24. Spieltag: Hoffenheim - FC BAYERN 0:6

  • Mir ist Zeitpunkt / Verhältnismäßigkeit echt ziemlich egal. Wenn das jetzt der Aufriss ist hier ein entsprechendes Verhalten bei den Fans zu erarbeiten, dann ist das eben so. Ähnlich wie die härtere Bestrafung des ewigen und immer aggressiver werdenden Reklamierverhaltens der Spieler, eine sehr gute Sache, unabhängig vom Zeitpunkt der Umsetzung.


    Gegen (gesangliche) Verschmähungen gegen Vereine, habe ich nichts, auch wenn ich persönlich die Gesänge die den eigenen Verein feiern immer einfallsreicher finde aber Angriffe gegen einzelne Personen müssen nicht sein. Rassismus sehe ich in deutschen Stadien nicht als großes Problem, da dies meist einzelne Täter sind, die dann wirklich von der großen Masse im direkten Umfeld ruhig gestellt werden können.


    Der Fußball ist zu groß um eine Fankultur zu erreichen wie sie z.B. beim Eishockey herrscht aber man sollte das unterstützen der Mannschaft im Vordergrund haben und nicht die Inszenierung des eigenen Fantums.


    So long, lasse mir jetzt nicht auch noch den Sonntag kaputt machen, Sonne scheint sogar. Entspannten Tag an alle


    ;)

  • fcbinside.de war das glaube.

    Die haben es auf jeden Fall verbreitet, der Ursprung war meines Wissens aber irgendeiner privater Hansel auf Twitter, der erst damit Welle gemacht hat und dann den Schwanz eingezogen und sein Profil auf Privat gestellt hat. "fcbinside" ist meines Erachtens aber ohnehin ein recht zwielichtiges Portal, wenn ich mich recht entsinne. Falls ich mich täusche, möge man mich berichtigen. Clickbait und falsches Wiedergeben von anderen Medienberichte bzw. kaum Quellenüberprüfung. Sowas ist immer heikel, von diesen Portalen gibt es eine ganze Reihe.

  • Schön und Gut das die Schickeria kein Fanclub in diesen Sinne ist, aber wie bekommen sie Karten daran besteht ja kein Zweifel !!!

    Hast Du jetzt Zweifel, wie sie an Karten kommen oder nicht?


    Jedenfalls haben sie natürlich Dauerkarten zur Verfügung. Da sie die aber nicht als Schickeria vom FC Bayern bekommen, kann man jetzt auch nicht einfach der Schickeria keine mehr geben.


    Das ist im Grunde der Sinn der Sache für die Schickeria.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Vorneweg: Ich teile die Enttäuschung und die Wut über den gestrigen Verlauf. Ich hatte mich mit meinem Vater zu einem gemütlichen Samstagnachmittag in einer Wirtschaft getroffen. Dieser wurde uns genommen, weil wir ob der Ereignisse beide total konsterniert waren. Und das macht mich traurig, da Miteinander-Zeit-Verbringen im schnelllebigen Alltag ja mit das wertvollste Gut ist.


    Im Folgenden möchte ich gerne, zur Einordnung der Ereignisse, den von CoolMcCool verwendeten Begriff des inkonsistenten Verhaltens aufgreifen. Hier ist aus meiner Sicht auf mehreren Ebenen einiges aus den Fugen geraten:


    Inkonsistente Kurve:

    Paradoxerweise berufen sich hier dieselben Personen auf das Recht auf eine offene, raue Form der Meinungsäußerung, die andererseits mit ihrer sehr linken, sehr feministischen Haltung selbst Teil der Political Correctness - Bewegung waren und sind, deren Auswirkungen in den letzten Jahren bis tief in die Universitäten und die Wissenschaft hineinreichten. Dass jetzt bereits Fußballspiele wegen 0815-Schmähplakaten abgebrochen werden, ist der vorläufige Höhepunkt eines Prozesses, der meiner Meinung nach so umfassend in das freie Denken der Menschen eingreifen möchte, dass die Ausgangsprobleme, wie echter Rassimus, total verwaschen werden. Geht diese hysterische Entwicklung so weiter, werden wir es noch erleben, dass Satire-Zeitschriften verboten werden. Was das für eine auf Freiheit fußende Demokratie bedeuten würde, kann sich jeder selbst ausmalen.


    Mein Fazit: "Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder".


    Inkonsistentes Forum:

    Hier möchte ich einen nicht unbekannten User heranziehen, der hier gerne Menschen öffentlich aufgrund ihres Äußeren abqualifiziert und der die Forumsöffentlichkeit bereits wissen ließ, dass er für gewisse Dienstleistungen gerne auch mal bezahle. Dieser findet sich nun an der vordersten Empörungsfront wieder. Wie bigott ist das denn? Meine Frage: Ist eine Prostituierte, die in dieser verlogenen Gesellschaft einem systemrelevanten Job nachgeht, denn kein Mensch? Dass die Bezeichnung "Sohn einer Prostituierten" solche Wellen schlagen kann, ist meiner Meinung nach der eigentliche Skandal, weil diese Geisteshaltung die unzähligen betroffenen Frauen als das "Allerletzte" abstempelt und sie mehr oder weniger zu Menschen 2. Klasse degradiert.


