4. Spieltag: RB Leipzig - FC BAYERN 1:1

  • und dazu ein 3-6-1 :D


    und wie immer richtig auf den Gegner eingestellt :D

    So sah das zuletzt in Ballbesitz aus und ich finde schon das man es als 3-6-1 interpretieren kann.

    Du kannst es natürlich auch weiter aufdröseln und sagen es ist ein 3-2-1-3-1


    [Blocked Image: https://ton.twitter.com/i/ton/data/dm/1169912824996474889/1169912565469724673/OwnjxXpf.jpg:small]

    Bewunderung: Thomas Müller, Joshua Kimmich, Alphonso Davies | Pep Guardiola | Uli Hoeneß

  • Ich befürchte das Müller morgen in der Startelf steht. Da hat man wegen der langen Länderspielreise wieder schöne Ausreden, weil Coutinho auf die Bank muss. Irgendwann werden dem Kovac aber die Argumente ausgehen. Vor allem wird KHR irgendwann einmal nachfragen.


    Ein Coutinho mit 100 Flugstunden und ohne Schlaf ist immer noch besser als ein ausgeschlafener Müller.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Und durch alle Threads wird dann von den Inselbewohnern getrollt und provoziert ohne Ende, jedem neuen Account, der auch nur marginal die aktuelle Situation gut findet, unterstellt, Fake zu sein etc., sie müssen halt ihr Revier äh ihre Insel verteidigen. :rolleyes:

    Aber letztlich nervt es tierisch. Wenn ihr doch eh nicht inhaltlich auf das Geschriebene eingehen wollt, lasst es halt komplett.

  • Und durch alle Threads wird dann von den Inselbewohnern getrollt und provoziert ohne Ende, jedem neuen Account, der auch nur marginal die aktuelle Situation gut findet, unterstellt, Fake zu sein etc., sie müssen halt ihr Revier äh ihre Insel verteidigen. :rolleyes:

    Aber letztlich nervt es tierisch. Wenn ihr doch eh nicht inhaltlich auf das Geschriebene eingehen wollt, lasst es halt komplett.

    Man kann eine andere Meinung haben, oder einfach nur trollen. Da sind dann Investitionen von 300-400 Millionen im kommenden Jahr eine plausible "Meinung" oder das Kovac uns auf den Gegner einstellt, wir ein fluides System haben oder die Mannschaft ihm blind folgt. Getrolle? Niemals.


    Nimm doch du die neuen an der Hand.

    0

  • Ich befürchte das Müller morgen in der Startelf steht. Da hat man wegen der langen Länderspielreise wieder schöne Ausreden, weil Coutinho auf die Bank muss. Irgendwann werden dem Kovac aber die Argumente ausgehen. Vor allem wird KHR irgendwann einmal nachfragen.


    Ein Coutinho mit 100 Flugstunden und ohne Schlaf ist immer noch besser als ein ausgeschlafener Müller.

    Unabhängig von der Personalie ist ein ausgeruhter und fitter Spieler immer sinnvoller in einem Spiel als ein Spieler mit langer Flugreise.

    So gut wie immer werden Spieler mit langer Flugreise geschont beim nächsten Spiel und das ist nicht erst unter Kovac so.

    Bewunderung: Thomas Müller, Joshua Kimmich, Alphonso Davies | Pep Guardiola | Uli Hoeneß

  • Man kann eine andere Meinung haben, oder einfach nur trollen. Da sind dann Investitionen von 300-400 Millionen im kommenden Jahr eine plausible "Meinung" oder das Kovac uns auf den Gegner einstellt, wir ein fluides System haben oder die Mannschaft ihm blind folgt. Getrolle? Niemals.


    Nimm doch du die neuen an der Hand.

    Bin mir sicher, dass er die Mannschaft auf den Gegner einstellt, Wie gut oder schlecht, weiß ich nicht, war niemals bei einer derartigen Besprechung dabei, unter keinem Trainer. Ansonsten: Warum soll ich irgendwen an die Hand nehmen? Haben ihre eigene Meinung, und vertreten diese auch, insofern haben sie das nicht nötig, wohl eher die Inselbewohner, die dann anschließend nur trollen können.

  • Unabhängig von der Personalie ist ein ausgeruhter und fitter Spieler immer sinnvoller in einem Spiel als ein Spieler mit langer Flugreise.

