Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Allerdings wird er wohl als Hauptverantwortlicher für den Kader desöfteren auch nach außen in Erscheinung treten. Da er das nicht vernünftig kann (und das haben im Verein ja zumindest auch alle begriffen), wüsste ich nicht, wie er die Stelle zukünftig zufriedenstellend ausfüllen soll.

    Indem man ihm einen wie Sammer als Sportdirektor dazu holt.

    Sprich jemand, der nicht viel zu sagen hat, das Entschiedene aber brillant nach außen verkaufen kann.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Er will Bundes-Hansi werden, ist doch OK, da kann Er seine Mannschaft ja nun endlich ganz allein Aufstellen.

    Natürlich hat der Kader in der Breite etwas an Qualität eingebüßt, aber letztlich muss auch jeder Wunsch finanzierbar sein, ich hätte es z.B. überhaupt nicht verstanden wenn David Alaba aus finanziellen Gründen nicht haltbar ist, aber gleichzeitig Geld für Havertz und Werner da ist, und da ist es ja nicht nur die Ablösesumme, die beiden spielen auch nicht für ne warme Mahlzeit am Tag.

    Alle, auch Wir Fans, sind gut beraten jetzt erst mal Dampf aus dem Kessel zu lassen, die Meisterschaft ist noch nicht in trockenen Tüchern, und wenn da jetzt noch was schief geht, Das wäre dann der absolute GAU !

    Spieler, Trainer kommen und gehen, Fans bleiben für immer, Nur der FCB

  • ich hätte es z.B. überhaupt nicht verstanden wenn David Alaba aus finanziellen Gründen nicht haltbar ist, aber gleichzeitig Geld für Havertz und Werner da ist,

    Gutes Argument. Kommt in den letzten Wochen viel zu kurz hier, da fast nur noch emotional die Reise abgeht...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Auch im Mitgliederdialog wurde zu verstehen gegeben, dass man sich von HF mehr Identifikation mit dem Verein und mehr Verständnis für die schwierige Corona-Finanzlage erwartet hätte.


    Das ist doch unfassbar, dass dieser Mann tatsächlich nur seine Mannschaft im Kopf hat und nicht fähig ist, eine Ebene höher zu denken in dieser A.U.S.N.A.H.M.E.S.I.T.U.A.T.I.O.N.


    Wahrscheinlich hätte er sogar eine FCB-Beteiligung an der SL prima gefunden, wenn wir ihm damit einen Timo Werner hätten finanzieren können.


    Der Gipfel ist aber, dass er tatsächlich billigend in Kauf genommen hätte bzw. es sogar forciert hatte, dass sein Vorgesetzter wegen Hansis Wünschen seinen Job verliert.


    Dass Brazzo überhaupt noch mit HF abklatscht (gestern), ist für mich das eigentlich Erstaunliche an dieser Geschichte.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Das ist mir zu einseitig. Es geht ja offensichtlich nicht nur um nicht finanzierte oder verpflichtete Spieler, sondern auch um grundsätzliches Mitspracherecht und die allgemeine Kommunikation im Verein.


    Brazzo hat es aus meiner Sicht auf diesen Ebenen insgesamt nicht so unter Kontrolle, wie das sein müsste.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • So hat Hainer das nicht gesagt.

  • Der Gipfel ist aber, dass er tatsächlich billigend in Kauf genommen hätte bzw. es sogar forciert hatte, dass sein Vorgesetzter wegen Hansis Wünschen seinen Job verliert,

    Das ist ja nun nicht Flicks Problem, wenn sein Vorgesetzter nicht wie ein Vorgesetzter, sondern wie eine fremdgesteuerte Marionette agiert.


    Sein sogenannter Vorgesetzter hätte genügend Gelegenheiten gehabt seine Position klar darzustellen, hat dies aber vermeiden und so haben er nebst der ganzen Führungsetage dann Flick öffentlich Amok laufen lassen, weil der sich nicht mehr anders zu helfen wusste.

  • Wie man es dreht und wendet. Beide Posten müssen neu besetzt werden und wenn Brazzo zum Wohle des Klubs handelt dann bittet er um Freigabe. Ich bin ja fast das Gegenteil eines Brazzo Basher aber die Position ist mit Brazzo fehlbesetzt. Er muss einfach zugeben das er mit der Sache überfordert ist und es wird nicht einfacher. Der FC Bayern ist schließlich ein Klub wie kein anderer. Wenn er sich jetzt hinstellt und das er es auch nicht mehr verantworten kann das da mit dem neuen Trainer wieder keine gute Zusammenarbeit herrscht und das Wohle des Klubs für ihn an erster Stelle steht dann geht er durchs große Tor und wird immer durchs große Tor in die Arena kommen und das als Freund. Denn Fehler machen wir alle aber es gibt eine Grenze.

  • Das die beiden sich gestern abgeklatscht haben unterstreicht die Tatsache das alles nach dem ersten Satz in deinem Post ganz allein deinem Kopf entspringt. Nichts davon wurde gestern gesagt oder auch nur entfernt angedeutet.

  • Das die beiden sich gestern abgeklatscht haben unterstreicht die Tatsache das alles nach dem ersten Satz in deinem Post ganz allein deinem Kopf entspringt. Nichts davon wurde gestern gesagt oder auch nur entfernt angedeutet.

