Achtelfinale: FC BAYERN - TSG 1899 Hoffenheim 4:3

  • Kimmich hat es ja klar gesagt.. die Mannschaft muss über die gesamte Spielzeit konzentriert sein.und darf nicht abschalten.. manchmal glaube ich, dass der Druck den die Bayern auf den Gegner macht so viel (auch mentale) Kraft kostet, dass zum Ende oder auch schon früher einfach Aussetzer passieren.. gegen Mainz war das „Zurückschalten“ sichtbar, aber irgendwie verkraftbar.. gestern war es schon sehr eng.. auch wenn man die Grosschancen für Hoffe betrachtet..

    Hat ja Müller auch gesagt, aber wenn ich mir das anschaue, ist Konzentration das kleinste Problem. Schau dir das doch einfach nochmal an und sag mir, dass ich Unrecht habe: Wir hatten als Mannschaft KEINE Lösung für das hohe Pressing des Gegners und wurden zu ständigen individuellen Lösungen gezwungen, woraus "Konzentrationsfehler", eben Fehler, zwangsweise folgen, wenn man sich ständig unter heftigster Bedrängnis ohne Anspielstation und ohne Hilfe individuell befreien muss.

  • Hat ja Müller auch gesagt, aber wenn ich mir das anschaue, ist Konzentration das kleinste Problem. Schau dir das doch einfach nochmal an und sag mir, dass ich Unrecht habe: Wir hatten als Mannschaft KEINE Lösung für das hohe Pressing des Gegners und wurden zu ständigen individuellen Lösungen gezwungen, woraus "Konzentrationsfehler", eben Fehler, zwangsweise folgen, wenn man sich ständig unter heftigster Bedrängnis ohne Anspielstation und ohne Hilfe individuell befreien muss.

    Das Problem liegt doch woanders - in den Köpfen der Spieler! Was sagte Kimmich so schön - und das genau zeigt das Problem - "Ich habe auf dem Platz nicht das Gefühl gehabt, dass Hoffenheim das Spiel noch mal drehen will!"

    Ja man führt doch 3:1 und hat nicht das Gefühl..... und dann geht der erste schon mal ein wenig vom Gas und dann der nächste - läuft doch!

    Gut, den hätte Müller machen müssen; gut, den hätte Gnabry machen müssen. Und dann macht Lewa das 4:1 - sag ich doch, gelaufen.

    Und dann sind plötzlich die Korsettstangen - Boateng, Thiago, Müller, Lewandowski - nicht auf dem Platz, wenn es plötzlich Unordnung gibt

    Und dann geht's fast dahin.

    Auch gegen Hoffenheim sind eben 90% nicht gut genug. Dann fehlen hier 2m und da 5m und dann läßt sich selbst Neuer anstecken und spielt plötzlich Risikopässe, die auch völlig unsinnig sind. Und das erlebst du immer wieder, dass nach dem "Gas wegnehmen" dann das eigentlich nötige Hochschalten einfach nicht mehr klappt.


    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • eternal .. in HZ1 haben die Bayern Druck gemacht.. und mutig nach vorne gespielt.. da fand ein überzeugendes Pressing von Hoffenheim gar nicht statt bzw wurde von uns sehr gut gelöst.. erst nach den Auswechselungen nach dem 4:1 .. als Hoffenheim alles nach vorne geschmissen hat wurde es schwierig.. da gebe ich Dir Recht.. da fehlte auch die Abstimmung in der Abwehr als Pavard auf IV gerückt ist und Odriozola als RV reinkam.. da sind dann die haarsträubenden Fehler passiert.. das Bayern hohes Pressing nicht mag ist ja nicht neu.. aber meist sind wir so überlegen dass das ja kaum stattfindet.. meist (gerade bei Heimspielen) nur in den ersten 10 Minuten..

    hestern standen mir ab Minute 81 aber die Haare zu Berge

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund

  • eternal .. in HZ1 haben die Bayern Druck gemacht.. und mutig nach vorne gespielt.. da fand ein überzeugendes Pressing von Hoffenheim gar nicht statt bzw wurde von uns sehr gut gelöst.. erst nach den Auswechselungen nach dem 4:1 .. als Hoffenheim alles nach vorne geschmissen hat wurde es schwierig.. da gebe ich Dir Recht.. da fehlte auch die Abstimmung in der Abwehr als Pavard auf IV gerückt ist und Odriozola als RV reinkam.. da sind dann die haarsträubenden Fehler passiert.. das Bayern hohes Pressing nicht mag ist ja nicht neu.. aber meist sind wir so überlegen dass das ja kaum stattfindet.. meist (gerade bei Heimspielen) nur in den ersten 10 Minuten..

    hestern standen mir ab Minute 81 aber die Haare zu Berge

    Das erklärt alles nicht, warum alle auf dem Platz ständig Gegner auf den Füßen hatten und keine Lösungen fanden - was übrigens zum Gutteil schon vor den Wechseln so war.


