Oliver Kahn (ab 01.01.2020)

  • Köln – Wenn der Titan DAS geahnt hätte...

    Freitagabend, Galopprennbahn Weidenpesch. Torwart-Legende Oliver Kahn (50) bei einem Werbetermin für Wett-Anbieter „Tipico”. Hinter und neben ihm muskelbepackte Security-Männer. Jetzt kommt heraus: Die Männer sind Rocker, mindestens zwei von ihnen sind wegen Gewaltdelikten polizeibekannt oder vorbestraft!

    WARUM WIRD DER TITAN VON ROCKERN BEWACHT?

    Nach BILD-Infos sind die Männer Mitglieder des Kölner Hells-Angels-Charters „Honorfield”. Direkt neben Kahn: Bedih A. (29) – vorbestraft u.a. wegen Körperverletzung und Bedrohung. Im Juni 2018 war er in eine Schießerei vor einer Shishabar in Volkhoven/Weiler verwickelt. Auch Christian T. (26), der hinter dem Ex-Kicker lief, ist wegen Gewaltdelikten (u.a. Körperverletzung) aufgefallen.


    Der eigentliche Skandal: Die Rocker brachten Kahn ohne sein Wissen in Gefahr! Ein Fahnder zu BILD: „Diese Hells-Angels-Rocker stehen in einem offenen Konflikt mit ihren Erzfeinden, den Bandidos. Es gab zuletzt eine Reihe von brutalen Gewaltdelikten mit Schießereien. Nicht auszudenken, was hätte passieren können, wenn auch Bandidos auf der Rennbahn gewesen wären, die Hells Angels erkannt und angegriffen hätten. Kahn wäre mittendrin gewesen...“

    Engagiert wurden die Sicherheitsleute von „Tipico”. Von dort hieß es, alle Sicherheitskräfte hätten den erforderlichen Sachkundenachweis vorgelegt. Hinweise auf die Rocker-Hintergründe seien aus den vorgelegten Unterlagen nicht hervorgegangen.

    Oliver Kahn wollte sich auf BILD-Anfrage nicht äußern.

    0

  • Vielleicht haben wir bald die Hells Angels als Trikotsponsor. Da werden sich die Schiris 3x überlegen, gegen uns zu pfeifen ... 8o

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Man muss sich nur mal "Dogs of Berlin" auf Netflix angucken. So läuft das heute doch teilweise ab. Sicher in der Serie etwas übertrieben zum Ende hin, aber diese Clans und Wettmafia-Leute in irgendwelchen dreckigen Ecken der Großstädte ist doch die Tagesordnung in Deutschland.

  • Da liegen der BIld wieder völlig falsche Infos vor :rolleyes: Die Hells Angels hatten Kahn engagiert, damit der sie vor den Bandidos beschützt.

    :thumbsup:


    Und abseits davon: Ich hoffe, mit Kahns Amtsantritt hat sich diese nervige und eigentlich auch unmoralische Tipico-Werbung (Multimillionär animiert den "kleinen Mann" dazu, auf der Suche nach dem schnellen Glück sein letztes Geld zu verprassen) dann auch erledigt...

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Mit Moral braucht im durchkommerzialisierten Fußball, an dessen Spitze wir in Deutschland stehen, eigentlich keiner mehr kommen. Da muss so viel bei uns passieren, damit Kahns Werbejob für Tipico als unpassend für den Verein gelten kann.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Mit Moral braucht im durchkommerzialisierten Fußball, an dessen Spitze wir in Deutschland stehen, eigentlich keiner mehr kommen. Da muss so viel bei uns passieren, damit Kahns Werbejob für Tipico als unpassend für den Verein gelten kann.


    Whataboutism

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Ich erwarte mir einfach keinen Vorstandsvorsitzenden, der klinisch vorgereinigt ankommt. Das ist Fußballromantik, die man vergessen kann. Ich bin froh, wenn er seine Arbeit hier gut macht.


    Bevor ich mir einen Gedanken über sein Werbeengagement für Tipico mache, finde ich andere Dinge rund um unseren Verein und seine Identität viel wichtiger. Nicht "die anderen machen das auch", sondern als FC Bayern können wir erstmal woanders zusammenkehren. Das halte ich für vglw. einfach wurscht. Ich sehe den Fußball generell, aber auch oder gerade uns als FC Bayern im spezifischen heute nicht so aufgestellt, als dass man sich über dieses Engagement echauffieren könnte.


    Damit ist für mich persönlich dazu genug gesagt.

    FC Hollywood 2.0


    Est. 25.11.2016

  • Ich freue mich auf Olli! Er wird frischen Wind mitbringen :)

    Nicht nur das, es wird höchste Zeit, dass Oli Kahn kommt, damit das jetzige Kasperltheater aufhört, man muss sich ja schon Fremdschämen, was da in der "Führung" abgeht.

    Einmal FC Bayern, immer FC Bayern