UEFA Champions League - Allgemeiner Thread

  • Tuchel schafft es an einem Abend den Mittelfinger gleichzeitig an 4 Leute zu zeigen

    Watzke UH Leonardo Klopp

    Erstaunlich

    Was haben Uli und Klopp in der Aufzählung verloren? Dank Uli haben wir den Henkelpott ein Jahr eher geholt, und was hat Klopp damit zu tun? Weil er gegen Real rausgeflogen ist, die gegen CFC rausgeflogen sind?

    Und ob TT mit dem BVB die CL geholt hätte, darf dann doch bezweifelt werden...

  • Kommentar eines Engländers zu Timo Werner:


    "Spends his life offside and has the touch of a baby elephant."


    :D:D:D

    Nicht irgendein Engländer sondern ein Engländer! Das hat natürlich Gewicht.


    Fragt man nur noch warum TT so was nicht erkennt und dem Elephant den Vorrang vor CHO, Zyiech, Pulisic, Abraham und Giroud gibt.

    0

  • Was hat er gesagt?

    Tuchel bei „Sky“: „Ich laufe wie durch einen Film. Meine Familie ist hier. Das Schönste, was passieren konnte. Meine Eltern, die mich auf jeden Fußballplatz gefahren haben, meine Frau, die in der Landesliga Süd schon dabei war und sich manchmal gefragt hat, mit wem sie da zusammen ist. Meine Großmutter, die jetzt mit über 90 zu Hause zuguckt. Ich weiß, wie sehr die sich alle freuen. Für die ist das jetzt. Und für die Fans. Das ganze Spiel ist für die Fans. Das Spiel ist ein komplett anderes Spiel, wenn Fans da sind.“

  • Trotz vergleichbarer Corona-Voraussetzungen durfte Chelsea vor Fans den Pott holen, während wir einen unserer größten Triumphe als steriles Geisterspiel erleben mussten.


    Da bin ich schon neidisch.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Dass Pep heute quasi ohne Sechser gespielt und Gündogan auf diese Position gezogen hat, ist schon mysterlös. Denn dadurch war Gündogan defensiv gebunden - der offensiv zuletzt torgefährlichste Spieler! So kamen sie nicht nur vorne zu weniger Chancen. Durch diesen Move waren sie außerdem in der Rückwärtsbewegung (zentral) recht offen, was gefährliche Konter von Chelsea nach sich gezogen hat.


    Vielleicht hat Pep inkognito auf Tuchel gewettet? ;)


    Wieso macht man sonst so was, beraubt sich genau der Stärke, mit der man die gesamte Saison dominiert hat - im wichtigsten Spiel?


    Weiß nur er...oder er weiß es nicht.

  • Guardiola ist ja noch ein 'junger' Trainer. Er muss lernen, wann er sich selbst zurückzunehmen hat und auf die Stärken seiner Spieler vertrauen muss, gerade in KO-Spielen.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Undenkbare Leistung von Tuchel. Innerhalb von fünf Monaten hat er aus Chelsea ein Top-Team gemacht, das taktisch in allen Belangen sehr stark ist. Herzlichen Glückwunsch zum Champions League-Sieg!


    Guardiola lässt mich ein wenig irritiert zurück. Seine taktischen Kniffe, die das Besondere und Überraschende im Spiel schaffen sollen, gehen gerade in der Champions League regelmäßig nach hinten los. Natürlich ist er ein überragender Trainer, aber für mich drängt sich immer mehr die Frage auf, ob die große Zeit vom FC Barcelona zwischen 2009 und 2011 nicht ein wenig mehr mit den Einzelspielern wie Messi, Xavi und Iniesta zusammenhängt, als ich es bislang dachte. Denn so viel Geld, wie Guardiola seit 2016 bei Manchester City ausgebe durfte, um den Pokal auf der internationalen Bühne zu gewinnen, führt zu der Erwartungshaltung, dass der Triumph auch irgendwann einmal gelingen muss. Dafür war das gestern von Manchester City zu wenig und dafür ist auch Guardiolas Ausbeute in den vergangenen fünf Jahren nicht gut genug. Sein großes Ziel hat er nun fünf Jahre lang verpasst. Ich sage es mal etwas plakativ und überspitzt: Dann hätte er auch bei uns bleiben können. Mit einer Mannschaft, die immer wieder nach seinem Willen verstärkt und verändert wurde, gegen ein eigentlich nicht gut in die Saison gestartetes Chelsea in 90 Minuten kaum eine ernsthafte Torchance herauszuspielen, ist fußballerisch nicht ausreichend. Tuchel hingegen hat sich gestern als Weltklasse-Trainer gezeigt. Wie Chelsea auch in der Defensive organisiert war, hatte überragende Klasse. Hut ab vor der Mannschaft!

