Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Wenn es nur darum ginge, dass Flick zum DFB wollte, dann würde all das doch intern geklärt. Es gäbe keinen Grund, Radau zu machen. Der FCB würde ihm doch auch keine Steine in den Weg legen, auch wenn man das nach außen hin anders kommunizieren muss bis der neue Trainer woanders in Ruhe über seinen Abgang sprechen könnte.


    Flick nutzt all das um Druck auch Brazzo zu machen. Der Verein entscheidet sich für Brazzo also wird Flick gehen, aber die Störgeräusche spricht Flick eben klar an. Gott sei Dank, denn so muss der Verein wenigstens Farbe bekennen und unser Praktikant im Vorstand wird für seine Arbeit kritisch beäugt. Die Presse wird den Teufel tun und es sich mit dem künftigen Bundestrainer verscherzen. Die werden Brazzo genau unter die Lupe nehmen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Natürlich geht es nicht vordergründig um den DFB Job.

    Es geht um schwerste unterschiedliche Vorstellung von Kaderplanung und Bewertung von Spielern zwischen Salihamidzic und Flick. Dazu kommen die zunehmenden offensichtlichen Machtspielchen und Durchsteckereien der Mutter Theresa der seine Hand über den SportVS hält.

    Bis vor kurzem hat Flick wahrscheinlich noch geglaubt dies aussortieren zu können. Es ist ihm klar das es keine Basis für eine fruchtbare Zusammenarbeit mehr gibt. Völlig egal ihm geht es nicht um Abfindung DFB sondern um Erfolg mit seinen FCB Spielern.

    Das ist aber seit RTL Kicker RBL und PSG und den verschiedenen Äußerungen UH Kahn und Salihamidzic vorbei.
    Noch nie hat es ein FCB Trainer gewagt öffentlich so klar Contra und die Stirn zu zeigen. Damit können UH und Salihamidzic sowieso nicht umgehen. Over.

    Flicks ohnehin überragendes standing bei Spielern Trainerteam etc wird noch einmal gestiegen sein. Lewa hat schon klar gesagt wie er Flick sieht.

    Freue mich schon auf die Stellungnahmen der Spieler.

  • was ist denn bei uns los?

    ich muss zunehmend fassungslos zusehen, wie ein sogenannter Sportvorstand, der seinem Job leider nicht gewachsen ist, den besten Trainer seit Jupp H. (dessen Arbeit in der ganzen Welt bewundert wird) geradezu raus ekelt. Also, wenn ich sonst keine Probleme habe, dann muss ich so mit meinen besten Mitarbeitern umgehen!?

    Ich kann das nicht glauben und sehe schwarz für die Zeit nach dieser Saison... wenn Flick geht, dann ist Brazzo für mich auch fällig. Das ist Vereinsschädigend was hier ab geht!!!

  • Wenn es nur darum ginge, dass Flick zum DFB wollte, dann würde all das doch intern geklärt. Es gäbe keinen Grund, Radau zu machen. Der FCB würde ihm doch auch keine Steine in den Weg legen, auch wenn man das nach außen hin anders kommunizieren muss bis der neue Trainer woanders in Ruhe über seinen Abgang sprechen könnte.


    Flick nutzt all das um Druck auch Brazzo zu machen. Der Verein entscheidet sich für Brazzo also wird Flick gehen, aber die Störgeräusche spricht Flick eben klar an. Gott sei Dank, denn so muss der Verein wenigstens Farbe bekennen und unser Praktikant im Vorstand wird für seine Arbeit kritisch beäugt. Die Presse wird den Teufel tun und es sich mit dem künftigen Bundestrainer verscherzen. Die werden Brazzo genau unter die Lupe nehmen.

    der vermeintliche winner wird der loser

    Classic Hollywood


    Die Medien reiben sich doch schon jetzt die Hände

  • Sané meinte Flick sicher nicht und ich übrigens auch nicht. Ich auf jeden Fall (und vermutlich auch Flick) habe dabei Costa im Kopf. Musiala ist zwar gut, aber erst ganz am Anfang seiner Entwicklung. Im Preis-/Leistungsverhältnis schlägt er Coutinho natürlich locker, aber seine Qualität hat er dennoch noch nicht.


