Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Das ist eine völlig merkwürdige Geschichte, was da aktuell läuft.


    Ich tippe ja, dass Flick im Sommer weg ist. Das klingt aus meiner Sicht alles ziemlich nach Abschied zwischen den Zeilen. Alleine, dass er gestern wohl offen über geplatzte Transfers gesprochen hat - puh, das ist fast schon starker Tobak.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Das ist eine völlig merkwürdige Geschichte, was da aktuell läuft.


    Ich tippe ja, dass Flick im Sommer weg ist. Das klingt aus meiner Sicht alles ziemlich nach Abschied zwischen den Zeilen. Alleine, dass er gestern wohl offen über geplatzte Transfers gesprochen hat - puh, das ist fast schon starker Tobak.

    Auf der anderen Seite gibt es doch praktisch keinen Verein, der nicht auch schon geplatzte Transfers hatte. Da muss man doch keine Tragödie draus machen. Das passiert doch immer wieder.

    Wieviele Spieler werden von verschiedenen Vereinen umworben, aber nur einer bekommt den Zuschlag.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Auf der anderen Seite gibt es doch praktisch keinen Verein, der nicht auch schon geplatzte Transfers hatte. Da muss man doch keine Tragödie draus machen. Das passiert doch immer wieder.

    Wieviele Spieler werden von verschiedenen Vereinen umworben, aber nur einer bekommt den Zuschlag.

    Aber dass der aktuelle Trainer dann offen darüber redet, mitten in einer Saison?


    Das finde ich in dieser Form und in der aktuellen Konstellation doch mehr als komisch.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Natürlich ist die Kaderplanung alles andere als optimal. Zumindest aus meiner Sicht (ob die Teppichetage das auch so sieht ist schon wieder eine andere Frage).

    Letztendlich ist es aber immer der Trainer, der sich da fügen und aus dem vorhandenen Kader das Beste rausholen muss. Anders funktioniert das doch gar nicht. Und die wenigen Neuverpflichtungen für den Mini-Kader auch noch auf der Bank verschimmeln und dafür die Stammelf durchspielen zu lassen bis sie tot umfällt kann ja wohl auch nicht die Lösung sein.

    Bislang haben wir unter Flick trotz extremer Belastung sehr wenig Ausfälle.

    Gerade Patienten wie Coman oder Boa, die normalerweise pro Spiel 2 ausfallen, sind meistens fit, auch Spieler wie Goretzka oder Gnabry, die gerne häufiger mal Zipperlein haben, fallen sehr selten aus.

    Er ist ja nicht der erste Trainer, der nicht groß rotiert.

    Also daran darf und wird eine weitere Zusammenarbeit nixht scheitern.

    Auch die Top-Transfers sind doch gut und passen genauso auf einen Run-And-Gun-Style wie auf ballbesitzorientieres Spiel. Dass dann reine Ballbesitzspieler wie Thiago nicht gehalten werden, stört vielleicht hier im Forum dem ein oder Anderen, hat doch aber für den FcB keine nachhaltige Bedeutung.
    Dafür wird dann bei anhaltendem Erfolg vielleicht auch mal der ein oder andere Werner gekauft, der dann beim nächsten Trainer durchfällt. Auch das ist doch kein Problem.

    Und die Backups und Füller, die werden eh regelmäßig ausgetauscht, das ist doch kein Problem. Da muss dann Brazzo halt weg davon kommen, solchen Spielern so lamge Verträge zu geben.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • https://www.t-online.de/sport/…razzo-halt-das-maul-.html

    "Jetzt halt endlich mal das Maul"

    Auf einer Busfahrt kam es zum Eklat

    Nun aber berichtet die "Bild" neue Details, wie die Situation zuvor eskalierte. Demnach sei es vor Wochen auf einer Busfahrt der Mannschaft zum Eklat gekommen: Flick sei genervt von Salihamidzics Gerede gewesen – und sei laut geworden: "Jetzt halt endlich mal das Maul", habe er den 44-Jährigen angeherrscht.

