24. Spieltag: Hoffenheim - FC BAYERN 0:6

  • Ob es Support ist, das irgendwelche Freaks ein paar Tage nach Hanau Menschen im Fadenkreuz abbilden ist doch sehr fraglich. Die haben eher das Problem das sie die Hose voll haben und lieber aus der Anonymität einer Gruppe in einem Fanblock heraus agieren.


    Jetzt wird es lächerlich...

    Und genau DAS wollten DFB/DFL bezwecken...

    0

  • QED


    Sagst doch selbst, dass dich hier vieles genervt hat und dennoch lässt du deinen Senf hier, um dich danach nicht mehr blicken zu lassen.


    Wofür die Mühe? Hat doch schließlich vorher auch nicht interessiert, was hier abgeht.

  • Man kann das mit guten Gründen ablehnen, aber mich wundert schon die hier immer wiederkehrende Argumentation "doch nicht mit den Zecken solidarisieren".


    Es ist doch nun wirklich hinlänglich und lange kommuniziert, dass man in den Fan-Szenen hier klar die Linie verfolgt, in den Farben getrennt, in der Sache vereint. D. h. wenn man sich als Fan-Szene ungerecht behandelt fühlt, rückt man zusammen, um dagegen zu kämpfen.


    Kann man scheiße, albern finden, aber mit der Frage BVB oder nicht hat das halt einfach nichts zu tun.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Naja, dann hat quasi auswärts keinen Support und die Heimspiele gleichen Geisterspiele. :thumbsup:

    Dann hab ich wenigstens ein Spiel über 90 Minuten und die Mannschaft und Fans müssen sich das nicht von irgendwelchen Holzköpfen kaputtmachen lassen.

    Sehr gerne nehme ich das so.

    #KovacOUT

  • Mir ist nicht ersichtlich, warum wird durch Spielabbruch ein Sippenhaft-Prinzip vorangetrieben. Warum werden Spieler, 70 Tausend Stadionbesucher und unzählige Fernsehzuschauer mit Spielabbruch bestraft? Weil einige Chaoten haben dem ehrenwerten Herrn Hopp ein Privatkrieg erklärt? Weil die Vereine und ihre Sicherheitskräfte zu faul und zu feige sind die Friedensstörer zu finden, aus dem Stadion zu entfernen und wegen Hausfriedensbruchs zu verklagen?

    Es gibt genug Druckmittel, statt moralpolitischen Reden zu halten, könnte SKY beim Spielabbruch die Fernsehgelder entziehen. Man wird staunen, wie schnell werden die Stadien zum Ort des Sports und nicht dem Ort des Chaos. Spielabbrüche könnten auch zur Spielmanipulationen führen, sowohl seitens der

    Wettmafia wie auch um Punktekonto in der Tabelle zu verbessern. Bei der bisherigen Pauschalbestrafung- Praxis ein leichtes Spiel. DFB hat nicht nachgedacht.

  • Man kann das mit guten Gründen ablehnen, aber mich wundert schon die hier immer wiederkehrende Argumentation "doch nicht mit den Zecken solidarisieren".


    Es ist doch nun wirklich hinlänglich und lange kommuniziert, dass man in den Fan-Szenen hier klar die Linie verfolgt, in den Farben getrennt, in der Sache vereint. D. h. wenn man sich als Fan-Szene ungerecht behandelt fühlt, rückt man zusammen, um dagegen zu kämpfen.


    Kann man scheiße, albern finden, aber mit der Frage BVB oder nicht hat das halt einfach nichts zu tun.


    Guter Beitrag, darauf wollte ich hinaus.

    Was ist mit den Aktionen in den anderen Stadien.

    Es ging nicht um den BVB, da waren noch andere involviert.

    0

  • Dann hab ich wenigstens ein Spiel über 90 Minuten und die Mannschaft und Fans müssen sich das nicht von irgendwelchen Holzköpfen kaputtmachen lassen.

    Sehr gerne nehme ich das so.

