UEFA Champions League - Allgemeiner Thread

  • Ich glaube du hast nicht verstanden, worum es mir ging. Es ging überhaupt nicht um die Kaderqualitäten sondern um die Vereins-DNA. Der FC Bayern hat auf nationaler Ebene eine sehr ausgeprägte Siegermentalität, die in vielen Situationen den entscheidenden Unterschied machen kann und auch gemacht hat.

    Ja aber diese Vereins DNA muss von der Mannschaft gelebt werden. Nicht umsonst gab es eine Zeit in der Real äußerst ungern gegen uns gespielt hat.

    Im Laufe der Jahre haben wir halt auch diesen unbedingten Siegeswillen nach und nach verloren.


    Real hat natürlich oft die CL gewonnen weil Sie eben auch seit Jahren gut auf einem hohen Niveau arbeiten. Nur darf man halt nicht außer Augen lassen das vor Corona da andere finanzielle Möglichkeiten vorhanden ware als bei uns.

    Was natürlich die Leistung in der Saison nicht nicht klein reden soll. Das war einfach Klasse Arbeit auf allen Ebenen des Klubs.

  • Ich glaube du hast nicht verstanden, worum es mir ging. Es ging überhaupt nicht um die Kaderqualitäten sondern um die Vereins-DNA. Der FC Bayern hat auf nationaler Ebene eine sehr ausgeprägte Siegermentalität, die in vielen Situationen den entscheidenden Unterschied machen kann und auch gemacht hat.

    Eine solche DNA sehe ich bei Real einfach auf einem noch höheren Niveau. Sie haben seit 2014 fünf Mal die CL gewonnen und waren (aus meiner Sicht) oftmals nicht das qualitativ beste Team. Sie haben die letzten 8 (!) CL Endspiele, in denen sie standen, gewonnen. Das ist einfach kein Zufall sondern eben auch ein Produkt der Vereins-DNA nicht an sich zu zweifeln und von der eigenen Stärke überzeugt zu sein. In diesem Punkt ist Real einfach eine Nummer größer als alle anderen Clubs.

    Ehre wem Ehre gebührt.

    Volle Zustimmung. Und genau diese DNA hat der FC Bayern vor Brazzo auch besessen. Wir trainieren sie uns jetzt langsam ab.

  • Zugegeben war die Frage des Reporters weder originell, möglicherweise angesichts des Moments auch nicht ganz passend. Die Frage war:" War es für Sie überraschend, dass Real doch ganz schön in Bedrängnis gekommen ist?" Come on! Wenn man ein bisschen souverän ist, antwortet man da mit einer der typischen Phrasen. Zudem war das Mikro nicht in eine Jubeltraube gesteckt worden, um diese vermeintlich negative Frage zu stellen. Der Toni ist bereits zum fünften Mal CL-Sieger geworden und stand die meiste Zeit relativ reflektiert abseits der Kollegen auf dem Spielfeld und hat seiner Familie zugewinkt. Ich finde es ja grundsätzlich sympathisch, dass Kroos eher für sich und vor allem für seine Familie lebt, aber ganz ehrlich: Kroos mimt immer den vom Business genervten, nimmt aber gerne alle Vorzüge des Geschäfts mit.

  • Real hat an ganz entscheidenden Stellen einfach viel Qualität. Modric mag bald 37 Lenzen zählen, aber was der spielt, ist Weltklasse. Dort greift im Moment ein Rädchen ganz gut ins andere und sie haben diese Erfahrung gepaart mit einer Winner-Mentalität, die du in diesem Verein auch mit der Muttermilch aufsaugst. Dazu eben, was du an Abenden wie diesen brauchst: Einen Torwart, der über sich hinauswächst. Hatten wir 2001 mit Kahn und 2013 und 2020 mit Neuer auch. Gehört dazu.


