht der Belastung durch den Sport alleine geschuldet, sondern nur der Härte des Kontaktsports. Aber Quarterbacks können halt auch mit 40 noch mithalten

    0

  • Der Vergleich zwischen den Mannschaftssportarten insbesondere zwischen Hallensportarten und den Freiluftsportarten ist schon seit Jahren völliger Mumpitz, weil die Anforderungen an die einzelnen Sportler völlig unterschiedlich sind . Beginnend mit der Spielzeit über die Spielfeldgröße bis hin zu den Kontingentgrößen und den Wechselmöglichkeiten und hin zu den sportartspezifischen Trainingsinhalten, sind die Sportarten nicht miteinander vergleichbar.


    Und der Unfug wird alle paar Jahre wieder durch irgendeinen besonders schlauen Menschen publiziert, was es aber nicht besser macht.

    Die darüber bereits erfolgten Studien füllen in der Sporthochschule ganze Regalmeter.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Du darfst auch nicht vergessen, dass B-Baller auf einem Parkett spielen, sodass die Kraftübertragung direkt ist. Auf einem (tiefe) Rasen, hast du deutlich mehr Verluste, was die Kraftübertragung angeht. Es kennt ja jeder, wenn man mal im Sand sprinten möchte. Da kommst du kaum von der Stelle vergleichsweise.

    Och ich komm auch auf Parkett kaum von der Stelle. Da ist der Unterschied zu sand gar nicht so groß 😀

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Es gibt da übrigens etliche Studien zu, was die Belastung betrifft beim Vergleich der Sportarten.

    US-Sport, also auch Basketball, kann man anhand der Aussagen der Fitnessleute, die Klinsmann damals aus den USA zum DFB holte, nicht intensiver als Fußball bewerten.
    Die lieferten den echten Erfahrungsbericht, da sie NHL, NFL und NBA wirklich kannten. Demnach ist die Belastung im Fußball wesentlich höher, ua. wegen der längeren Spielzeit, deutlich mehr intensive Läufe und weniger Ruhepausen. Und die meisten Spieler stehen von der ersten bis zur letzten Minute auf dem Platz. Training zwischen den Spielen ist auch intensiver. Daher kann man nicht einfach darauf verweisen, dass andere Sportarten täglich oder jeden zweiten Tag spielen. Das Training in der NBA während der Saison ist daher auch komplett Taktik und Schusstraining. Profifußballer haben aber auch eine 6-tägige Belastung/Woche. Das Training ist intensiver und länger. Oftmals 2 Einheiten am Tag.
    US-Sport kann man wirklich nicht heranziehen, da gerade US-Sportwissenschaftler Fußball als intensivere Sportart sehen. Gerade Baseball- und Basketballkarrieren sind auch idR länger. Bei Eishockey und gerade Football ist eine kurze Karriere nicht der Belastung durch den Sport alleine geschuldet, sondern nur der Härte des Kontaktsports. Aber Quarterbacks können halt auch mit 40 noch mithalten

    Die Kontakte sollte man beim Fußball auch nicht außer acht lassen.
    Die Belastungen sind einfach nicht vergleichbar, da hast du recht.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Nicht zuletzt: Satte vier Monate Pause, ehe es wieder los geht. Mit NBA, NFL, NHL und MLB hat man eben satte vier Top-Sportarten, die über das ganze Jahr verteilt werden können und für Unterhaltung sorgen. Hier gibt es leider nur Fußball, der entsprechend ausgepresst wird wie eine Zitrone.

  • ..aber was sollen unsere Handballer sagen, die während einer Saison eine WM einschieben.

    Die laufen während eines Spiels 3-5 Km, und es kann beliebig oft gewechselt werden mit einer kompletten weiteren Mannschaft, die auf der Bank sitzt. Das sind doch ganz andere Welten.

  • Hier gibt es leider nur Fußball, der entsprechend ausgepresst wird wie eine Zitrone.

    Was heißt leider? Auch hier gibt es Handball, Basketball und Eishockey, was auch relativ stark besucht ist in den Hochburgen.

    Der Fußball überstrahlt aber gerade in Deutschland einfach alles und hat auch die entsprechende Medienpräsenz rund um die Uhr. Unter der Woche abends sowie das ganze Wochenende über hast du Live Fußball, da ist es für andere Sportarten schwer, sich zu etablieren.

    Man fasst es nicht!

  • Was heißt leider? Auch hier gibt es Handball, Basketball und Eishockey, was auch relativ stark besucht ist in den Hochburgen.

    Der Fußball überstrahlt aber gerade in Deutschland einfach alles und hat auch die entsprechende Medienpräsenz rund um die Uhr. Unter der Woche abends sowie das ganze Wochenende über hast du Live Fußball, da ist es für andere Sportarten schwer, sich zu etablieren.

    Oder das Gegenteil wird der Fall und andere Sportarten kommen dann eher in den Fokus. Ich mache ja kein Geheimnis daraus, dass aktuell die NFL aber auch der Handball (nicht die unnötige WM) bei mir vorne sind. Wenn ich wieder an die aktuelle englische Woche der BL denke, das war einfach zum einschlafen und ich bin satt vom täglichen Fußball. Ich kann meine große Liebe, den Fußball, einfach nicht mehr jeden Tag ertragen, es ist einfach zu viel. Künstliche Spannung baue ich mir noch auf, in dem ich dann 10 Euro auf ne nette Kombiwette setze, um irgendwie das Interesse aufrecht zu erhalten.

