• Generell eine seltsame Vorstellung die einige hier haben das eine neue Führungsposition die eingearbeitet wird vielleicht darauf hinausarbeitet das eine andere Person aus dem Verantwortungsbereich entfernt wird...wenn es da für einen OK überhaupt Probleme mit anderen Verantwortlichen aus dem Verein gibt, dann wird das wahrscheinlich eher vorher abgeklärt und das wurde es ja wie bekannt...Brazzo (wird) wurde in den Vorstand berufen und ein OK scheint mit dieser Entscheidung eben keine Probleme zu haben. Nun gilt es miteinander im Sinne des FC Bayern zu wirken und nicht gegeneinander.

    „Let's Play A Game“

  • Wenn die Zwei so gut und eng befreundet sind, kann ich mir auch vorstellen, bzw. hoffe ich, das Olli dem Brazzo hinter verschlossenen Türen vllt. den ein oder anderen Tip gibt.

    Ein Berufsanfänger erteilt dem anderen Ratschläge, oder wie? Oder wo hätte Kahn schon mal bewiesen, dass er was von Scouting, Datenanalyse und Kaderplanung versteht?

  • Tips fuer den nächsten Urlaub? Glaube kaum dass Kahn Tips von Brazzo braucht respektive annehmen wuerde...außerdem hat Kahn studiert und seine eigene Firma erfolgreich geleitet. Er macht auch keinen ganz schlechten Eindruck als TV Experte. Was hat Brazzo im CV außer einem Job beim FCB, von dem wohl nur Ulli weiß, was ihn dazu befähigt?

    0

  • Also gut befreundet sein ist das eine aber auf einem sehr hohem niveau zusammenzuarbeiten da andere und so wie ich Oli einschätze wird er da sehr wohl differenzieren können...


    Und mich würde es nicht wundern, wenn der Tätigkeitsbereich von brazzo gegen Ende der neuen Saison sicher neu definiert wird

    0

  • Kahn hat genauso nix vorzuweisen. is hoit deitsch und verkauft sie besser. klar gibt's Pluspunkte bei den besorgten Fans ;)

    Die Kritik an Brazzo auf einen latenten/versteckten Rassismus zurückzuführen ist so dermassen drüber, selbst für einen notorischen Klappspaten wie dich...unglaublich was für ein Gelumpe sich in unseren Reihen rumtreibt.

  • Kahn hat genauso nix vorzuweisen. is hoit deitsch und verkauft sie besser. klar gibt's Pluspunkte bei den besorgten Fans ;)

    Klar. Hier Kahn. Studiert, eigenes Business aufgezogen, Moderator, Netzwerk entwickelt, klar in der Analyse. Dort Brazzo, nach dem Fußball nichts gerissen.


    Aber es liegt am „deitsch“ vom Kahn.

    0

  • Jetzt ist aber gut mit dem Nazi-Schmarrn. Ich bin mir sicher, dass es bei der Kritik an Brazzo niemals ernsthaft um seine Herkunft ging, sondern eher um seine öffentlichen Auftritte sowie Transferergebnisse.


    Abgesehen davon holt man sich sicher keinen Kahn an Bord, wenn man nicht zumindest abgesteckt hat, ob die künftigen sportlichen Entscheidungsträger im Vorstand charakterlich kompatibel sind.

  • das mit dem Rassismus Argument ist so was von lächerlich...ich persönlich fand und finde Brazzo hochgradig sympathisch. Könnte mir auch gut vorstellen, mit ihm befreundet zu sein. Von daher kann ich die Freundschaft zw den beiden gut nachvollziehen. Das hindert mich allerdings nicht daran, Brazzo als völlig ungeeignet als Sportdirektor des FC Bayern Münchchen zu halten. Und dieser Meinung Kund zu tun...so wie ich Olli einschätze kann er Berufliches von Privatem trennen. Nicht einfach, aber auch nicht unmöglich.

    0