Resterampe - Allgemeiner Thread

  • Wenn irgendein Konkurrent einen super Lauf hat und bei uns die Dinge nicht so zusammengehen wie man sich das gedacht hat - geschenkt. Dann wird halt jemand anders Meister. So lief das in der Vergangenheit meistens wenn die Schale ins Feindesland ging.


    Diese Saison ist aber seit ich zurückdenken kann die erste, wo mir vor dem ersten Spiel schon klar war dass das ganze ein ziemlicher Kampf werden wird. Alleine schon aufgrund der Personalplanung. Wir haben im Moment deshalb solche Probleme, weil man im Sommer schlicht vergessen (oder er für unnötig gehalten) hat die dringend benötigten Spieler und einen Trainer zu verpflichten. Das ist dann kein Pech, sondern schon eine Ebene der Unfähigkeit die ich mir noch vor wenigen Jahren niemals hätte vorstellen können.


    Da braucht mir dann auch keiner mit "man kann nicht immer alles gewinnen" zu kommen, vor allem wenn das dann die selben Leute sind die vor fünf Jahren noch jedes Jahr das Triple als Minimalziel ausgerufen haben.

    0

  • Wer beim FC Bayern Verantwortung trägt sollte sich eher fragen, warum wir mit unseren Möglichkeiten nicht auf Platz 1 mit 10 Punkten Vorsprung sind anstatt abzufeiern dass uns die Konkurrenz nach einer halben Saison noch nicht hoffnungslos enteilt ist.

    Ja, und auch, warum wir in zwei von drei Pep-Saisons zu diesem Zeitpunkt keine zehn Punkte Vorsprung hatten:rolleyes:

    Manchen ist wirklich jedes Maß abhanden gekommen.

  • Wenn irgendein Konkurrent einen super Lauf hat und bei uns die Dinge nicht so zusammengehen wie man sich das gedacht hat - geschenkt. Dann wird halt jemand anders Meister. So lief das in der Vergangenheit meistens wenn die Schale ins Feindesland ging.


    Diese Saison ist aber seit ich zurückdenken kann die erste, wo mir vor dem ersten Spiel schon klar war dass das ganze ein ziemlicher Kampf werden wird. Alleine schon aufgrund der Personalplanung. Wir haben im Moment deshalb solche Probleme, weil man im Sommer schlicht vergessen (oder er für unnötig gehalten) hat die dringend benötigten Spieler und einen Trainer zu verpflichten. Das ist dann kein Pech, sondern schon eine Ebene der Unfähigkeit die ich mir noch vor wenigen Jahren niemals hätte vorstellen können.


    Da braucht mir dann auch keiner mit "man kann nicht immer alles gewinnen" zu kommen, vor allem wenn das dann die selben Leute sind die vor fünf Jahren noch jedes Jahr das Triple als Minimalziel ausgerufen haben.

    Du bist entweder noch nicht lange dabei oder hast Alzheimer oder ein selektives Gedächtnis. Wir haben abgesehen von 70ern gerade die erfolgreichste Zeit der Vereinsgeschichte hinter uns und sind dieses Jahr noch in allen Wettbewerben im rennen. Es gibt überhaupt keinen Grund alles schlecht zu reden. Wir hätten auch früher Trainerfehlentscheidungen und mal komische Transfers dazwischen. Die Fehlerquote ist heute wesentlich geringer. Keine Valencias, Papins und Kostadinows mehr, die für damalige Zeit richtig Geld gekostet haben. Kein Trappatoni, kein Rehagel, kein Ribbeck. Kein Platz 6 wie 95 oder Platz 4 wie 2007. Keine titelose Saison wie 2012. Nur ein Double mit dem falschen Trainer und eine holprige Transferphase. Das allein reicht einigen hier schon um komplett hohl zu drehen.

    Danger is my business

  • Interessant wie meilenweit man im Blindflug aneinander vorbeireden kann wenn man nicht auf das eingeht was der andere inhaltlich sagt. Das ist das Gift unserer Gesellschaft. Hat auch nichts mit unterschiedlichen Meinungen zu tun.

  • Interessant wie meilenweit man im Blindflug aneinander vorbeireden kann wenn man nicht auf das eingeht was der andere inhaltlich sagt. Das ist das Gift unserer Gesellschaft. Hat auch nichts mit unterschiedlichen Meinungen zu tun.

    Geh' halt mit gutem Beispiel voran! Aber wenn ich sehe, wie du im anderen fred gerade gschmid40 angegangen bist...

  • Ja, und auch, warum wir in zwei von drei Pep-Saisons zu diesem Zeitpunkt keine zehn Punkte Vorsprung hatten:rolleyes:

    Manchen ist wirklich jedes Maß abhanden gekommen.

    Ja, kann ich bestätigen, da anscheinend jedes Mittel recht ist, um den besten Trainer der jüngsten Vergangenheit andauernd in schlechtes Licht rücken zu müssen, egal um welches Thema es geht.


