24. Spieltag: Hoffenheim - FC BAYERN 0:6

  • Vlt. auch noch ins Gefängnis, wenn du schon dabei bist...^^

    Dafür gibt es so etwas wie einen Staatsanwalt und Richter. Nach einer Anzeige ist es deren Sache, was daraus wird. Aber einfach so zur Tagesordnung übergehen und ein bisschen "Du, du, du....." würde mir jetzt nicht reichen.

    0

  • Vlt. auch noch ins Gefängnis, wenn du schon dabei bist...^^

    Wenn Hopp Anzeige erstattet und der Täter identifiziert wird, wird das Gericht entscheiden, aber es wird wohl bei ner Geldstrafe bleiben. Wobei bei versuchter Körperverletzung durch das Zünden von Bengalos auch ne höhere Strafe drin wäre, wird aber selten gemacht, leider, dann würde dieser Rotz vielleicht endlich Mal auf hören...

    0

  • Und wenn sogar die Spieler hin marschieren und Flick und Gerland über den halben Platz laufen, um lautstark auf die Anhänger einzureden, entsteht halt auch dadurch eine Brisanz. Hätten die das nicht getan, ich bin mir sicher, es wäre nicht so eskaliert.

    Du gibst jetzt aber nicht ernsthaft den Spielern und Verantwortlichen des FCB die Schuld an der Eskalation?

    0

  • Übrigens: Wenn es darum geht, die Kollektivstrafen zu kritisieren, weshalb sollen dann Beleidigungen gegen Hopp zielführend sein?

    die Beleidigungen gegen Hopp waren gestern ja nicht nur in unserer Kurve. In Gladbach gab es sie eine Woche zuvor und sogar in Köln wurde gestern etwas hochgehalten.


    Die Message ist: wenn ihr Kollektiv die bvb Fans bestraft, machen wir dasselbe - und dann wird unsere Kurve auch leer sein. wenn es dann alle machen, werden alle Kurven leer sein.


    Der Hopp-Hass und die Wut auf Kollektivstrafen ist etwas, worauf sich alle Kurven einigen können. Und dann werden Grenzen ausgetestet.

  • Die Sache mit dem Spielabruch und Wertung für den Gegner ist auch so ne Sache. Hätten ja gestern die Hoffenheimer beim Stand von 0:6 wiederholt ein Banner gegen z.B. Uli auspacken können, um einen Spielabbruch zu forcieren und dann würde das Spiel nur 0:2 gewertet.


    In Gladbach gab es sie eine Woche zuvor und sogar in Köln wurde gestern etwas hochgehalten.

    Eben, nach der Nummer mit dem Fadenkreuz ein paar Tage nach Hanau, war die Sensibilisierung natürlich extrem hoch.


    Dennoch kann ich nicht verstehen das sich angeblich Bayern Fans mit den Amöben aus der braunen Wand solidarisieren, zumal das der Verein der Liga ist, der sich vollständig dem Kommerz unterworfen hat.

    Dessen Geschäftsführer ein Buch schreibt, in dem er schon im Klappentext gegen den Kommerz wettert und den Fans den ehrlichen Fußball zurückgeben möchte, er sich selbst aber für jeden Millionen Deal feiern lässt.


    Das ist doch irre und "Fans" des FC Bayern unterstützen das.

  • Rummenigge hat recht - identifizieren und dann eine Anzeige und lebenslanges Stadtionverbot. Zusätzlich Rauswurf aus dem Verein sollte der oder die auch noch Mitglied sein.

    Ja. Völlig richtig. Bin ich komplett dabei und unterstütze es.

    Aber doch nicht, weil sie Hopp beleidigt haben. Sondern weil sie trotz Ankündigung der Sanktionen getan haben, was sie getan haben. Das ist an Dummheit nicht zu überbieten. Vor allem aber, weil sie dem ganzen FC Bayern extrem geschadet haben. Dem Trainerteam, das die Mannschaft grandios vorbereitet hatte, der Mannschaft, die mitreißenden Fußball gespielt hat, und allen normalen Fans, die man leichtfertig um einen tollen Fußballnachmittag brachte. Und mir, weil ich keine Ahnung habe, wie ich meiner Tochter erklären soll, was ein Huso ist und was da überhaupt gestern los war.

    All das passt einfach nicht zum selbstformulierten Anspruch der Ultras, alles für den Verein zu geben. Gerade unsere Kurve weiß doch aus den letzten Jahrzehnten, wohin Eskalation führt, und welcher Weg mehr Erfolg bringt, wenn man Fan-Interessen durchsetzen will.

