24. Spieltag: Hoffenheim - FC BAYERN 0:6

  • steht nunmal als Elefant im Raum.


    Und zwar ein rosa Elefant.


    Lass' doch mal die blöden Ablenkungsmanöver! Die Typen in der Kurve haben einfach mal komplett Mist gebaut. Die dachten, sie seien clever, indem sie das Eskalations-Modell des DFB ad absurdum führen, und stellen jetzt fest, dass sie die Dummen sind.


    So ist das eben. Wir, die wir uns gestern wie Kinder über das tolle Spiel gefreut haben, müssen ja auch damit leben, dass uns da kaputt gemacht wurde. Soll ich mich deswegen jetzt mit Pyro auf den Alexanderplatz stellen und auf ein Schild "Ultras sind Hurensöhne" schreiben oder die Schickeria ins Fadenkreuz nehmen? Immerhin ist es mir doch wichtig, dass mein Ärger hinreichend Aufmerksamkeit erfährt...



  • Du hast Recht. Ich finde die Vergleiche dämlich. Denn, was bringen sie denn?


    Wenn ein Vierjähriger sagt: Ja, Mama, ich habe das Fenster absichtlich eingeworfen. Aber es war nur das Klofenster. Der Hansi hat gerade das Wohnzimmerfenster eingeworfen. Und was sagst Du jetzt dazu?


    Hilft das bei der Lösung des Problems bzw. rechtfertigt das in der Kausalität das Handeln der Typen aus unserem Block? Macht es das besser?


    Klar braucht der DfB eine klare Linie. Klar hat er die in der Vergangenheit nicht immer gehabt. Klar sind Kollektivstrafen falsch.

    Aber uns bzw. die verantwortlichen Deppen aus dem "Fanclub" jetzt auch noch hinter Chemnitzer Nazis zu verstecken zu wollen, nach dem Motto "....aber die Verhältnismäßigkeit!..."das ist doch dann schon recht armselig.

  • Bitte nicht fragen, wie das technisch funktioniert!

    Der Knackpunkt wurde gesterm von Eberl sehr schön beschrieben. In Italien werden schon während des Spiels in der Videoaufnahme die entsprechenden Personen "gemarkert". Und diese gemarkerten Personen werden praktisch während der gesamten Videoaufnahme "verfolgt"- Irgendwann zieht auch der Gemarkerte seine Maske aus und wenn nicht auch egal. Beim Verlassen des Blocks wird der "Gemarkerte" dann gleich "eingesackt".

    Damit hat man dann den oder die Täter.

    Bei uns ist dieses Verfahren aus Datenschutzgründen verboten.

    Habe ich schon von gehört. Technisch stelle ich mir das auch nicht so schwer vor. Ob man das datenschutzrechtlich vertreten kann oder will, müssen andere entscheiden. Im Ergebnis für mich "gerechter" als eine Kollektivstrafe in jedem Fall.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Und zwar ein rosa Elefant.


    Lass' doch mal die blöden Ablenkungsmanöver! Die Typen in der Kurve haben einfach mal komplett Mist gebaut. Die dachten, sie seien clever, indem sie die das Eskalations-Modell des DFB ad absurdum führen, und stellen jetzt fest, dass sie die Dummen sind.

    Wer am Ender der Dumme ist, ist längst nicht entschieden. Ich wette eher auf die Liga...

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Quote

    Der Vorstandschef erneuerte seine Kritik an den "gewissen Chaoten", ...Ich habe immer den Eindruck, wir befinden uns in einer Einbahnstraße, in der die Clubs nur geben müssen und die Fans nur nehmen wollen, aber nicht bereit sind, ihr eigenes Verhalten in irgendeiner Art und Weise zu korrigieren und dementsprechend dem Fußball zu dienen", sagte der 64-Jährige.

    Was genau meint er da?

    Die Fans, die nur nehmen wollen?

    Sprachlos!

    Die Fans, alle Fans und besonders die Mitglieder sind der Verein!

    Wenn man sich vor Augen hält welch Verdienste die Südkurve, insbesondere die Schickeria sich über Jahre und Jahrzehnte geleistet hat und dann haut man so einen Satz raus.

    Wer hat den Landauer Kurt wieder aus dem Vergessen geholt?

