Hans-Dieter "Hansi" Flick

  • Wenn gegen Paris 7 Spieler ausfallen und wir immer noch diese S11 aufbieten können, dann ist das kein "Rumpfkader".

    Sondern ein sehr ausgewogener und tief besetzter Kader, der eine ziemliche Verletzungsmisere gut abfangen könnte.

    Dass es dann knapp nicht gegen ein absolutes TopTeam wie PSG reicht, ist nicht gerade ein Beleg für einen schlechten Kader.

    Es ist vorallem Beleg wie wichtig ein passender Trainer ist. Das sahen wir in den letzten Jahren ja deutlich.


    Mit der nominellen Anzahl des Kaders habe ich im April 2021 keine Probleme gehabt, mit der Qualität und der zeitlichen Zusammenstellung hingegen schon. Die Bezeichnung Rumpfkader bezog sich auf den September. Da hatten wir de facto 5 Spieler weniger als dann im Oktober.

  • ne der wird abgeschrieben haben ...vielleicht legst du das nächste mal deine Quelle Konfuzius vor und wenn er es absegnet kannst du es posten ... andernfalls ärgerst du dich nur :P:P

    Jo, das ist es. Der kicker hat am Montag von dem Artikel zur Veranstaltung am Dienstag abgeschrieben ;-)

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Jo, das ist es. Der kicker hat am Montag von dem Artikel zur Veranstaltung am Dienstag abgeschrieben ;-)

    zum Kicker Artikel kann ich nichts sagen, aber wenn man der Originalquelle selbst zuhören kann, und einer schreibt dann seine Interpretation die mMn nicht das wiedergibt was Hainer gesagt hat, dann kann man das schon beurteilen.

    Über Kraft muss man sich schon wundern wie schnell und vehement er plötzlich Salihamidzic Arbeit lobt nachdem er ihn jahrelang kritisiert hat.

  • zum Kicker Artikel kann ich nichts sagen, aber wenn man der Originalquelle selbst zuhören kann, und einer schreibt dann seine Interpretation die mMn nicht das wiedergibt was Hainer gesagt hat, dann kann man das schon beurteilen.

    Über Kraft muss man sich schon wundern wie schnell und vehement er plötzlich Salihamidzic Arbeit lobt nachdem er ihn jahrelang kritisiert hat.

    Weil er vielleicht erkannt hat dass hier mal die Bremse gezogen wird ? (Familie, Kinder usw)

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Über Kraft muss man sich schon wundern wie schnell und vehement er plötzlich Salihamidzic Arbeit lobt nachdem er ihn jahrelang kritisiert hat.

    Na das alte Spielchen halt. Wenn weitgehend Einigkeit herrscht, kann man sich mit einer gegenteiligen Meinung relativ leicht abheben und wirkt reflektiert und differenziert. Schreiberisches Talent hat er zweifellos, aber inzwischen scheinbar auch Ambitionen die über einen FCB-Blog hinausgehen. Sollte man beim Lesen im Hinterkopf behalten.

  • Sein sogenannter Vorgesetzter hätte genügend Gelegenheiten gehabt seine Position klar darzustellen, hat dies aber vermeiden und so haben er nebst der ganzen Führungsetage dann Flick öffentlich Amok laufen lassen, weil der sich nicht mehr anders zu helfen wusste.

    Etwas drastisch ausgedrückt, aber die Situation im Wesentlichen gut zusammengefasst!

    Bezeichnend auch, dass die zuvor schweigende und sich zurückhaltende Führungsriege jetzt vorwurfsvoll und beleidigt reagiert, wie eine sitzen gelassene Braut oder ein sitzen gelassener Bräutigam! Vergleichbar auch der Tenor vieler Beiträge hier: "Der Flick will uns verlassen? Was erlaubt der sich?"


    Man kann viele Aspekte der Situation zweifellos aus unterschiedlichen Sichtweisen betrachten, und je nach Gefühlslage und Haltung den einen oder anderen Gesichtspunkt in den Vordergrund stellen - sodass in der Folge immer eine der Konfliktparteien als die Böse hingestellt werden kann!


    Ich könnte z.B. sagen "Was wollt ihr? Salihamidzic hat doch gute Arbeit geleistet und dem Trainer einen Kader zusammengekauft, mit dem er CL Sieger geworden ist!", um dann eine Gegenposition einzunehmen und darauf hinzuweisen:

    "Der Stamm des aktuellen Kaders stammt noch aus den Zeiten vor Salihamidzic, und es ist Flicks hervorragenden Fähigkeiten zu verdanken, dass er aus den von Salihamidzic eingekauften Spielern, die an Qualität missen lassen und nicht oder zu spät "funktionierten", trotzdem eine Siegermannschaft formen konnte. Weil er jeden Spieler besser machen kann, selbst den Mittelmaß von der Einkaufsliste des Sportvorstandes"

    Und so gibt es zu jedem durchaus berechtigten Argument ein genauso stichhaltiges Argument dagegen - letztlich muss jeder für sich gewichten!