    Und hör mir auf mit Kovac-Vergleichen, der hat sich quasi nie vor die Mannschaft gestellt. Flick ist hier fertig, das ist nun klar und vermutlich nur deswegen erlaubt er sich diese im Kern richtige Aussage. Die Spieler, die sich davon angesprochen fühlen dürfen, haben hier bislang keine Rolle gespielt und werden es in Flicks letzten Wochen auch nicht.

    „Probleme sind wie Brüste. Wenn du sie anfasst, machen sie am meisten Spaß!“

  • Hinzu kommen eben die hier schon vielfach genannten Schwierigkeiten um Boateng und Hoeneß' öffentliche Auftritte. Finde ich völlig unnötig, kann ich nichts mit anfangen. Hat aus meiner Perspektive auch nichts mit Bayern München zu tun. Die Art und Weise, wie wir uns seit einiger Zeit (wieder) öffentlich präsentieren, reicht einem Global Player mit Umsätzen im hohen dreistelligen Millionenbereich nicht zur Ehre. Ständige Diskussionen um Katar, denen wir nicht entschieden entgegentreten wollen oder können, Corona-Debatten, Flug-Debatten - alles unnötige, dämliche und selbst verschuldete Käse-Geschichtchen, die vom Wesentlichen ablenken.

    Wobei ich gerade diese ganzen "externen" Störfeuer gar nicht so wild finde. Die gab es schon immer und wir es immer geben, solange wir weiterhin die Stellung im (Welt-)Fußball haben, wie wir sie eben haben. Wenn wir plötzlich nicht mehr das Lieblingsthema der Presse sind, liegt das Kind bereits im Brunnen und fällt nicht mehr. Soll nicht heißen, dass mir das egal ist, denn gerade das ganze rund um Katar kotzt mich, ehrlich gesagt, tierisch an. Dennoch sind das eben Dinge, die uns seit jeher begleiten. Mal mehr, mal weniger theatralisch.


    Wo ich aber völlig mitgehe, sind diese ganzen internen Querelen. Das ist absoluter hausgemachter Shice und regt mich nur noch auf. Das ist FC Hollywood wie zu seinen Hochzeiten. Ich mag da wirklich nicht die alleinige Schuld bei Hoeneß suchen und gleichzeitig ist es sicherlich auch kein Zufall, dass das alles gerade dann seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht, nachdem selbiger wieder medienwirksam aufgetreten ist. Zumal er ja die personifizierte Abteilung Attacke war und dieses dämliche Spiel mit den Medien so liebt. Nur ticken diese eben heute nicht mehr, wie noch vor 20 Jahren. Da ist jeder Hirnfurz, den eine Kopföffnung verlässt, in Windeseile quer über die ganze Welt gezwitschert etc..


    Ansonsten stimme ich dir bei allem anderen zu. Den einen Schuldigen gibt es nicht, weil alle dazu beitragen. Ich deute das heute von Flick auch einfach nur noch als "Entweder...Oder". Wichtig ist, dass er das Team hinter sich weiß und das ist halt so. Egal, wie dieser interne Machtkampf ausgeht, der Verlierer wird der Bart sein. Ernstes ist er rhetorisch gar nicht in der Lage, dieses Spiel mit den Medien überhaupt angehen zu können. Zweitens hat Flick als Trainer das erfolgreichste Jahr der Vereinsgeschichte zu verantworten, während sich der Bart das zweite Mal in Folge für einen Transfersommer erklären muss. Sein Joker ist halt Hoeneß. Das alleine ist aber eben ein Pfund. Hast du Hoeneß hinter dir, bist du hier beim Verein sicher in Sattel. Wobei ich diesen auch so einschätze, dass er den Bart auch fallen lässt, wenn es ihm zu blöd wird. Kommt eben die nächste Handpuppe.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Doch, er hat sich garantiert 100x schon intern über den Kader mit den Verantwortlichen unterhalten und es scheint nichts zu bringen. Es hat keiner alleine schuld an der Misere, das ist klar.
    Aber wenn man sieht wie hier vermehrt von bestimmten Leuten Flick Knüppel immer öfter über die Medien zwischen die Beine geworfen werden habe ich volles Verständnis für ihn und befürworte das zu 100%.

    Und Recht hat er sowieso was die Qualität des Kaders betrifft, das wird hier schon lange diskutiert und in den Medien auch. Lothar Matthäus hat es Mittwoch völlig richtig erläutert.

    Wenn Flick geht MUSS auch Salihamidzic mitgehen.