    So gut wie immer werden Spieler mit langer Flugreise geschont beim nächsten Spiel und das ist nicht erst unter Kovac so.

    Cou würde ich auch nicht von beginn bringen, aus deinen genannten Gründen. Natürlich ist Coutinho mittlerweile besser als Müller. Aber die Gefahr ist sonst zu gross, dass er 1. nicht wirklich fit ist und 2. sich verletzt. Daher wird wohl ziemlich sicher Müller starten.


    Schade, dass Goretzka verletzt ist, wäre sonst mein favorisierter Starter anstelle von Coutinho.

    Niko Kovac - einen besseren Trainer für den FC Bayern gibt es nicht <3


    Mia San Uli Hoeness! <3 <3 <3

  • Immerhin scheinen die Fab4 Nachwuchs bekommen zu haben.

    naja jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, sei sie einem noch zuwider.


    i finds guad wenn no mehr kontoversere Ansichten vertreten. weil Recht hat koa einziger hier und universell Richtig is a koa einzige Meinung.

    0

  • Ob der neue Superstar Philippe Coutinho in Leipzig von Beginn an wirbeln wird, ließ der Bayern-Trainer indes offen. Man müsse abwarten, in welchem Zustand der Brasilianer am Donnerstagnachmittag von den in den USA ausgetragenen Länderspielen gegen Kolumbien (2:2) und Peru (0:1) zurückkehren werde. "So eine Reise schlaucht und ist sehr anstrengend", sagte Kovac, der betonte, dass er "ausgeruhte Spieler" benötige. Als erste Alternative zu Coutinho kommt Thomas Müller in Frage, der nach seiner Ausmusterung beim DFB-Team keine Reisestrapazen in den Knochen hat. Kovac wollte sich öffentlich nicht festlegen: "Wie es am Wochenende ausgeht, kann und will ich noch nicht sagen."


    Quelle: sportbuzzer.de

    Bewunderung: Thomas Müller, Joshua Kimmich, Alphonso Davies | Pep Guardiola | Uli Hoeneß

  • Ich befürchte das Müller morgen in der Startelf steht. Da hat man wegen der langen Länderspielreise wieder schöne Ausreden, weil Coutinho auf die Bank muss. Irgendwann werden dem Kovac aber die Argumente ausgehen. Vor allem wird KHR irgendwann einmal nachfragen.


    Ein Coutinho mit 100 Flugstunden und ohne Schlaf ist immer noch besser als ein ausgeschlafener Müller.

    Geh schlafen!

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • naja jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung, sei sie einem noch zuwider.


    i finds guad wenn no mehr kontoversere Ansichten vertreten. weil Recht hat koa einziger hier und universell Richtig is a koa einzige Meinung.

    Ja, aber in so an Schmarrn wia manch Oana brauch ma jetzt a ned neikemma

    0

  • in diesem Fall macht es sicher Sinn wenn Müller beginnt. Coutinho kann er dann immer noch später bringen.


    Mich nervt eher, dass es nicht möglich ist diesen Kalender für Qualifikationsspiele auch international in Einklang zu bringen.

    Alles wird gut:saint:

  • Bin mir sicher, dass er die Mannschaft auf den Gegner einstellt, Wie gut oder schlecht, weiß ich nicht, war niemals bei einer derartigen Besprechung dabei, unter keinem Trainer.

    Überflüssiger Satz.


    Das ist so, als wenn Du sagen würdest: Bin mit sicher, dass Boris Johnson etwas beabsichtigt. Ob es gut oder schlecht ist, und für wen, kann ich nicht beurteilen, weil ich bei den Kabinettssitzungen nicht dabei bin. (Suggerierter Umkehrschluss: Du kannst es also auch nicht beurteilen!)


    Warum redet Kovac nie vor oder nach dem Spiel über Taktik, sondern mehr über Mentalität, konsequentes "Pressing" und Umschalten etc. aber nie darüber, wie man das spielen will, sondern nur "dass"...?


    Warum kann man in JEDEM Spiel erkennen, (also auch in solchen, die wir dann hoch gewinnen), dass bei uns im Zentrum meistens viel zu große Abstände entstehen und unser Positionsspiel im Gegensatz zu den Jahren davor, ab vanGaal, quasi inexistent ist? Dass auf nichts anderes gesetzt wird, als auf meist hohe Diagonalverlagerungen, die dann von den isolierten Seiten unter Druck sehr häufig zu sinnlosen Halbfeldflanken führen?