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!


  • Havertz knows how to shut the f... up


    A smiling Havertz replied: 'To be honest I don't give a f*** about it, we won the f****** Champions League.'

    Was eine dämliche Frage, wenn Spieler ständig auf Ihre Ablöse reduziert werden wird der Druck nicht weniger.

    Aristoteles: „Was es alles gibt. was ich nicht brauche!“

  • Peps taktischer Geniestreich hat seiner Mannschaft der Stärken beraubt und es Chelsea erlaubt seine Stärken im Umschaltspiel voll aus zu spielen. Klassisch verzockt, in der zweiten Hälfte mit einem Torschuss. "Er muss lernen auf die Stärken seiner Spieler zu vertrauen und sich selbst zurücknehmen, wie bulle_rot so schön schreibt. Hoffe JN hat zugesehen, hat mich etwas an das Cupfinale erinnert mit Umstellung des Sturmes und der Abwehr oder wenn man zBsp Sabitzer auf den Flügel stellt. Aber jetzt kauft man halt Kane und gibt nochmals mehrere 100Millionen aus, dann wird es schon werden. Mich beeindrucken Teams, die mit den vermeintlich schlechteren Spielern viel raus holen und nicht wenn man alles zusammenkaufen kann was man will. Da geht es viel um Vertrauen, Teamstärke und Aufbau von Selbstvertrauen, das konnte offensichtlich Tuchel und auch Flick oder Heynckes. Was macht das mit Spielern wie Ferandinho wenn man sie plötzlich nicht aufstellt oder Gü, die plötzlich auf einer neuen Position spielen sollen?

  • Undenkbare Leistung von Tuchel. Innerhalb von fünf Monaten hat er aus Chelsea ein Top-Team gemacht, das taktisch in allen Belangen sehr stark ist. Herzlichen Glückwunsch zum Champions League-Sieg!


    Guardiola lässt mich ein wenig irritiert zurück. Seine taktischen Kniffe, die das Besondere und Überraschende im Spiel schaffen sollen, gehen gerade in der Champions League regelmäßig nach hinten los. Natürlich ist er ein überragender Trainer, aber für mich drängt sich immer mehr die Frage auf, ob die große Zeit vom FC Barcelona zwischen 2009 und 2011 nicht ein wenig mehr mit den Einzelspielern wie Messi, Xavi und Iniesta zusammenhängt, als ich es bislang dachte. Denn so viel Geld, wie Guardiola seit 2016 bei Manchester City ausgebe durfte, um den Pokal auf der internationalen Bühne zu gewinnen, führt zu der Erwartungshaltung, dass der Triumph auch irgendwann einmal gelingen muss. Dafür war das gestern von Manchester City zu wenig und dafür ist auch Guardiolas Ausbeute in den vergangenen fünf Jahren nicht gut genug. Sein großes Ziel hat er nun fünf Jahre lang verpasst. Ich sage es mal etwas plakativ und überspitzt: Dann hätte er auch bei uns bleiben können. Mit einer Mannschaft, die immer wieder nach seinem Willen verstärkt und verändert wurde, gegen ein eigentlich nicht gut in die Saison gestartetes Chelsea in 90 Minuten kaum eine ernsthafte Torchance herauszuspielen, ist fußballerisch nicht ausreichend. Tuchel hingegen hat sich gestern als Weltklasse-Trainer gezeigt. Wie Chelsea auch in der Defensive organisiert war, hatte überragende Klasse. Hut ab vor der Mannschaft!