    Live Life like it´s 4th and Goal

  • Schon, aber das eingespielte Team läuft halt seit Monaten auf der letzten Rille. Gerade das Spiel "mit Brüdern" wie Kimmich es nannte, klappt halt derzeit nicht. Jeder muss auf sich selber schauen, die eigenen Körner irgendwie einteilen, da ist nicht viel Luft für Extrawege.


    Wir zahlen aktuell den Preis für den CL-Titel der uns die Sommerpause genommen hat, wer hätte den abgelehnt in dem Wissen das die Saison danach äusserst rumpelig wird, wir aber trotzdem nach der Hinrunde mit +4 auf die Dosen und +10 auf die Geilomaten samt Heiland an der Spitze stehen?


    Wir sollten uns dringend von der Erwartungshaltung verabschieden das sich unser Spiel bis zum Frühjahr noch merklich verbessert. Es wird ein Gewürge bis zum Ende werden weil mehr schlichtweg nicht möglich sein wird.

    Wir können uns bei Neuer und Lewy bedanken, dass wir aktuell so dastehen. So ehrlich muss man sein.


    Es war doch absolut klar, was da auf die Mannschaft zukommt. Die Mannschaft gewinnt letzte Saison alles, profitiert auch von der Breite der Bank (mit Coutinho und Perisic). Nach großen Erfolgen, vor allem einem CL-Titel, kommt immer auch eine mentale Müdigkeit dazu. Jetzt wusste man vorher, dass diese Saison einen unglaublich engen Spielplan hat. Und was macht man da? Man muss neue Reize setzen, Spieler holen, die hungrig nach Erfolg sind und der Mannschaft sofort weiterhelfen können. Wir haben uns auf den letzten Drücker noch irgendwie verstärkt. Jetzt merkt man erstmal, was wir letzte Saison für eine zuverlässige Bank hatten. Und heute sitzen da Sarr oder Costa, die noch überhaupt nichts zeigen.


    Ich will aber Flick nicht ganz aus der Verantwortung nehmen. Wir spielen einen Fußball, der Gift ist, für so einen engen Spielplan. Sobald unser Pressing nicht greift, drücken uns selbst Vereine wie Augsburg hinten rein. Das darf nicht sein. Wir können die Gegner nicht alle drei Tage 90 Min. überrennen, wir müssen den Ball mehr laufen lassen. Flick spricht immer über mehr Dominanz, aber seine Wechsel passen nicht dazu. Tolisso ist ein Fremdkörper, während Musiala erst spät kommt und Roca gar nicht im Kader ist. Sein Kadermanagement muss mMn. auch besser werden, sonst sind die Stammspieler im März richtig platt.

    0

  • Den nationalen Betrieb lasse ich mir ja noch eingehen, den internationalen, genaso wenig wie das Sonderspielbetriebsturnier in Lissabon hätte es definitiv nicht gebraucht.


    Unser Verein hat in Lissabon eine bereits jetzt legendäre Geschichte für die Ewigkeit geschrieben, die Umstände waren besondere, der Ruhm, der die Zeiten überdauern wird, ist jedoch der gleiche, wie bei den übrigen 5 Henkelpott-Titeln des FCB.


    Niemand im Verein hat es sich ausgesucht, dass eine Krise epochalen Ausmaßes über uns hereingebrochen ist und Spiele mit Zuschauern verhindert hat.

    Aber es war die verdammte Pflicht aller im Verein, den FCB finanziell und sportlich möglichst schadlos durch diese Phase zu manövrieren. Das ist bisher überragend gelungen.


    Wie abfällig dieses "Turnier in Lissabon", das hierzu einen gewichtigen Anteil beisteuern konnte und das bei den meisten Bayernfans für wunderschöne Ablenkung in einer für alle schweren Zeit sorgen konnte, von manchen bezeichnet wird, lässt mich schon etwas konsterniert zurück.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Ging es beim Fußball nicht schon immer um Ablenkung?

    du hast absolut recht, aber keine Sorge, die die jetzt schreiben, das Lissabon als Veranstaltung unnötig war, werden genauso mit gefeiert und gejubelt haben als wir das Triple geholt haben... aber manche brauchen es eben den moralischen Zeigefinger zu heben...;);)

  • Da kenne ich mich zu wenig aus, um das wirklich beurteilen zu können und beurteilen zu wollen. Wie läuft es denn in den Ligen/Sportarten? Sind da vergleichsweise Leistungseinbrüche zu sehen? Gab es ähnlich kurze Pausen zur Regeneration zwischen den Saisons?

    Naja. Die Handballer z.B. spielen eine WM und nach Ende geht sofort die Liga weiter.

  • Naja. Die Handballer z.B. spielen eine WM und nach Ende geht sofort die Liga weiter.

    Da ist die Belastung schon extrem. Allerdings hatten die Handballer auch ne lange Pause, weil die letzte Saison ja abgebrochen wurde. Dann kam die neue Saison von 0 auf 100, alle 2-3 Tage ein Spiel und jetzt die WM. Schon nicht ohne.

    Live Life like it´s 4th and Goal

  • Da ist die Belastung schon extrem. Allerdings hatten die Handballer auch ne lange Pause, weil die letzte Saison ja abgebrochen wurde. Dann kam die neue Saison von 0 auf 100, alle 2-3 Tage ein Spiel und jetzt die WM. Schon nicht ohne.

    Die haben diese Pensum aber auch ohne Corona, da jedes Jahr entweder EM oder WM ist. Und ohne Corona ist die Belastung noch höher, da ja dann die Saison logischerweise auch zu Ende gespielt wird.