1. Spieltag: FC BAYERN - Hertha BSC 2:2

  • Was ist denn ein „normales Ziehen“? :D Was für ein Kommentator

    Ich erinnere mich an ein Spiel von uns gegen Augsburg. War das Spiel in dem Robben kaputt getreten wurde. Da zupfte Neuer einen Gegenspieler mit Zeigefinger und Daumen ganz leicht am Trikot und der Reporter sprach von Dusel, dass es keinen Elfer gab.

    Ich weiß, dass du das als Geschenk für Kovac verstanden wissen willst, aber das ist ein klarer Elfmeter.

    Klarer geht es nicht!

    Das ist offensichtlich, dass wir kein Konzept haben. Auch wenn coutinho kommt, Kovac muss sich was einfallen lassen.

    Kovac ist bis jetzt nichts eingefallen. Wieso sollte sich das nach 15 Monaten plötzlich ändern?

    Man sollte ihn sofort entlassen!

    0

  • Mit etwas Abstand zum gestrigen Spiel mal meine Eindrücke:


    Unter dem Strich haben die vermeintlichen Überraschungen in der Startelf gestern die Chance nicht genutzt.

    Tolisso mit guten Szenen, aber zu oft fahrig und ungenau im Abspiel, außerdem zum Ende hin wie gegen Cottbus platt und nicht gedankenschnell genug. Die Kombo mit Thiago funzt noch nicht.

    Pavard - im Spielaufbau war es besser als erwartet, einige offensive Vorstösse waren gut. Allerdings im Timing in der Defensive mit Defiziten. Aktuell noch keine Verstärkung.

    Müller hinter den Spitzen war das richtige Signal in Bezug auf das System, er selbst hat die Chance überhaupt nicht genutzt. Da freue ich mich auf Coutinho!


    Ich glaube, dass Boa, Hernandez, Coutinho und Gorezka heute indirekt profitiert haben. Sanches eigentlich auch, seine Äußerungen nach dem Spiel (wenn auch emotional ein Stück weit verständlich) werden ihm da nicht geholfen haben.

    Trainer: Systemumstellung gut, wenn auch fraglich warum man das nicht in den Testspielen gemacht hat. Genau diese Automatismen haben dann gestern entsprechend gefehlt. Vllt hat der Coutinho Deal den Systemwechsel erzeugt.


    Wir sind sicherlich noch nicht im Saft, wenn man allerdings die Chancen besser genutzt hätte, wären wir als Sieger vom Platz gegangen.

    Brazzos Aussage, er habe ein richtig, richtig gutes Spiel gesehen teile ich nicht. Allerdings die Äußerungen von einem K.ackspiel, wie hier so oft geschrieben, auch nicht.


    Es wird jetzt wieder von Anfang an keine Ruhe reinkommen, das wird nicht helfen.


    Der Coutinho Deal hat den Abend daher etwas gerettet, die Enttäuschung über den Punktverlust ist aber weiter groß. Musste nicht sein, hausgemacht.

    Wahr ist an einer Geschichte immer nur das, was der Zuhörer glaubt.

  • Wir sind sicherlich noch nicht im Saft, wenn man allerdings die Chancen besser genutzt hätte, wären wir als Sieger vom Platz gegangen.

    Brazzos Aussage, er habe ein richtig, richtig gutes Spiel gesehen teile ich nicht. Allerdings die Äußerungen von einem K.ackspiel, wie hier so oft geschrieben, auch nicht.


    Es wird jetzt wieder von Anfang an keine Ruhe reinkommen, das wird nicht helfen.

    Was sollen denn immer diese Hypothesen? "Hätten"..."Wären"...

    Fakt ist: Wir haben am ersten Spieltag zuhause zwei Punkte verschenkt. Gegen einen richtig schwachen Gegner.

    Und das ist eben nicht einem unzureichendem Fitnesszustand geschuldet (was übrigens auch kritikwürdig wäre). Sondern einer schlampigen Defensive, einer uneffektiven Offensive und ja, auch ein wenig Pech. Auf die neue teure IV-Defensive bin ich auch mal gespannt. Pavard war gestern einer der schwächsten - defensiv - und Süle kam gleich danach.