    Man darf gespannt sein, wie die Mannschaft sich entwickelt, wenn Modric und Benzema nicht mehr dabei sind und auch Kroos sich langsam Gedanken über das Karriereende macht.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Zugegeben war die Frage des Reporters weder originell, möglicherweise angesichts des Moments auch nicht ganz passend. Die Frage war:" War es für Sie überraschend, dass Real doch ganz schön in Bedrängnis gekommen ist?" Come on! Wenn man ein bisschen souverän ist, antwortet man da mit einer der typischen Phrasen. Zudem war das Mikro nicht in eine Jubeltraube gesteckt worden, um diese vermeintlich negative Frage zu stellen. Der Toni ist bereits zum fünften Mal CL-Sieger geworden und stand die meiste Zeit relativ reflektiert abseits der Kollegen auf dem Spielfeld und hat seiner Familie zugewinkt. Ich finde es ja grundsätzlich sympathisch, dass Kroos eher für sich und vor allem für seine Familie lebt, aber ganz ehrlich: Kroos mimt immer den vom Business genervten, nimmt aber gerne alle Vorzüge des Geschäfts mit.

    Vollkommen richtig. Kroos macht den Job doch nicht erst seit gestern, der weiß doch genau, wie das läuft. Die erste Frage war zwar nicht sinnvoll, aber auch da kann man besser reagieren und die zweite scheiß Frage kommt erst gar nicht so.


    Dass Kroos ihm seine Meinung sagt, okay. Aber dieses theatralische Hände vors Gesicht schlagen und dann wieder zu ihm kommen, nachdem er schon weg war: „Schlimm, ganz schlimm, ehrlich.“ Und gerade er faselt dann von typisch Deutsch!


    Kroos ist ein arroganter Kotzbrocken, das war er hier schon, das ist er geblieben. Da haben Reporter und Spieler keine Glanzleistung abgeliefert. Aber dass Kroos nach all den Arroganzattacken auf uns in den letzten Jahren besonders sein Fett weg bekommt, ist für mich nur logisch.

  • Real hat an ganz entscheidenden Stellen einfach viel Qualität. Modric mag bald 37 Lenzen zählen, aber was der spielt, ist Weltklasse. Dort greift im Moment ein Rädchen ganz gut ins andere und sie haben diese Erfahrung gepaart mit einer Winner-Mentalität, die du in diesem Verein auch mit der Muttermilch aufsaugst. Dazu eben, was du an Abenden wie diesen brauchst: Einen Torwart, der über sich hinauswächst. Hatten wir 2001 mit Kahn und 2013 und 2020 mit Neuer auch. Gehört dazu.


    Man darf gespannt sein, wie die Mannschaft sich entwickelt, wenn Modric und Benzema nicht mehr dabei sind und auch Kroos sich langsam Gedanken über das Karriereende macht.

    ich mache mir genauso wenig Sorgen um die Zukunft von Real wie über unsere.

    Beide Vereine werden immer wieder Lösungen finden.

  • Ist was dran.


    Ich bin mit dem Typen Kroos nie warm geworden. Einen aalglatteren Spieler kann ich mir kaum vorstellen. Er hätte es gestern auch einfach gut sein lassen können, die Fragen weglächeln und mit Plattitüden antworten. Dass er diese Eskalation herbeigefüht hat, kann ich mir nur mit Adrenalin erklären. Auf der anderen Seite hat seine Kritik auch einen wahren Kern: Was wollte Kaben denn noch von ihm wissen? Kroos hat die erste Frage in diese Richtung ja schon passend beantwortet.


    War sicher von beiden keine Glanzleistung. Unterhaltsam war es aber allemal.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Köstlich, wie sich all die Toni Kroos hater wegen des Interviews nach dem Spiel jetzt an ihm abarbeiten. Nicht nur hier im Forum, auch in manchen "Qualitätsmedien", allen voran toffline heute morgen.

    Statt auf seine überragende sportliche Darbietung gestern zu blicken mit der er seine Karriere als Spieler krönt und zu den ganz wenigen gehört, die 5 mal die CL gewonnen haben , wird er wegen des völlig berechtigten Abbruch des Interviews kritisiert. Wer auf dem Platz, ganz kurz nach dem Spielende, mit 2 derart oberdämlichen und auch respektlosen Fragen beginnt, der hat seinen Beruf verfehlt und sollte sich nicht wundern, wenn ein Spieler auf sowas keinen Bock hat und das dann auch entsprechend deutlich macht.