    Beziehe mich auf den Beitrag des Blogs miasanrot:


    "Der Umsatzverlust, der Schätzungen zu Folge irgendwo zwischen 100 und 150 Millionen Euro liegen soll, hat die Arbeit der gesamten sportlichen Leitung im Sommer erheblich erschwert und das kommt vielerorts schlicht zu kurz. Auch lässt Hainer zwischen den Zeilen durchblicken, dass er Flicks Unzufriedenheit zwar verstehen kann, er sich aber schon erhofft habe, dass er mehr Verständnis für die schwierige finanzielle Situation aufbringt.

    Auch der Kicker berichtete am Montag darüber, dass man beim FC Bayern mehr “Identifikation mit den Belangen des Klubs” erwartet hatte. Leider gingen Kahn und Hainer aber nicht weiter auf die Kommunikation innerhalb des Klubs ein."

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Das ist ja nun nicht Flicks Problem, wenn sein Vorgesetzter nicht wie ein Vorgesetzter, sondern wie eine fremdgesteuerte Marionette agiert.

    Sorry, aber das halte ich für Bullshit.

    Warum ein Vorgesetzter wie agiert führt doch nicht zu einem Argument für eine Handlungsweise, wie sie Flick an den Tag gelegt hat.

    Hinzu kommt, dass es ja offensichtlich Absprachen nach den Gesprächen ohne Brazzo gab, die seitens Flick nicht eingehalten wurden...

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Das ist ja nun nicht Flicks Problem, wenn sein Vorgesetzter nicht wie ein Vorgesetzter, sondern wie eine fremdgesteuerte Marionette agiert.


    Sein sogenannter Vorgesetzter hätte genügend Gelegenheiten gehabt seine Position klar darzustellen, hat dies aber vermeiden und so haben er nebst der ganzen Führungsetage dann Flick öffentlich Amok laufen lassen, weil der sich nicht mehr anders zu helfen wusste.

    Eine "Marionette" stellt sich im Fall Werner auf Biegen und Brechen gegen Uli Höneß und Hans Flick - und behält tatsächlich Recht? Wessen "Marionette" ist er dann? :/

  • Beziehe mich auf den Beitrag des Blogs miasanrot:


    "Der Umsatzverlust, der Schätzungen zu Folge irgendwo zwischen 100 und 150 Millionen Euro liegen soll, hat die Arbeit der gesamten sportlichen Leitung im Sommer erheblich erschwert und das kommt vielerorts schlicht zu kurz. Auch lässt Hainer zwischen den Zeilen durchblicken, dass er Flicks Unzufriedenheit zwar verstehen kann, er sich aber schon erhofft habe, dass er mehr Verständnis für die schwierige finanzielle Situation aufbringt.

    Auch der Kicker berichtete am Montag darüber, dass man beim FC Bayern mehr “Identifikation mit den Belangen des Klubs” erwartet hatte. Leider gingen Kahn und Hainer aber nicht weiter auf die Kommunikation innerhalb des Klubs ein."

    Das ist die Einschätzung des Zuhörers Kraft. Da er schon vorher tendenziöse Artikel anti Flick und pro Salihamidzic, aus welchen Gründen auch immer, geschrieben hatte, nach jahrelanger Salihamidzic Kritik, kann man das nicht als neutral ansehen.


    Hainer hat es so nicht gesagt.

  • Das ist die Einschätzung des Zuhörers Kraft. Da er schon vorher tendenziöse Artikel anti Flick und pro Salihamidzic, aus welchen Gründen auch immer, geschrieben hatte, nach jahrelanger Salihamidzic Kritik, kann man das nicht als neutral ansehen.


    Hainer hat es so nicht gesagt.

    Und der kicker saugt sich das dann auch nur aus den Fingern?

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Waren die fehlenden Umsatzeinbußen eigentlich schon im September klar, als man den Trainer mit einem absoluten Rumpfkader in die Saison schickte oder doch erst im Oktober, als man dann doch nochmal 3 Mark fuffzich für 5 Spieler in der Sofaritze fand?


    Man kann es drehen und wenden wie man will. Die Kadergestaltung im Sommer war arg daneben. Sowohl zeitlich, als dann auch im Ergebnis.

  • Waren die fehlenden Umsatzeinbußen eigentlich schon im September klar, als man den Trainer mit einem absoluten Rumpfkader in die Saison schickte oder doch erst im Oktober, als man dann doch nochmal 3 Mark fuffzich für 5 Spieler in der Sofaritze fand?


    Man kann es drehen und wenden wie man will. Die Kadergestaltung im Sommer war arg daneben. Sowohl zeitlich, als dann auch im Ergebnis.

    Wenn gegen Paris 7 Spieler ausfallen und wir immer noch diese S11 aufbieten können, dann ist das kein "Rumpfkader".

    Sondern ein sehr ausgewogener und tief besetzter Kader, der eine ziemliche Verletzungsmisere gut abfangen könnte.

    Dass es dann knapp nicht gegen ein absolutes TopTeam wie PSG reicht, ist nicht gerade ein Beleg für einen schlechten Kader.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind