• Um dann mal selbst ehrlich zu sein, das hört sich für mich sehr stark nach ‚Man darf ja nichts mehr sagen hier!‘ an. Dabei ist das Gegenteil der Fall. Jeder kann hier heute seine Meinung auf xbeliebigen Kanälen herausposaunen, egal wie absurd sie ist. Da dürften die letzten Wochen und Monate ein beredtes Beispiel dafür gewesen sein...


    Aber Meinungsfreiheit bedeutet halt nicht, dass man für jede geäusserte Meinung auch noch Applaus und Zustimmung erhält. Das ist dann halt die Kehrseite der Medaille, dass sich andere das Recht herausnehmen, verbal zurückzugeben.

    Uli darf so viel plappern und poltern, wie er möchte. Aber es soll sich dann auch niemand beschweren, wenn dann halt andere seine Aussagen kommentieren und gegebenenfalls kritisieren.

    0

  • Jeder kann hier heute seine Meinung auf xbeliebigen Kanälen herausposaunen, egal wie absurd sie ist. Da dürften die letzten Wochen und Monate ein beredtes Beispiel dafür gewesen sein...


    Eben nicht, da ist dieses Forum doch das beste Beispiel:


    Obwohl nicht gegen die klassische Nettiquette verstoßen wurde, darf man sich nicht mehr über Corona-Politik austauschen aufgrund des politischen Inhalts.


    Dass es überhaupt soetwas Unsäglichen wie ein Politikverbot geben kann, ist grotesk.


    Und zu diesem Zeitgeist passt auch das Unbehagen, das viele heutzutage empfinden wenn Hoeneß einfach Hoeneß ist: Man möchte mit Dingen, an der die Mehrheit Anstoß nehmen könnte, nicht mehr konfrontiert werden.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Zumindest ist die Begründung, wonach der Bezug zum Fußball fehlt, ziemlich fadenscheinig. Wenn es danach ginge, müsste man gefühlt die Hälfte aller Threads schließen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ok, nicht jede Äusserung auf jedem Kanal. ☺️ Aber hier ist jegliche politische Diskussion untersagt, weil es sich um ein Sportforum handelt nicht weil eine bestimmte Meinung unterdrückt werden sollte. Das ist schon eine andere Diskussion.


    Aber grade Corona ist ein gutes Beispiel: Was da alles für Meinungen kundgetan wurden in letzter Zeit deutet auf alles nur auf keine ‚Meinungsdiktatur‘ hin, wie es teilweise so unschön heisst. Zumindest in Europa darf jeder ungestraft seine Meinung sagen. Nicht mal ein Attila Hildmann muss Angst vor der bösen Mainstream-Zensur haben... Ich kann heute auf einem öffentlichen Platz stehen und etwas Verrücktes verkünden, wie dass wir von Reptiloiden regiert werden und müsste nicht im Geringsten mit Repressalien rechnen.


    Aber wie gesagt, das Recht gilt halt dann für alle, was dazu führt, dass der Wind auch von der Gegenseite mal ordentlich bläst. Mit dem haben erfahrungsgemäss die Leute am meisten Mühe, die selbst am lautesten schreien.


    Um wieder auf UH zu kommen: Er darf sagen, was er will und tut das auch seit jeher. Nur weil nicht alle jubeln ab seinen Ergüssen und sogar unangenehm berührt sein mögen, sind weder er noch seine ‚Fans‘ nur im Geringsten in der Meinungsfreiheit eingeschränkt.

    0

  • Zumindest ist die Begründung, wonach der Bezug zum Fußball fehlt, ziemlich fadenscheinig. Wenn es danach ginge, müsste man gefühlt die Hälfte aller Threads schließen.

    Ich finde, dass kann man so nicht sagen. Die eigentliche Begründung ist ja das Politikverbot. Der Bezug zum Fußball stellt hier gewissermaßen eine Ausnahme da, weil es da eben Verknüpfungen gibt.


    Über das Politikverbot wurde ja hinlänglich diskutiert. Ich persönlich finde es nachvollziehbar und verstehe eigentlich auch nicht, warum man solche Politikdiskussionen, die einfach auch immer wieder ausgeartet sind, in einem Fußball-Forum unbedingt führen muss. Aber das ist sicherlich Ansichtssache.


    Eine fadenscheinige Begründung des Fußballbezugs sehe ich nicht. Man kann hier auch Themen ohne Fußball diskutieren, nur eben keine Politik. Das ist schon stimmig.


    Insgesamt ist es auf jeden Fall so, dass das Gezeter, man dürfe ja nichts mehr sagen, was nicht dem vermeintlichen Mainstream entspricht, für mich an den Haaren herbei gezogen. In meinen Augen werden heute derart unfassbare Dinge verbreitet, wie das noch nie da gewesen ist.


    An Hoeneß stört mich ja auch nicht, dass er Dinge erzählt, an denen andere Anstoß nehmen, sondern ich selbst nehme Anstoß an seinen Aussagen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Der öffentliche Auftritt von Kahn ist super. Beantwortet alle Fragen sehr detailliert ohne Floskeln und trotzdem ohne etwas auszuplaudern, woraus man ihm einen Strick drehen kann. Da macht sich der langjährige TV-Job bezahlt.

    0

  • Dachte, diese Inhalte wären seit Jahren schon manifestiert...merkwürdig alles.

    Schon, aber noch unter den Prämissen

    - Taktik ist überbewertet

    - Mittelfeldspieler sind Mittelfeldspieler

    - Mentalität schlägt Taktik

    - bei der Entscheidungsfindung schlägt Bauch grundsätzlich Kopf

    - offensichtliche Fehlentscheidungen vom Bauch werden dennoch bis aufs Blut verteidigt

    - für eure Schei**-Stimmung da seid ihr doch verantwortlich

    - geh mir weg mit diesem Internet


    Jetzt mit dem Führungswechsel machts wohl schon Sinn da einige Dinge neu zu denken.


    Trotzdem ist das eine der inhaltsleersten FCB-Meldungen die ich in den letzten Jahre gelesen habe. Es wurde also ein Arbeitskreis gegründet der sich über die Zukunft Gedanken machen soll. So ein bisschen mehr Fakten wären schon schön gewesen, wobei die Frage auf dem Display im Hintergrund schon interessant ist:


    "Wie sehe ich den FC Bayern München der Zukunft?"


    Könnte man auch selber mal durchdenken in einer ruhigen Minute, natürlich weniger operativ sondern mehr aus der Fansicht.

  • Nun, die oberste Fussballszene weiß doch, wie es ausschauen muss:

    Jugendscouting via wyscout
    Key Performance Software für jeden Top-Videoanalysten
    Sichtungsportal
    Teuer teuer NWLZ
    Verhandlungstechniken
    Rhetorik
    Marketing


    u.s.w. und sofort.

    Mein Verein - Mein Leben - Kämpfen für den Erfolg -

  • warum ließt Du dann nicht einfach was Hainer im 51 dazu gesagt hat- nämlich ziemlich viel!


    Und es ist ein guter exercise für Kahn für sich selbst als zukünftiger CEO einen Rahmen zu entwickeln. Das geht nur wenn er sich intensiv mit allen Facetten und Bereichen des FCB mehr oder weniger intensiv befasst hat.

  • warum ließt Du dann nicht einfach was Hainer im 51 dazu gesagt hat- nämlich ziemlich viel!


    Und es ist ein guter exercise für Kahn für sich selbst als zukünftiger CEO einen Rahmen zu entwickeln. Das geht nur wenn er sich intensiv mit allen Facetten und Bereichen des FCB mehr oder weniger intensiv befasst hat.

    Das war schon auch mit einem Augenzwinkern. Ich habe keinen Zweifel dass das intern, vor allem für Kahn, eine sehr wichtige Aufgabe ist. Ist-Analyse, Zieldefinitonen und Handlungsoptionen für alle Teilbereiche zu erstellen die er in den letzten Monaten kennengelernt hat um eine Basis für den regelmässigen Soll-/Ist-Abgleich zu legen. Das ist halt der Job.


    Es ging jetzt primär um die Pressemeldung an sich, die natürlich vor allem zeigen soll: Hier passiert was, wir arbeiten den Titan nach Lehrbuch ein. Das da jetzt nicht im Detail mögliche Änderungen in operativen Workflows genannt werden ist doch klar, schon weil man sich nur wieder angreifbar machen würde, aber das Fanherz (also zumindest meins) giert halt schon nach solchen Sachen.