    Willkommen im Kommerz.

    Und dann heulen wenn keine Stimmung in den Stadien herrscht.


    Aber sich auf die Schulter klopfen, am besten auf die Seite mit dem Qatar Logo. :thumbsup:

    0

  • Kann man scheiße, albern finden, aber mit der Frage BVB oder nicht hat das halt einfach nichts zu tun.

    Natürlich hat das mit dem BVB zu tun. Das Hopp Gebashe ist doch in der Hauptsache

    vom BVB, sogar von ganz oben, über Jahre "gepflegt und kultiviert" worden.


    Die Nächsten die Aki "Josef" Watzke ins Fadenkreuz genommen hat sind die Dosen.

  • Naja, in der aktuellen Kontroverse ging es schon um Hopp vs. BVB. Aber die BVB-Fans eben als Stellvertreter für die gesamte Fan-Szene. Nur deshalb waren und sind viele Andere involviert.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Willkommen im Kommerz.

    Und dann heulen wenn keine Stimmung in den Stadien herrscht.


    Aber sich auf die Schulter klopfen, am besten auf die Seite mit dem Qatar Logo. :thumbsup:

    Wenn dich der Kommerz stört geh in die Kreisliga C.

    Mich stört‘s nicht,

    #KovacOUT

  • Natürlich hat das mit dem BVB zu tun. Das Hopp Gebashe ist doch in der Hauptsache

    vom BVB, sogar von ganz oben, über Jahre "gepflegt und kultiviert" worden.


    Die Nächsten die Aki "Josef" Watzke ins Fadenkreuz genommen hat sind die Dosen.

    In der Linie natürlich. Aber den Fans geht es dabei nicht um die Frage, ob es sich um BVB-Fans handelt, sondern die Fan-Szene als Gesamtes.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Wenn dich der Kommerz stört geh in die Kreisliga C.

    Mich stört‘s nicht,


    Klasse, dass sich die Sesselpupser auf den Geraden jetzt mit den Fans in den Blöcken anlegen.

    Gut gemacht DFB. So ist man der Kommerzialisierung wieder einen Schritt näher.

    0

  • Eine Nacht drüber geschlafen.


    Ich frage mich, ob sich Mannschaft und Verein gestern einen Gefallen getan haben.


    Klar, sie wollten ein Zeichen setzen (sehr respektabel), aber an diesem Zeichen müssen sie sich jetzt messen lassen und ob dies in der Realität immer gelingt/gelingen kann bezweifel ich und mit Realität meine ich das Einstehen gegen Rassismus, Sexismus etc im Stadion. Auch dann, wenn es evtl. am letzten Spieltag um die Meisterschaft geht/gehen sollte.


    Wobei sich nicht nur der FC Bayern, sondern auch die Vertreter anderer Vereine an ihren Worten der letzten Tage messen lassen müssen.


    Hier wurden jetzt - wegen niveauloser Banner - Maßstäbe gesetzt. Ich bin da sehr zwiegespalten und habe keine eindeutige Antwort.


    Nur ein Gedankengang und insbesondere keine Kritik an der Mannschaft, welche mir sehr leid tat. Ein großartiges Spiel geliefert und dann das.



    Die Aktion der Ultras war dumm und der Sache nicht dienlich - zumindest, wenn man wirklich mehr wollte als Aufmerksamkeit und mediale (sorry) Hysterie. So erreicht man mMn keinen Diskurs über möglicherweise berechtigte Anliegen.

  • Und ich sehe auch keinen Grund, warum ich mich als FCB-Fan schämen sollte

    Ich sehe da auch keinen Anlass zu, eher im Gegenteil weil unsere Spieler plus Vereinsverantwortlichen Gestern geschlossen toll regiert hatten.