    Auch ein Davies und viele andere hatten diese Situationen die ganze Zeit und das hat nichts mit Odriozola zu tun.

  • Ich denke, das sind noch die letzten Nachwehen vom Welttrainer. Da fehlen noch die letzten Automatismen, um auch in diesen Momenten die Kontrolle zu behalten. Das bekommt Flick in den nächsten 2 Monaten auch noch hin.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Ich denke, das sind noch die letzten Nachwehen vom Welttrainer. Da fehlen noch die letzten Automatismen, um auch in diesen Momenten die Kontrolle zu behalten. Das bekommt Flick in den nächsten 2 Monaten auch noch hin.

    Dass das noch Nachwehen aus der Kovac-Zeit sind unterschreibe ich auf jeden Fall. Das eine völlig verkorkste Saisonvorbereitung bei unserem Pensum während der Saison nur sehr schwierig zu beheben ist hat Jupp ja nach der Übernahme vom Nudelmann sehr detailliert dargelegt. Für die vorgefundenen Voraussetzungen hat Flick da bislang sehr gute Arbeit geleistet denke ich.


    Umso mehr gilt es zu hoffen das die Führungsetage es für die neue Saison endlich hinkriegt so das mal wieder ein vernünftiger Saisonablauf zustande kommt. Wäre ja mal ne Abwechselung nach vier Jahren hausgemachtem Chaos.

  • Für die vorgefundenen Voraussetzungen hat Flick da bislang sehr gute Arbeit geleistet denke ich.

    Sehr gute Arbeit sieht für mich anders aus, weshalb spielen wir sehr gute erste Halbzeiten? und sind in den 2. Halbzeiten eine völlig andere Mannschaft.

    Das hat für mich nichts mit "den vorgefundenen Voraussetzungen zu tun. Das Kopfsache und Einstellungssache, dass muss Flick ganz schnell in den Griff kriegen.

    Triple 2013
    Triple 2020





  • Was mich beruhigt, ist, dass auch Siege wieder kritisch hinterfragt werden.


    Ob am Sonntag 90 konzentrierte Minuten folgen, sehen wir noch, aber ich fühle mich zumindest wohler als zu der - gar nicht so lange her :/- Zeit, als jeder noch so gruselig errungene Zittersieg mit "Wir haben gewonnen, also alles super!" abgetan wurde.

    VBI BENE, IBI BAVARIA

  • Sehr gute Arbeit sieht für mich anders aus, weshalb spielen wir sehr gute erste Halbzeiten? und sind in den 2. Halbzeiten eine völlig andere Mannschaft.

    Das hat für mich nichts mit "den vorgefundenen Voraussetzungen zu tun. Das Kopfsache und Einstellungssache, dass muss Flick ganz schnell in den Griff kriegen.

    Warum nur Halbzeiten - nimm doch ganze Spiel und dann die auf dem hohen Level CL-KO-Phase. Da gewinnt die Heimmannschaft das 1. Spiel mit 4:0.

    Und verkackt das Rückspiel so, dass man auscheidet. Oder noch besser - man gewinnt das Auswärtsspiel und vergeigt das eigene Heimspiel.

    Frag mal bei PSG oder Barca nach, wie das so ist. Kopfsache - und sonst nichts. Und da saßen auch keine Amateiurtrainer auf der Bank.


    Wie hat es Kimmich so schön gesagt: auf dem Platz hatte man in der zweiten Halbzeit nicht den Eindruck, dass Hoffenheim das Spiel noch mal drehen will oder kann!" Wenn das alles so einfach wäre mit der Kopfsache, dann dürfte spätestens in der 3. Pokalrunde keine Amateurmannschaft mehr sein.

    Fast alle etablierten Bundesligamannschaften hatten schon das Vergnügen in der ersten oder zweiten Runde gegen Amateure auszuscheiden.