    Sorry, ich sehe zahlreiche starke 1:1-Situationen von sehr wertvollen Weltklassespielern aber insgesamt wenig Plan. Ich sehe einen defensiven Thiago, der in seiner Rolle ein- ums andere Mal isoliert ist und dann oft anfängt, Fehler zu machen, wofür er - nicht zuletzt im Forum - hart kritisiert wird. Aber weil offenbar sogar Kovac kapiert, dass ohne Thiago nichts geht, ist dieser bei ihm Schlüsselspieler.


    Dumm, dass man diese Dinge fast überall nachlesen kann. Sogar in Vereinsblogs wie Miasanrot, die nach dem 6:1 gegen Mainz recht klar angesprochen haben, welche Defizite es in unserem System gibt. Woraus man durchaus folgern darf, dass man dann - bei entsprechendem Lospech ;) - gegen Mannschaften auf Augenhöhe ziemliche Probleme bekommen wird. Mal sehen, wie das am Samstag aussieht.


    Dass er die "Mannschaft auf den Gegner einstellt", daran dürfte es keinen Zweifel geben. Wir reden hier ja über das "Wie". Und das ist mir schon lange ein Rätsel. Deshalb glaube ich nicht mehr dran, dass es dafür einen brauchbaren Plan gibt.

  • Hinten beweglich und im Mittelfeld jederzeit bereit, Überzahl zu schaffen.

    Liegt die Betonung hier auf "jederzeit bereit" (aka: Mentalität, Motivation, Leidensfähigkeit, 110% Prozent geben, Gas geben, den inneren Schweinehund besiegen etc.).


    Oder kannst Du ins Detail gehen, wie man so etwas am besten anstellt, taktisch. Und dann schauen wir mal - wie Du vorgeschlagen hast - ob das auch so im Spiel passiert.


    Und weil Du sehr sachlich auf die allgemeine Polemik zu Deinen etwas diffus vorgetragenen taktischen Prozessen und der entsprechenden Begrifflichkeit vorgeschlagen hast, man solle doch mal in Spielverlagerung und MIasanrot schauen, gehe ich davon aus, dass Du diese Passagen in Miasanrot über unser 6:1 gegen Mainz auch gelesen hast:


    Miasanrot - Spiel gegen Mainz 05 - 6:1

    DINGE, DIE AUFFIELEN:


    1. Absurde Abstände


    Es mutete wie eine sehr logische Veränderung an: Um zu verhindern, dass die Achter sich zu hoch positionieren und den defensiven Mittelfeldspieler alleine lassen, ließ Kovač statt zwei Dynamikern, gleich drei Kreativköpfe im Mittelfeld ran.

    Das Ergebnis war jedoch erschütternd.

    Statt Kontrolle im Mittelfeld, besserem Positionsspiel und mehr Optionen im Aufbau, wurde es allenfalls noch schlechter. Das verschiebt die Schuldfrage immer mehr Richtung Trainerteam.

    Situationen, wo Kimmich noch in der eigenen Hälfte den Ball hat, von gleich mehreren Gegenspielern angelaufen wird und der nächsthöhere Spieler sich 30 Meter entfernt ihm mit dem Rücken zugewandt positioniert, waren der Regelfall.

    Dabei muss Thiago nach Jahren auf der Sechs wissen, wie schwer das Spiel dort ist, wenn sich niemand anbietet. Dennoch stand er derartig hoch, dass dies gewollt sein muss. Doch es kann nicht zum Plan des Trainerteams gehören, den Aufbauspielern sämliche Zuspieloptionen zu nehmen.

    So allerdings wurde ein hoher Ball um den anderen auf die Außenpositionen geschlagen, wo Mainz den Bayern gerade so viel Raum ließ, dass wieder und wieder eine Halbfeldflanke der nächsten folgte. Die eine schlechter als die andere. Ganz gleich wie unbesetzt der Strafraum auch war.