    Natürlich hängt die mit der Spielergeneration zusammen, ähnlich wie bei Zidane, wobeo PEP sicher der bessere Trainer ist. Er hätte auch bei uns bleiben können....hm der grössere Erfolg kam danach.

  • Pep hat mit City halt auch das Problem der Spannung der Spieler.

    Wenn man in der Liga Wochen nur um die goldene Annanas spielt ist es schwer von heute auf morgen den Hebel umzulegen.

    Nicht umsonst hat City die PL mal wieder deklassiert.


    Tuchel ist einer der besten Trainer aktuell und man sieht wie wichtig ein Top Trainer auch auf dem Niveau ist.

    Das Märchen das Top Mannschaften leicht zu trainieren sein sollte widerlegt sein.

  • Undenkbare Leistung von Tuchel. Innerhalb von fünf Monaten hat er aus Chelsea ein Top-Team gemacht, das taktisch in allen Belangen sehr stark ist. Herzlichen Glückwunsch zum Champions League-Sieg!


    Guardiola lässt mich ein wenig irritiert zurück. Seine taktischen Kniffe, die das Besondere und Überraschende im Spiel schaffen sollen, gehen gerade in der Champions League regelmäßig nach hinten los. Natürlich ist er ein überragender Trainer, aber für mich drängt sich immer mehr die Frage auf, ob die große Zeit vom FC Barcelona zwischen 2009 und 2011 nicht ein wenig mehr mit den Einzelspielern wie Messi, Xavi und Iniesta zusammenhängt, als ich es bislang dachte. Denn so viel Geld, wie Guardiola seit 2016 bei Manchester City ausgebe durfte, um den Pokal auf der internationalen Bühne zu gewinnen, führt zu der Erwartungshaltung, dass der Triumph auch irgendwann einmal gelingen muss. Dafür war das gestern von Manchester City zu wenig und dafür ist auch Guardiolas Ausbeute in den vergangenen fünf Jahren nicht gut genug. Sein großes Ziel hat er nun fünf Jahre lang verpasst. Ich sage es mal etwas plakativ und überspitzt: Dann hätte er auch bei uns bleiben können. Mit einer Mannschaft, die immer wieder nach seinem Willen verstärkt und verändert wurde, gegen ein eigentlich nicht gut in die Saison gestartetes Chelsea in 90 Minuten kaum eine ernsthafte Torchance herauszuspielen, ist fußballerisch nicht ausreichend. Tuchel hingegen hat sich gestern als Weltklasse-Trainer gezeigt. Wie Chelsea auch in der Defensive organisiert war, hatte überragende Klasse. Hut ab vor der Mannschaft!

    Pep hat den letzten CL Titel mit der Jahrhundertmannschaft von Barca erreicht. Am Ende waren Messi, Iniesta, Xavi und Co. doch wohl mehr der Garant für den Titel als der Trainer. Das muss man so nüchtern feststellen.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • "Ich hab meiner Meinung nach das bestmögliche System gewählt. Ich wollte das Spiel mit dieser Aufstellung gewinnen", sagte der 50-Jährige. "Wir hatten in der ersten Hälfte Probleme, zwischen die Linien zu kommen. Die zweite Hälfte war viel besser. Gegen diese Defensive von Chelsea war es nicht leicht."


    spox.com


    CL und Guardiola, das wird nix mehr! 😄

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • War schön zu sehen, wie sich Tuchel im Siegerinterview gefreut hat. Das war ein sehr sympathischer unverstellter Moment und hat mir gezeigt, dass er ein so schlechter Typ nicht sein kann. 😉


    Auch hat er definitiv gezeigt, dass er einer der besten Trainer ist. Er hat dem Team - ähnlich wie Flick letztes Jahr - innert kurzer Zeit eine neue Identität und ein passendes Spielsystem gegeben, welches dann von A bis Z durchgezogen wurde.

    0