    Trotzdem: Im Kern ist es immer wieder das Gleiche: Wir haben ein systemisches Problem. Und das betrifft nun mal die Taktik, also den Trainer. Die Solosechs und Doppelacht beraubt uns mit Thiago der Kreativität im Offensivbereich. Zudem ist Thiago - anders als etwa Martinez - bekanntermaßen nicht der die absichernde Konstante gegen Konter.

    Mit Müller und Tolisso auf der Doppelacht reißt man natürlich erst Recht keine Bäume aus. Goretzka zeigt auf dieser Position wenigstens Dynamik (die auch Sanches hat) und Struktur (die Sanches Nullkommanull hat).


    Ob Coutinho als Zehner vor einer Doppelsechs funktioniert, das werden wir sehen. Coutinho ist ja mehr ein Harlem Gobetrotter, ein typisch brasilianischer Schnörkelspieler. Das fand ja Kovac schon bei James nicht gewinnbringend; und der war noch viel geradliniger. (Ich sehe qualitativ übrigens kaum einen Unterschied zwischen James und Coutinho, bin daher wirklich gespannt, wie er hier performt.) Aber ich freue mich auf einen weiteren Fußball"spieler" unter vielen Fußball"arbeitern".


    Den Unterschied machen bei uns die Winger Coman und Gnabry sowie die Effektivität von Lewy. Die haben auch gestern wieder eine halbe Stunde lang gewirbelt. Individuelle Klasse eben. Aber das reicht nicht. Nach Covics Umstellung in Folge des 0:1 hat Kovac nicht reagiert. Er ist einfach ein mieser Coach, sorry. Auch wenn bei den Toren für Hertha viel Glück dabei war (der Elfer für uns war ja auch geschenkt von deren dämlichem IV), so waren sie auch indirekt eine Folge mangelnder Reaktion, vor allem beim 1:2.


    Und das werden wir immer wieder erleben. Und immer wieder wird es heißen. "Eigentlich" ein gutes Spiel von uns. "Chancen vergeben" etc. - Aber immer wird sich das nur auf den Beginn bzw. bestimmte Phasen beziehen. Durchgehend dominant, wie unter Jupp und Pep, spielen wir unter Kovac nie, weil es an systemischer Variabilität und Reaktion fehlt, eigentlich schon an einem Matchplan, wie das ewige auf Außen und dann Flanken zeigt.

  • Allerdings die Äußerungen von einem K.ackspiel, wie hier so oft geschrieben, auch nicht.

    Zu 2/3 war es aber leider ein grottiges Spiel. Mit ideenlosen Flanken, die von der dichtgestaffelten Berliner Abwehr leicht entschärft worden sind. Solange man vorne keinen Brecher wie Mandzukic stehen hat, bringen diese Flankenorgien nahezu nichts.

    Es ist auch ein Märchen, dass wir ach so viele Chancen gehabt hätten. Speziell in der 2. HZ kann ich mich nur an den verunglückten Schuss von Tolisso und an einen tollen Schuss von Gnabry erinnern, der knapp übers Tor strich.

    Ansonsten fehlte doch total die Durchschlagskraft.


  • Völlig unverständliche Aussage. Die absolute Schönfärberei.


    Die ersten 30 Minuten haben vielleicht Lust auf mehr gemacht, die übrigen 60 Minuten eher im Gegenteil.


  • Vereinseigene Seiten kannst du grundsätzlich in die Tonne treten. Da wird alles schön geredet

    Ist doch der perfekte Gegenpol. Im vereinseigenen Forum wird halt alles schlecht geredet.


    Somit kann man sich in Bezug auf die Realität irgendwo dazwischen treffen. Passt mE aktuell sehr gut.

    Wahr ist an einer Geschichte immer nur das, was der Zuhörer glaubt.

  • auf die aufstellung nächste woche gegen schalke bin ich gespannt.

    wir stehen jetzt schon unter druck und müssen 3 punkte einfahren, sonst ist die konkurrenz schon ein wenig enteilt.


    coutinho direkt in die startelf? hernandez debüt? perisic? cuisance? jedenfalls haben wir einige optionen mehr. mal schauen was kovac daraus macht.:D

    Stimmt...das was Kovac daraus macht, das macht Angst.

