Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Intern? Dein Wort in der Verantwortlichen Ohr.

    Ich schrieb ja "hoffentlich intern". Es hilft aber alles nichts mehr, der Vorstand muss jetzt die Kuh irgendwie vom Eis bekommen und in Ruhe seine Arbeit machen. Eine Zusammenarbeit mit Flick über das Saisonende hinaus ist ausgeschlossen, Die Vertragsmodalitäten des Aufhebungsvertrags müssen aber noch ausgehandelt werden.

    Und dazu gilt die volle Konzentration, einen geeigneten Nachfolger für Flick zu suchen und möglichst bald zu finden.

  • Insgesamt finde ich es richtig, dass wir ein Statement raushauen. Wenn das anders abgesprochen war, hat Flick einen Alleingang gestartet und klar gegen eine Absprache verstoßen. Der Verein konnte sich also in keinster Weise darauf einstellen. Vielleicht hätte man das Statement etwas diplomatischer formulieren können, aber insgesamt halte ich das schon für legitim, dass man da so ein Statement raushaut.


    Es war anders abgesprochen, Hansi hat keinen aus der Führung über den Interview-Schritt unterrichtet und einen Alleingang gestartet. Dass da nun "der Vorstand der FC Bayern München AG" steht, zeigt auch, dass er den Verein geschlossen gegen sich aufgebracht hat. Das schließt Brazzo, aber auch Kahn, Dreesen, Wacker und Kalle mit ein. Das muss man sich halt auch mal reinziehen. Es ist klar, dass der FCB-Vorstand hier Zusammenhalt demonstrieren will, aber das wird nicht ohne Grund genauso formuliert worden sein. Es gab eine Absprache, die hat Hansi missachtet.

    Würde mich nur mal interessieren, was Gespräche nach dem 24.04. noch bringen sollten und was sie in der aktuellen Situation jetzt noch bringen. Wäre wahrscheinlich am besten gewesen, gleich jede vorzeitige Vertragsauflösung abzulehnen.

    0

  • Puh. Ziemlich schwach.


    Man „missbilligt“. Flick hat sicherlich auch einiges „missbilligt“ wie Einsatzversprechen oder dass bei RTL Spieler schlecht gemacht werden.


    Entweder ich lasse es krachen in einem Statement oder es bleiben. Aber „missbilligt“ ist schon komödiantisch.

    Für ein offizielles Vorstands Statement Richtung aktuellem Trainer ist das "as hard as it gets". Ziemlich Beispiellos in der 121jährigen Vereinsgeschichte dass der komplette Vorstand sich so äussert.

    Ich weiß nicht, ich tue mich da schwer, Hansi so ein krass abgekartetes Spiel zu unterstellen. Ich glaube, wir hätten den auch so aus dem Vertrag gelassen als Sextuple-Sieger-Trainer. Und ich schätze ihn auch so ein, dass er sowas nicht macht, damit der DFB Geld spart. Das lässt er wohl das Problem des DFB sein.


    Was ich ihm aber natürlich vorwerfe, ist, dass er nichts gegen diese Eskalation unternommen hat und das wird er auch bewusst getan haben, als Machtspiel, Retourkutsche, oder warum auch immer. Eiert wochenlang rum, startet dann gestern diesen Alleingang. Dass er so naiv ist und nicht weiß, was das bedeutet, dürfte auszuschließen sein. Insgesamt hat er natürlich massiv dazu beigetragen, dass diese Schlammschlacht nun stattfindet.

    Das hätte man den Fans doch niemals verkaufen können. Hansi weiß dass der Verein ohne diesen Eskalationsstatus gar keinen Anlass hätte. Jetzt gibt es einen glaubwürdigen Umstand und damit eine Erklärung, um den geliebten Trainer abzugeben.



    Welche Möglichkeit hätte Hansi denn noch gehabt, um den Abgang zu bekommen, falls er sich den wie ich glaube seit der Winterpause wünschte? Ohne sportliche Gründe zu liefern.

    0

  • Würde mich nur mal interessieren, was Gespräche nach dem 24.04. noch bringen sollten und was sie in der aktuellen Situation jetzt noch bringen. Wäre wahrscheinlich am besten gewesen, gleich jede vorzeitige Vertragsauflösung abzulehnen.

