24. Spieltag: Hoffenheim - FC BAYERN 0:6

  • Das mit der Statue entspringt wohl Deiner ganz exklusiven Wahrnehmung ... und wäre auch kein Grund für eine Heiligsprechung. Du vergreifst Dich hier ganz gehörig in religiösen Themen.


    Das mit der Statue entspringt wohl Deiner ganz exklusiven Wahrnehmung ... und wäre auch kein Grund für eine Heiligsprechung. Du vergreifst Dich hier ganz gehörig in religiösen Themen.


    Ohne die Aktion Gut heißen zu wollen finde ich das die Reaktionen darauf völlig übertrieben sind. Was ist denn letztlich passiert? Ein Milliardär wurde als Dirnenspross bezeichnet. Klar, keine schöne Sache, ärgerlich obendrein. Aber deshalb Fußballspiele abbrechen oder die Demokratie an sich in Gefahr sehen (Dittmann) halte ich für schnappatmerische Überreaktionen. Vielleicht bin ich was Kraftausdrücke anbelangt über die Jahre etwas abgestumpft, aber als Bayer kann ich auch mit deftigem Ton umgehen ohne in Tränen auszubrechen. Auch bin ich mir ziemlich sicher, das Wort H....S... heute nicht zum ersten mal im Kontext eines Fußballspiels gesehen zu haben...

    Hast du dich mal mit der Vita von Dietmar Hopp beschäftigt? Nur dann könntest Du mitreden und würdest verstehen, warum er ein Ehrenmann ist!

  • Habe es bereits im anderen Forum geschrieben, möchte es hier aber auch nochmal posten, weil ich immer noch schockiert bin:


    War bis heute eigentlich immer etwas stolzer auf unsere Fans, weil ich bis vor dem heutigen Spiel gemeint habe, dass so etwas wie, regelmäßig, bei den Zecken oder wie letzte Woche bei der richtigen Borussia, bei uns nicht vorkommt...

    Habe nie, wie bei Anhängern anderer Clubs üblich, Schmähgesänge gegenüber gegnerischer Torhüter (A...loch, W*chser, HS - deine Mutter...) gehört.

    Noch nie irgendwas von rassistischen Beleidigungen, Affenlauten oder Ähnliches wahrgenommen...


    Weiß gar nicht, was bei mir gerade überwiegt: Trauer, Scham, Entsetzen, Wut, Fassungslosigkeit?!

    So eine unfassbar unnötig und dumme Aktion!

    Schaden nicht nur dem Ansehen des eigenen Vereins, sondern provozieren, womöglich, noch das die hervorragende Leistung der eigenen Mannschaft nicht gewertet wird und die 3 Punkte am "Grünen Tisch" den Hoffenheimern zugesprochen werden könnten.

    Entweder bedenken die solch etwaige Konsequenzen gar nicht und/oder es ist ihnen schlichtweg egal.

    Auf solche "Fans" kann jeder gern verzichten!!!

    Hoffentlich können sie ermittelt werden und bekommen lebenslanges und deutschlandweites Stadionverbot!

    It is not where you start but how high you aim that matters for success.
    - Nelson Mandela -

  • Nein! Der neue Tiefpunkt was die Provokation einen Spielabbruch herbeizuführen - bei einer 6-0 Führung... Was geht in diesen Wilden vor? Ganz einfach, der Verein und der Fussball interessiert die nicht. Reine Selbstdarstellung!:thumbdown::cursing:<X

    0

  • Im Radio hörte es sich so an, als ob 2 Plakate ausgepackt wurden. Und das Zweite nach dem riesen Theater um das Erste. Das erste war dumm, aber das zweite absolut unterirdisch! Unfassbar, wie dumm und respektlos man dem eigenen Verein gegenüber agiert. Wer solche Fans hat, braucht keine anderen Feinde mehr.

    Ich kann alles! Ich kann aber auch alles nicht! - Thomas Müller

  • Natürlich war klar, dass etwas nachkommt. Und genau in diesem Kontext ist es dann auch richtig, dass der DFB eine entsprechende Reaktion zeigt, sonst kann man sich jegliche Auseinandersetzung mit dem Thema komplett sparen.


    Natürlich ist das Plakat alleine den Skandel nicht wert, aber gerade vor dem Hintergrund der Geschehnisse in Gladbach letzte Woche musste und muss da entsprechend reagiert werden und nur vor diesem Hintergrund entsteht da so ein Aufruhr.