    Ich bin auch sicher, hätte das ein Thomas Müller in gleicher Situation gemacht, dann würde er hier von genau diesen, die Kroos dafür attackieren, abgefeiert werden, weil er doch so authentisch, frei heraus und konsequent ist.


  • ich stelle mir gerade vor nach dem 1974er Finale sinkt der Bomber ja bekanntlich beim Schlusspfiff auf die Knie, ein Reporter rauscht heran:


    wie erklären Sie sich Herr Müller, dass Ihr Team in der 2. Halbzeit das Spielen eingestellt hat und nur äusserst glücklich und völlig unverdient dieses Spiel gewonnen hat?


    Und wie haben Sie den Elfmeter für Deutschland gesehen, wo Hölzenbein sich ja wohl klar fallen gelassen hat?



    Ich weiss, kann man nicht vergleichen die Situationen, aber jetzt muss auch mal gut sein mit dieser kleinen unwichtigen und lustigen Episode gestern am Rand eines CL Finales.

  • Ich fürchte eher der Himmel wird uns auf den Kopf fallen. Die Inseläffchen die gestern bei Stadionsturm involviert waren, werden bestimmt einen Affenpocken Ausbruch auf dem europäischen Kontinent verursachen. =O

  • Real hat an ganz entscheidenden Stellen einfach viel Qualität. Modric mag bald 37 Lenzen zählen, aber was der spielt, ist Weltklasse. Dort greift im Moment ein Rädchen ganz gut ins andere und sie haben diese Erfahrung gepaart mit einer Winner-Mentalität, die du in diesem Verein auch mit der Muttermilch aufsaugst. Dazu eben, was du an Abenden wie diesen brauchst: Einen Torwart, der über sich hinauswächst. Hatten wir 2001 mit Kahn und 2013 und 2020 mit Neuer auch. Gehört dazu.


    Man darf gespannt sein, wie die Mannschaft sich entwickelt, wenn Modric und Benzema nicht mehr dabei sind und auch Kroos sich langsam Gedanken über das Karriereende macht.

    Sie haben ein klares System und Grundformation auf das sie die ganze Saison gesetzt haben. Tolles Passspiel aus der Bedrängung. Und die Wechselspieler übernehmen 1:1 die Positionen. Dieses Ballgeschiebe (Einschläferung des Gegners) in Kombination mit schnellem plötzlichem Umschaltspiel ist schon gut. Jede Mannschaft weiss wie sie spielen werden und trotzdem gewonnen sie. Das ist ein unglaublicher Glauben an das eigene Können.

  • Köstlich, wie sich all die Toni Kroos hater wegen des Interviews nach dem Spiel jetzt an ihm abarbeiten. Nicht nur hier im Forum, auch in manchen "Qualitätsmedien", allen voran toffline heute morgen.

    Statt auf seine überragende sportliche Darbietung gestern zu blicken mit der er seine Karriere als Spieler krönt und zu den ganz wenigen gehört, die 5 mal die CL gewonnen haben , wird er wegen des völlig berechtigten Abbruch des Interviews kritisiert. Wer auf dem Platz, ganz kurz nach dem Spielende, mit 2 derart oberdämlichen und auch respektlosen Fragen beginnt, der hat seinen Beruf verfehlt und sollte sich nicht wundern, wenn ein Spieler auf sowas keinen Bock hat und das dann auch entsprechend deutlich macht.


    Ich bin auch sicher, hätte das ein Thomas Müller in gleicher Situation gemacht, dann würde er hier von genau diesen, die Kroos dafür attackieren, abgefeiert werden, weil er doch so authentisch, frei heraus und konsequent ist.


    Kroos hat in Deutschland kein Standing. Das wird ihm egal sein, denn er hat mit dem Wechsel damals wirklich alles richtig gemacht.


