Resterampe - Allgemeiner Fred

  • Mal schauen, vielleicht liegt uns das sogar besser wenn die Mannschaft dauerhaft bis Mai fokussiert bleiben muss als wenn zwei Wettbewerbe schon frühzeitig so nebenbei laufen weil national eh keiner eine Gefahr darstellt.


    Wird auf jeden Fall ein Ritt bis Ende Mai. Außer dem Chelsea-Rückspiel und dem Pokal-HF (wenn wir Saarbrücken kriegen) wird wohl kein Spiel mehr kommen wo man es etwas lockerer angehen lassen kann.

  • Zwayer sollte definitiv mal untersucht werden. Aber von wem? Alle die das tun könnten sind Zecken.


    Homm wurde auch vergessen unseren duo infernale mit Mr. Bean ebenso.

  • Der Holtkamp von Sport1: Geisterspiele Nachteil für den BVB


    "Ich befürchte tatsächlich sportliche Auswirkungen durch die Geisterspiele. Die Situation wird einen Einfluss haben auf die Begegnungen, in meiner Erwartung zu ungunsten der Heimmannschaften. Und erst recht derer, die es gewohnt sind, eben nicht nur in besonderer Atmosphäre zu spielen, sondern sich von dieser auch tragen zu lassen.


    Die Stimmung auf den Rängen, das Zusammenspiel zwischen dem Geschehen auf dem Rasen und den Emotionen auf den Tribünen, ist zum Beispiel für Borussia Dortmund ein nicht zu unterschätzendes Element. Ein Stärke, die den Schwarz-Gelben nun wohl genommen wird, erstmals wahrscheinlich ausgerechnet im Revierderby gegen Schalke 04.


    Dortmunds Titelkonkurrent FC Bayern wirkt, im Vergleich, nicht so abhängig von der Stimmung im eigenen Stadion. Die Atmosphäre in der Münchener Arena ist längst nicht so emotional wie im Signal Iduna Park, der allein durch seine legendäre Südtribüne einen "Energiespender" aufzuweisen hat, um den sie den BVB in ganz Europa beneiden. Dem nun aber der Stecker gezogen würde."



    Die Ausreden sind schon wieder bundesweit zu hören. Letzlich hat der FC Bayern als einziger Klub wahrscheinlich keinen Nachteil bei Geisterspielen, weil bei uns niemand so emotional ist. Aber bei Plakaten gegen Hopp, da wird über die bösen FC Bayern Fans tagelang geschrieben:thumbsup::thumbsup:

    Widerlich, jetzt auch noch diesen Virus zu nutzen, um gegen den FCB zu schießen und für den armen BVB nach Ausreden zu suchen.

  • Die Ausreden sind schon wieder bundesweit zu hören. Letzlich hat der FC Bayern als einziger Klub wahrscheinlich keinen Nachteil bei Geisterspielen, weil bei uns niemand so emotional ist. Aber bei Plakaten gegen Hopp, da wird über die bösen FC Bayern Fans tagelang geschrieben:thumbsup::thumbsup:

    Nicht nur "keinen Nachteil" sonder wahrscheinlich noch einen "wettbewerbsverzerrenden Vorteil" 8o

  • Da könnte ich schon wieder kotzen!

  • Das wichtigste ist das entweder alles Teams ohne Fans spielen oder halt alle mit Fans ..

    Sonst ist es für mich Wettbewerbsverzerrung..

    Sowas wie bei PSG-BVB geht mal gar nicht ...

    Ein Team hat den Heimvorteil das Andere spielt zuhause vor leeren Rängen ..

    0

  • Dazu kommt das finanzielle Glücksspiel. Team A hat 3 normale Heimspiele, Team B (nennen wir es mal FC Bayern) hat 3 Geisterspiele. Das macht einfach mal einen Unterschied von 15 Mio. Euro.

    0

  • Dortmund hatte Heimspiel vor der braunen Wand, in Paris vor Geisterkulisse. Und trotzdem jammern die Zeckenmedien was von Nachteil und ohne uns zu erwähnen kann man ja eh keinen Artikel übern den BVB schreiben. Diese Komplexe sind schädlicher als jedes Corona-Gedöhns.

  • Dortmund hatte Heimspiel vor der braunen Wand, in Paris vor Geisterkulisse. Und trotzdem jammern die Zeckenmedien was von Nachteil und ohne uns zu erwähnen kann man ja eh keinen Artikel übern den BVB schreiben. Diese Komplexe sind schädlicher als jedes Corona-Gedöhns.


    die heulen doch nur wegen dem derby am samstag rum.

    in der cl haben sie jetzt einen großen vorteil, das stört sie hingegen überhaupt nicht. doppelmoral at it's best eben.

    Ich bin nur da um da zu sein!

  • Corona-Verdacht auf Schalke!

    1. Corona-Verdacht in der Bundesliga!

    Wie BILD erfuhr, musste gestern der Fanshop an der Schalker Geschäftsstelle geschlossen werden. Es besteht der Verdacht, dass sich ein Mitarbeiter mit dem Virus infiziert habe. Der wurde deshalb umgehend getestet. Das Ergebnis steht nach BILD-Informationen noch aus.

    Am Dienstag rückte, wie BILD erfuhr, ein Desinfektions-Trupp an, um den Fanshop zu reinigen. Eine vorsorgliche Maßnahme des Klubs, um Mitarbeiter und Öffentlichkeit zu schützen.



    Auf Nachfrage bestätigte Schalke die Schließung des Fanshops. Ob das Coronavirus der Grund sei, wollte der Klub nicht bestätigen. Eine Sprecherin erklärte das Vorgehen mit einem „internen Vorkommnis“. Gefahr für Besucher und die Öffentlichkeit bestehe nicht, deshalb habe der Fanshop heute (Dienstag) wieder ganz normal geöffnet.

    Der Fanshop ist Teil der Geschäftsstelle, liegt nur unweit der Trainingsplätze und des Profi-Zentrums.