    Es soll also keiner so tun, als hätte er nicht gewusst, dass man mit so einer Aktion in ein riesiges Wespennest sticht. Zumal die Bengalo-Aktion und das wiederholte Hochhalten des Banners noch dazu kommt, obwohl Spieler, Trainer und Verantwortliche auf die Leute eingeredet haben. Da darf man dann nicht auf den DFB oder die anderen Deppen mit den Plakaten zeigen.

  • in köln gehts weiter. einfach nur albern

    Es zeigt halt wieder deutlich dass es vielen Ultra Gruppierungen nicht um das Unterstützen des eigenen Vereins geht sondern rein um‘s Politisieren und die Selbstdarstellung.

    Ansonsten würden sie keinen Punktverlust für das eigene Team riskieren um sich mit den Ultras eines direkten Konkurrenten zu solidarisieren.... man stellt sich nur vor man verliert das heutige Spiel wegen Abbruch am grünen Tisch und bräuchte genau diese Punkte um am Ende vor den BVB Meister zu werden.... bei dem Gedanken kann man doch nur 🤮🤮

    0

  • Ich habe meinen Kommentar leider im falschen Thread gepostet. Daher hier nochmal. Der andere im "Feedback zum Forum" kann gerne gelöscht werden, falls jemand ein Problem mit einem Doppelkommentar hat. Danke.

    _______________


    Wir tun alle gut daran, hier jetzt nicht zu viel auf einmal in einen Topf zu werfen, denn genau das passiert hier - auch medial - gerade. Aber eins vorneweg: Mit solchen Vollidioten zeige ich bestimmt alles, aber keine Solidarität. Wieso ich diese als Vollidioten bezeichne, führe ich nicht per se auf den beleidigenden Ausdruck, sondern auf den Gesamtkontet dieser Aktion zurück. Doch dazu jetzt mehr, denn die einzelnen Themen müssen separiert betrachtet werden.


    Zunächst war zuletzt in Bezug auf Hopp natürlich viel los. Banner mit seinem Kopf und Fadenkreuze waren zu sehen. Unterste Schublade und das kommt schon einer Morddrohung gleich. Das hatte natürlich durch die DFL/DFB Konsequenzen (aber wieso eigentlich durch die Verbände, da Hopp mit denen nichts zu tun hat, keine Funktion im Verein hat und damit als Privatperson auftritt? Aber dazu auch gleich noch mehr). D. h., es war allen klar, was es heißt, wenn wieder etwas in seine Richtung passieren wird. Dass jetzt durch paar Selbstdarsteller (ich nehme hier gewiss nicht ganze Gruppierungen in Sippenhaft) ein fantastisches Spiel komplett zerstört wurde, es weitere Konsequenzen haben wird, ist einfach nur dumm. SAUDUMM. Ich finde es wichtig, dass sich der Verein davon distanziert, aber das wünsche ich mir auch von Gruppierungen in der Fanszene, auch der eigenen. Es sollte auch im Jahre 2020 möglich sein, diese Leute ausfindig zu machen und einfach lebenslange Stadionverbote zu verhängen. Ich meine, wir können aus dem All ne Mücke beim Scheißen in HD beobachten. Dann sollte es da doch auch irgendwie Wege geben. Aber wie gesagt, hier wurde dem Verein massiv Schaden zugefügt. Das ist zu verurteilen und sicher nicht zu solidarisieren.


