UEFA Champions League - Allgemeiner Thread

  • Mich macht das traurig und lässt mich nachdenklich zurück, wie in einem FCB-Fanforum wirklich eine Pro-Meinung zur CL-Reform stehen kann oder was ich mir im Nachgang dieser Diskussion alles nachsagen lassen muss und man das zum Anlass nimmt mit einem großen Teil aus der SK abzurechnen.

    Und ich soll hier einen Gang zurückschalten? Really?

    Wie würdest du dich denn in meiner Haut oder Position hier fühlen?

    Fühl dich einfach gut, weil du zu 98% Recht mit dem hast was du schreibst.

    Natürlich wäre der Fußball ohne die Fans im Stadion niemals da gelandet wo er heute ist. Andere Sportarten die nicht so im Fokus stehen untermauern das.

    Und natürlich konnte man auch in den 80 zigern zu allen Landesmeister - UEFA - oder Pokalsieger Cup Spielen seinem Verein nachfahren, und ich fand das damals sogar besser und "billiger" als heute, Tickets gabs da wesentlich einfacher, nämlich noch vorm Stadion.

    Damals wurde halt weniger geflogen. Bahn und Auto waren angesagt.

    Aber dass können nur die wissen die das mitgemacht haben.

    Ich finde auch nicht das du hier den Verein angegiftet hast, sondern das System.

    Von mir bekommst du hier 90 von hundert möglichen Punkten:thumbsup:

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Hier geht es um die Reform der CL unter dem Dach der UEFA und damit DFB/DFL bzw aller anderen europäischen Verbände und Ligen, oder die Einführung einer Superleague in Eigenregie der Top Clubs völlig los gelöst und außerhalb der bestehenden Strukturen.
    Die vorgeschlagene CL Reform führt zu 4 zusätzlichen Spieltagen, die Superleague würde zu sehr viel mehr Spiele führen und wohl auf Sicht die Einführung eines zweiten Teams für die nationalen Ligaspiele zur Folge haben.

    Der FCB lehnt die Superleague strikt ab, kein anderer Top Club Europas hat sich bisher so eindeutig positioniert. Im Gegenteil Real Barca Juve befürworten sie weil die damit ihre gigantischen Schieflagen ausgleichen können. Die Engländer und PSG schwanken.


    Die Superleague ala NFL gemanaged von Amerikanern die überhaupt nichts mit unserem Fußball am Hut haben wäre MMn der eigentliche Supergau.


    4 zusätzliche Spieltage in der gewohnten CL sind MMn akzeptabel. Es gibt mehr interessante Spiele, dadurch mehr Möglichkeiten für viele Fans auch mal in der AA Spiele anzusehen bzw auch Auswärtsspiele. Klar ist es für diejenigen schwieriger und teurer, die alle Spiele immer im Stadion sehen wollen. Aber es gibt dann eben auch die Chance für andere mal live Spiele zu sehen.


    Auch das die Vermarktung verbessert werden soll, bzw Clubs gewisse Spiele selbst vermarkten und übertragen dürfen , ist positiv. Es soll auch weniger bei der UEFA hängen bleiben und mehr bei den Clubs.

    Realistisch muss man davon ausgehen, das die Zahlungen für die Übertragungsrechte der nationalen Ligen sich nivellieren bzw. sogar reduzieren. Auch das könnte über eine Zeitspanne dazu führen das die TV Erlöse zwischen den Ligen sich annähern was MMn positiv ist. Man sollte dann schon darauf achten das genug Ausgleichszahlungen aus dem UEFA pot an die Ligen erfolgen.


    Das Manko in Deutschland ist die strikte Aufrechterhaltung der 50+1 bzw die Skepsis gegenüber Investoren. KEINE Liga hat diese Ablehnungskultur im Gegenteil sie wissen das jedes vernünftige Investment immer positiv ist. Anstatt diese Verhinderungskultur zu unterstützen sollte man MMn die Einführung von payroll caps, strikte Einhaltung von FFP und Abschaffung von 50+1 unterstützen.