    Genau so sieht's aus!!:thumbup:

  • Wenn es nur darum ginge, dass Flick zum DFB wollte, dann würde all das doch intern geklärt. Es gäbe keinen Grund, Radau zu machen. Der FCB würde ihm doch auch keine Steine in den Weg legen, auch wenn man das nach außen hin anders kommunizieren muss bis der neue Trainer woanders in Ruhe über seinen Abgang sprechen könnte.

    So in etwa 15 Mio. in etwa?


    Wieso sollte der FCB seinen Erfolgstrainer einfach so abgeben, der von jedem im Club gehalten werden soll?


    Der FCB hat keinerlei Anlass hat seinen Trainer einfach so wegzuschenken, wir sind doch keine Samariter des Scheiss DFB!

    0

  • Flick hat doch nicht die Neuzugänge angegriffen sondern die verlorene Qualität.

    Mit Perisic, Cou und thiago haben uns 3 Leistungsträger der letzten Saison verlassen.

    Die wurden mit Costa, Sane und Roca ersetzt.... das ist natürlich ein klarer Qualitätsverlust.

    Sane mal außen vor.


    Jetzt verliert Flick Boateng, Alaba schon vor Öffnungs des Transfermarkts.

    Hinter Süle steht ein dickes Fragezeichen. Alaba wird zwar mit Upa ersetzt, führt aber dazu das wir eine Alternative für das ZM verlieren.

    Mit gutem Willen kann man sagen das wir da keinen Qualitätsverlust haben werden.

  • So in etwa 15 Mio. in etwa?


    Wieso sollte der FCB seinen Erfolgstrainer einfach so abgeben, der von jedem im Club gehalten werden soll?


    Der FCB hat keinerlei Anlass hat seinen Trainer einfach so wegzuschenken, wir sind doch keine Samariter des Scheiss DFB!

    Ich habe nicht gesagt, dass der DFB nicht die Ablöse für den Nachfolger übernehmen müsste, aber du glaubst doch nicht wirklich, dass der FCB es Flick verweigern würde, Nationaltrainer zu werden? So tickt unser Klub nicht.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • van Gaal wäre schon viel viel früher mit Brazzo Schlitten gefahren, der war da nicht so zimperlich wie Flick

    Ich glaube mit jedem etablierten Trainer wäre man anders umgesprungen....

    Ich befürchte bei Flick ist es weil er eben der “Hansi“ ist den man vom Co zum Cheftrainer befördert hat.... man dachte wahrscheinlich es läuft wie bei NK, der musste doch auch jeden Tag dankbar sein dass er den Job überhaupt bekommen hat

    0

  • Ich glaube mit jedem etablierten Trainer wäre man anders umgesprungen....

    Ich befürchte bei Flick ist es weil er eben der “Hansi“ ist den man vom Co zum Cheftrainer befördert hat.... man dachte wahrscheinlich es läuft wie bei NK, der musste doch auch jeden Tag dankbar sein dass er den Job überhaupt bekommen hat

    eben und deshalb glaube ich würde ein „Wunschtrainer“ kommen würde man sich was die kaderplanung anbelangt auch anders verhalten !

    damals war es die einfachste Lösung, Flick hat Ergebnisse geliefert also wird er Cheftrainer und man braucht nicht suchen ... glaube auch , dass man nicht erwartet hat, dass man so erfolgreich sein wird ... jetzt wird der Hansi langsam flügge.. muckt auf ...man weiß eben auch nicht was abgesprochen war...

  • Was da abgeht, entbehrt jeder Logik. Da hat man einerseits einen Weltklasse-Trainer, den jeder Verein welweit mit Kusshand nehmen würde. Andererseits hat man einen Sportvorstand, der selbst in der Bundesliga nicht oberste Kategorie ist, geschweige denn international. Da würde man doch erwarten, dass die Klubführung den Trainer als die wichtigere Person betrachtet, ihn unterstützt und bei Themen wie Vetorecht bei Transfers auf ihn zugeht.


    Aber es scheint so zu sein, dass man an Herrn Salihamidzic unbedingt festhalten möchte und dafür sogar bereit ist, Hansi Flick zu opfern. Das soll mal einer verstehen. Hansi Flick hat das Sextuple geholt, Hasan Salihamidzic eine durchwachsene Transferbilanz...


    Wenn Hansi Flick vergrault wird, dann gibt es einen Fanaufstand gegen Salihamidzic. Er kann nur froh sein, dass zur Zeit keine Zuschauer zugelassen sind.