    Seit Ewigkeiten Stammspieler bei Real und der mit Abstand erfolgreichste deutsche Spieler aller Zeiten - Sechs internationale große Titel.

  • Köstlich, wie sich all die Toni Kroos hater wegen des Interviews nach dem Spiel jetzt an ihm abarbeiten. Nicht nur hier im Forum, auch in manchen "Qualitätsmedien", allen voran toffline heute morgen.

    Statt auf seine überragende sportliche Darbietung gestern zu blicken mit der er seine Karriere als Spieler krönt und zu den ganz wenigen gehört, die 5 mal die CL gewonnen haben , wird er wegen des völlig berechtigten Abbruch des Interviews kritisiert. Wer auf dem Platz, ganz kurz nach dem Spielende, mit 2 derart oberdämlichen und auch respektlosen Fragen beginnt, der hat seinen Beruf verfehlt und sollte sich nicht wundern, wenn ein Spieler auf sowas keinen Bock hat und das dann auch entsprechend deutlich macht.


    Ich bin auch sicher, hätte das ein Thomas Müller in gleicher Situation gemacht, dann würde er hier von genau diesen, die Kroos dafür attackieren, abgefeiert werden, weil er doch so authentisch, frei heraus und konsequent ist.


    Das ist doch wirklich nur so semi wahr. Viele verteidigen ihn doch, obwohl er hier nicht allzu beliebt ist (was er sich auch redlich verdient hat).

    Ich zB konnte und kann weder mit dem Fußballer noch mit der öffentlichen Person Kroos (und auch nicht seinem ekelhaften Musikgeschmack 😉) je irgendetwas anfangen.

    In der Nummer gebe ich ihm aber recht.

    Waren Scheißdrecksfragen und seine Reaktion mE völlig ok.

    Ein arroganter Kotzbrocken bleibt er trotzdem

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Courtois hat natürlich phantastisch gehalten, gehört aber dazu.

    Liverpool konnte die Chancen nicht nutzen, Real ihre (abseits war es auch nicht), und dann ist es eben letztlich immer verdient.


    Real lebt von einer unglaublichen Erfahrung, sie legen sehr viel Wert auf Charakter, Erfahrung, Technik und alles gebündelt erinnert eben an die Mentalität wie bei uns 2020.


    Real schafft es eben diesen Level international hochzuhalten, auch wenn man zwei Jahre Tristesse hatte.


    Ancelotti ist auch ein Phänomen, bei uns eine Katastrophe aber bei Real eben top- mal sehen wie die nächste Saison wird.

    Vergessen darf man auch nicht, das er auch auf junge Spieler wie Vinicius Rodrygo Valverde und Camavinga setzt.


    Perez und Ancelotti erkennen den Wert eines guten mix in Kader.

    Für mich die weitere Bestätigung, das die nicht gelungenen Vertragsverlängerungen mit Thiago und Alaba für uns zum Boomerang geworden sind, nur auf die Clique zu setzen sich letztlich nicht ausgezahlt hat.

  • Come on! Wenn man ein bisschen souverän ist,

    Das ist doch Käse. Natürlich ist die Frage des Reporters inhaltlich nicht zu beanstanden. Aber in dem Moment führte sie eben zu einer Reaktion beim Spieler.


    Wenn ich für meine Mandantschaft einen Sieg vorm EuGH oder dem BVerfG eingefahren habe, was beides nun wirklich nicht so häufig passiert, bin ich ebenfalls euphorisch. Da brauche ich kurz nach der Verkündung niemanden, der mich darauf hinweist, dass sich im vorletzten Schriftsatz ein Rechtschreibfehler eingeschlichen hat.

    "Jeder I.diot kann einen Krieg beginnen, aber es braucht 100 Genies, um ihn zu beenden."

  • In der nächsten Champions League Saison gerne in der Gruppe Lewandowski ärgern, sch... Madrid im Halbfinale rauskicken und im Finale treibt Manuel das Kamel fast in den Wahnsinn und Mane gibt ihm den Rest.

    MINGA, sonst NIX!