24. Spieltag: Hoffenheim - FC BAYERN 0:6

  • Interessant, dass es weder aus Sicht der DFB Statuten noch aus ordentlicher Gerichtsbarkeit eine Grundlage für die Folgen am Samstag bzw den Drei Stufen Plan gibt. D. h., momentan haben wir de facto eine Lex Hopp.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Interessant, dass es weder aus Sicht der DFB Statuten noch aus ordentlicher Gerichtsbarkeit eine Grundlage für die Folgen am Samstag bzw den Drei Stufen Plan gibt. D. h., momentan haben wir de facto eine Lex Hopp.

    Wie das halt so ist mit völlig überstürzten ad-hoc-Maßnahmen mitten in der laufenden Saison. Das sind allesamt sehr berechtigte Fragen die da aufgeworfen werden und die man zwingend vorher hätte klären müssen.

  • "Dietmar Hopp, Du Sohn einer Mutter. :-)"


    Die Frankfurter Fans halt wieder tausend Mal kreativer als unsere Helden.

    Ich behaupte mal, wenn Frankfurt kein Spielfrei am Wochenende gehabt hätte, wären auch die bis Defcon 2 gegangen.


    Bremer ebenso.



    Ab jetzt ist kreativer Protest in allen Kurven dran.

    0

  • Gut möglich, hätte ich aber auch beschissen gefunden.

    Aber gut, is schon rum ums Eck.

    Ich war auch deswegen so entsetzt, weil ja wirklich jahrelang eher positiv über unsere "harten" Fans berichtet wurde.

    Das sollten sich alle Ultras weltweit mal hinter die Löffel schreiben:

    Mit Kreativität und Humor finden sie garantiert mehr Gehör, als mit halbstarken Parolen.

    Da wird man gleich viel ernster genommen. Mir geht's zumindest so. Kraftausdruck = interessiert mich nicht.

  • Vielleicht klappt das aber auch erst jetzt, weil es am Wochenende eskaliert ist? Sonst wären die "kreativen" Plakate evtl. nicht so wahrgenommen worden... Man weiß es nicht. Viele haben sich auch nun geoutet, daß sie bestimmte Zusammenhänge aber auch mal sowas von gar nicht verstehen.

  • "Dietmar Hopp, Du Sohn einer Mutter. :-)"


    Die Frankfurter Fans halt wieder tausend Mal kreativer als unsere Helden.

    Die ach so witzigen und kreativen Eintrachtfans ??

    Pokalfinale Berlin 19.05.2018:

    "Jupp Heynckes lebt - Stand jetzt"

    Viel kreativer und lustiger als unsre Helden ???


    Solche Banner gehen überhaupt nicht weder gegen Hopp oder sonstwen !!!

    Auf gehts ihr roten

  • Sehe ich wie schubuwe .


    DFB, DFL und die Vereine sollten sich da nicht auf der Nase rumtanzen lassen.


    Auch rassistische Äußerungen, um die Argumentation der Ultra-Gruppen aufzugreifen, lassen sich leicht kreativ verpacken. Macht sie das weniger rassistisch?

  • Rot gegen Rassismus!!!

    Super Aktion die sicher schon lange geplant war.

    Wirklich gut gemacht, da kann man unseren Verantwortlichen nur gratulieren!

    Und so nimmt man nebenbei den Chaoten den Wind aus den Segeln!

  • Rot gegen Rassismus!!!

    Super Aktion die sicher schon lange geplant war.

    Wirklich gut gemacht, da kann man unseren Verantwortlichen nur gratulieren!

    Und so nimmt man nebenbei den Chaoten den Wind aus den Segeln!

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass du das, was du immer wieder in die Tasten haust wirklich deine wahre Denkweise ist.

  • Ich persönlich würde mir wünschen, wenn es gelingen würde, die Kampagne "Rot gegen Rassismus" als das zu würdigen, was sie mMn ist, eine tolle und leider dringend notwendige Initiative gegen Rassismus auf dem Fußballplatz und in unserer Gesellschaft.


    Alle anderen Diskussionen über Katar, Ultras, den DFB etc sind sicher auch wichtig, aber mMn darf/sollte man nicht alles miteinander vermischen, denn dann wird man mMn keinem Thema wirklich gerecht und schon gar nicht dem Thema Rassismus und wie sehr er unsere Gesellschaft spaltet,


    btw gute Aussagen von allen beteiligten Personen der Kampagne zu dem Thema

  • eine sehr gute Aktion der Bayern.. wie auch Neuer auf seiner facebook Seite schrieb: „Fussball ist völkerverbindend“..

    Ich meine aber auch menschrenverbindend.. man kann sich über alle sozialen Schichten „so schön“ über Fussball unterhalten und streiten.. da haben dann persönlich abwertende Dinge und Beleidigungen nix zu suchen

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund

  • Eigentlich überfällig. Der FC Bayern hätte sich da gerne früher klar positionieren können.

    Mir fehlt da auch noch ein deutliches Statement des Präsidiums, wie zum Beispiel Frankfurt es vorgemacht hat. Aber da wird man Angst haben, zu viel Kundschaft zu verprellen...


    Trotzdem ist die Aktion natürlich sehr gelungen und schön breit gestreut.

  • Dadurch, dass diese Kampagne justament jetzt startet, vermischt sie die Causa Hopp und Rassimus.


    Hier darf es aber keine Vermischung geben. Vielleicht ist der Zeitpunkt Zufall, aber die Formulierung im Newsletter lässt nicht darauf schließen.


    Dass Bayern sich nicht rechtzeitig klar positioniert hat, sehe ich anders. Die gesamte Kurve macht (oftmals im Zusammenspiel mit dem Verein) hier seit Jahren klare Ansagen, hinzu kommen Aktionen vor Spielbeginn (wie "rote Karte gegen Rassismus"), unzählige Aussagen von Offiziellen, Projekte des FC Bayern Hilfe e.V., Gedenkveranstaltung mit der jüdischen Gemeinde usw.


    Der FCB steht seit bald Jahrzehnten in seiner Gesamtheit aus Fans, Verantwortlichen und Mannschaft für Antirassismus. Wie soll er sich denn noch klarer positionieren?


    Man kann wichtige Aussagen durch zu häufige Wiederholung auch so stark verwässern, dass die Menschen nicht mehr richtig hinhören. Mit der aktuellen Aktion hätte man jedenfalls noch locker warten können, bis sie für sich allein gestanden wäre.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Dass die Kurve sich klar positioniert hat ist schon klar. Wie Frankfurt hätte der Vorstand sich klar gegen die AFD positionieren können zum Beispiel.

    Eine Verwässerung durch Wiederholung sehe ich nicht. Gewisse Werte muss man immer und immer wieder verteidigen.

    Danger is my business