    In der 2. Hälfte besserte sich das ganze immerhin. Thiago spielte nun merklich tiefer, sodass es endlich einen Verbindungsspieler im Mittelfeld gab. Zudem war auch schlicht die Qualität der Flanken klar höher. Pavard jagte seine in der ersten Hälfte noch mehrfach mitten ins Nichts, während er beim 3:1 mit Auge und Gefühl seinen Abnehmer fand. So konnte man zwar mehr Abschlüsse und Tore erzielen, doch sollte auch nicht außer Acht gelassen werden, dass Mainz sich erstens mitte der zweiten Hälfte selbst aufgab und zweitens schlichtweg nicht in der Lage ist, der individuellen Klasse des FC Bayern über 90 Minuten etwas entgegenzusetzen. Vielmehr zählen die Nullfünfer in dieser Saison klar zu den Abstiegskandidaten in der Bundesliga und dafür war der bayerische Auftritt im Mittelfeld zu wenig.


    2. Perišićs Preis


    Vielerorts belächelt war die Leihe Ivan Perišićs eigentlich nur logisch. Ein routinierter Flügelstürmer, der schon alles gesehen hat, vergrößert einen zu schmalen Kader. Betrachtet man die Auswirkungen, die sein erster Startelfeinsatz mit sich brachte, nimmt diese Logik allerdings Schaden. Statt Gnabry einfach eine Pause zu geben, zwang er Coman zum Wechsel auf rechts. Kingsley Coman ist der beste Linksaußen der Liga. Ob es wirklich eine gute Idee ist, bloß für einen routinierten Neuzugang seinem gefährlichsten Flügelstürmer seine beste Position zu rauben? Comans Spiel ist viel variantenreicher, als einige noch immer glauben mögen, doch auf rechts hat sein Spiel tatsächlich viel von einem One-trick-pony: Einem flankenden Sprinter.

    Passend dazu kam Perišić in der 29. und 34. Minute zu gleich zwei Abschlusssituationen, wo ein inverser Flügelstürmer mit seinem rechten Fuß besser abgeschlossen hätte, der Kroate sich den Ball aber erst auf den linken Fuß legen musste.

    Muss Coman auf die rechte Seite, damit ein talentierter Jugendspieler wie Davies sich wohler fühlt, ist das sehr logisch und lobenswert, doch von einem Ivan Perišić würde man erwarten, dass er auch auf der rechten Seite eine gute Leistung bringen könnte.


    3. Flanken & Standards


    6:1. Das klingt super. Doch bröselt man die Tore einzeln auf und stellt es in einen größeren Kontext mit dem 3:0 auf Schalke, dann zeichnen sich wieder bedenkliche Entwicklungen ab.

    Das 1:1: Ein Kunstschuss nach einer Flanke.

    Das 2:1: Ein (wunderschöner) Freistoß.

    Das 3:1: Ein Kopfball nach einer Flanke.

    Das 4:1: Ein Eckballtor.

    Dazu die ersten Tore auf Schalke: Das 1:0 ein Elfmeter, das 2:0 ein Freistoß.

    Natürlich hat das auch positive Aspekte: Nach drei Spielen hat Bayern mit zwei direkt verwandelten Freistößen bereits mehr Freistoßtore, als in so mancher Saison insgesamt. Zudem ist es eine oft unterschätzte Waffe, Gefahr aus Freistößen zu erzeugen. Dennoch bleibt der Eindruck, dass Bayern nur aus ruhenden Bällen und Flanken treffen mag. Dabei sind gerade Flanken für den Gegner recht simpel zu verteidigende Situationen. 28 waren es am Ende an der Zahl.

    Mannschaften, die nicht aus dem Spiel heraus treffen können, scheitern im Laufe der Saison irgendwann eigentlich immer. Und das ist dann vielleicht die bittere Erkenntnis des sonst weitestgehend erfolgreichen Saisonstarts.


    _____


    ...meint Miasanrot

    Ganz so flach ist die Erde dann wohl doch nicht. Zumindest gibt es da draussen mehrere Inseln, deren Bewohner ähnliche Wahrnehmungen haben...


  • Auszug aus Bild:


    Wie wird Trainer Niko Kovac (47) auf das Pressing reagieren? Der Kroate: „Wir selber haben gegen Mainz Lösungen gefunden, die haben auch gepresst.“


    Im Geheimtraining ließ er am Donnerstag Passwege, vor allem über kurze Distanz zum Lösen vom Gegenspieler mit einem Doppelpass, trainieren.

    Bewunderung: Thomas Müller, Joshua Kimmich, Alphonso Davies | Pep Guardiola | Uli Hoeneß