    Und obwohl es alle wissen, passiert es jedes Jahr wieder.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Kopfsache wie Du schreibst ok, magst ja recht haben, aber wie und wer soll diese sagen wir mal Blokade lösen, die in den Köpfen der Spieler steckt?

    Wer ist das mehr gefordert, die Spieler selbst, oder der Trainer?

    Meine Geanke wären, u.a. auch Einzelgespräche angebracht.

    Triple 2013
    Triple 2020





  • Das bringt alles nichts. Wenn du den Gegner im Griff hast und ein Topspiel vor der Brust dann ist das halt mal so.

    Früher haben wir auch mal in Cottbus oder Freiburg verloren.

    Du musst dann irgendwie gewinnen und das Ding abhaken. Wichtig ist nur dass du nicht die Spannung komplett verlierst, wie wir unter Pep nach den frühzeitig gewonnenen Meisterschaften.

    So gesehen ist das ja sogar gut, wenn man merkt dass es auch nach hinten losgehen kann wenn man nicht 100% gibt.

    Bin jetzt mal gespannt wie wir in Leipzig und Chelsea auftreten. Glaube nicht, dass wir da Ähnliches erleben werden.

    Danger is my business

  • Kopfsache wie Du schreibst ok, magst ja recht haben, aber wie und wer soll diese sagen wir mal Blokade lösen, die in den Köpfen der Spieler steckt?

    Wer ist das mehr gefordert, die Spieler selbst, oder der Trainer?

    Meine Geanke wären, u.a. auch Einzelgespräche angebracht.

    Es wird immer wieder passieren.Was glaubst du denn, was die Trainer tun. Das wird auch in der Halbzeit thematisiert, aber so ist es halt.

    Das ist ja auch keine Blockade, aber es ist einfach schwer, vor allem solange nichts gravierendes passiert, plötzlich wieder Gas zu geben.

    Ich behaupte, wenn Hoffenheim unmittelbar nach der Pause das 3:2 gelingt - dann geht da keiner vom Gas. Und dann geht das eher 5:2 aus.

    Aber so - alles gut und in der 80. noch das 4:1, Selbstläufer!

    Aber dann.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Ich behaupte, wenn Hoffenheim unmittelbar nach der Pause das 3:2 gelingt - dann geht da keiner vom Gas. Und dann geht das eher 5:2 aus.

    Aber so - alles gut und in der 80. noch das 4:1, Selbstläufer!

    Wenn Hoffenheim vor der Pause das 3:2 macht, wirds richtig eng, dann werden wir nervös und alles ist drin.

    Wenn man 4:1 führt und dann das 4:2 und 4:3 kassiert und dann noch zittern muss, ist das FCB Anspruch?

    Nein, das passt/stimmt was nicht.

    Triple 2013
    Triple 2020





  • ME ist dieser Anspruch viel zu hoch. Es ist einfach normal, dass ein Team beim 4:1 runter fährt.

    Wenn dann - wie in dem Spiel - ziemlich viel absurd schief läuft (beide Gegentore waren recht ungewöhnlich) dann geht so etwas auch mal schief. Da kann kein Trainer der Welt was für und daran wird sich in Bälde auch kein Mensch mehr erinnern.

    Oder kannst du noch die Pokalspiele auf dem Weg nach Berlin 2012 aufzählen?

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • ME ist dieser Anspruch viel zu hoch. Es ist einfach normal, dass ein Team beim 4:1 runter fährt.

    Wenn dann - wie in dem Spiel - ziemlich viel absurd schief läuft (beide Gegentore waren recht ungewöhnlich) dann geht so etwas auch mal schief. Da kann kein Trainer der Welt was für und daran wird sich in Bälde auch kein Mensch mehr erinnern.

    Oder kannst du noch die Pokalspiele auf dem Weg nach Berlin 2012 aufzählen?


    Wolle möchte das Tempo über 90 Minuten hoch halten.


    Und wenn uns dann nach zwei Dritteln der Saison die Luft ausgeht oder nur noch fünf Feldspieler unverletzt sind - dann war's natürlich auch nicht richtig. Die Lust am Meckern...


    Man muss irgendwann auch mal eingestehen, dass man viel richtig gemacht hat, wenn man im Pokal eine Runde weiter ist und in der Tabelle auf Platz eins steht.

  • Ja muss man. Um dort zu bleiben muss man aber auch das andere kritisieren und verbessern. Sonst stagniert man. Dafür stand ein Sammer. Aber was erzähle ich das einem Berliner dem Mittelmaß reicht weil eh andere aushelfen werden.