    Mit Komplexen alleine kann man das nicht mehr erklären.

    0

  • Das ist Panikmache. Im Sport und auch beim Fc Bayern gibt es erfolgreiche und weniger erfolgreiche Zyklen. Auf der Playstation kannst du natürlich ein Triple nach dem anderen holen.

    Ja und nein.


    Ja, weil wir natürlich nicht vor dem Untergang stehen und national immer noch die Benchmark sind. Aber reicht das? Ist das unser Anspruch? Wir sind national fast too big too fail.


    Nein, weil es unverständlich ist, dass man 2016 eigentlich auf einem sehr guten Weg war und diesen klaren Kurs dann geändert hat und der Grund für die Änderung der Egoismus eines einzigen Mannes war, sich seinen (!!!) Verein zurückzuholen. National leben wir davon, dass die anderen Vereine ebenfalls nicht auf idealem Niveau arbeiten und im Fussball eben wichtig, hunderte Millionen weniger Umsatz und Budget haben. Und tun sie es doch, dann haben wir eine Situation wie gerade eben, dass Leipzig ohne Aufregung, Kampfansagen und verbalen Scharmützeln Sieg um Sieg einfährt und wirklich Meister werden will. Leipzig arbeitet gut, hat die richtigen personellen Entscheidungen getroffen und konzentriert sich auf das Wesentliche. Wir haben personell fatale Entscheidungen (Ancelotti, Kovac, Brazzo) getroffen und selbst die Entscheidungsprozesse waren grotesk, wie man sie beim einem mittelständischen Unternehmen mit 700 Millionen Jahresumsatz nicht erwarten würde (Trainerfindung). Neben den personellen Entscheidungen war es insbesondere Hoeness, der Realitäten und Gesetzmäßigkeiten nicht mehr wahrhaben wollte. Das führt zu einem zu kleinen Kader, überteuerten Transfers um Muskeln zu zeigen und dem Bild, dass wir uns auf dem Transfermarkt wie ein Tollpatsch bewegen. Von strategischen Entscheidungen bekommt man wenig mit, ich befürchte sogar viele sind es einfach nicht. Dazu gehören das Scouting mittels BigData Analysen, eine klare Definition des Spielsystems und der Personalstrategie (Leihen, Nachwuchsspielereinbindung, Spielprofile nicht nach Nationalität oder "ist Weltmeister"). Summasummarum: die Jahre seit 2016 waren verschenkte Zeit, um es positiv zu formulieren. Es bleibt die Hoffnung, dass mit Hainer und Kahn endlich wieder eine klare Vision einkehrt und zielorientiert gearbeitet wird und die Arbeit von Fachleuten erledigt wird und nicht von einem sich selbst massiv überschätzenden Sportdirektor, der nur von Hoeness Gnaden hier Vorstand wird.


    Und weil man nicht eine Fehlentscheidung trifft, sondern seit 2016 fast wöchentlich und öffentlich die Unfähigkeit einiger Handelnden zu beobachten ist und nicht abgestellt wird, genau deshalb ist das hier hysterisch geworden, weil man es eigentlich nicht fassen kann, warum man nicht längst die Reissleine bei manchen Themen gezogen hat.

    0


  • "Wir wollen überall Spitze und die Nummer eins sein, wo wir mit dabei sind. Bei allem, was wir tun, steht eines im Vordergrund. Wir tun es, um unseren Fans einen exzellenten Fußball anzubieten. Dafür müssen wirtschaftliche Voraussetzungen geschaffen werden. Um es auf den Punkt zu bringen: Hochklassigen, Weltklasse Fußball und den Anspruch zu haben, in allen anderen Bereichen, die Nummer eins sein zu wollen. Das ist das, was mir vorschwebt und allen, die hier beim FC Bayern beteiligt sind. Wir wollen überall top sein!"


    Das waren die Worte von Kahn. Den weg den wir gehen wollen ist völlig klar, aber das wir von diesem weg die letzten Jahre abgekommen sind eben auch und das komplett selbstverschuldet.

  • Wer beim FC Bayern Verantwortung trägt sollte sich eher fragen, warum wir mit unseren Möglichkeiten nicht auf Platz 1 mit 10 Punkten Vorsprung sind anstatt abzufeiern dass uns die Konkurrenz nach einer halben Saison noch nicht hoffnungslos enteilt ist.

    Unter Kovac haben wir sinnbefreit Punkte hergeschenkt, selbst nach einer klaren Führung. Allerdings hätte man auch gegen Gladbach und Leverkusen punkten müssen, da haben wir leider jede Menge Chancen versemmelt, darum übe ich bei diesen Punkteverlusten auch keine Kritik an Flick. Wobei ich hier auch anmerken musst, hat Kovac jede Menge verbrannte Erde hinterlassen.