    Für mich das Entscheidende ist aber:

    Unsere Clubführung hat diese Gewichtung nicht vorgenommen und ist all die Monate seit Flicks Inthronisation als Cheftrainer nicht in der Lage gewesen, einen Konflikt, der den Verein zu spalten droht, zu entschärfen und einen Trainer an der Seitenlinie zu halten, der wie kaum ein anderer zu unserem FCB passt. Wenn auch nicht fehlerfrei, Flick's Menschenführung der Spieler, seine Fähigkeit, ein Spielsystem zu entwickeln, in dem die Stärken seiner Spieler bestens zur Geltung kommen, aber auch sein grundsätzlich angenehmer Umgang mit den Medien sind hervorragend und kaum zu toppen! Zu glauben, Flick sei verzichtbar und könne ohne große Probleme ersetzt werden, ist ein Trugschluss - eine Fehleinschätzung, bei der Selbstgerechtigkeit, Entscheidungsschwäche und Angst vor Veränderungen sicherlich auch keine geringe Rolle gespielt haben dürften!


    Und DAS werfe ich unserer Vereinsführung vor! Hätte man die Dinge rechtzeitig gegeneinander abgewogen, wäre man in der Lage gewesen, rechtzeitig genug auf die Situation reagiert zu reagieren und eine für beide Konfliktpartner genügende Lösung zu finden. Eine Lösung, in der sich sowohl Führung, als auch Trainer hätten wiederfinden können! Das hat man verpasst, und stattdessen zugelassen, dass sich der Konflikt immer weiter zuspitzt, in dem gerade Flick mit immer mehr Vehemenz und Öffentlichkeit sein Anliegen zu vertreten versuchte, um noch eine Änderung zu bewirken. Eine Änderung im Sinne der Mannschaft vor die er sich immer gestellt hat, und somit letztlich auch im Sinne des Vereins.

    0

  • ja, ich sehe schon, @rza! Ausgewogene Standpunkte und Kompromissbereitschaft sind nicht so deins, was?

    nö nicht wirklich.

    Ich halte Flick für einen guten Trainer aber keinen der wirklich zu uns passt. Er ist einfach kein Clubtrainer. Er hat hier einen Vertrag unterschrieben, in vollem Bewusstsein hoffe ich, da war die Kompetenzverteilung klar geregelt. Er ist nur der Trainer, nicht der Manager Vorstand oder sonst was. Letzte Saison war er der ideale Trainer, zum richtigen Zeitpunkt der richtige Mann am richtigen Ort. Dafür vielen Dank das wird ihm und uns niemand nehmen.

    Den Konflikt mit Salihamidzic seh ich nicht als so dramatisch wie medial transportiert. Ist aber besser zu verkaufen mit einfachem Schwarz-Weiss-Denken. Das er bei einem Machtkampf den kürzeren ziehen würde war abzusehen.

    0

  • Flick hat(te) sicher seinen Anteil an dem Konflikt, aber es fällt schon auf, dass sich nach Kovac schon der zweit Trainer genötigt sieht, öffentlich Transfers zu fordern bzw zu kritisieren. Bei Kovac hat man das nicht wirklich beachtet und der hat das auch nur ein, zwei Mal gemacht, aber auch er hatte angemerkt, dass er gerne ne Vorbereitung mit dem vollen Kader machen würde.


    Das darf man dann schon mal dem SpoDi zum Vorwurf machen.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Flick hat(te) sicher seinen Anteil an dem Konflikt, aber es fällt schon auf, dass sich nach Kovac schon der zweit Trainer genötigt sieht, öffentlich Transfers zu fordern bzw zu kritisieren. Bei Kovac hat man das nicht wirklich beachtet und der hat das auch nur ein, zwei Mal gemacht, aber auch er hatte angemerkt, dass er gerne ne Vorbereitung mit dem vollen Kader machen würde.


    Das darf man dann schon mal dem SpoDi zum Vorwurf machen.

