Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Hmmm

    Wie kann man bloß darauf kommen?

    Ganz einfach.

    Vertrag ist Vertrag- genau das sagen KHR und Kahn. Rechte und Pflichten. Der Rest sind Deine Interpretationen oder Spekulationen der Journalie.


    Nagelsmann kann hier 2023 Trainer werden und Flick beim DFB genauso.

    schätze Flick sogar so ein, wenn er zum DFB möchte und der Verein sich quer legt, dass er im Sommer zurücktritt. Er würde dann zwar nicht Nati Trainer, aber diese Konsequenz trau ich ihm durchaus zu.

    0

  • HF hat doch überhaupt nicht gesagt, dass er zum DFB will. Wo ist euer Problem ?

    Flick ist Medienprofi genug um zu wissen, wie sein Rumgedruckse interpretiert werden würde. Wenn er den Bundesschal-Job nicht wollte, hätte er sich so ausdrücken sollen wie Klopp, dann wäre das Thema jetzt vom Tisch. Das hat er aber - und ich unterstelle: bewusst - vermieden, weil er sich vermutlich die Tür offenhalten will.

    Das reicht doch, da braucht es kein explizites "ja, Bundestrainer fänd ich super, wenn ich nicht dummerweise hier einen Vertrag bis '23 hätte".

    0

  • Nehmen wir an das uns ein Gesuch Flicks um vorzeitige Vertragsauflösung gelegen kommen würde (was ich nicht glaube) dann steht und fällt alles mit der Verfügbarkeit eines Nachfolgers.

    Nagelsmann wird von RBL mmn nicht freigegeben. Und viel Spaß mit von der Saar eine vorzeitige Auflösung für ETH zu verhandeln.

    Mag auf dem Papier alles einfach aussehen aber die Realität ist nicht so einfach.

    Da wir zu viel Männchen machen von uns RBL oder Ajax vorausgesetzt nur um ein Problemchen des DFB zu lösen.

  • schätze Flick sogar so ein, wenn er zum DFB möchte und der Verein sich quer legt, dass er im Sommer zurücktritt. Er würde dann zwar nicht Nati Trainer, aber diese Konsequenz trau ich ihm durchaus zu.

    habe ich ja gesagt- leere Hände

    Nur tut er sich damit keinen Gefallen denn ein mehrmals Vertragsuntreuer Trainer wird so leicht keinen adäquaten Job finden

  • https://www.bild.de/sport/fuss…artext-75750946.bild.html


    Edit: Spannend, wie kurz die BLÖD-Artikel werden, wenn sie ohne Werbung angezeigt werden.

    TRIPLE 2020 - DANKE JUNGS

  • als ob Flick keinen Job mehr kriegen würde, Ideen gibts

    Das ist ja auch eine Sache, die mir in der Diskussion zu kurz kommt: Der hat hier mitten in der Saison übernommen und das Sixtupel gewonnen. Wenn er diese, und evtl. nächste Saison nicht kamelmäßig abstinkt, wonach es derzeit nicht aussieht, dann kann der doch eigentlich jeden Trainerjob auf dem Planten machen, inkl. den internationalen Topclubs, wenn das Timing passt.


    D.h. wenn es wirklich so große Probleme mit Brazzo gäbe dass eine weitere Zusammenarbeit keinen Sinn macht, dann muss er nicht zum DFB flüchten, sondern könnte auch einfach warten bis die Angebote von Real, ManU & Co eintrudeln und sich dann seinen Job aussuchen. Flick ist doch jetzt als Trainer ein gemachter Mann.


    D.h. wenn er wirklich zum DFB will, trotz der voraussichtlichen Optionen im Clubfussball, dann eher weil er da wirklich geil drauf ist. Die Brazzo-Thematik ist dabei doch eher nebensächlich...

    0

  • Das ist ja auch eine Sache, die mir in der Diskussion zu kurz kommt: Der hat hier mitten in der Saison übernommen und das Sixtupel gewonnen. Wenn er diese, und evtl. nächste Saison nicht kamelmäßig abstinkt, wonach es derzeit nicht aussieht, dann kann der doch eigentlich jeden Trainerjob auf dem Planten machen, inkl. den internationalen Topclubs, wenn das Timing passt.


    D.h. wenn es wirklich so große Probleme mit Brazzo gäbe dass eine weitere Zusammenarbeit keinen Sinn macht, dann muss er nicht zum DFB flüchten, sondern könnte auch einfach warten bis die Angebote von Real, ManU & Co eintrudeln und sich dann seinen Job aussuchen. Flick ist doch jetzt als Trainer ein gemachter Mann.