    Dafür und für die komplett wirre Begründung, sich mit anderen Kurven wie der braunen Wand solidarisieren zu wollen, gibts nochmal extra Dummpunkte...

    Btw...wo waren denn die Aufschreie, die Solidarisierungen, die Maßnahmen der DFL und der Clubs, als die komplette Südtribüne in Dortmund von Nazis kontrolliert wurde? Als normale Fans von der Tribüne geprügelt wurden und der Dortmunder Fanbetreuer von Nazis ernsthaft mit dem Tod bedroht wurde?

    Und nein, das ist kein Whataboutism. Sondern ein Hinweis auf Verhältnismäßigkeit.

    Ich finde nämlich die Aktion der RFM und ihrer Unterstützer unfassbar dumm und vereinsschädigend, als auch die Aufgeregtheit und Reaktion von Medien und Verantwortlichen als völlig drüber.


    Ja, geht hart gegen Hass und Hetze vor! Gerne! Jede Unterstützung von mir! Werft die Nazis und die Homophoben aus den Stadien! Und geht strafrechtlich gegen Beleidigungen vor!

    Aber nicht, weil es Hopp ist. Sondern weil es ein gesamtgesellschaftliches Problem gibt - und hier nimmt man den falschen Anlass.

  • Ich finde es beschämend, wieviele hier diese Aktion noch versuchen schönzureden. Ein sofortiges Verbot der Schickeria und der Red Fanatics wäre eine klare Ansage an all die Unverbesserlichen. Lieber verzichte ich auf ein wenig Stimmung im Stadion als weiter mit solchen Möchtegern-Fans im Saison zu sitzen. Der FC Bayern München ist NICHT der Verein dieser Fans. Umzug aus deren Statement:


    Will man zukünftig immer wenn solche Beleidigungen auf der Zuschauertribüne geäußert werden, Fußballspiele ab- oder unterbrechen, wird man keine Partie mehr über 90 Minuten spielen können. Die Unterbrechung heute war einfach nur überzogen und absurd. Fußball bleibt dreckig – Fans bleiben rebellisch – Gegen Kollektivstrafen – Fick dich DFB


    Allein aus diesem Auszug sieht man, dass diese Dummköpfe nichts lernen werden. Daher fordere ich das Präsidium ausdrücklich dazu auf, diese "Fangruppen" aus der FCB-Familie zu entfernen! Wir sind Fans - ihr seid es nicht!

    0

  • Noch nie stand ein Spiel wegen rassistischen Vorfällen so kurz vor dem Abbruch wie dies heute wegen des beleidigenden Banners der Fall war. Noch nie habe ich Spieler von zwei Teams bei einem Rassismus-Vorfall so geschlossen protestierend erlebt.

    Für die Zukunft gibt es deshalb nur einen einzigen akzeptablen Weg: Kommt es im Stadion zu Rassismus, muss mindestens so hart und konsequent durchgegriffen werden, wie dies heute der Fall war. Vom Verband, von den Unparteiischen und von den Spielern selbst. Ist das nicht der Fall, ist es das Eingeständnis, dass Rassismus halt doch nicht ganz so schlimm ist, wie die Beleidigung eines Milliardärs als «Hurensohn»


    https://www.watson.ch/!5636473…_campaign=watson-site-web

  • Ich bin bei dem ganzen Thema hin und her gerissen.

    Einerseits kann ich bis zu gewissen Massen die Hopp-Kritiker verstehen, andererseits hat er vor dem Hoffenheim-Projekt beim KSC angeklopft.


    Ich finde die Spielunterbrechung und den möglichen Spielabbruch völlig übertrieben. Das bedeutet aber nicht, dass ich die Aktion gut gefunden habe.

    Wäre es auch soweit gekommen, wenn auf dem Banner statt Dietmar Hopp ein Namen von irgendjemand z.B. Dietrich Müller gestanden wäre? Hier hat sich jemand mit seinem Geld die Solidarität von sehr vielen wichtigen Personen erkauft.

    In diesem Forum hat jemand den Vergleich mit China auf den Vorschlag, das Ganze zu ignorieren, gebracht. Ich finde der Vergleich mit China passt zu der aktuellen Situation. Man möchte gewisse Personen mundtot machen und in den Medien wird ziemlich einseitig berichtet. Es wird überhaupt nicht der Hintergrund der Aktion und deren Härte durchleuchtet und hinterfragt. Herr Hopp wird und wurde noch nie von den Medien kritisch hinterfragt. Wieso?


