Michaël Cuisance

  • Falsch! Das gilt für deutsche Vereine - für jedes Land gilt die dort gültige Frist.

    Der FCB dürfte jetzt keinen Spieler von Lazio Rom mehr einsetzen - weil 18.00 Frist - aber umgekehrt die einen vom FCB, weil da eben die italienische Frist gilt.

    Und wenn die um 23,55 einen Cuisance verpflichten, ist das okay!

    Werden sie aber wohl nicht.

    Nichts anderes habe ich ausgangs geschrieben.

  • Nichts anderes habe ich ausgangs geschrieben.

    Bei euch muss man immer den gesamten Chatverlauf lesen, sonst wird man im Nachhinein angeschissen. Dann hängt es doch aneinander, dann kann man sich diverse Kommentare sparen

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Hallo,


    die Art und Weise wie er sich in den Testspielen präsentiert hat, auch nicht.

    Um sich bei einem anderen interessanten Verein in den Focus zu bringen hätte da schon wesentlich mehr kommen müssen, zumal unter Berücksichtigung der beiden letzten Saisons.


    Ralf

  • Dass er nicht gewechselt ist trotz Sabitzer, lässt mMn keine allzu guten Rückschlüsse zu.

    Er war auch ohne Sabitzer außen vor und schaffte es zuletzt nicht in den Spieltagskader. Einen Wechsel würde ich auch noch nicht völlig ausschließen, da unter anderem in der Türkei das Fenster noch eine gute Woche auf ist. Das ist aber leider gleichzeitig auch das einzige Land, dass ich mir momentan vorstellen könnte. Ggf. noch Russland, aber das kann ich mir noch weit weniger vorstellen als die Türkei.


    Geht es mit der Karriere so weiter, kann er sich aber in ein paar Jahren nach Vereinen in Rumänien, Bulgarien, Serbien oder Tschechien umschauen. Denn dort oder vergleichbaren Ländern wird er zwangsläufig landen, wie jedes gescheiterte Talent, dass nicht den Kopf für Profifußball hatte.

  • Es ist einfach beeindruckend, wie vernagelt der sein muss. Auch wenn es ihm nur ums Geld ginge und er jetzt schon ausgesorgt hätte (wenn er sich klug anstellen würde in den kommenden Jahrzehnten), könnte er noch sehr viel mehr Geld verdienen, wenn er seinem Talent halbwegs gerecht werden würde. Stattdessen wird er nun mindestens ein halbes Jahr zwischen letztem Bankplatz und Tribüne hin- und herpendeln und im Endeffekt unter Umständen seine komplette Karriere ruinieren. Auf Top-Level sowieso, aber langsam müsste er sich schon Sorgen machen, dass der selbst in schwachen Erstligen unterkommt. Keine Ahnung, was in dem vorgeht, aber dass er wirklich bestrebt ist, zu wechseln, hat man ja auch überhaupt nicht vernommen. Hätte er größere finanzielle Abstriche gemacht, hätte der doch sicherlich auch noch irgendwo unterkommen können, weil das Risiko des aufnehmenden Vereins nicht groß gewesen wäre. Ansonsten hätten wir sicherlich noch große Teile des Gehalts weitergezahlt (wie bei Arp).


    Muss man nicht verstehen.

  • Es ist aber angeblich auch so, das wir ihn gar nicht mehr gehen lassen wollten, wegen der Kaderbreite   :/

    Toller Artikel. Komplett ohne Quellenverweis wird behauptet, wir wollten ihn nicht abgeben :D und sonst wird die Gurkenquelle „Foot Mercato“ genannt.


    Wir hätten doch sogar Tolisso abgegeben, also hätten wir Cuisance erst recht abgegeben.

  • Man kann allerdings auch nicht sagen, dass man vorher nicht gewarnt war aus Gladbach, dass Cuisance ein "schwieriger" Charakter ist.

    Man ist das Risiko trotzdem eingegangen ihn zu verpflichten und lag damit schief.

  • https://www.gladbachlive.de/ne…ce-nicht-vernichten-10927


    An die Aktion, provozierend mit offenen Schnürsenkeln zu trainieren, dürften sich Fans und Beobachter der Fohlen sicher noch in Jahren erinnern. Eberl: „Wir mussten aufpassen. Unzufriedenheit gehört dazu, und wir lassen sie auch zu – aber nur, wenn sie in Aktivität auf dem Platz mündet, weil der Spieler zeigen will, dass er besser ist. Als das weniger wurde bei Mika, habe ich dem Berater signalisiert, welche Bedingungen erfüllt werden müssten. Sonst hätten wir ihn nicht gehen lassen.“ Und dann habe der FC Bayern angerufen.


    :thumbsup:


  • Erinnert an Max Meyer und Holtby

    Wobei ich das gegenüber Holtby ungerecht finde. Der hat ja immerhin etwas gerissen für einen durchschnittlichen BL Profi. 200 BL Spiele, 61 Scorerpunkte. Dazu Europa League, CL, 2. Bundesliga, Premier League etc. Holtby war jetzt ja kein Spieler der bei einem durchschnittlichen BL Klub ohne Stammplatz plötzlich nach den Sternen greifen wollte und dem Geld hinterher rennt. Bei ihm ging einfach nicht mehr als das Geleistete. Cuisance ist/war ein riesen Talent, das sich durch seine Einstellung gerade die komplette Karriere versaut.

  • Man kann allerdings auch nicht sagen, dass man vorher nicht gewarnt war aus Gladbach, dass Cuisance ein "schwieriger" Charakter ist.

    Man ist das Risiko trotzdem eingegangen ihn zu verpflichten und lag damit schief.

    Da wurde Eberl damals ja als Lügner und schlechter Verlierer hingestellt. Tja, am Ende hat er wohl doch die Wahrheit gesagt

    rot und weiß bis in den Tod

  • So eine ganze 11 der Gescheiterten wäre ja mal interessant. Cuisance wird es - trotz vielversprechender Anlagen, sonst wäre er auch nicht soweit gekommen - nicht mehr in eine Bundesliga-11 schaffen, da bin ich mir sicher. Schade drum, aber einmal mehr der Beweis, wieviel der Kopf und die Mentalität ausmachen. Hat immerhin gereicht, dass einer, der nicht über das größte Talent aller Zeiten besitzt, wahrscheinlich bald der erfolgreichste deutsche Spieler aller Zeiten wird.

  • Das kennen wir doch aus der Vergangenheit - die vermeintlichen Supertalente, die sich selbst als die Größten sehen.

    Ein Sinan Kurt, der sich auch für alles zu fein war; ein Gaudinho, der es jetzt immerhin zum SV Sandhausen geschafft hat; ein Max Meyer, der mit 25 keinen Verein mehr findet; ein Julian Green, der sich auch für zu gut hielt, bei einem Leistungsloch mal in der 2.Mannschaft beim FCB oder beim HSV zu kicken und sich dann jahrelang durch die 2.Liga kämpfen durfte.

    Die Marco Marins dieser Welt sterben eben nicht aus.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Da wurde Eberl damals ja als Lügner und schlechter Verlierer hingestellt. Tja, am Ende hat er wohl doch die Wahrheit gesagt

    Alleine die Story mit den offenen Schnürsenkeln... :thumbsup: Ein Fußball-PROFI, der mit offenen Schnürsenkeln trainiert.

    Sorry, dass da nicht alles richtig rund läuft in der Birne beim Cuisance, sollte eigentlich jedem klar sein.