    Schon seit längerem hätten sich Spannungen auf beiden Seiten entwickelt. Berichten zufolge sei Flick unzufrieden mit Salihamidzics Transferpolitik, dazu sei ihm übel aufgestoßen, dass sich der Bayern-Macher zuletzt positiv über RB-Leipzig-Trainer Julian Nagelsmann äußerte, ein klares Bekenntnis zu Flick aber unterließ. Salihamidzic wiederum wünsche sich, dass die von ihm verpflichteten Neuzugänge öfter spielen.


    Laut "Bild" habe dann die Vereinsspitze auf beide eingewirkt, das Gespräch zu suchen und sich zu verständigen. Aktuell offenbar mit Erfolg.


    Ist das wirklich so gewesen, dass das Gespräch zwischen beiden von der Vereinsspitze veranlasst wurde ?

    Falls ja, dürfte klar sein, dass das nur ein Burgfrieden bis Saisonende ist.

  • Aber dass der aktuelle Trainer dann offen darüber redet, mitten in einer Saison?


    Das finde ich in dieser Form und in der aktuellen Konstellation doch mehr als komisch.

    Warum denn nicht! Wer macht denn daraus das Drama - die Medien.

    Einen Haverz hätten wir z.B nie bekommen - da wäre aber der liebe Rudi vor gewesen.

    Warum soll man da nicht drüber reden. Bei Werner gibt es solche und solche Meinungen genau wie bei Sane. Konnte man doch alles monatelang in den diversen Gazetten lesen - warum soll man da nicht drüber reden.

    Schwerwiegende neue Erkenntnisse: Hudson-Odoi, Werner, Havertz waren interessant und am Schluß wurde es Sane.

    Warum denn nicht über etwas reden, worüber sich Falk und Co wochenlang ausgelassen haben.




    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.


  • der spiegel berichtet das gleiche. sieht nach abmachung bzw burgfrieden bis zum saisonende aus, danach ist flick wohl geschichte.


    FC Bayern - zwist zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidžić: Bayerischer Burgfrieden - DER SPIEGEL

  • der spiegel berichtet das gleiche. sieht nach abmachung bzw burgfrieden bis zum saisonende aus, danach ist flick wohl geschichte.


    FC Bayern - zwist zwischen Hansi Flick und Hasan Salihamidžić: Bayerischer Burgfrieden - DER SPIEGEL

    Der Spiegel hat ja auch das gleiche Interview , was soll er denn sonst spekulieren.

    Genau das, was alle spekulieren.

    Und warum - weil das Kapitel NM immer noch nicht klar ist.

    Wenn der Her Direktor des DFB morgen verkündet, das Kuntz oder Sorg nach der EM der neue Bundestrainer ist, interessiert der Streit zwischen Flick und Brazzo außer der Bild schlagartig keinen mehr.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Wie wärs eigentlich mal damit, dass die Medien "endlich mal das Maul" halten?

    Ganz schlimm, wie wenn es nichts anderes auf der Welt geben würde.


    Hört doch bitte hier mal auf, auf sämtliche Pferdekutschen die durchs Dorf fahren aufzuspringen und zeigt mal etwas Kante.

    Auch für Hansi.

  • Nur, weil es mancherorts Usus sein mag, dass es dort so zugeht, muss ich das ja nicht gut finden. Die Herren mögen sich auf dem Platz auch mal vulgärer unterhalten haben, aber sie sind jetzt in verantwortlichen Positionen und wissen, dass ständig Infos nach draußen getragen werden, dass es den Medien beim FCB nur darum geht, irgendwo einen Angriffspunkt zu finden. Dann muss ich mich halt zusammenreißen und fertig.


    Wenn ich das mal nicht schaffe: menschlich, kann passieren. Aber dann ist es halt trotzdem nicht okay, wenn Flick sich seinem Vorgesetzten gegenüber so verhält, egal wie gut die beiden sich kennen. Auch, wenn Flick sich da mit seinen Jungs unterhalten und Brazzo ihm drunter gequatscht haben sollte - was man genauso wenig macht - gibt es Flick nicht das Recht, so mit ihm zu reden, ganz einfach. Ich weiß auch gar nicht, was es da zu relativieren gibt. Nochmal: Egal, wie es anderswo zugeht.