  • Eine Reform darf es gerne geben, denn wenn wir ehrlich sind, langweilt die Gruppenphase doch schon seit mindestens einem Jahrzehnt, wenn nicht länger.


    Und jetzt kommen die mit einem noch langweiligeren Modus um die Ecke?

    Der sportlich auch nicht mehr nachvollziehbar ist?

    Wie war das? Eine riesige Tabelle, aber nicht jeder spielt gegen jeden?

    Und Arsenal darf immer mitspielen, weil das Huhn von Wengers Oma mal ein goldenes Ei gelegt hat?

    Bitte, wer auf so einen Unfug noch Bock hat, soll es gerne konsumieren.

  • Arsenal wurde als Beispiel angeführt. Allerdings werden die definitiv in der Verlosung sein, ebenso wie Tottenham oder die Mailänder Clubs, wenn sie sich mal wieder nicht qualifizieren. In Deutschland hätten wohl Leverkusen oder Schalke gute Chancen auf eine Greencard, wobei auch hier die Frage gestellt werden muss, ob eine 10 Jahreswertung (?) gelten kann, wenn jener Verein gar in der zweiten Liga spielt (nicht zwingend auf S04 bezogen, aber ein Szenario, was möglicherweise irgendwann zum Tragen kommt). Wie will man das denn dem breiten Publikum verkaufen, wenn dort ein Zweitligist teilnehmen darf?


    Ich bin definitiv kein Freund von Greencards, denn das suggeriert doch umso mehr eine geschlossene Gesellschaft. Du kannst den Verein runterwirtschaften, spielst in der heimischen Liga gegen den Abstieg, darfst aber noch 1-2 Jahre CL mitnehmen. Am Ende wird es sowieso Teams aus den vier Topligen betreffen, aber niemals Teams aus kleineren Ligen. Arsenal, Tottenham, ManU, Liverpool. In England trifft es doch immer mindestens einen größeren Club, der die CL verpasst, dann aber wieder 2-3 Jahre am Stück dabei ist. Somit taucht man auch schnell mal in der 10 Jahreswertung auf, da dürften 5-7 Jahre reichen um weiter oben platziert zu sein. Und welche Liga trieb insgeheim eine Superliga voran?


    Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

  • Die Diskussion um die 4 Extraplätze bzw wie diese allokiert werden ist natürlich wichtig und emotional aber letztlich ein Nebenkriegsschauplatz. Sportliche Qualifikation sollte als Kriterium immer ganz oben stehen, so wie ich das verstehe hat man für diese Plätze das 10J Kriterium angeführt um Milan umzustimmen weil die auch vehement die Superleague unterstützen (US Eigentümer) und auch im zuständigen UEFA Komitee sitzen.


    Für 32 Plätze gibt es ja weiterhin die sportliche Qualifikation, für 4 dann eine Art greencard. Immer noch besser als eine Superleague im geschlossenen Format.


    Wenn man das so macht dann müssen aber auch knallhart die FFP Regeln angewendet werden. Die Italiener haben durch eigene Entscheidungen abgewirtschaftet und müssen dann auch damit leben.

    Also die bisherige Idee wie die zusätzlichen 4 Plätze vergeben werden ist sicherlich eine Krücke aber wie immer muss man wohl Kompromisse machen.


    Letztlich wird das Thema aber wie gesagt eher vernachlässigbar sein.


    Die aktuelle 10 J Koeffizienten sehen so aus


    https://de.uefa.com/memberasso…ns/uefarankings/tenyears/

  • Ja ich denke da wird es Kompromissbereitschaft auch bei der UEFA geben müssen, und der FIFA.

    Könnte mir vorstellen das überall abgeknabbert werden muss. Länderspiele, Ligapokale und Verbandspokale(Hinbund Rückspiele).