    Wer gründete aufrichtig und voller Einsatz die Kurt Landauer Stiftung die sich nachhaltig für vielerlei Dinge einsetzt die die Klubführung über Jahre verschlief?

    Wer hat die Südkurve einen regelrechten antirassistische Grundeinstellung verpasst?

    Wer ließ sich regelrecht auf Druck von Sponsoren wieder ins System einspielen, weil die Klubführung es nicht erdruck dass man keine eigene Stimmung mehr hat und so das Premiumprodukt FC Hollywood schaden davon nahm?

    Wer organisierte die Bemalung der grauen und trostlosen Arena?

    Nur ein kleiner Auszug davon welch Verdienste did Südkurve und die Schickeria unausweichlich einfach haben!

    Und dann haut man so einen Satz raus, dass man ja nur nimmt und nichts gibt?

    Da merkt man mal wie realitätsfremd der ganze scheiss geworden ist.


    Und nein, die Verdienste rechtfertigen keine Spruchbänder oä trotzdem kann und werd ich so eine Aussage nicht stehen lassen.

  • Wer am Ender der Dumme ist, ist längst nicht entschieden. Ich wette eher auf die Liga...


    Mag schon sein, wenn sich die Liga ungeschickt anstellt. Aber in der öffentlichen Wahrnehmung haben diese Typen gerade mal so richtig verschissen. Das ist wie ein Elfmeter ohne Torhüter. Der perfekte Zeitpunkt, um Dinge umzusetzen, die sich der eine oder andere Verein schon lange wünscht, aber nie getraut hat.

  • Für mich ist die Instrumentalisierung der Kurve für politische Botschaften egal in welche Richtung inakzeptabel. Das wiederspricht übrigens auch UEFA und Fifa Vorgaben. In der EPL gibt es die nicht denn die Clubs verbieten es rigoros im Stadion.

    Möchte aber betonen das anders als bei anderen Clubs bei uns bisher keine nennenswerten antisemitischen rassistischen homophobe sexistischen Vorfälle gab. Und zum Glück keine rechtsradikale Tendenzen.

  • Der perfekte Zeitpunkt, um Dinge umzusetzen, die sich der eine oder andere Verein schon lange wünscht, aber nie getraut hat.

    Genau und deswegen war es die Klubführung selbst die nach dem Stimmungsboykott auf die Südkurve zuging.

    Merkst du's eigentlich noch?

    Du reißt einem Verein nicht einfach mal das Herz heraus oder besser gesagt, der Verein weiss dass er das nicht einfach kann.

  • Mag schon sein, wenn sich die Liga ungeschickt anstellt. Aber in der öffentlichen Wahrnehmung haben diese Typen gerade mal so richtig verschissen. Das ist wie ein Elfmeter ohne Torhüter. Der perfekte Zeitpunkt, um Dinge umzusetzen, die sich der eine oder andere Verein schon lange wünscht, aber nie getraut hat.

    Ich habe es an anderer Stelle schon erwähnt. Aus meiner Sicht hat sich nur bezogen auf die Thematik Spielabbruch etwas Neues getan. Alles Andere hatten wir in der Vergangenheit schon mehrfach, inklusive der Hardliner-Forderungen, diese Ultras doch nun endlich zu verbannen. Ich sehe diesbezüglich vorerst keine neue Entwicklung und behaupte auch, dass das für die Betreffenden jetzt so überraschend gar nicht kam. Das Ball hin- und her Geschiebe sicherlich, aber das bleibt am Ende auch eher was für den Jahresrückblick.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Habe ich schon von gehört. Technisch stelle ich mir das auch nicht so schwer vor. Ob man das datenschutzrechtlich vertreten kann oder will, müssen andere entscheiden. Im Ergebnis für mich "gerechter" als eine Kollektivstrafe in jedem Fall.

    Es geht nicht darum, ob man sowas vertreten kann oder gerechter findet!


    In Köln findet , wie in vielen anderen Städten durch die Deutsche Bahn Videoüberwachung in Bahnhöfen und S-Bahnen statt.

    Wegen sich mehrender Angriffe auf Busfahrer - drei prügeln, einer filmt und stellt es dann ins Netz, tolle Show!!!! - wollte die Stadt Köln eine Videoüberwachung auch in ihren Bussen einführen.