    Problematisch wird es allerdings, wenn man seinen Vorgesetzten in keinster Weise ernst nehmen kann...kommt auch gerne bei Konzernen vor, allerdings sind da die Mitarbeiter in der Regel keine Multimillionaere und schlucken deshalb die Kroeten das ein und andere Mal runter...im Fussball-Business hat es keine noetig, sich aus monetaeren Gruenden zurueckzuhalten...da haben alle fuer Generationen ausgesorgt...von daher kann man da seiner Persoenlichkeit freien Lauf lassen...was das Vh. HF - Brazzo angeht kann ich unseren Trainer vollauf verstehen...ich wuerede diesem Sportvorstand sicher auch mal meine Meinung geigen, wenn ich in der gleichen Situation waere...

    0

  • Wenn du deinen Kummer deinem Freund nicht mitteilst, vertraust du deinem Herzen nicht.

    (Kaukasisches Bergarbeiter-Sprüchlein)

    @ Exbasser, rza_2punkt0, tm1416 & Co.


    Wir können diskutieren, so lange wir wollen, aber Sie - ich weiß, Sie mögen Brazzo so sehr - da fühlen Sie sich sehr objektiv. Niemand hat in der kürzester Zeit beim FCB erreicht, was Flick erreicht hat und Brazzo war mit Kovac nicht besser. Und alle sind sich einig über die enormen Schwierigkeiten, die wir hatten, bevor Flick der Cheftrainer wurde.

    Ein Riesenerfolg trotz des verehrten Brazzos.


    Sie müssen verschiedene Dinge unterscheiden. Und in der Position des Trainers sind sie der Schlüssel. Flick ist möglicherweise der beste FCB-Trainer in der Geschichte.


    Er ist der perfekte Trainer für diesen Kader. Er will nicht dass unser Kader weiter geschwächt wird.


    Aber seien Sie vorsichtig, aus Brazzo eine heilige Kuh zu machen. MIT BRAZZO bedeutet nicht, dass ein Trainer MEHR erreichen kann, egal ob es Tuchel, Zidane oder Nagelsmann ist.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Jupp: bitte mal bei UH anrufen damit der mal ein Wort mit Salihamidzic führt

    Jupp zu Flick im Kicker aber was weiß der schon


    Als ich Anfang Dezember 2019 im kicker "mein Plädoyer für Hansi Flick" hielt und dem FC Bayern zu einer langfristigen Anstellung riet, weil dieser Trainer eine Epoche prägen könne, konnte ich mich entgegen meiner sonstigen Art so dezidiert festlegen, weil ich den Menschen Flick und seinen Charakter seit Jahrzehnten kenne. Vor rund 40 Jahren war er mein Spieler gewesen, anschließend hatten wir immer wieder Kontakt, bei persönlichen Begegnungen oder Telefonaten. Während seiner Zeit als DFB-Sportdirektor lud er mich als Referenten zu einem Fußballlehrer-Lehrgang ein. Es war jedes Mal ein freudiges Wiedersehen mit ihm.

    In seiner persönlichen Entwicklung durchlief Hansi viele wichtige Stationen auf dem Weg zum heutigen Trainer. Er wirkte bei den Amateuren, als Co-Trainer des Bundestrainers, als Sportdirektor. Von den Nationalspielern des FC Bayern hörte ich während meiner Münchner Zeit immer wieder, welch großes Ansehen Hansi als Jogi Löws Assistent genoss, welches Vertrauen er den Spielern schenkte und von ihnen bekam. In der Kommunikation mit ihnen und auf dem Fußballplatz hat er großartige Arbeit vollbracht und wurde Weltmeister.

    Auf der anderen Seite erlebte er aber auch - wie wir alle - Enttäuschungen und Ungerechtigkeiten, aus denen er aber nachhaltig gelernt hat. All diese Erfahrungen ließen ihn zu einer Persönlichkeit reifen, die mit ihrer natürlichen Autorität, ihrer ruhigen, unaufgeregten, souveränen und unprätentiösen Ausstrahlung für sich einnimmt.