    Am meisten hat mich an der Aktion geärgert, dass man nach der ersten Spielunterbrechung nicht aufgehört hat und dadurch das klasse Spiel von Bayern in den Hintergrund gerückt ist.

    0

  • Da bin ich voll bei dir.


    Der HuSo gegen Hopp singulär ist nicht schön, hat aber nicht die Relevanz, die das Theater jetzt rechtfertigt.


    Das Hochschaukeln mit den Fadenkreuzplakaten, die Solidarisierung mit den DOrtmundern und das in vollem Bewusstsein einen Spielabbruch herbeizuführen, nur um sich aufzumandeln waren der berühmte Tropfen, der das Fass zum überlaufen gebracht hat.


    Sehr gut vom Verein, dass die bereits von Anfang an die Kurve haben filmen lassen und somit ausreichend gutes Material zur Verfügung stehen sollte.


    Auch sehr gut, weil DfB/DFL nun gezwungen werden gegen Rassismus z.B. bei Affenlauten gegen dunkelhäutige Spieler mit aller Konsequenz einzuschreiten. Spielunterbrechung, Spielabbruch, bitteschön.


    Ich denke gestern haben wir eine Zeitenwende erlebt.

    0

  • Ich schäme mich an diesem Wochenende zutiefst Bayern Fan zu sein! Solche Chaoten braucht niemand! Dietmar Hopp ist ein sehr sozialer und guter Mensch! Ich Entschuldige mich für die erbärmlichen Schwachmaten! Hoffentlich werden diese aus dem Stadion verbannt und zur Rechenschaft gezogen! Die Ultras aller Vereine erweisen Woche für Woche ihrem Verein einen Bärendienst! Hört auf damit und macht den Fußball nicht kaputt!!

    0

  • Sehr gut vom Verein, dass die bereits von Anfang an die Kurve haben filmen lassen und somit ausreichend gutes Material zur Verfügung stehen sollte.

    Ich bin mir nicht sicher, inwieweit das juristisch zulässig ist. Wenn du zum Beispiel eine Dashcam im Auto installierst, gilt diese bei einem Unfall nicht als Beweismittel.

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S

  • Ich erhoffe mir dadurch nun auch eine Kettenreaktion in Bezug auf andere, ganze Gruppen diskriminierende Vorfälle. Der DFB ist nun in der Situation, dass sie, je nachdem was da nun passiert, beim Thema Rassismus oder Sexismus erst recht hart durchgreifen müssen. Denn die Leute, die denen sonst zurecht Doppelmoral vorwerfen, werden nicht lange auf sich warten lassen.


    Das wäre vielleicht eine positive Sache, die man daraus ziehen kann, auch wenn die Intention natürlich erstmal eine andere war. Aber wenn das nun für eine Wende im Umgang mit krass diskriminierenden Geschehnissen sorgt, hat es immerhin einen guten Effekt gehabt. Bin mal gespannt, wie viele Eier der DFB hat, wenn die hochgelobte gelbe Wand mal wieder ihre Nazischeiße abzieht. Das gestern war nun der Gradmesser.

  • Ach Du Kacke. Naja, in England gibt es auch Petznummern für asoziale Steher - warum nicht bei uns? Ich würde das als Rollifahrer absolut unterstützen!^^

    was wir in dieser Republik NICHT (noch mehr) brauchen ist das Blockwartgehabe der ewig Selbstgerechten und Schneeflocken - da muss es andere Wege geben...

    mir wird in manchen Fällen viel zu sehr mit "Verdächtigungen" und "Gesinnungen" gearbeitet - das sollte man erst garnicht einreissen lassen...

  • Ich schäme mich an diesem Wochenende zutiefst Bayern Fan zu sein! Solche Chaoten braucht niemand! Dietmar Hopp ist ein sehr sozialer und guter Mensch! Ich Entschuldige mich für die erbärmlichen Schwachmaten! Hoffentlich werden diese aus dem Stadion verbannt und zur Rechenschaft gezogen! Die Ultras aller Vereine erweisen Woche für Woche ihrem Verein einen Bärendienst! Hört auf damit und macht den Fußball nicht kaputt!!

    Man muss Hopp nun aber auch nicht heilig sprechen. Die Kritik ist doch auch einzig gegen sein Engagement im Fussball gerichtet. Das man das nicht gut findet, kann ich verstehen. Dass man nach all den Jahren immer noch solch einen Unsinn verbreitet und ekelhafte Plakate zur Schau stellt hingegen nicht.