  • Wenn Kahn der Boss hier ist und wir unter ihm sieben Male in Folge Meister etc. werden, hat glaube ich niemand von uns etwas dagegen.

    die Meisterschaft ist mittlerweilein einer immer mehr bedeutungslosen Liga eine Nebensache, eine Pflichtangelegenheit, aber kein Maßstab für uns.

    0

  • Die Liga ist und bleibt das Brot und Butter geschäft, aber natürlich wollen wir in der CL eine Rolle spielen, weil das einfach unser Anspruch ist.

    In der Liga gibt es kein Team auf unserem niveau, also müssen wir uns an uns selbst messen und nicht an der schwächelnden konkurrenz.


    Unser Anspruch kann es jedenfalls nicht sein nach 18 Spieltagen mit 36 Punkten dazustehen. Und die Aussagen aller Verantwortlichen unterstreichen das ja auch.

  • Die Liga ist und bleibt das Brot und Butter geschäft, aber natürlich wollen wir in der CL eine Rolle spielen, weil das einfach unser Anspruch ist.

    In der Liga gibt es kein Team auf unserem niveau, also müssen wir uns an uns selbst messen und nicht an der schwächelnden konkurrenz.


    Unser Anspruch kann es jedenfalls nicht sein nach 18 Spieltagen mit 36 Punkten dazustehen. Und die Aussagen aller Verantwortlichen unterstreichen das ja auch.


    Auch da spricht wenig dagegen, es so zu sehen. Und dennoch meine ich, dass man den Umstand dieser historischen Erfolgsserie nicht unberücksichtigt lassen darf. Da schleicht sich natürlich etwas ein.


    Wenn man das verhindern kann, prima! Aber leicht ist das halt nicht, und daher mache ich da auch niemandem einen Vorwurf.


    Wir hatten halt nach dem Dreifach-Erfolg das unglaubliche Glück, mit Pep jemanden zu haben, der uns FUSSBALLERISCH noch weiter voranbringen konnte. Denn SPORTLICH ging da ja nun nicht mehr. Aber solche Trainerpersönlichkeiten wachsen halt nicht auf Bäumen.

  • Wir hatten halt nach dem Dreifach-Erfolg das unglaubliche Glück, mit Pep jemanden zu haben, der uns FUSSBALLERISCH noch weiter voranbringen konnte. Denn SPORTLICH ging da ja nun nicht mehr. Aber solche Trainerpersönlichkeiten wachsen halt nicht auf Bäumen.

    Stimmt schon, aber man hat halt Konsequent danach die komplett falschen Entscheidungen getroffen.

    Ancelotti war noch irgendwo verständlich. Aber Kovac war ein desaster mit Ansage. Das man sich dafür einen Nagelsmann durch die Lappen gehen hat lassen, der jetzt wieder zeigt was für ein spitzen trainer er ist war halt einfach eine fehlentscheidung mit ansage.


    Wenn man dann daneben noch komisch auf dem Transfermarkt agiert, Baustellen nicht erkennt und schließt, ja dann braucht man sich auch nicht mehr wundern, dann geht es bergab.

  • Wir hatten halt nach dem Dreifach-Erfolg das unglaubliche Glück, mit Pep jemanden zu haben, der uns FUSSBALLERISCH noch weiter voranbringen konnte. Denn SPORTLICH ging da ja nun nicht mehr. Aber solche Trainerpersönlichkeiten wachsen halt nicht auf Bäumen.

    Man hatte mit Nagelsmann und Tuchel schon zwei Trainer an der Hand, welche in allen Belangen besser gewesen wären, als Kovac. Die Gründe sich gegen diese zu entscheiden und für Kovac zeigen, wie sehr wir uns von seriösem Arbeiten verabschiedet hatten. Da wurden Parolen rausgehaun, sich über Kritiker und all jene lustig gemacht, die modernen Fussball eben ganzheitlicher und taktisch tiefer betrachten und zur Krönung Kovac dann eiligst abgegeben, um die Hoeness-Festspiele auf der JHV ja nicht zu gefährden, aber nicht ohne die zweite absolute Fehlentscheidung Brazzo möglichst lange im Verein zu verankern.

    0

  • Geh' halt mit gutem Beispiel voran! Aber wenn ich sehe, wie du im anderen fred gerade gschmid40 angegangen bist...

    Ich weiß nicht wie ich die reflexartigen Versuche mich auf Deine Spielchen einzulassen interpretieren soll. In den meisten Fällen laufen sie ins Leere wie Du sicher schon gemerkt hast, was diese Aktivitäten noch deutlich ansteigen lassen.


    Meine Anmerkung zu dem benannten User hat aber mit der von mir gemachten Aussage zum Aneinandervorbeireden mal so gar nichts zu tun. Also versuch es gerne nochmal. Aber rechne nicht zu sehr damit dass ich darauf reagiere.