    Als Chef inszeniert er sich sowieso nicht

    So befriedete Hansi Flick in den Turbulenzen des vergangenen Herbstes die Mannschaft und den gesamten Verein FC Bayern. Mit Empathie und seiner kommunikativen Art hat er die Kabine für sich gewonnen - dank seines sympathischen, dennoch bestimmten Umgangs, nicht dank des Amtes oder der Position. Als Chef inszeniert er sich sowieso nicht, sondern als praktizierender Teamplayer. Von Hermann Gerland oder Dr. Holger Broich weiß ich, wie sehr Hansi seine Mitarbeiter einbezieht und welchen Freiraum er ihnen zur individuellen Betätigung lässt.

  • Was willst du denn außer 6 Titeln in einer Saison mehr erreichen?

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Nur, weil es mancherorts Usus sein mag, dass es dort so zugeht, muss ich das ja nicht gut finden. Die Herren mögen sich auf dem Platz auch mal vulgärer unterhalten haben, aber sie sind jetzt in verantwortlichen Positionen und wissen, dass ständig Infos nach draußen getragen werden, dass es den Medien beim FCB nur darum geht, irgendwo einen Angriffspunkt zu finden. Dann muss ich mich halt zusammenreißen und fertig.


    Wenn ich das mal nicht schaffe: menschlich, kann passieren. Aber dann ist es halt trotzdem nicht okay, wenn Flick sich seinem Vorgesetzten gegenüber so verhält, egal wie gut die beiden sich kennen. Auch, wenn Flick sich da mit seinen Jungs unterhalten und Brazzo ihm drunter gequatscht haben sollte - was man genauso wenig macht - gibt es Flick nicht das Recht, so mit ihm zu reden, ganz einfach. Ich weiß auch gar nicht, was es da zu relativieren gibt. Nochmal: Egal, wie es anderswo zugeht.


    "Jetzt halt endlich mal das Maul!"


    ist genau in einer einzigen Konstellation i.O.: Wenn man "best buddies" ist. Wie oft ich das im Spaß schon zu meinen Spezln gesagt habe ....


    Aber Spezln scheinen die beiden leider halt nicht ansatzweise zu sein... und dann ist es in einer Business-Beziehung vor vielen anderen Ohren einfach nur krass erniedrigend.


    Geht gar nicht.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Was willst du denn außer 6 Titeln in einer Saison mehr erreichen?

    Wenn ein Trainer nach 6 Titeln in einer Saison flüchten wird, dannn wird Brazzo das Unvostellbare erreichen. Die FCB-Fans werden es nie begreifen,doch es erfasst sie für immer.

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.

  • Wenn ein Trainer nach 6 Titeln in einer Saison flüchten wird, dannn wird Brazzo das Unvostellbare erreichen. Die FCB-Fans werden es nie begreifen,doch es erfasst sie für immer.

    "MIT BRAZZO bedeutet nicht, dass ein Trainer MEHR erreichen kann, egal ob es Tuchel, Zidane oder Nagelsmann ist." Na dann erklär doch mal, was du mit MEHR gemeint hast? Wenn es nicht diese 6 Titel sind.

    Oder war das wieder nur Geschwurbel.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • "MIT BRAZZO bedeutet nicht, dass ein Trainer MEHR erreichen kann, egal ob es Tuchel, Zidane oder Nagelsmann ist." Na dann erklär doch mal, was du mit MEHR gemeint hast? Wenn es nicht diese 6 Titel sind.

    Oder war das wieder nur Geschwurbel.

    Brazzo muss jeden Tag ⁶dem Gott danken, dass Flick seine Rettung war , sonst wäre seinem Kumpel Nico bald gefolgt. Anstatt demütig dem Gott, Schicksal und Flick dankbar zu sein, übt er einen Druck auf Flick aus und will MEHR erreichen als sein und Flicks Kompetenbereiche zulassen und zwar, dass er sich in den Flicks Kompetentbereich einmischt, um SEINE Transfers zu protestieren.

    So wird kein Trainer ihm MEHR bieten als es schon Flick erreicht hat. Soll Flick nach Brazzos Wünschen die aufstellen? Dieses Mehr wird kein Trainer erfüllen wollen

    Die Wissenden reden nicht viel, die Redenden wissen nicht viel.