    D.h. wenn er wirklich zum DFB will, trotz der voraussichtlichen Optionen im Clubfussball, dann eher weil er da wirklich geil drauf ist. Die Brazzo-Thematik ist dabei doch eher nebensächlich...

    Aber die Halbwertzeit beim DFB ist ungefähr 3x so hoch wie bei jedem normalen Verein. Das bringt einen zumindest zum Nachdenken.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Aber die Halbwertzeit beim DFB ist ungefähr 3x so hoch wie bei jedem normalen Verein. Das bringt einen zumindest zum Nachdenken.

    Naja, kommt immer drauf an was man will. Darum ging es ja auch in meinem Beitrag. Hochbezahlter, sicherer Beamtenjob inkl. Faulenzen 40 Wochen pro Jahr -> Bundestrainer.


    Wenn man jeden Tag mit Spielern auf hohem Niveau arbeiten will, geht man eher zu Real Madrid. Da kann's dann passieren dass man nach einem Jahr gefeuert wird, z.T. wegen Dingen, die man nicht mal selbst zu verantworten hat. Trotzdem kann das seinen Reiz haben. Und finanziell ausgesorgt hast du so oder so, egal ob du beim DFB deine Zeit absitzt oder von PSG nach 4 Monaten eine Millionenabfindung bekommst, weil der Sportdirektor gerade mal wieder eine neue Idee hat...

    0

  • Aber die Halbwertzeit beim DFB ist ungefähr 3x so hoch wie bei jedem normalen Verein. Das bringt einen zumindest zum Nachdenken.

    Nein. Der einzige Vorteil wäre wohl, dass er in der Nähe seiner Kinder und Enkel wäre und für diese mehr Zeit hätte!

    0

  • Nein. Der einzige Vorteil wäre wohl, dass er in der Nähe seiner Kinder und Enkel wäre und für diese mehr Zeit hätte!

    Nein? ^^

    Woher willst Du wissen, was Flick zum Nachdenken bringt.


    Er war immerhin 8 Jahre lang Co. beim DfB. Das hat er auch "ausgehalten". Dann war er 3 Jahre lang SportDirektor beim DfB und hat den eigentlichen 5-Jahresvertrag 2017 abgebrochen. Wurde Geschäftsführer in Hoffenheim, wieder mit 5 Jahresvertrag. Ist dort aber nach 8 Monaten aus eigenen Stücken gegangen. Dann war eineinhalb Jahre nichts. Der Rest ist bekannt. Co unter Kovac und Cheftrainer mit Wahnsinnssaison.


    Wenn man sich das so anschaut, dann könnte man daraus Zweierlei ableiten:


    1., Einer, der 8 Jahre mit der Nationalmannschaft verbracht hat, Weltmeister geworden ist und dann 3 Jahre Sportdirektor beim DfB war, mag sich von einem "Vorstand Sport" Brazzo nicht gerne was vormachen lassen. (Achtung: Nur eine Hypothese!)


    2., Flick bricht bestehende Verträge durchaus von sich aus ab (DfB SpoDi und Hoffenheim), wenn eine neue Chance winkt oder er nicht mehr mag.


    Ich denke also letztlich schon, dass den 55 Jährigen mit diesem Karriereverlauf der Bundestrainerjob ziemlich interessieren dürfte. deshalb sage ich: Kriegen wir Nagelsmann, geht Hansi. Und wenn ich tippen müsste, hielte ich beides für wahrscheinlich. Auch wegen Flicks Verhältnis zu Brazzo. Brazzo könnte besser durchatmen, wenn Flick vom Hof ist, wird also diese Option auch eher vorziehen. Und dass Nagelsmann eine generelle Verjüngungskur beim FCB in gang setzen würde, daran besteht kein Zweifel.


    Mir persönlich wäre ein Verbleib von Flick genauso Recht. Nur muss man halt sehen, dass die Fenster, jemanden wie Nagelsmann zu bekommen, nicht immer so ideal offen sind. Bei Tuchel hat der Herr aus Wiessee damals die Trendwende verhindert. So etwas sollte uns nicht nochmal passieren. Sonst grüßt am Ende wieder ein Murmeltier à la Carlo oder Niko...