  • Arsenal wurde als Beispiel angeführt. Allerdings werden die definitiv in der Verlosung sein, ebenso wie Tottenham oder die Mailänder Clubs, wenn sie sich mal wieder nicht qualifizieren. In Deutschland hätten wohl Leverkusen oder Schalke gute Chancen auf eine Greencard, wobei auch hier die Frage gestellt werden muss, ob eine 10 Jahreswertung (?) gelten kann, wenn jener Verein gar in der zweiten Liga spielt (nicht zwingend auf S04 bezogen, aber ein Szenario, was möglicherweise irgendwann zum Tragen kommt). Wie will man das denn dem breiten Publikum verkaufen, wenn dort ein Zweitligist teilnehmen darf?


    Ich bin definitiv kein Freund von Greencards, denn das suggeriert doch umso mehr eine geschlossene Gesellschaft. Du kannst den Verein runterwirtschaften, spielst in der heimischen Liga gegen den Abstieg, darfst aber noch 1-2 Jahre CL mitnehmen. Am Ende wird es sowieso Teams aus den vier Topligen betreffen, aber niemals Teams aus kleineren Ligen. Arsenal, Tottenham, ManU, Liverpool. In England trifft es doch immer mindestens einen größeren Club, der die CL verpasst, dann aber wieder 2-3 Jahre am Stück dabei ist. Somit taucht man auch schnell mal in der 10 Jahreswertung auf, da dürften 5-7 Jahre reichen um weiter oben platziert zu sein. Und welche Liga trieb insgeheim eine Superliga voran?


    Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

    Weiß ich, dass Arsenal nur exemplarisch war.

    Aber das was Du dann so schön beschreibst, führt einem die ganze Absurdität dieser Idee vor Augen.

    BULLSHIT!

    KACKSCHEISSE!

    Mehr fällt mir da echt nicht mehr ein.

    Für mich geht da komplett die sportliche Bedeutung verloren.

    Wenn nur einer mitspielt, der da nix verloren hat, ist das für mich nur noch ein Schmarrn.


    Gut, ich wäre auch eigentlich dafür, dass nur Landesmeister in der UCL spielen, so ehrlich muss ich sein.

    Das wäre für mich sportlich am wertvollsten. Ein Jahr in der Liga des eigenen Landes dominiert und ein Jahr später auch noch international. DAS ist was wert.
    Da bedeutet national mit Ach und Krach Platz 4 geschafft und ein Jahr später die UCL holen FÜR MICH (!!!) einen Scheiß dagegen.


    Aber mei, so is halt mittlerweile.

  • Und warum muß immer alles reguliert werden.

    Immer mehr Pulver immer mehr immer mehr.

    Ich fand die Regelung wie sie früher am besten.

    Landesmeister Cup spielen ausschließlich die Landesmeister.

    Cup der Pokalsieger und den UEFA Cup.

    Gerade der letztere hatte dadurch, dass im Landesmeistercup nur die Landesmeister waren einen viel höheren Stellenwert.

    Alles weg reguliert und revolutioniert.

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Weil die Verbände die Ligen und die Clubs die alle in der UEFA organisiert sind es so wollten.

    Und weil die meisten Fans es wohl offensichtlich auch begrüßen denn sonst würden nicht so viele pay tv Abonnements, Tickets verkauft werden bzw so viel für die Vermarktungsrechte bezahlt werden.


    Die die es nicht mögen sind ja nicht gezwungen es zu mögen, live anzusehen bzw im TV

  • Weil die Verbände die Ligen und die Clubs die alle in der UEFA organisiert sind es so wollten.

    Und weil die meisten Fans es wohl offensichtlich auch begrüßen denn sonst würden nicht so viele pay tv Abonnements, Tickets verkauft werden bzw so viel für die Vermarktungsrechte bezahlt werden.


    Die die es nicht mögen sind ja nicht gezwungen es zu mögen, live anzusehen bzw im TV

    Der Fan wurde nicht gefragt, dem wurde dass so serviert.

    Ich gebe dir Recht, dass der Fan das mitmacht.

    Aber es ist ja egal wo man hinschaut, mittlerweile dreht sich alles nur noch um Geld und Umsatzsteigerung.

    Irgendwann ist die Umsatzspirale aber an der Spitze angekommen, und dann fliegt man runter.

