24. Spieltag: Hoffenheim - FC BAYERN 0:6

  • Na immer wieder beleidigen und warum? Wegen Geld.

    Na gut das der FC Bayern kein großes Geld einsteckt :thumbup:

    0

  • Freut euch auf englische Verhältnisse mit Banner- und Fahnenverbot, Sitzplätze und überteuerten Tickets.

    Bin gespannt wer es sich hier dann noch leisten kann mit der Familie ins Stadion zu gehen!

    Dann heult man wieder wie bei den Gastspielen auf der Insel! :thumbsup:

  • Kannst Du nur noch vergleichen?

    Wie ein 5 Jähriger?

    "Mama, der hat zuerst mit Sand auf mich geworfen!"

    Aber den Grundsatz verstehst Du nicht?

    :thumbdown:

  • Freut euch auf englische Verhältnisse mit Banner- und Fahnenverbot, Sitzplätze und überteuerten Tickets.

    Bin gespannt wer es sich hier dann noch leisten kann mit der Familie ins Stadion zu gehen!

    Dann heult man wieder wie bei den Gastspielen auf der Insel! :thumbsup:

    Daran wären aber die schuld, die das übertrieben haben!!!

    0

  • Auch der Artikel geht daran vorbei wie die Sache "Hopp" in der BL angefangen hat und wer dafür verantwortlich ist, dass das nun wegen "Kollektivstrafen" eskaliert und auf Fanclubs vieler Vereine überspringt. Hier im Forum liest man es auch selten ("Rauschberg" ist eine Ausnahme). Die Ursache des Problems ist nicht Hopp, sondern der BVB und insbesondere WATZKE, die genau damit anfingen als Hoffenheim nach jahrelangen Hopp-Geldern nunmehr in der 1. Liga ankam und konkurrenzfähig war. Diese dümmliche, überflüssige "Tradition vs. künstlich" Hetze von OBEN in Dortmund, die dann auch auf RB Leipzig vom BVB projiziert wurde und in Gewalt beim ersten Leipzig-Auswärtsspiel in Dortmund mündete, ist die Ursache. Nach dem Gewaltausbruch vor ihrem Stadion hat der BVB zumindest hier zurück gerudert und er muss es auch jetzt tun. Nicht Rassismus/Hanau/AfD sind die Analogien hier, sondern börsennotierter "2. Leuchtturm"/CDU-Watzke mit Geschäftsführer-Millionärsgehalt, der Dortmunds Stellung durch Hoffenheim und Leipzig gefährdet sieht und sich seit Jahren heraus nimmt, die einzig-wahre-echte Traditionskarte zu spielen und damit das auslöst, was wir in den Fankurven sehen. Dass einige Bayern-Fans ausgerechnet den Dortmundern in die demagogische Falle laufen und wir uns damit selbst schaden aus Solidarität mit Dortmund (!!) ist der Treppenwitz hier.

  • So, nach gefühlt zehn Jahren melde ich mich wieder. Ich habe die ULTRAS gegenüber den Leuten, die nichts von Fußball verstehen, immer in Schutz genommen.


    Aber nach dem gestrigen Spiel hatte ich mir einen 3-Schritte- Plan zurecht gelegt, falls das Spiel wirklich abgebrochen worden wäre.


    1. Schritt, hier im Forum meine Meinung sagen und den Typen die Leviten lesen ( Wortspiel beabsichtigt ), die ihre eigenen Interessen über die Interessen des Vereins stellen.


    2. Den FCB schriftlich, per Gerichtsvollzieherzustellung dazu auffordern, Rechtsmittel gegen den Spielabbruch einzulegen.


