Ungeregelter Brexit und die Folgen für den Fußball

  • Nachdem Boris ja nun als der neue Premier im UK feststeht, wird es Zeit mal über mögliche Folgen für die Premierleague und den europäischen Fußball zu denken.


    Boris befürwortet ja einen ungeregelten Brexit - zumndest sagte er das öfter - so dass ernsthafte Folgen für ausländische Spieler, Trainer und Mitarbeiter in den englischen Ligen und Vereinen entstehen könnten. denn das europäische Arbeitsrecht ist dann praktisch über Nacht weg, wenn die Mtgliedschaft Großbritanniens in der EU endet. Würde das z.B. die Wahrscheinlichkeit eines Sane Transfers zu uns erhöhen?


    Könnten da nicht plötzlich und überraschend Spieler für uns abfallen, die praktisch über Nacht nicht mehr in England spielen könnten? Wie wäre es mit britischen Spielern im Ausland z.B. Bale...... müssten die dann plötzlich zurück?


    Was meint ihr, was da so alles passieren könnte?


    Ich will ausdrücklich darauf hinweisen diese Thema nur im Zusammenhang mit Fußball zu diskutieren und keine Brexit Diskussionen per se.

    0

  • Die Auswirkungen auf den Fußball haben absolut nichts mit Politik zu tun und damit fällt das meiner Meinung nach auch nicht unter das Politikverbot. Es wäre schon interessant diese Folgen für den Fu0ball zu diskutieren, wobei die unter Umständen positive Konsequenzen für andere europäische Vereine haben können und damit auch für uns.


    Mit Rosinenpickerei hat das nichts zu tun.

    0

  • Habe das unbestimmte Gefühl, dass es keinen ungeregelten Brexit geben wird. Insofern nehme ich an, dass sich sonderlich viel in diesem Bereich nicht ändern wird.


    Allerdings war ich mir seinerzeit auch sicher, dass es nicht zum Brexit kommt. Also was weiß ich...?

  • kann ich, kannst du verstehen?


    entweder konsequent oder gar nicht. Rosinenpickerei ist nicht. sonst mach ich gleich einen entsprechenden Fred auf.

    In einem Fußball Forum nicht über die konsequenzen des Brexit's diskutieren zu dürfen geht dann aber auch zu weit.

    0

  • Habe das unbestimmte Gefühl, dass es keinen ungeregelten Brexit geben wird. Insofern nehme ich an, dass sich sonderlich viel in diesem Bereich nicht ändern wird.

    Nun Boris hat klar gesagt, dass er einen ungeregelten Brexit will, da er nicht einsieht, dass GB auch nur einen Cent an die EU bei Austritt zahlen sollte. Da er nun Premier ist, ist es sehr wahrscheinlich, dass es soweit kommt, vor allem weil auch die EU gesagt hatte, dass es Nachverhandlungen nicht geben wird.


    Damit ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass es Auswirkungen für Arbeitnehmer gibt und dann wäre natürlich auch der Fußball betroffen und zwar in England ebenso, wie für britische Spieler in der EU.
    Und ich sehe dann Chancen, dass man Spieler, die nun nicht mehr auf der Insel spielen dürfen, verpflichten könnte.


    Ob es dann plötzlich über Nacht eine Arbeitserlaubnis für alle EU Bürger gibt ist natürlich noch fraglich.

    0

  • Der Fussball ist denen heilig. Da wird es Sondergenehmigungen für Spieler aus der EU geben nehme ich an. Auf der anderen Seite wird die Wirtschaft vor Ort geschädigt und das Geld wird nicht mehr so fließen. Anstieg Arbeitslosigkeit etc.. Mal sehen, wäre schön wenn da alles zusammenbricht.


    Grundsätzlich: Was mich mit den Engländern verbindet ist die gegenseitige Abneigung.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Interessant wäre ja wieviel Briten bzw. EU-Spieler ein Verein hat. Dazu kommen dann die Spieler aus nicht EU-Ländern.
    Plötzlich kommen da 60-70% aus nicht EU-Ländern, gibt es da eine Regel seitens der UEFA?