    Das ist wohl so. Es bleibt aber die Frage, welche Spieler die Trainer denn wollten. Und wenn sich die Gerüchte um Rebic und Vogt (Kovac) sowie Werner, Can und Klünter (Flick) bewahrheiten würden, bleibe ich dabei, dass es gut ist, diese Transfers nicht zu realsieren, egal, ob der Trainer sie haben möchte.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Weder hat sich Sammer hier als Kaderplaner präsentiert, noch ist er durch die Weltgeschichte gezogen und hat Spielern schöne Augen gemacht. Seine fehlende Bereitschaft genau diese Dinge anzupacken, hat doch am Ende auch zur Trennung geführt. Wie das jetzt als Entschuldigung für Verfehlungen in der Neuzeit herhalten sollen, darfst du dann gerne auch mal erklären.


    Tatsache ist, dass sich unser gesamtes Auftreten auf dem Transfermarkt radikal verändert hat und zwar zufällig mit Brazzos Anstellung. Aber hey, vermutlich haben Uli und Kalle nach 40 Jahren im Geschäft einfach von allein gedacht, dass Dinge jetzt anders angepackt werden müssen. Hat rein gar nichts mit dem Mann zu tun, den man für genau diese Dinge eingestellt hat.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • nö nicht wirklich.

    Ich halte Flick für einen guten Trainer aber keinen der wirklich zu uns passt. Er ist einfach kein Clubtrainer. Er hat hier einen Vertrag unterschrieben, in vollem Bewusstsein hoffe ich, da war die Kompetenzverteilung klar geregelt. Er ist nur der Trainer, nicht der Manager Vorstand oder sonst was. Letzte Saison war er der ideale Trainer, zum richtigen Zeitpunkt der richtige Mann am richtigen Ort. Dafür vielen Dank das wird ihm und uns niemand nehmen.

    Den Konflikt mit Salihamidzic seh ich nicht als so dramatisch wie medial transportiert. Ist aber besser zu verkaufen mit einfachem Schwarz-Weiss-Denken. Das er bei einem Machtkampf den kürzeren ziehen würde war abzusehen.

    ... in vollem Bewusstsein, dass ihm in kürzester Zeit drei Säulen des Erfolgs wegbrechen.

    Und an der zentralen Stelle im Mf die finanziell Verantwortlichen mit den Achseln zucken und sagen: der Tolisso kann das auch.

    Das muss Flick gewusst haben.

    Und dass ihm die eingespielte IV wegbricht.

    Und er dazu bitte zu schweigen hat.


    Ja, es ist ein Machtkampf David gegen Goliath, den hier natürlich Goliath gewinnt.

    Aber er behält sein Selbstbestimmungsrecht und seine Achtung vor sich.

    Das muss man nicht glorifizieren.

    Aber so ein Drecksack, den viele hier aus ihm machen, ist er nicht.

    Auch für ihn gilt: wie es in den Wald hineinruft, ...

    Es sind nicht immer nur die anderen die Bösen, auch wenn Herr UH uns das immer wieder weismachen möchte.

    Natürlich ist er 'verärgert' über HF (darf er ja auch).

    Aber hat einer schon jemals von UH gehört:

    ich habe Fehler gemacht, tut mir Leid.

    Ich habe das unterschätzt udn hätte anders handeln sollen?

    Never!

    0

  • Das ist wohl so. Es bleibt aber die Frage, welche Spieler die Trainer denn wollten. Und wenn sich die Gerüchte um Rebic und Vogt (Kovac) sowie Werner, Can und Klünter (Flick) bewahrheiten würden, bleibe ich dabei, dass es gut ist, diese Transfers nicht zu realsieren, egal, ob der Trainer sie haben möchte.

    Das mag so sein, aber das ändert ja nichts daran, dass es der Verein trotzdem nicht geschafft hat rechtzeitig zu handeln. Wenn Spielervorschlag XY nicht genehm ist, okay. Das ist aber keine Entschuldigung dafür, dass man dann bis 5 vor 12 gar nichts tut und dann auf der Resterampe zugreift.


    Es bleibt einfach dabei, dass wir vielleicht einen Plan A haben, aber keinen Plan B oder C. Man hängt bis zur allerletzten Minute an Plan A und fällt dann aus allen Wolken, wenn es nicht klappt. Und das ist eben keine seriöse Kaderplanung. Das haben Kovac und auch Flick kritisiert. Zurecht. Wenn Brazzo weder Rebic, noch Can will, dann ist das völlig okay. Dann aber für 40 Millionen Perisic und Coutinho auszuleihen bzw dieses Jahr dann eben Costa und Moting... also ehrlich.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Wenn Brazzo weder Rebic, noch Can will, dann ist das völlig okay

    Natürlich ist es okay, wenn Brazzo weder Rebic noch Can will! Es soll ja nicht Zuruf des Trainers jeder Spieler geholt werden, der dem gerade besonders gut gefällt, sondern es muss sorgfältig abgewogen werden!