    3. Für den Fall, beide Möglichkeiten sind äußerst wahrscheinllich, dass


    a) irgendein Schreiberling mit wortleeren Floskeln zurück schreibt " ..... Ihre Meinung ist uns wichtig. Allerdings ist dem FCB Vielfalt und Toleranz genauso wichtig...." oder


    b) gar nicht geantwortet würde - was für mich auf das selbe hinausläuft- hätte ich SÄMTLICHE FCB Artikel an die Geschäftsstelle zurück geschickt und NIE WIEDER ein Bayern Spiel gesehen.


    Falls Ihr mich kennen solltet, würdet Ihr verstehen, dass es mir ernst ist. Ich schaue kein Spiel der Deutschen Nationalmannschaft mehr, solange Löw deren Trainer ist.


    IHR habt uns der niedrigsten Lebensform der Welt ausgesetzt- dem Deutschen Sportjournalisten.


    Gerade eben habe ich das Kotzen bekommen.


    Der Sky- Kommentator hat mit tiefernster Miene gesagt, jetzt sei der Zeitpunkt gekommen, gegen Diskriminierung und Homophobie aufzustehen ( SIC !!! ).


    Ich hatte bis vor kurzem tiefen Respekt für Eure Form der Unterstützung. Seit gestern empfinde ich Hass für diese Menschen, die nicht verhindert haben, dass diese Chaoten nochmals nach einer Spielunterbrechung noch einmal loslegen dürfen.


    Sry, meine Geduld mit Euch ist erschöpft. Ich war immer für Eure Art des Protest- bis gestern.


    Wer das Wohl des Vereines hinter seine eigenen Interessen stellt, hat nicht verstanden, worum es geht.


    Und solche Leute sind keine Fans

  • Ganz hübsch, wie sich diese Ultra-Idioten ( anders kann man die nicht nennen, das Wort hat selbst HF benutzt, völlig zurecht) wieder in der Opferrolle Spulen und den bösen DFB als Schuldigen hinstellen.

    Für sie selbst zählen keine Regeln, außer ihre lächerlichen eigens aufgestellten „Kodexe“, Hausrecht und Verhalten im Stadion-egal, die Mannschaft und der Verein-egal, sonst hätte man sowas wie gestern nicht durchgezogen.

    Und das tollste- klagen über „Kollektivstrafen“ und nehmen wie gestern 50000 Stadionbesucher und Millionen TV-Zuschauer in Geiselhaft.


    Da sich ja auch keiner in der Kurve mal traut und diese doch verhältnismäßig wenigen Idioten dort entfernt oder dem Verein meldet sollen sie von mir aus alle komplett aussperren und in „Sippenhaft“ nehmen, so wie die es mit der Mannschaft, Verein und uns Fans gemacht haben und ein absolut überragendes Fußballspiel zerstört haben.

    Mir fehlen diese Spinner im Stadion nicht so lange sie dort nicht für den Verein da sind sondern nur zur eigenen Selbstdarstellung.

    Da ist mir doch deren Stimmung völlig latte.

    Keep calm and go to New York

  • Robben1


    Es geht nicht darum, mit Dortmund zusammen gegen Hopp zu sein.


    Es geht darum, zusammen mit anderen Fankurven gegen Kollektivstrafen zu sein.


    Würde irgendeine andere Fanszene als der BVB, bei irgendeinem anderen "Plakatthema" als Hopp, ähnliches passiert sein(Kollektivbestrafung), hätte das genau diesselben kurvenübergreifenden Solidarisierungen (gegen den DFB!) gegeben.