    #BrazzoOut, #KovacOut:thumbdown:wir freuen uns alle auf die Zeit danach!


  • https://miasanrot.de/bayern-vs-herhta/

    ZWEI GEGENTORE IN ZWEI MINUTEN – BAYERN MIT REMIS ZUM AUFTAKT

    3. DINGE, DIE AUFFIELEN


    1. Bayrische Defensivstärke – eigentlich

    Nachdem man gegen die Borussia aus Dortmund noch vielen Lücken offenbarte, zeigten die Bayern gegen die Hertha eine viel bessere Partie gegen den Ball. Im Umschaltmoment waren sie aggressiv und versuchten sofort nachzusetzen, profitieren aber auch von der zu tiefen Herthaner Positionierung. Nichtsdestotrotz eine positive Entwicklung im Vergleich zum Spiel gegen den BVB.

    Auch im Pressing waren die Bayern zumeist sehr stabil und konnten das Team von Ante Čović variabel anlaufen. Zumeist positionierten sie sich etwas tiefer im 4-1-4-1, konnten allerdings aus dieser Grundordnung entweder durch einen hochschiebenden Mittelfeldspieler im 4-4-2 den zweiten Herthaner Innenverteidiger anlaufen. Oder beide Flügelspieler schoben höher, um die Dreierkette zu Beginn zu pressen.

    Allerdings begleiteten die Bayern dieselben Probleme wie in der letzten Saison. Zwar presste man den Gegner in der ersten und zweiten Linie sehr geschickt, allerdings fehlte die Durchsicherung und vor den Innenverteidigern offenbarten sich Lücken, gerade wenn der Gegner das hohe Pressing mit einem langen Ball überspielte. Das zweite Tor der Hertha ist hier das Paradebeispiel.


    2.Die starke Flügelzange Gnabry & Coman

    Im ersten Jahr nach Arjen Robben und Franck Ribéry muss man sich wahrlich keine Sorgen um deren Nachfolge machen. Kingsley Coman und Serge Gnabry zeigten, wie letzte Saison bereits, eine starke Leistung und waren hauptverantwortlich für die Münchner Gefahr. Während Coman besonders seine Schnelligkeitsvorteile gegen Klünter nutzte, konnte Serge Gnabry neben seiner Schnelligkeit auch mit vielen Ideen und technischer Finesse brillieren. Besonders im Mittelfeld setzte sich Gnabry immer wieder gut durch und knackte alleine das Pressing der Berliner.


    3. Der offensive Plan

    Es bleibt festzuhalten, dass es den Bayern immer noch an einem klaren Plan im Offensivspiel fehlt. Zwar gibt es vereinzelt gute gruppentaktische Bewegungen. Gerade auf den Flügeln passen die Bewegungen der Achter, Außenverteidiger und Flügel häufiger mal gut zusammen. Allerdings sind diese schlecht eingebunden.

    Die Struktur in Ballbesitz ermöglicht es den Bayern nicht immer schnell die Seite zu wechseln, und den Gegner so in Bewegung zu bringen. Zu oft fehlen nach einem Pass in die Mitte, die nötigen Anspielstationen auf der anderen Seite. Der Gegner kann sich dementsprechend leicht formieren und die ballnahen Räume zustellen.

    Die Probleme im Übergang in das Angriffsdrittel führen zu einem enormen Fokus auf Einzelaktionen am Flügel. Entscheidend ist, dass Gnabry oder Coman sich im 1vs1 durchsetzen können oder ein Außenverteidiger clever hinterläuft. Die anschließenden Flanken sollte dann möglichst Lewandowski verwerten. Allerdings sind die immer gleichen Angriffsmuster zu ausrechenbar, um konstant für Gefahr zu sorgen. Durch das langsame Ballbesitzspiel haben Coman und Gnabry auch selten viel Platz oder ein isoliertes 1vs1. Einzig nach Ballgewinnen oder wenn man das hohe Pressing des Gegner überspielen kann, werden die Bayern gefährlich. Alles in allem muss sich der FC Bayern im Laufe der Saison in Ballbesitz einfacher steigern, um gegen die starken Teams aus Dortmund, Leipzig und Leverkusen mithalten zu können.


    rot und weiß bis in den Tod

  • Das Offensivspiel sollte Coutinho wenn da ist als Spielertrainer machen. der eigentliche Übungsleiter kann es schlicht nicht.