    Aber genau DAS scheint das Problem zu sein bislang - dass die Expertise von Flick als Trainer zu wenig oder gar nicht in die Entscheidungen mit hineinspielt!


    Denn wenn Brazzo Werner ablehnt, mag das bei manchen aus Antipathie gegen den ehemaligen RBler Zustimmung hervorrufen - die Erklärung, er passe nicht ins System, ist dann aber genau dafür Ausdruck, dass Flicks Einschätzungen keine Rolle spielten.

    Ich halte Flicks fachmännische Einschätzung eines Spielers schlichtweg für weit höher, als die von Brazzo - und es wäre durchaus vorstellbar, dass Flick den Spieler Werner gut einbauen und entwickeln hätte können. Vielleicht hätte Werner sogar gleich auf hohem Niveau Leistung zeigen können und nicht wie Sané erstmal eine ganze Saison "ankommen" müssen.

    Letzten Endes wissen wir es nicht, aber vom Sportdirektor zu hören, ein Spieler passe nichts ins System, ist für einen Trainer ein Schlag ins Gesicht! Erst recht für einen Trainer mit Format und Fähigkeiten wie Flick!


    Und da wundert es mich nicht, dass eine abgestimmte und gemeinsam durchgeführte Kaderplanung, wie sie z.B. letztens vom "Kaiser" beschrieben und auch in dem Kovac-Interview anklang, bei uns nicht mehr läuft!

    Augenscheinlich verantwortlich dafür ist weniger Flick, als Salihamidzic, der nicht dessen Klasse und Fähigkeiten hat, und der zur Profilierung eher ausgrenzt als Gemeinsamkeiten sucht.

    0

  • Und wo hab ich UH in meinem Beitrag erwähnt?


    Ja das der Kader einer permanenten Fluktuation unterworfen ist ja ganz was neues im Profifußball. Wer hatte das auch erwartet. Auch die 3 Säulen sind ersetzbar da ist der Trainer und das Mangament gefragt. Und wenn der eine lieber neue Erfahrungen machen will, der andere mehr Wertschätzung erwartet und der dritte langsam der sportlichen Pension entgegen sieht dafür kann weder das Management noch der Trainer etwas.

    0

  • Dantas? Sarr?

    Dir ist schon klar dass der Flick nicht nur "Spannungen" mit Brazzo hatte? Campus? Scouts? Vlt. Neppe?

    Denkst du in der Tat, dass wenn Flicks Einsichten von einer breiteren Front geteilt wären - Brazzo nicht einlenken würde / müsste?

    Das wäre eine schöne Sammlung gewesen: Dantas, Sarr, Werner.... 1A Sammlung

    Die Zeit der Antworten wird kommen, nur noch ein wenig Geduld... Der Sommer kommt...

    Bis jetzt hat keiner Gesprochen außer Flick, Matthäus und Hainer. Und den Doppelpass "Experten" wie Basler der bis heute nicht kappiert dass Sarr eigentich Flicks Idee und Wunsch war.

    Ich lache mich kaputt! Ich dachte immer diese "Experten" werden vor der Sendung ein wenig vorbereitet, die Themen schon vorab etwas abgesprochen usw.

  • Ich halte Flicks fachmännische Einschätzung eines Spielers schlichtweg für weit höher, als die von Brazzo - und es wäre durchaus vorstellbar, dass Flick den Spieler Werner gut einbauen und entwickeln hätte können. Vielleicht hätte Werner sogar gleich auf hohem Niveau Leistung zeigen können und nicht wie Sané erstmal eine ganze Saison "ankommen" müssen.

    Mag ja sein, dass Flick hier eine gute Lösung für Werner gefunden hätte. Die eigentliche Frage ist aber, ob der nächste Trainer das auch könnte, denn das Transferbudget ist dann genauso weg wie Flick. Und da ist eben die Gefahr relativ groß, dass der teure Spieler auf der Bank landet, weil so gut wie alle anderen Offensivspieler auf ihren Positionen besser sind als Werner.


    Mit dem Know How von Flick hat die Kaderplanung doch nur bedingt etwas zu tun. Und ein Schlag ins Gesicht ist das erst recht nicht, wenn man nicht gerade ein Schneeflöckchen ist. Sondern absolut vernünftig. Wenn der Trainer wegen sowas ausflippt -> tschüss.

    0