    Frage ich mich auch. Vielleicht sollte es dann darum gehen, ob der Verein den Vertrag wirklich auflöst, wie es nun weitergeht, was der DFB machen muss etc. Vielleicht hat man Flicks Wunsch nach Auflösung hingenommen und ihn gebeten, dass man nach der englischen Woche in Ruhe drüber spricht. Das würde auch erklären, wieso man nun so angepisst ist, dass er es nach außen getragen hat.

  • Wer hat denn diese Presseerklärung geschrieben? Hoeness und Brazzo? :D

    Sehr clever noch Brandbeschleuniger in die allgemeine Presselage zu gießen...:thumbdown:

  • Ich frage mich, was einige Leute hier wieder erwartet haben.


    Das ist eine mehr als heftige Ohrfeige für Flick. Dass der Vorstand das Verhalten eines aktuellen Trainers öffentlich "missbilligt", hat es ja noch nie gegeben. Da hat man auch nur eine nette Formulierung gewählt. Man hätte das viel krasser ausdrücken können.


    Das Tischtuch ist sowas von zerschnitten, aus den Fetzen kannst du ein 3.000-Teile-3-D-Puzzle basteln und raus kommt der Schriftzug FC Hollywood.

    Gerd Müller. Robert Lewandowski. Unser Fußball schreibt Geschichte, die uns immer neu bewegt!

  • ......seitdem man weiß da wird ein Bundestrainerposten frei. ;)

    Nein, seitdem man erkennt, dass der Verein NICHT wie erhofft, aus der Vergangenheit lernend, einem der wohl erfolgreichsten Trainer der Vereinsgeschichte in seinen Forderungen nach mehr Kompetenz in der Kaderentwicklung entgegenkommt, sondern an alten, dem modernen Fussball nicht mehr angemessenen Strukturen festhält!


    Flick hat mehrfach gezeigt, dass er gradlinig und konsequent ist, wenn die Dinge sich nicht so gestalten lassen, ist er bereit, seinen Posten aufzugeben! Selbst wenn er dann eine Zeit lang ohne Perspektive Privatier wäre!

    Ich denke, dass Flick seine Entscheidung auch ohne eine DFB-Option genauso getroffen hätte, denn es ging und geht ihm immer um die Sache...das heisst, um die Mannschaft und deren Weiterentwicklung! Eine Mannschaft, die er immer hinter sich wusste, und die ihm zweifellos auch weiterhin folgen wird.


    Und so, wie er sich zurückgenommen hat und stets die Mannschaft und seinen "Staff" in der Vordergrund rückte, wirkt das hier in manchen Beiträgen gezeichnete Bild eines eigensüchtig und rücksichtslos seine Ziele verfolgenden Flicks reichlich schräg!

    Flick hat die Situation jetzt genutzt, um noch einmal Druck aufzubauen, Änderungen in seinem Sinne zu erreichen und für seine Änderungswünsche zu werben, die er intern augenscheinlich über lange Zeit nicht erreichen konnte. Er hat jetzt sozusagen seine "letzte Patrone verschossen", und es bleibt für ihn nur der Ausweg Vertragsauflösung, vielleicht sogar verbunden mit der Hoffnung, durch diesen Schritt doch noch etwas in Bewegung zu bringen!


    Nein, Flick ist nicht fehlerlos gewesen, niemand wird das bestreiten! Seine Nibelungentreue zu bestimmten Spielern, die Tendenz in der Ausrichtung des Spielsystems dürfen und müssen kritisch hinterfragt werden. Aber Flick hat bewiesen, dass er flexibel sein kann, wäre sicherlich anpassungsfähig in diesen Aspekten! Er würde vermutlich sogar bleiben, wenn denn die Harmonie vorhanden wäre, die er für sein Arbeit braucht und einfordert. An der - und am Vetorecht - fehlt es, und das wiederum treibt ihn vom FCB weg! Nicht der DFB, und nicht die Aussicht auf einen ruhigeren Job als Bundestrainer!

    0

  • Wer hat denn diese Presseerklärung geschrieben? Hoeness und Brazzo? :D

    Sehr clever noch Brandbeschleuniger in die allgemeine Presselage zu gießen...:thumbdown:

    Ne ne. Den Brandbeschleuniger hat Flick verwendet.


    Auch der FC Bayern muss sich nicht alles gefallen lassen. Aber einigen kann der Verein halt auch gar nichts mehr recht machen.


    Ich sage es, wie es ist: Von mir aus hätten sie Flick auch direkt vor die Tür setzen können.

    Gerd Müller. Robert Lewandowski. Unser Fußball schreibt Geschichte, die uns immer neu bewegt!