    0

  • Man muss natürlich auch mal sehen, dass die Vereine sich auch kein gutes Zeugnis ausstellen. Wenn die nicht mal in der Lage sind, trotz vorheriger Hinweise durch ausreichende Kontrollen sicherzustellen, dass nicht Unmengen von Pyro und riesige Transparente in bestimmte Blöcke kommen, dann darf man sich nicht wundern, wenn solche Situationen entstehen. Die Lösungen, dann Spiele abzubrechen und sich damit fremdbestimmen zu lassen, kann jawohl auch keine Lösung sein, vor allem wenn dann Mannschaften Punkte abgezogen werden und somit die ganze Meisterschaft eigentlich nur noch zur Farce wird. Am besten ist es erst einmal, die Hausaufgaben durch bessere Kontrollen zu machen, wenn das auch Geld und Zeit kostet. Zudem sollte es auch mit Hilfe einer guten Videoüberwachung möglich sein, einzelne Straftäter ausfindig zu machen und dann individuell zu bestrafen. Natürlich muss man den Fangruppen recht geben, dass der für den DFB bequeme Weg, dann einfach pauschal die Fans auszusperren, auch nicht akzeptabel ist. Trotzdem muss es aber endlich bei allen angekommen sein, dass individuelle Diffamierungen und Beleidigungen aus welchen Gründen auch immer nicht akzeptabel sind.

    0

  • Auch der Artikel geht daran vorbei wie die Sache "Hopp" in der BL angefangen hat und wer dafür verantwortlich ist, dass das nun wegen "Kollektivstrafen" eskaliert und auf Fanclubs vieler Vereine überspringt. Hier im Forum liest man es auch selten ("Rauschberg" ist eine Ausnahme). Die Ursache des Problems ist nicht Hopp, sondern der BVB und insbesondere WATZKE, die genau damit anfingen als Hoffenheim nach jahrelangen Hopp-Geldern nunmehr in der 1. Liga ankam und konkurrenzfähig war. Diese dümmliche, überflüssige "Tradition vs. künstlich" Hetze von OBEN in Dortmund, die dann auch auf RB Leipzig vom BVB projiziert wurde und in Gewalt beim ersten Leipzig-Auswärtsspiel in Dortmund mündete, ist die Ursache. Nach dem Gewaltausbruch vor ihrem Stadion hat der BVB zumindest hier zurück gerudert und er muss es auch jetzt tun. Nicht Rassismus/Hanau/AfD sind die Analogien hier, sondern börsennotierter "2. Leuchtturm"/CDU-Watzke mit Geschäftsführer-Millionärsgehalt, der Dortmunds Stellung durch Hoffenheim und Leipzig gefährdet sieht und sich seit Jahren heraus nimmt, die einzig-wahre-echte Traditionskarte zu spielen und damit das auslöst, was wir in den Fankurven sehen. Dass einige Bayern-Fans ausgerechnet den Dortmundern in die demagogische Falle laufen und wir uns damit selbst schaden aus Solidarität mit Dortmund (!!) ist der Treppenwitz hier.

    Es ist doch hanebüchen, dass Watzke die Stimmung gegen Hopp und Hoffenheim erst erzeugt hat. Er hat sie befeuert und versucht, für sich zu nutzen, ja. Deshalb ist es insbesondere in Dortmund eskaliert und ein immer schwelender Konflikt geblieben, während es andernorts eher ruhig um das Thema wurde.


    Die aktuelle Solidarisierung mit den Fans des BVB hat aber nichts mit demagogischen Fallen zu tun, sondern damit, dass das Vorgehen gegen diese in der Form abgelehnt wird. Das könnte aber eben jede Fan-Szene treffen, was genau der Grund für die Solidarisierung ist.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Es ist doch hanebüchen, dass Watzke die Stimmung gegen Hopp und Hoffenheim erst erzeugt hat. Er hat sie befeuert und versucht, für sich zu nutzen, ja. Deshalb ist es insbesondere in Dortmund eskaliert und ein immer schwelender Konflikt geblieben, während es andernorts eher ruhig um das Thema wurde.


    Die aktuelle Solidarisierung mit den Fans des BVB hat aber nichts mit demagogischen Fallen zu tun, sondern damit, dass das Vorgehen gegen diese in der Form abgelehnt wird. Das könnte aber eben jede Fan-Szene treffen, was genau der Grund für die Solidarisierung ist.