  • Hat jemand mal bei Nagelsmann angefragt ob der a) überhaupt darf und b) denn auch zu uns will, wenn Real Madrid ruft?

    Die Zeiten wo der FC Bayern ruft und alle kommen sind vorbei.

  • Diese Theorie beinhaltet ziemlich viele ungeklärte Annahmen die alle eine mögliche Sollbruchstelle beinhalten.

    - was der FCB will

    - was Nagelsmann will

    - was RBL will


    Es geht nicht nur darum was Flick denkt oder will.

  • Deiner Meinung nach?

    Warum sollten sie auf die Vertragserfüllung pochen? Alles kann passieren, wenn sich ein adäquater Nachfolger findet. Auch ohne AK.

    Man kann das bei Spielern schon fast nicht machen. Vielleicht ne Saison, aber mehr wird auch schwierig. Wenn jemand seinen "job" wechseln will, dann kann man das einfach nicht auf dauer verhindern.


    Beim Trainer ist das nochmal ne ganz andere Nummer. Wenn der Trainer weg will und man lässt ihn nicht, ist das wohl keine gute vorausetzung um erfolgreich zu sein.

    Die Spieler denken sich doch dann auch ihren teil, nämlich- das der chef nur noch da ist weil er nicht gehen darf. Soetwas wie letzte Saison kann dann mmn. gar nicht enstehen.

    Und bei den kleinsten störfeuern eskaliert dann die situation. Und die Medien werden schon täglich dafür sorgen das es die gibt.

  • Wenn alle Stricke reißen kann man 1 Woche vor Saisonbeginn immer noch mal in Monaco anrufen. Die haben da einen jungen aufstrebenden Trainer,

    Jetzt stand mir mein Kaffee kurz unter der Kinnlade (den hatte ich vor fünf Minuten ausgetrunken)...


    =O

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Diese Theorie beinhaltet ziemlich viele ungeklärte Annahmen die alle eine mögliche Sollbruchstelle beinhalten.

    - was der FCB will

    - was Nagelsmann will

    - was RBL will


    Es geht nicht nur darum was Flick denkt oder will.

    Naja wenn man es knallhart sieht schon. Er kann seinen Arbeitsvertrag (sicherlich mit einer gewissen Frist) einseitig kündigen und zum DFB wechseln, da spielt mal überhaupt keine Rolle was der FC Bayern oder Julian Nagelsmann wollen. Wird er nicht tun weil die Spielregeln halt offiziell andere sind, aber Flick sitzt bei dieser ganzen Nummer zweifellos im Führerhaus, ganz egal wie es ausgeht. Diesen Status hat er sich in den letzten Monaten erarbeitet und er ist halt auch erfahren genug das für seine Zwecke zu nutzen.


    Die Karten liegen ja jetzt auf dem Tisch. Flick hat auf der PK durchblicken lassen das ihn das Thema interessiert, der FC Bayern hat klar gemacht das man ihn nicht "einfach so" ziehen lassen wird. Beides war zu erwarten. Jetzt wird im Hintergrund die Maschinerie in Bewegung kommen, Brazzo wird mit Nagelsmann sprechen und vermutlich Kalle mit Mateschitz. Entweder ist die Sache danach klar (dann geht es nur um den optimalen Zeitpunkt zur Verkündung) oder es gibt ein Problem, dann wird man sehen müssen ob die Grundlage für eine weitere Zusammenarbeit von beiden Seiten gegeben ist. Man wird Flick Zugeständnisse machen müssen oder sich letztlich trennen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Arschkarte (auf die eine oder andere Art) am Ende beim FC Bayern liegen bleibt ist leider relativ groß, aber das hat man sich dann auch (mal wieder) selber zuzuschreiben, denn Flick hatte hier nie den Respekt von Seiten des Vereins, den er nach seinem Fabeljahr hätte erwarten dürfen. Pep, Jupp, selbst die beiden Vollpfeifen Pasta Carlo und Flopvac hat man hier deutlich mehr hofiert während man Flick vor allem (aber nicht nur) bei der Kaderentwicklung von Anfang an immer wieder Knüppel zwischen die Beine geworfen hat. Beispielhaft sei an das Hainer-Interview mit der Alaba-Bombe einen Tag vor Salzburg und fünf Tage vor Dortmund erinnert. Das kann man mit Mirko Slomka machen, aber nicht mit einem Sextuple-Trainer, der dir nach dem hausgemachten Kovac-Debakel inmitten von Corona aber mal sowas von den Barsch gerettet hat.