    #BrazzoOut, #KovacOut:thumbdown:wir freuen uns alle auf die Zeit danach!


  • Gerde wurde in der Sportschau nochmal betont, dass der Schubser gegen Coman kurz vor der Halbzeit definitiv kein Elfmeter war. Die Proteste der Bayernspieler wurden dann als Frust über die zwei Gegentore dargestellt. =O8| Somit wurden der zu Unrecht nicht gegebene Elfmeter und die eigentlich berechtigten Protesten sogar noch dazu genutzt unsere Spieler schlecht aussehen zu lassen. Ist das noch seriös?

    0

  • So zurück aus München. Zuallererst natürlich enttäuscht über das Ergebnis. Die Hertha muss man einfach schlagen , Punkt ! Die schießen 2x aufs Tor und treffen.Danach Bus parken vorm Tor, naja ist legitim. Die Aufstellung fand ich i.O. und es ging auch gut los. Coman hatte in Klünter einen bärenstarken Gegner, der ihn mächtig an den Ketten hing und mindestens genauso schnell war. Das erste Gegentor passierte dann prompt auch nach Ballgewinn vom Hertha Verteidiger. Der Schuss dann natürlich äußert unglücklich abgefälscht. Na gut , nach dem zweite Tor war schon eine kurze Schockstarre zu spüren. Die 2.HZ dann ein Spiel auf ein Tor und die Hertha im 4-5-1 total defensiv. Es fehlte einfach ein Verbindungsspieler zwischen Thiago und Lewa. Müller ist zur Zeit einfach kein Spieler für die erste Elf.Er machte das Spiel oft langsam. Unsere Außen einfach stark, nur kamen die Rückpässe von der Grundlinie entweder nicht präzise zum Mann, oder wurden kläglich vergeben ( Coco ) Das späte wechseln , ich habe mich auch gewundert, aber man hatte ja fast keine Alternativen auf der Bank. Und kommt mir nicht mit Sanches. Schade für den Jungen, aber man sollte sich besser trennen, für Bayern reicht es einfach nicht. Pavard machte ein gutes Spiel als IV, dynamisch nach vorn ( fast wie früher Lucio ;)) hinten noch mit kleinen Abstimmungsschwierigkeiten, aber solide. Hernandes+Süle sind trotzdem gesetzt, wenn fit. Wie gesagt, es fehlt so der Verbindungsspieler nach vorn. In der 2.HZ teilweise zu umständlich und klein klein durch die Mitte. 1.ST, Mund abputzen und dann auf Schalke gewinnen, mit dann mehr personellen Alternativen !

  • Also mit einem Tag Abstand und dem heutigen Spieltag....willkommen in der realen Welt.

    Der BVB zeigt was man zuhause macht!(sorry das ich die loben muss🤮)

    Aber was zeigt sich gestern wieder?Taktisch keinen Zentimeter weiter als letztes Jahr!

    Jetzt komme mir keiner „naja die Hertha hatte ja indirekt nur eine klare Chance die zum 2:1...um so schlimmer!

    Gefühlt 100 % Ballbesitz und doch nur ein Punkt?

    Und soll noch einer über Lewa meckern...er lebt es vor gestern mit Einsatz und absolutem Willen!

    Müller..es tut mir leid wie hieß es in der Schule „er war stets bemüht...“


    Ich vermutet im Herbst dürfte es ungemütlich werden...auf der „ein oder anderen Position“...


    Was sehne ich mich nach der Zeit wo wir einen Fußball gespielt haben wo man sich jeden Sa drauf gefreut hat....heute...und wenn es dann noch gut läuft ...bekomme. Wir eine super Gruppe in der Champ Leauge...wartet ab..

    0

  • Ja traurig - auch die SZ schreibt: „Der BVB tritt auf, wie man als Meister auftreten muss“

    Wohlgemerkt: wir sind (noch) Meister, von uns muss man anderes erwarten, als das was wir im ersten Heimspiel, im Pokalspiel und in den überwiegenden Spielen der vergangenen Saison gezeigt haben.

    0