    Es war/ist nur in Dortmund eskaliert und jetzt springt es über. Bis heute gibt es kein anderes Thema als "Hopp" und keine andere Fanszene als der BVB, das/die so etwas ausgelöst hat. "Hopp" ist kein Beispiel, es ist der einzige derartige Eskalationsfall. Fankurven anderer Clubs solidarisieren sich mit etwas, das sie selbst aus eigenem Antrieb so nie ausgelöst hätten. Kein anderer Klub war von einer Kollektivstrafe bedroht nach nunmehr 12(!) Jahren Hoffenheim in der BL und "hätte es treffen können" - "nur der BVB".

  • Man muss natürlich auch mal sehen, dass die Vereine sich auch kein gutes Zeugnis ausstellen. Wenn die nicht mal in der Lage sind, trotz vorheriger Hinweise durch ausreichende Kontrollen sicherzustellen, dass nicht Unmengen von Pyro und riesige Transparente in bestimmte Blöcke kommen, dann darf man sich nicht wundern, wenn solche Situationen entstehen. Die Lösungen, dann Spiele abzubrechen und sich damit fremdbestimmen zu lassen, kann jawohl auch keine Lösung sein, vor allem wenn dann Mannschaften Punkte abgezogen werden und somit die ganze Meisterschaft eigentlich nur noch zur Farce wird. Am besten ist es erst einmal, die Hausaufgaben durch bessere Kontrollen zu machen, wenn das auch Geld und Zeit kostet. Zudem sollte es auch mit Hilfe einer guten Videoüberwachung möglich sein, einzelne Straftäter ausfindig zu machen und dann individuell zu bestrafen. Natürlich muss man den Fangruppen recht geben, dass der für den DFB bequeme Weg, dann einfach pauschal die Fans auszusperren, auch nicht akzeptabel ist. Trotzdem muss es aber endlich bei allen angekommen sein, dass individuelle Diffamierungen und Beleidigungen aus welchen Gründen auch immer nicht akzeptabel sind

    Dann müssen sich jetzt die Leute halt nackt ausziehen vor den Kontrollen und es gibt nur noch nummerierte Sitzplätze...


    Das kann doch nicht das Interesse der Fans wegen ein paar Idioten sein!

    0

  • Dass das Thema nur in Dortmund so eskaliert ist, ist ja richtig. Aber z. B. das Thema Kollektivstrafen betrifft nicht nur Hopp, sondern z. B. auch Pyro.


    Mir geht es gar nicht darum, diese Solidarisierung zu verteidigen, aber sie ist generell kennzeichnend insbesondere für die Ultra-Szene und nicht durch Demagogie von Watzke begründet.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Sie sprechen mir aus dem Herzen


    Wenn ich ins Stadion gehe, rege ich mich auch auf, dass hier einige wenige Party-Ultras meinen, der großen Mehrheit an Fußballfans ihre Meinung aufoktroyieren zu müssen.

    In den modernen Arenen verkommt der Fußball immer mehr zum Event

    Ultras Schickeria gehen nicht zum "Fußball" sondern wollen Party machen und diesen Event mitgestalten - mit eben solchen Plakaten und Choreos - Hauptsache wahrgenommen werden. und ... Hauptsache überdacht stehen und keiner wird nass wenn es regnet


    Letztendlich sind es doch genau diese Party-Ultras, die mit Ihren Choreos und Aktionen (wie am Samstag) dazu beitragen, dass aus einem Fußballspiel mehr und mehr ein Event wird.

  • Dann müssen sich jetzt die Leute halt nackt ausziehen vor den Kontrollen und es gibt nur noch nummerierte Sitzplätze...


    Das kann doch nicht das Interesse der Fans wegen ein paar Idioten sein!

    Also hier handelt es sich doch nicht um Rauschmittel, die man in Körperöffnungen verstecken kann! Bei der Größe reicht jawohl ein gründliches Abtasten, um da fündig zu werden.

    0