    Diese dummen Menschen die zur Selbstdarstellung ihre Moppelkotze in den Sport reintragen gibt es nun überall, das ist halt kein exclusives Problem eines einzelnen Vereines. Das Schlimme daran ist halt, das der allgemeine Fan im Stadion der eben nur sein Team unterstützen und nur ein gutes Spiel sehen möchte durch solche idiotischen Aktion vereinzelter der Spass an einem guten Sporterlebnis genommen wird und noch schlimmer das die Allgemeinheit mit unter den Konsequenzen zu leiden hat zu denen Veranstalter durch einige Idioten genötigt werden. Mich würde es z.b. gar nicht so groß wundern wenn Gestern der erste konkrete Schritt in Richtung "weg mit Stehplatz" provoziert wurde, eine Sanktion mit der man rechnen muß weil sie eben für den Veranstalter ein Mittel ist um das generelle zeigen von Bannern sehr zu erschweren und besser zu verhindern.


    Alle Idioten aus Ultrakreisen und von welchem Verein auch immer die angeblich ja so die Tradition und Fussballkultur bewahren möchten sind real doch die die durch ihre idiotischen Aktionen die Fußballatmosphäre im Stadion so wie man sie schon lange liebt erst nachhaltig beschädigen und dafür sorgen das man in Stadien Verhältnisse bekommt die nichts mehr mit dem alten Fußball zu tun haben, weil man die Vereine und Veranstalter eben dazu nötigt Maßnahmen zu ergreifen die dann alle treffen und das ganze Erlebnis Fußball live beschädigen.

    „Let's Play A Game“

  • Klasse, dass sich die Sesselpupser auf den Geraden jetzt mit den Fans in den Blöcken anlegen.

    Gut gemacht DFB. So ist man der Kommerzialisierung wieder einen Schritt näher.

    Ich gehe seit 30 Jahren ins Stadion, zu Zeiten der Mauer bin ich als Jugendlicher im UEFA-Cup in die Tschechei gefahren um einmal meinen Verein aus dem „bösen Westen“ sehen zu können-da bin ich gerne Sesselpupser, du Kasper.

    #KovacOUT

  • Ich finde es wirklich schade, wie häufig hier am eigentlichen Thema - oder besser gesagt an den eigentlichen Themen - vorbeigeschrieben wird und darauf aufbauend Strafen in Sippenhaft gefordert werden. Wenn man sich schon dazu äußert, sollte man wenigstens über die Hintegründe Bescheid wissen bzw. sich minimal auch mal mit der Fankuktur (des eigenen Vereins) auseinander setzen. Man kann dieses ganze "Ultra-Ding", um es mal allgemein zu formulieren, natürlich bescheuert finden, aber dann blendet man eben auch wichtige Faktoren aus, die in einem Diskurs über das alles wichtig sind. Das meine ich jetzt völlig wertfrei, denn ich selbst gehöre keiner Gruppierung an, interessiere mich aber trotzdem für deren Sichtweisen, weil sie eben Teil des Fußball sind.


    brenninger1 Du hast da leider komplett am eigentlichen Thema vorbeigeschrieben. Hopp war gestern einfach nur Mittel zum Zweck. Ich finde solche Ausdrücke nicht gut, aber das ist etwas, was es schon immer in Stadien - in viel heftigerer Form - gegen ganz andere Personen gab. Nur blieb der der Aufschrei aus. Wieso eigentlich? Aber zurück zum Thema. Die Aktionen gestern, die in mehreren Stadien stattfanden, hatten das Ziel, gegen die Aktion des DFBs und den Kollektivstrafen zu protestieren. Wir können gerne über die Form des Protests diskutieren, aber leider zeigen ja auch diese offener Brief des C12, wie viel Aufmerksamtkeit sachlichen Beiträgen zu Teil wird. Auch ging es gestern nicht darum, sich explizit mit dem BVB zu verbünden. Hier reden wir einfach wieder über den Grundgedanken von Ultras. Man man auch komisch finden, ist aber so. Sie sind in der Sache vereint, aber in den Farben getrennt. Da ist natürlich viel Ideologie dabei. So viel zum Hintergrund des ganzen.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.