    Der nächste Punkt ist, dass die Verhältnismäßigkeit aufgrund einer Beleidigung einer Privatperson einfach komplett den Rahmen sprengt. Was jetzt folgt, ist kein Whataboutism (das Totschlagargument könnt ihr euch sparen), sondern es geht mir darum, das einfach in bereits ähnliche Vorfälle einzuordnen, bei denen die allgemeine Betroffenheit gegen Null tendierte. Fangen wir doch zunächst bei unserem Verein und auch bei unseren Spielern/Verantwortlichen an. Ein Kahn musste sich regelmäßig mit Bananen bewerfen und von Affenlauten begleiten lassen. Er wurde gar mit einem Golfball beworfen. Ein Hoeneß wurde regelmäßig von ganzen Stadion als A****loch etc. bezeichnet. Gleiches gilt in der jüngeren Vergangenheit auch für Robben. Regelmäßigkeit wird unser Verein in fremden Stadien "liebevoll" besungen. Gehen wir aber mal weiter zu anderen Vereinen und Personen. Die BVB'ler werden auch regelmäßig als Söhne leichter Frauen besungen. Durch Kaiserslautern zogen Tausende beim Derby gegen den Waldhof mit Shirts durch die Straßen, auf denen "Waldhof verrecke" stand. Es wird auch regelmäßig im Stadion besungen. Timo Werner wurde in der gesamten Republik in den Stadion mit gleichen Worten wie die BVB'ler besungen. Es gibt bestimmt noch zig weitere Beispiele. Aber WO war da diese Empörung und auch die Reaktion der Verbände? Richtig, nirgends. Auch die mediale Berichterstattung war doch nicht vorhanden. Jetzt kann man über die Wortwahl in Stadien allgemein diskutieren, was ich auch für richtig halte, weil ich finde das teilweise sehr niveaulose Liedgut auch zum Fremdschämen, aber so ist es nunmal. Aber da kräht komischerweise kein Hahn. Jetzt, bei einer Privatperson, die hier zivil- oder wegen mir auch strafgerichtlich dagegen vorgehen muss, wenn es ihm so viel ausmacht, wird jetzt ein riesen Fass geöffnet. Was will ich damit sagen? Es ist wichtig, hier ganz genau die Sachverhalte zu differenzieren und zu handeln. Daran fehlt es aber. Provokant könnte man hier jetzt noch sagen: "Football is for you and me, not for fucking industry". Heißt: Fußball ist ein gesamtgesellschaftliches Phänomen, das eben alle Schichten gleichermaßen in seinen Bann zieht. Es geht mir hier auch nicht um die Person Hopp, sondern um das Verhalten der Verbände DFB und DFL, die jetzt plötzlich bei ihrem Golf-Buddy die Hardliner-Schiene für sich entdecken, vorher aber ziemlich kleinlaut waren. Wenn hier gehandelt wird, dann aber bitte jetzt auch Konsequent bei anderen Vorfällen, nicht nur bei Hopp, und auch bei anderen Spielständen.


    Ich könnte jetzt auch noch auf das Thema Rassismus in Stadien eingehen, aber dann würde das hier komplett aus dem Ruder laufen.


    Ein weiteres Thema wird jetzt die Auswirkung auf die Fanszene, auch unsere eigene, sein. Ich war und bin ein Verfechter der aktiven Fanszene, habe da auch bestimmt desöfteren mal ein Auge zugedrückt. Warum? Weil ich finde, dass die Faszination und der Mythos Fußball absolut eng mit einer aktiven Fanszene und die damit verbundenen Emotionen, die ein "kochendes" Stadion hervorruft, verbunden sind. Aber auch hier gibt es eben Grenzen. Die wurden heute absolut überschritten. Aber nicht wegen dem Wortlaut an sich, sondern wegen der Aktion im Gesamtkontext der letzten Wochen. Es war, wie ich oben bereits schrieb, einfach nur dumm und vereinsschädigend. Hier müssen wir handeln und auch Konsequenzen ziehen. Mir jedenfalls wurde damit ein wunderbares Spiel versaut.


    Fazit: Selbstdarsteller zerstören durch eine saudumme Aktion ein Fußballspiel, aber es ist wichtig, das alles in den richtigen Kontext einzuordnen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Ich sage nur eins zu diesen Vorkommnissen, die Chaoten ermitteln offen an den Pranger stellen,Stadionverbot bundesweit auf Lebenszeit.
    Sollte der FC-Bayern eine finanzielle Strafe erhalten, diese Deppen in Regress nehmen und richtig zur Kasse bitten.
    Hetze gegen Personen die einen anderen Glauben haben oder eine andere Hautfarbe haben, geht gar nicht.
    Diese Hetzer sind eine Schande, für mich gleichzusetzen mit rechts und linksradikalen.

    Sinsheim, Dortmund und jetzt auch in Köln unglaublich ,in was für einer Gesellschaft leben wir den?
    Anscheinend alles abgestimmt unter den sogenannten Fangruppen. Für mich sind das keine Fans,da sie ihrem Verein schaden.

    Hoffentlich wird jetzt endlich gegen diese Gruppierungen durchgegriffen. Einfach unerträglich das ganze.

    0

  • Letztendlich sind es ja keine Fans, sondern Idioten, die den Fußball als Plattform nutzen um Ihren Schmarrn (Pyro, Beleidigungen, Schlägereien, ...) ausleben wollen/können


    Im wahren Leben sind das alles Versager

  • Und unsere deppigen Ultras solidarisieren sich mit den BVB-Ultras - hoffentlich sind sie am 04.04 schnell genug, nicht dass sie wieder von ihren jetzt ach so "solidarischen Freunden" wieder die Hucke voll kriegen - hatte man ja auch schon!

    Dann wird wieder die Eloge auf Kurt Landauer geben und dann solidarisiert man sich ausgerechnet mit der braunen Wand!


    Sowas kann man sich nicht ausdenken.

    Da scheint bei einigen das Hirn wirklich nur von der Tapete bis zur Wand zu reichen.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.