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Nach dem heutigen Tabellenstand würden also 2 von 4 Greencards nach England gehen (Arsenal und Chelsea), England spielt somit mit 6(!) Mannschaften in der neuen CL. Des Weiteren würden Dortmund und Benfica folgen. Liverpool und Tottenham lauern derweil, falls Dortmund und Benfica sich noch selbst für die CL qualifizieren. Dann wären es gar 7(!) Teams aus England.


    Das führt zu einer Wettbewerbungsverzerrung in den heimischen Ligen. Arsenal würde als Greencard Team CL Millionen einsacken, obwohl man im Mittelfeld rumdümpelt. Das sorgt dann am Ende dafür, dass man in der PL wieder schneller auf die Beine kommen kann, gleichzeitig weiter Punkte für die 10 Jahreswertung sammelt und sich Jahr für jahr über die Greencard weiterhin qualifizieren kann, während man sportlich an den Qualiplätzen für Europa vorbeischrammt. Irgendwann ist dann der Punkt erreicht, indem man sich sportlich wieder qualifiziert. In all den Jahren haben aber andere englische Teams durch die tabellarische Qualifikation Punkte für die 10 Jahreswertung gesammelt und müssen sich keine Sorgen machen, wenn man mal nur 5. oder 6. wird. Die Teams, die für gewöhnlich um die Plätze 5-8 kämpfen, werden in den Topligen ganz klar benachteiligt.


    Wie kann man das als Nebenkriegsschauplatz betrachten?

  • Arsenal wurde als Beispiel angeführt. Allerdings werden die definitiv in der Verlosung sein, ebenso wie Tottenham oder die Mailänder Clubs, wenn sie sich mal wieder nicht qualifizieren. In Deutschland hätten wohl Leverkusen oder Schalke gute Chancen auf eine Greencard, wobei auch hier die Frage gestellt werden muss, ob eine 10 Jahreswertung (?) gelten kann, wenn jener Verein gar in der zweiten Liga spielt (nicht zwingend auf S04 bezogen, aber ein Szenario, was möglicherweise irgendwann zum Tragen kommt). Wie will man das denn dem breiten Publikum verkaufen, wenn dort ein Zweitligist teilnehmen darf?


    Ich bin definitiv kein Freund von Greencards, denn das suggeriert doch umso mehr eine geschlossene Gesellschaft. Du kannst den Verein runterwirtschaften, spielst in der heimischen Liga gegen den Abstieg, darfst aber noch 1-2 Jahre CL mitnehmen. Am Ende wird es sowieso Teams aus den vier Topligen betreffen, aber niemals Teams aus kleineren Ligen. Arsenal, Tottenham, ManU, Liverpool. In England trifft es doch immer mindestens einen größeren Club, der die CL verpasst, dann aber wieder 2-3 Jahre am Stück dabei ist. Somit taucht man auch schnell mal in der 10 Jahreswertung auf, da dürften 5-7 Jahre reichen um weiter oben platziert zu sein. Und welche Liga trieb insgeheim eine Superliga voran?


    Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

    Man wertet damit ja auch die Liga ab. Hat man ja schon mit der Euroliga, weil diese immer weniger lukrativ wird.


    Da ist dann halt egal ob man die Saison auf Platz 6 oder 8 beendet. Ähnlich sieht es dann halt weiter oben aus. Was ein schwachsinn.

  • Ja...aber nein. Ich fand es so auch am sinnvollsten strukturiert, aber das war am Ende einfach nicht mehr zeitgemäß. Der Pokalsieger-Cup hatte schon viele Jahre vor der Abschaffung praktisch kaum noch Renomee und bei den großen Clubs reichte halt mitunter ein schwacher Abend und schon war die Europapokal-Saison im September bereits beendet. Das war in der Fußballwelt der 80er noch ok, aber bei aller Nostalgie, die Champions League ist ohne Zweifel eine gigantische Erfolgsgeschichte, das sind (vor allem ab Beginn der KO-Phase) die Spiele auf die jeder Fußball-Fan hinfiebert und das liegt dann halt schon auch daran das dort eben nicht Viking Stavanger gegen Banik Ostrau spielt.

