Oliver Kahn (ab 01.01.2020)

  • Na, dann Glückwunsch! Ihm und allen, die ihn für "den Richtigen" halten.


    Meine Gefühle sind da eher gemischt. Aber ich drücke ihm natürlich den Dauen.

  • 11 Jahre nach seinem Abschiedsspiel kommt Kahn also wieder zurück zum FC Bayern. Er ist der Spieler, für den ich mich als Erstes interessierte, als ich vor 25 Jahren Bayern-Fan wurde. Schön, dass er jetzt eine leitende Funktion im Verein übernimmt. Er hatte immer die passende Einstellung zu seiner sportlichen Laufbahn, hat den absoluten Ehrgeiz vorgelebt und war sich in den letzten Jahren nie zu schade dafür, als ZDF-Experte Dinge anzusprechen. Ob das am Ende ausreicht, um ein guter Vorstandsvorsitzender zu werden, muss man eben abwarten, aber das würde für jeden anderen Verantwortlichen auch gelten, der diese großen Fußstapfen von Rummenigge ausfüllen soll.


    Er wird jetzt erstmal ab dem 1. Januar eingearbeitet. Das ist eine gute Lösung.


    Willkommen zurück, Olli!

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Na, dann Glückwunsch! Ihm und allen, die ihn für "den Richtigen" halten.


    Meine Gefühle sind da eher gemischt. Aber ich drücke ihm natürlich den Dauen.

    Das ist natürlich legitim, eine Garantie gibt es nicht dass das funktioniert. Aber andersrum gefragt: Wen würdest du lieber auf dem Posten sehen? Gerade für den VV-Posten ist das Feld der Möglichkeiten ja doch sehr eingeschränkt.

    Trainer und SpoDi günstig abzugeben - Versand kostenlos - Versand nach: weltweit, gerne zum Mond - Rückgabe ausgeschlossen

  • Sicherlich sind die Fussstapfen von KHR gerade beim Thema internationale Netzwerke sehr groß, trotzdem glaube ich, das OK durch seine große Karriere international sehr bekannt ist. Kalle wird ihm mE auch genau hierbei helfen und diese Netzwerke an die Hand geben - Zeit dafür ist ja ausreichend da.

    Seine Außendarstellung und sein amS bedachtes Auftreten gegenüber den Medien wird uns sehr gut zu Gesicht stehen.


    Hinzu kommt sein Ehrgeiz und das Wissen über den Verein. Er trägt das Mia san Mia voll in sich.


    Kurzum: Ich freue mich drauf und habe ein sehr gutes Gefühl - eine Garantie gibt es natürlich nicht.

    Wahr ist an einer Geschichte immer nur das, was der Zuhörer glaubt.

  • Das ist natürlich legitim, eine Garantie gibt es nicht dass das funktioniert. Aber andersrum gefragt: Wen würdest du lieber auf dem Posten sehen? Gerade für den VV-Posten ist das Feld der Möglichkeiten ja doch sehr eingeschränkt.


    Völlig richtig. Hab' niemanden zur Hand, von dem ich sagen würde: Der muss es machen. Kahn kann durchaus die richtige Entscheidung sein.


    Ausgehend von der aktuellen Konstellation hätte ich mir auch eine Lösung vorstellen können, die umgekehrt ist, also etwa Hainer mit seiner gesammelten Manager-Erfahrung als Vorstandsvorsitzender und Kahn (irgendwann) als Präsident. Aber womöglich geht's da schlicht um Geld.

  • Super Meldung zum Start ins Wochenende !


    Er wird seinen Weg hier gehen, er bringt alles mit , Ehrgeiz , Charakterstärke, Hintergrundwissen und vor allem er ist klar im Kopf !


    Ich hoffe aber auch , dass ein Brazzo hier dann bald Geschichte ist

    0

  • Völlig richtig. Hab' niemanden zur Hand, von dem ich sagen würde: Der muss es machen. Kahn kann durchaus die richtige Entscheidung sein.


    Ausgehend von der aktuellen Konstellation hätte ich mir auch eine Lösung vorstellen können, die umgekehrt ist, also etwa Hainer mit seiner gesammelten Manager-Erfahrung als Vorstandsvorsitzender und Kahn (irgendwann) als Präsident. Aber womöglich geht's da schlicht um Geld.

    Hainer ist aber schon 65.


    KHR in den Ruhestand zu verabschieden und durch einen älteren Nachfolger zu ersetzen ist nicht wirklich eine Lösung für die Zukunft.

    0

  • KHR in den Ruhestand zu verabschieden und durch einen älteren Nachfolger zu ersetzen ist nicht wirklich eine Lösung für die Zukunft.


    Gilt doch auf für das Präsidentenamt.


    Alter sollte hier wirklich kein Kriterium sein. Lieber etwas älter und dafür erfahren. Wenn biologische Grenzen überschritten werden oder generell die Gesundheit nicht mitspielt, ist natürlich Feierabend. Aber diesen Eindruck habe ich speziell bei Hainer nun wirklich nicht.


    Aber nochmal: Kahn kann die perfekte Wahl sein. Ich halte das aber derzeit für offen.

  • Gerade als Vorstandsvorsitzender dürfte Kahn auch wieder auf allen Hochzeiten tanzen, also evtl. auch Mitglied der ECA sein usw.

    Als Präsident des e.V. und AR-Vorsitzender muss man hingegen nicht ständig kreuz und quer durch Europa jetten.


    Für mich passt daher das Amt als VV eher zu einem Jüngeren, das Amt als Präsident des e.V. eher zu einem gesetzteren Mann.


  • Kahn ist ja nicht zuletzt in Asien eine Legende, insbesondere dort könnte er uns bei der Internationalisierung helfen, auch wenn der Fokus im Moment auf Amerika liegt.

  • Ich gehe davon aus, dass Hainer das Präsidentenamt sehr viel präsidialer (sprich zurückhaltender) ausführen wird als UH. Als Berater des Vorstands und als Kontrollorgan eben, aber nicht als Leiter des Tagesgeschäfts.


    Der VV dagegen hat einen Vollzeitjob und somit eine deutlich höhere Arbeitsbelastung als der ARV.


    Gerade der VV-Posten sollte im Sinne einer langfristigen Strategie eben auch mit einem Kandidaten besetzt werden, der das längerfristig macht.


    Bei Kahn sind 10 Jahre denkbar. Soll Hainer hier VV sein, bis er 75 ist?


    Ich finde die Aufteilung so wie sie jetzt ist absolut richtig.


    Kahn wird von KHR 2 Jahre lang eingearbeitet und hat mit Hainer einen erfahrenen Berater im Hintergrund, der ihn jederzeit unterstützen kann.


    Hainer macht zwei Amtsperioden und tritt dann mit ca. 70 ab. bis dahin ist Kahn 6 Jahre hier und mehr als eingearbeitet.

    0

  • Ich hoffe eher, Hainer macht den Rummenigge, vernetzt sich überall sehr gut, bzw. soll er wohl auch schon aufgrund seiner vorherigen Tätigkeit sein, und pflegt dieses Netzwerk und repräsentiert den Verein, hält sich aber aus dem Tagesgeschäft mit Ausnahme von Rat (und nur wenn von Olli gefordert Tat) weitestgehend raus.