    Und ich sehe auch keinen Grund, warum ich mich als FCB-Fan schämen sollte. Geht es vielleicht eine Nummer kleiner? Diese paar Hanseln repräsentieren definitiv nicht die Gesamtheit des FCB-Fan-Volks.


    Wie auch bereits dargestellt, geht es mir hier gar nicht um Hopp sondern vielmehr darum, wie diese Hanseln dem Verein geschadet haben. Das ist für mich unentschuldbar, vor allem wenn man sich mit Menschen solidarisiert, die es willentlich maßlos übertrieben haben.

    0

  • Ich bin mir nicht sicher, inwieweit das juristisch zulässig ist. Wenn du zum Beispiel eine Dashcam im Auto installierst, gilt diese bei einem Unfall nicht als Beweismittel.

    soweit ich da informiert bin ist das NICHT mehr der aktuelle Stand - in bestimmten Fällen kann eine Dashcamaufnahme durchaus als Beweismittel zugelassen werden, solange nicht die Rechte unbeteiligter Personen beeinträchtigt werden...

  • Dieses Rumgeheule, langsam sollte es auch mal wieder gut sein.

    Dem DFB wäre es doch am liebsten wenn nur noch Kunden im Stadion wären.

    90 Minuten Fussball schauen, keine Emotionen und dann wieder nach Hause!

    du hast nix kapiert

  • Der FCB und auch seine Fans waren immer ein bisschen anders. Das war ein Teil des Erfolges. Die Saison läuft momentan auch gar nicht so schlecht. Und nun? Da verbrüdern sich "Fans" oder "Fussballfreunde" mit den Dortmunder Ultras um Kollektivstrafen zu verhindern?


    Ich finde die Reaktion der Mannschaften großartig! Ich hoffe, die Verantwortlichen ziehen konsequent durch - bundesweit.

    Was ist übrigens die Gegenseite von Kollektivstrafen- neben wirklich personalisierten Tickets auch biometrische Fotos für die Fans und totales Vermummungsverbot sowie weg von Fanclubgesteuererter Ticketverteilung. Es wird eine schwere Aufgabe, dies alles zu regeln.

    Deshalb, den Schwachsinn lassen, einen ordentlichen Ton im Stadion an den Tag legen und uns weiter Stolz auf den FCB sein lassen - auch dafür, dass er "unechte Fans" aus dem Club und aus den Stadien verbannt! Dort sind nämlich auch Kinder und Zuschauer, die hunderte Euros ausgeben und über hunderte Kilometer anreisen. Also, lasst den Schwachsinn und sprecht nicht davon, den Fussball retten zu wollen oder gar wahre Fans zu sein!

  • Ich erhoffe mir dadurch nun auch eine Kettenreaktion in Bezug auf andere, ganze Gruppen diskriminierende Vorfälle. Der DFB ist nun in der Situation, dass sie, je nachdem was da nun passiert, beim Thema Rassismus oder Sexismus erst recht hart durchgreifen müssen. Denn die Leute, die denen sonst zurecht Doppelmoral vorwerfen, werden nicht lange auf sich warten lassen.


    Das wäre vielleicht eine positive Sache, die man daraus ziehen kann, auch wenn die Intention natürlich erstmal eine andere war. Aber wenn das nun für eine Wende im Umgang mit krass diskriminierenden Geschehnissen sorgt, hat es immerhin einen guten Effekt gehabt. Bin mal gespannt, wie viele Eier der DFB hat, wenn die hochgelobte gelbe Wand mal wieder ihre Nazischeiße abzieht. Das gestern war nun der Gradmesser.

    Ich hätte aber durchaus gerne drauf verzichten können, dass eines unserer Spiele für ein Umdenken sorgt, welches nun definitiv stattfinden muss. Das gestrige Spiel wird im negativen in die Geschichte eingehen, weil ein paar Vollidioten das Fass zum überlaufen gebracht haben, welches allen voran die Dortmunder Jahr für Jahr weiter gefüllt haben.


    In der Rückbetrachtung fällt es auf unseren Verein zurück, obwohl die Brutstätte dieses Hasses von höchster Stelle eines Vereins aus dem tiefsten Westen nach vorne getrieben wurde. Wer wird das groß mit den Dortmundern in Verbindung bringen? Gestern wurde ein Bärendienst geleistet.

    0