  • Quote from ran.de

    Nicht-EU-Ausländer (nach dem Brexit alle Ausländer) werden "qualitativ aussortiert": Spieler, die in die Premier League wechseln möchten, müssen mindestens 30 bis 70 Prozent (je nach Platzierung in der FIFA-Weltrangliste) der Länderspiele in den vergangenen zwei Jahren für ihr Heimatland absolviert haben. Nach dem Brexit wird nicht mehr zwischen EU-Ausländer und Nicht-EU-Ausländer unterschieden. Dann heißt es nur noch "Ausländer" und für einen Aufenthalt in England braucht es ein Visum und eine Arbeitserlaubnis.


    Wenn das so bleibt, dann führt das mMn vor allem dazu, dass britische Spieler nochmal teurer werden, da man die Kader nicht mehr mit mittelklassigen EU-Ausländern auffüllen wird.


    Für die Topspieler wird sich nichts ändern, da diese ja in der Regel auch Stammspieler in ihren NMs sind.



    Die Preissteigerung für nicht-britische Nicht-Topspieler könnte durch die etwas verringerte Nachfrage dadurch etwas langsamer werden.

    0

  • entweder konsequent oder gar nicht. Rosinenpickerei ist nicht. sonst mach ich gleich einen entsprechenden Fred auf.

    Über Rosinenpickerei? ^^


    Im Ernst, selbst wenn es so kommt, werden die Engländer sich mit ihrer Kohle schon entsprechende Ausnahmen zum Wohle ihrer Liga erkaufen. Der Gesetzgeber und die Verbände sind ja bekannterweise sehr empfänglich für so was.


    Ich rechne selbst bei einem harten Brexit nicht mit großartigen Konsequenzen für die engl. Vereine

  • In einem Fußball Forum nicht über die konsequenzen des Brexit's diskutieren zu dürfen geht dann aber auch zu weit.

    Nicht über die Konsequenzen von Entscheidungsträgern, die unser Leben bestimmen können, diskutieren zu dürfen. ginge ebenfalls zu weit. Denn nichts anderes ist Politik!
    Wird aber regelmäßig zensiert, weil verboten :thumbup:

  • Über Rosinenpickerei? ^^
    Im Ernst, selbst wenn es so kommt, werden die Engländer sich mit ihrer Kohle schon entsprechende Ausnahmen zum Wohle ihrer Liga erkaufen. Der Gesetzgeber und die Verbände sind ja bekannterweise sehr empfänglich für so was.


    Ich rechne selbst bei einem harten Brexit nicht mit großartigen Konsequenzen für die engl. Vereine

    gar nix wird sich ändern. schon jetzt ist doch so dass nichtbritische Spieler irgendwelche Voraussetzungen erfüllen müssen um auf der Insel zu kicken, hat mit der EU-Freizügigkeit gar nix zu tun.
    hier kann eigentlich wieder zu ).

    0

  • Nicht-EU-Spieler unterliegen Beschränkungen.

    Und es gibt auch eine Mindestanzahl an britischen Spielern, die man im Kader haben muss.


    M.E. würden mögliche Änderungen wirklich nur mittelmäßige Spieler betreffen - die großen Klubs trifft das sowieso dann nicht.

    0

  • Und es gibt auch eine Mindestanzahl an britischen Spielern, die man im Kader haben muss.
    M.E. würden mögliche Änderungen wirklich nur mittelmäßige Spieler betreffen - die großen Klubs trifft das sowieso dann nicht.

    Beispiel ManCity: Die haben bei einem Kader von 26 Spielern ganze 4! Engländer in ihren Reihen.
    Wie das dann alles über diverse Ausnahmen geregelt werden soll, muss man sehen.

    "Das hätte heute auch acht- oder neunstellig für uns ausgehen können." (M. Arnautovic)