    Unter den extrem Empörten finden sich zudem verdächtig viele, die hier über Wochen und Monate auf primitvste Art und Weise ihren regelrechten Hass auf Kovac, Brazzo und weitere Verantwortliche öffentlich ausgelebt haben und zwar mit härtesten Beleidigungen. Mein Fazit: Bigott und inkonsistent.


    Inkonsistenter FC Bayern:

    Hierzu muss ich wohl am wenigsten schreiben. Da genügt das Stichwort "Qatar". Aber dann ein Spiel wegen zwei beleidigender Plakate gegen einen Milliardär nicht zu Ende spielen. Ich fasse es nicht. Gestern haben wir wieder die schiere Macht des Geldes demonstriert bekommen. Wie sich Hopp 15 Minuten lang auf dem Rasen selbst inszeniert hat, spottet doch jeder Beschreibung. Qatar und Hopp können sich eben fast alles kaufen, auch den FC Bayern. Nur nicht die Zuneigung aller Menschen.


    Mein persönliches Fazit:

    Ich werde mich von der Kurve wegen der gestrigen Ereignisse sicher nicht abwenden, ich vergesse nicht all das Gute der letzten Jahre, von den unzähligen sozialen Aktionen bis hin zu den wunderbaren Kurt Landauer Choreos, nur wegen des schon lange schwelenden Hopp-Ultras-Konfliktes. Gleichwohl bin ich sauer, weil unsere Kurve es hätte besser wissen und hier intelligenter und niveauvoller hätte protestieren müssen. Das Argument, dem Verein und uns Fans damit in den Rücken gefallen zu sein, kann ich nachvollziehen. Und trotzdem reduziere ich unsere Ultras und die Kurve nicht allein auf den gestrigen Tag


    -- denn DAS wäre hochgradig inkonsistent!

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Die haben es auf jeden Fall verbreitet, der Ursprung war meines Wissens aber irgendeiner privater Hansel auf Twitter, der erst damit Welle gemacht hat und dann den Schwanz eingezogen und sein Profil auf Privat gestellt hat. "fcbinside" ist meines Erachtens aber ohnehin ein recht zwielichtiges Portal, wenn ich mich recht entsinne. Falls ich mich täusche, möge man mich berichtigen. Clickbait und falsches Wiedergeben von anderen Medienberichte bzw. kaum Quellenüberprüfung. Sowas ist immer heikel, von diesen Portalen gibt es eine ganze Reihe.

    Okay, dann weiß ich Bescheid. Danke für die Info. Bei dem ganzen Mist im Internet, verliert man mittlerweile den Überblick.

    :!:#MiaSanMia:!:

  • Vorneweg: Ich teile die Enttäuschung und die Wut über den gestrigen Verlauf. Ich hatte mich mit meinem Vater zu einem gemütlichen Samstagnachmittag in einer Wirtschaft getroffen. Dieser wurde uns genommen, weil wir ob der Ereignisse beide total konsterniert waren. Und das macht mich traurig, da Miteinander-Zeit-Verbringen im schnelllebigen Alltag ja mit das wertvollste Gut ist.


    Vorneweg: Ich teile die Enttäuschung und die Wut über den gestrigen Verlauf. Ich hatte mich mit meinem Vater zu einem gemütlichen Samstagnachmittag in einer Wirtschaft getroffen. Dieser wurde uns genommen, weil wir ob der Ereignisse beide total konsterniert waren. Und das macht mich traurig, da Miteinander-Zeit-Verbringen im schnelllebigen Alltag ja mit das wertvollste Gut ist.

    Allein schon dafür kriegst Du ein like, das war bis auf die Wirtschaft bei mir nämlich ganz genauso und ist für mich der bitterste Beigeschmack dieses absurden Theaters.

  • Gegen (gesangliche) Verschmähungen gegen Vereine, habe ich nichts, auch wenn ich persönlich die Gesänge die den eigenen Verein feiern immer einfallsreicher finde aber Angriffe gegen einzelne Personen müssen nicht sein. Rassismus sehe ich in deutschen Stadien nicht als großes Problem, da dies meist einzelne Täter sind, die dann wirklich von der großen Masse im direkten Umfeld ruhig gestellt werden können.

    Genau, wenigstens darum muss sich der DFB nicht kümmern. Hat man mehr Zeit, Hopp zu schützen...

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Und wie soll sich der Verein nun deiner Meinung nach verhalten ?

  • HOPP REAGIERT AUF HASS-PLAKATE„Wenn ich nur wüsste, was diese Idioten von mir wollen

    Jetzt reagiert Dietmar Hopp (79)!

    Hoffenheims Mäzen will auch nach dem denkwürdigen Spiel von Sinsheim nicht vor den Hass-Plakaten und -Tiraden gegnerischer Fans kapitulieren.