  • Weil die Verbände die Ligen und die Clubs die alle in der UEFA organisiert sind es so wollten.

    Und weil die meisten Fans es wohl offensichtlich auch begrüßen denn sonst würden nicht so viele pay tv Abonnements, Tickets verkauft werden bzw so viel für die Vermarktungsrechte bezahlt werden.


    Die die es nicht mögen sind ja nicht gezwungen es zu mögen, live anzusehen bzw im TV

    Es wollten sicherlich nicht alle Ligen und Clubs, die in der UEFA organisiert sind, es so haben.

    In erster Linie die gierigen Großkopferten aus England, Spanien, Italien, Frankreich und natürlich Deutschland.


    Man muss sich nur mal anschauen, wie eine CL nach dem derzeitigen Modus mit 32 Landesmeistern aussehen könnte.

    • Vereine sind exemplarisch gewählt
    • Verteilt laut Fünfjahreskoeffizient von oben nach unten (1-8), dann von unten nach oben (9-16), dann wieder andersrum usw.


    1

    Real Madrid

    Roter Stern Belgrad

    FC Basel

    Slovan Bratislava


    2

    Manchester City

    APOEL Nikosia

    Dinamo Zagreb

    NK Maribor


    3

    Juventus Turin

    FC Kopenhagen

    Sparta Prag

    Legia Warschau


    4

    Bayern

    Besiktas Istanbul

    Olympiakos Piräus

    BATE Borisov


    5

    PSG

    Shaktar Donezk

    Maccabi Tel Aviv

    Ferencvaros Budapest


    6

    FC Porto

    Celtic Glasgow

    Rosenborg Trondheim

    FK Astana


    7

    ZSKA Moskau

    RB Salzburg

    IFK Göteborg

    Neftci Baku


    8

    Ajax Amsterdam

    RSC Anderlecht

    Levski Sofia

    Dinamo Bukarest


    Richtig, diese Gruppenphase wäre für die TV-Vermarktung ein Alptraum.

    Aber da sieht man mal, was man den "Kleinen" in den letzten 30 Jahren mit dem neuen Modus angetan hat.

    Deren Bedeutungslosigkeit wurde zementiert.

    Nur damit die depperten Großkopferten noch mehr in den Fokus gerückt sind.

    Sportlich gesehen war diese Entwicklung hochgradig unsportlich.

    Und mit der nächsten Reform wird es nochmal unsportlicher.


    Naja, Hauptsache jedes Jahr Barca vs. PSG und Real vs. Bayern.

  • Nach dem heutigen Tabellenstand würden also 2 von 4 Greencards nach England gehen (Arsenal und Chelsea), England spielt somit mit 6(!) Mannschaften in der neuen CL. Des Weiteren würden Dortmund und Benfica folgen. Liverpool und Tottenham lauern derweil, falls Dortmund und Benfica sich noch selbst für die CL qualifizieren. Dann wären es gar 7(!) Teams aus England.


    Das führt zu einer Wettbewerbungsverzerrung in den heimischen Ligen. Arsenal würde als Greencard Team CL Millionen einsacken, obwohl man im Mittelfeld rumdümpelt. Das sorgt dann am Ende dafür, dass man in der PL wieder schneller auf die Beine kommen kann, gleichzeitig weiter Punkte für die 10 Jahreswertung sammelt und sich Jahr für jahr über die Greencard weiterhin qualifizieren kann, während man sportlich an den Qualiplätzen für Europa vorbeischrammt. Irgendwann ist dann der Punkt erreicht, indem man sich sportlich wieder qualifiziert. In all den Jahren haben aber andere englische Teams durch die tabellarische Qualifikation Punkte für die 10 Jahreswertung gesammelt und müssen sich keine Sorgen machen, wenn man mal nur 5. oder 6. wird. Die Teams, die für gewöhnlich um die Plätze 5-8 kämpfen, werden in den Topligen ganz klar benachteiligt.


    Wie kann man das als Nebenkriegsschauplatz betrachten?

    Weil es realistischerweise bei der Entscheidungsfindung und im Kontext des Gesamten so ist.
    Du hast ja recht mit dem was Du sagst aber daran wird man nicht die gesamte Reform scheitern lassen.

