Alexander Nübel

  • Ter Stegen ist der beste deutsche Keeper nach Neuer und bei dem abzusehenden Einbruch von Barca wird man ihn zurück in die Bundesliga locken können und er kann dann hier den Übergangskeeper nach Neuer geben. Das ist die logischste Entscheidung. Da braucht es nun wirklich kein Talent, das wieder mit sehr viel Vorschusslorbeeren hier antritt.

    Wäre natürlich die Toplösung schlechthin, aber dafür brauchst du sehr viel Glück beim Timing.

  • 2024 ist ter Stegen mit großer Wahrscheinlichkeit noch bei Barca, da dann das Turnier ansteht, vor dem er eine echte Chance hat gegen Neuer. Ein vorheriger Wechsel wäre taktisch unklug. Wobei ich auch nicht glaube, dass Neuer nach ‘22 weitermacht beim DFB.

    0

  • Mal sehen, ob sich Nübel und sein junger Trainer heute abend für die Europa League qualifizieren. :)

  • 2024 ist ter Stegen mit großer Wahrscheinlichkeit noch bei Barca, da dann das Turnier ansteht, vor dem er eine echte Chance hat gegen Neuer. Ein vorheriger Wechsel wäre taktisch unklug. Wobei ich auch nicht glaube, dass Neuer nach ‘22 weitermacht beim DFB.

    Warum sollte er nicht weitermachen? Glaubst du, dass ausgerechnet Flick ihn absägt? Wenn wir Weltmeister werden, dann vielleicht, aber ansonsten nimmt der die Heim EM mit. Gar keine Frage. Gerade für Müller, Boateng und Neuer ist doch Flick als Bundestrainer ein tolles Los. Ohne Grund hat doch Kroos nicht die Biege gemacht. Und selbst wenn Neuer beim DFB aufhört, heißt das noch nicht, dass er das auch bei uns tut.


    Aber gut, bis 2024 fließt noch viel Wasser die Isar runter.

    "When life gives you lemons, go murder a clown."

  • Tja. Echt schade für den jungen Trainer. Aber Europa League ist sowieso eher seine Kragenweite.

  • Monaco damit das erste Opfer der abgeschafften Auswärtstorregel. Ich finde es zwar gut, aber für Monaco ist es natürlich unglücklich. Im alten System wären sie weiter

    Man fasst es nicht!

  • Quote

    „Wenn Manuel verlängert und in zwei Jahren im Alter von 37 immer noch unantastbar ist, dann werden wir eine Lösung finden. Dann wird Alexander einen anderen Weg einschlagen. Das ist kein Problem“, sagte Nübels Berater Stefan Backs bei „Sport1“.

    Ich fand den Transfer anfangs gar nicht so schlecht. Langsam frage ich mich aber, wie grenzenlos naiv Nübel und Berater waren bzw. sind.

    Man kann eigentlich nur hoffen, dass er sich in Frankreich beweisen kann (und die Patzer mal langsam abstellt...), damit man am Ende noch eine vernünftige Ablöse rausholen kann. Dann hätte sich die Verpflichtung retroperspektiv wenigstens einigermaßen gelohnt.

  • Was heißt naiv?

    Zum Zeitpunkt der Entscheidung war neuer weder sportlich unantastbar noch fitnessmäßig wahrscheinlich, dass er noch lange spielt.

    Da haben sie die Chance ergriffen und hatten sich vielleicht direkt Hoffnungen auf Einsätze gemacht, ähnlich wie es ihm in Schalke ja auch gelang.

    Das hat sich dann halt zerschlagen. Und zwar in ganz klitzekleine Stückchen. Also wird er sich vermutlich woanders eine neue Herausforderung suchen (müssen).

    Das sind halt die Eier, die es braucht, um beim FcB durchzukommen. Trotzdem gelingt es eben nicht jedem.

    Give a man fire, he‘ll be warm for a day.

    Set a man on fire, he‘ll be warm for the rest of his life. - Rincewind

  • Der Berater war hier nie das Problem. Er hat Nübel sogar öffentlich vom FCB abgeraten. Wenn er das schon medial machte, kann man sich vorstellen, was intern abging. Diesen Wechsel wollte Nübel und er hat sich da leicht überschätzt.

    0

  • Ich verstehe nicht woher die Annahme kommt, Nübel hätte Neuer ersetzen können?

    Das glaubten hier einige. Daher sollten die dir die Antwort geben können.

    Neuers damalige Form kann es nicht wirklich sein, da auch ein Neuer, der menschelt, noch immer ein Weltklassekeeper ist. Und den verdrängt man auch nicht mal so nebenbei mit ein paar Pflichtspielen auf dem Buckel und im Training. Das schaffte in der Phase nicht einmal ter Stegen in der NM. Und der ist ein ganz anderes Kaliber als Nübel. Da Neuer nun einmal sehr viel Kredit hat und einfach liefert, wenn es darauf ankommt.

    0

  • Wurde zwar schon 10000 Mal drüber gesprochen, aber Nübel war doch erstmal nur eine billige Perspektivlösung. Es geht nicht nur um Neuers damalige Schwächephase, sondern vor allem auch darum, dass damals überhaupt nicht absehbar war, ob er körperlich wieder auf das alte Level kommt oder ob er sich noch mal den Fuß bricht, denn das wäre wohl, so wurde damals ja auch gemunkelt, das Karriereaus gewesen. Nübel galt damals als das größte deutsche Torwarttalent, welches man dann noch zum Nulltarif eintüten konnte. Das war ein so oft geforderter billiger Perspektivtransfer, der unter Umständen einem abrupten Karriereende eines alternden Stammkeepers hätte vorbeugen können.


    Dass das nun so gut gelaufen ist, Neuer fit blieb und besser denn je ist, ist super für uns und blöd für Nübel. Daher bleibe ich dabei: Der Transfer war richtig, der Umgang damit aber vollkommen verkorkst. Nübel hätte sich direkt verleihen lassen müssen, dann wären alle Optionen offen gewesen: Wir hätten ihn zurückholen können, wenn Neuers Fuß bricht, gleichzeitig hätte Nübel Zeit gehabt, sich für uns, aber auch für andere Vereine zu empfehlen, wenn es so läuft, wie es in der Realität nun mal gelaufen ist. Dann hätten wir den wohl trotz Handgeld und Gehalt noch mit Gewinn weiterverkaufen können, wenn Neuer wirklich noch 3 Jahre spielt und fit bleibt.


    Solche Transfers (vor allem aufgrund des Potenzials und der nicht vorhandenen Ablösesumme) muss man machen in der Situation, die man heute auch nicht verklären muss. Neuers Verletzungen damals waren sehr präsent. Der Umgang mit dem Spieler und des Spielers selbst mit der Situation war halt hanebüchen dämlich. Das ist halt bis heute das große Problem.