    Hopp in einem „Sport1“-Interview: „Warum soll ich nicht mehr in mein Stadion gehen? Die Personen, die das anrichten, müssen dann halt weg bleiben. Ich warte jetzt gespannt ab, wie das jetzt alles ins Rollen kommt.“

    Warum der Milliardär immer wieder als Zielscheibe in der Fußball-Bundesliga auserkoren wird, ist ihm selbst ein Rätsel. „Wenn ich nur im Entferntesten wüsste, was diese Idioten von mir wollen, dann würde es mir alles leichter fallen, das zu verstehen“, sagte Hopp. „Ich kann mir nicht erklären, warum die mich so anfeinden. Das erinnert an ganz dunkle Zeiten.“


    Wegen Schmähungen durch Anhänger des FC Bayern war am Samstag die Partie der Münchner bei der TSG zweimal unterbrochen worden. Die Bayern-Führungsriege und zahlreiche Spitzenfunktionäre solidarisierten sich mit Hopp.


    „Mir geht es den Umständen entsprechend. Es ist leider eine neue Dimension erreicht“, sagte er. „Ich habe diese Solidarität gesehen und gespürt und es ist natürlich eine große Hilfe, dass da jetzt durchgegriffen wird.“

    Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes ermittelt. Das DFB-Sportgericht hatte zuletzt Fans von Borussia Dortmund für die nächsten zwei Jahre von Spielen in Sinsheim ausgeschlossen, weil sie Hopp erneut auf einem Plakat im Fadenkreuz gezeigt hatten.

  • Inkonsistenter FC Bayern:

    Hierzu muss ich wohl am wenigsten schreiben. Da genügt das Stichwort "Qatar". Aber dann ein Spiel wegen zwei beleidigender Plakate gegen einen Milliardär nicht zu Ende spielen. Ich fasse es nicht. Gestern haben wir wieder die schiere Macht des Geldes demonstriert bekommen. Wie sich Hopp 15 Minuten lang auf dem Rasen selbst inszeniert hat, spottet doch jeder Beschreibung. Qatar und Hopp können sich eben fast alles kaufen, auch den FC Bayern. Nur nicht die Zuneigung aller Menschen.

    Dazu gibt es auch einen Beitrag bei schwatzgelb.de:


    Warum die Betroffenheit in der Causa Dietmar Hopp bigott und heuchlerisch ist.

    0

  • Was genau war jetzt die "neue Dimension" - bevor man auf dem Platz eine neue daraus machte?

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ich weiß nicht, ob man mit dem Hinweis auf den "Milliardär Hopp" hier weiterkommt. Es muss egal sein, wie viel Geld jemand hat, ob man ihn mag oder nicht oder wie er aussieht. Solche Dinge wie gestern gehen halt nicht, egal gegen wen und von wem. Ich bin absolut einer Ansicht mit jedem, der sagt: Diese Diskussion kommt 15, 20 Jahre zu spät. Es kann auch nicht sein, dass Oliver Kahn über Jahre in Auswärtsspielen mit Bananen beworfen wurde, es kann nicht sein, dass Uli Hoeneß über Jahre in den Stadien übel beleidigt wurde, es kann nicht sein, dass Jordan Torunarigha auf Schalke rassistisch beleidigt wird und es da eben nicht zu einer Unterbrechung kommt.


    Aber: Wie jemand damit umgeht, das müssen wir den Leuten dann schon selber überlassen. Wenn der dunkelhäutige Spieler für sich entscheidet, ein Spiel nicht fortsetzen zu wollen, nachdem er rassistisch beleidigt worden ist, dann ist das zu akzeptieren und nicht von außen zu beurteilen von Leuten, die sein Leben nicht leben, seine Gefühle nicht kennen und allgemein wahrscheinlich und hoffentlich nie das Gefühl haben mussten, rassistisch beleidigt zu werden.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Weil es sich halt von Woche zu Woche wiederholt und das nunmal ein Spiel in Hoffenheim war.

    Nichts davon ist neu - und hatte schon ganz andere Auswüchse. Erstmals vor mehr als 10 Jahren.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Was genau war jetzt die "neue Dimension" - bevor man auf dem Platz eine neue daraus machte?

    Es gibt halt jetzt den Drei-Stufen-Plan des DFB. Danach wurde gehandelt. Kann man finden wie man will, aber das ist aktuell der Umgang damit. Es wäre letzte Woche in Gladbach schon dazu gekommen, wenn die Gladbach-Fans ein weiteres Banner ausgehängt hätten. Unsere Leute haben den Bogen halt gestern weiter gespannt und das ist dann eben die Folge daraus.

    Reiner Weltverein, ma' sag'n!

  • Es gibt halt jetzt den Drei-Stufen-Plan des DFB. Danach wurde gehandelt. Kann man finden wie man will, aber das ist aktuell der Umgang damit. Es wäre letzte Woche in Gladbach schon dazu gekommen, wenn die Gladbach-Fans ein weiteres Banner ausgehängt hätten. Unsere Leute haben den Bogen halt gestern weiter gespannt und das ist dann eben die Folge daraus.

    Du meinst, Hopp meinte das mit "neuer Dimension"? Das bezweifele ich. Diesen Teil der Anteilnahme findet er ja eher rührend und würde wohl nicht von "leider" sprechen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."