    Man erkauft sich damit die Zustimmung dieser Clubs aber auch der Ligen in denen sie spielen. So ist das nun einmal.

    Lieber diesen Deal als no Deal .

  • Ja...aber nein. Ich fand es so auch am sinnvollsten strukturiert, aber das war am Ende einfach nicht mehr zeitgemäß. Der Pokalsieger-Cup hatte schon viele Jahre vor der Abschaffung praktisch kaum noch Renomee und bei den großen Clubs reichte halt mitunter ein schwacher Abend und schon war die Europapokal-Saison im September bereits beendet. Das war in der Fußballwelt der 80er noch ok, aber bei aller Nostalgie, die Champions League ist ohne Zweifel eine gigantische Erfolgsgeschichte, das sind (vor allem ab Beginn der KO-Phase) die Spiele auf die jeder Fußball-Fan hinfiebert und das liegt dann halt schon auch daran das dort eben nicht Viking Stavanger gegen Banik Ostrau spielt.

    Ja gebe ich Dir vollkommen recht.

    Also einfach so lassen und gut isses.

    Alles andere führt dazu dass die nationale Meisterschaft immer mehr an Bedeutung verliert.

    Und genau die war früher erst die Eintrittskarte.

    Ich geb mein Herz für Dich , für Bayern lebe ich, ich lass dich nie im Stich

  • Der Fan wurde nicht gefragt, dem wurde dass so serviert.

    Ich gebe dir Recht, dass der Fan das mitmacht.

    Aber es ist ja egal wo man hinschaut, mittlerweile dreht sich alles nur noch um Geld und Umsatzsteigerung.

    Irgendwann ist die Umsatzspirale aber an der Spitze angekommen, und dann fliegt man runter.

    Kann man so sehen aber die Realität sieht wohl anders aus.

    Sport und speziell Fußball sind der größte content der Unterhaltungsindustrie.

    Größer als das was die Hollywoodstudiis Netflix Amazon Comcast etc Produzieren.


    Es gibt immer mehr was auch immer mehr Leute digital weltweit erreicht. Sicherlich gibt es auch immer mal Saturierungseffekte aber die sind momentan nicht erkennbar.

    ZB EPL die Erlöse der nationalen Vermarktung stagnieren oder sinken aber die internationalen steigen immer weiter.


    Die Vermarktung der UEFA CL wird immer mehr Aufmerksamkeit und Bedeutung weltweit bekommen.
    Glaubst Du JPM unterschreibt und garantiert die Erlöse für eine Superleague einfach so?

    Da liegen knallharte Kalkulationen zu Grunde.


    Die großen Plattformen werden um die Rechte kämpfen - irgendwann kommt auch immer wieder die Abwägung Zentral oder Eigenvermarktung

  • Lieber diesen Deal als no Deal .

    Weiß ich nicht.


    Wie roy_makaay007 schon schrieb, entwertest du damit die heimische Liga. Nicht nur in der CL, sondern auch in der Liga wird die geschlossene Gesellschaft nur noch exklusiver. Wir sehen doch heute schon Wettbewerbsverzerrungen am Saisonende, wenn es für eine Mannschaft um nichts mehr geht. Das wird doch nur noch drastischer, wenn Team XY 3-4 Spieltage vor Schluss bereits weiß, dass man sicher für die CL qualifiziert und es tabellarisch selbst nur noch maximal um die EL-Plätze gehen kann.


    Diese schwachsinnige Idee existiert nur, um die Topteams aus England zu besänftigen und zu hofieren um sie von den eigenen Ideen abzubringen. Man schafft also einen Wettbewerb, der einzig durch das extreme Vorpreschen der Engländer in anderer Angelenheit in der Form aufs Papier gebracht wird. Herzlichen Glückwunsch, wenn am Ende knapp 20% der Teilnehmer aus England stammen.


    Ich hoffe nur, dass man die Greencards noch in weiterer Form begrenzt.

    Maximal 5 Teams aus einem Land beispielsweise.