    Wer hat als erster protestiert - der Datenschutzbeauftragte! Kommentar vieler Kölner: Hoffentlich bekommt der mal irgendwann im Bus oder auf der Straße mal richtig die Frexxe voll! Mal sehen ob er dann immer noch den Datenschutz fordert.


    Ich glaube auch, dass in vielen Fällen - nicht nur im Stadion - wo einer kleinen Zahl jegliche Bestimmungen und Regeln am Selbigen vorbei gehen und dann in der Anonymität untergetaucht wird, es der großen Masse lieber wäre, solche Leute identifizieren zu lassen und aus dem Verkehr zu ziehen.

    Wo die Sonne der Erkenntnis tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

  • Für mich ist die Instrumentalisierung der Kurve für politische Botschaften egal in welche Richtung inakzeptabel. Das wiederspricht übrigens auch UEFA und Fifa Vorgaben. In der EPL gibt es die nicht denn die Clubs verbieten es rigoros im Stadion.

    Möchte aber betonen das anders als bei anderen Clubs bei uns bisher keine nennenswerten antisemitischen rassistischen homophobe sexistischen Vorfälle gab. Und zum Glück keine rechtsradikale Tendenzen.

    Und nun rate mal wer dafür gesorgt hat, dass wir diesen Zustand heuer haben..

    0

  • selbst die nach dem Stimmungsboykott auf die Südkurve zuging.


    Das, was wir Samstag erlebt haben, war vermutlich der größte Stimmungsboykott in der Geschichte des Fußballs. Du bist kurz davor, einen historischen Auswärtssieg zu feiern und dann: WUMMS.


    Verstehe mich nicht falsch: Ich bin kein Hardliner in der Frage. Die Kurve hat meine Sympathie fast immer. Aber die Zeiten ändern sich, und die Jungs und Mädels dort tun gut, sich und ihre Bedeutung nicht zu überschätzen.

  • Da merkt man mal wie realitätsfremd der ganze scheiss geworden ist.

    Guten Morgen!


    Wer in die Arena geht und ein ehrliches Verhältnis zwischen der viertgrößten Marke im Weltfußball und dem Fan erwartet, Dankbarkeit seitens der Verantwortlichen, der sollte besser bei den Märchenbüchern bleiben.


    Aber darum gehts ja auch. Man nimmt Hopp als Mäzen ins Fadenkreuz, weil er mit viel Kohle ein Dorf zum Bundesligaverein gepimpt hat, denkt sich aber nichts, wenn die eigenen Sponsoren wie Adidas, Audi usw. Millionentransfers ermöglichen. Hier sollte der eine oder andere vielleicht doch mal ein Sachbuch zur Hand nehmen und hinter die Kulissen der Spielertransfers bzw. allgemein des Profifußballs schauen.


    Da macht man sich doch was vor wenn man sagt, "wir sind aber ehrlichere Fans als ihr". Ich sag nur "Echte Liebe!" 8)


    Wenn, dann muss man das schon auf andere Art beweisen. So wie die Atletico Fans zum Beispiel beim Hinspiel gegen Liverpool.

  • Das kann schon sein, aber deswegen geht es ja trotzdem darum, ob man (d. h. Juristen und oder Gesetzgeber) das rechtlich zulassen oder nicht. Ich persönlich finde es gut, dass es nicht nur nach dem Rechtsempfinden "des Volkes" geht, aber das ist sicherlich Ansichtssache.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Das, was wir Samstag erlebt haben, war vermutlich der größte Stimmungsboykott in der Geschichte des Fußballs. Du bist kurz davor, einen historischen Auswärtssieg zu feiern und dann: WUMMS.


    Verstehe mich nicht falsch: Ich bin kein Hardliner in der Frage. Die Kurve hat meine Sympathie fast immer. Aber die Zeiten ändern sich, und die Jungs und Mädels dort tun gut, sich und ihre Bedeutung nicht zu überschätzen.

    Ich geb dir in dieser Kernaussage recht, selbstüberschätzung ist nie gut.

    Weder was die Klubführung intern, DFB/DFL angeht oder die Südkurve.

    Trotzdem ist und bleibt die Kurve auch immer ein Querschnitt der Gesellschaft.

    Ob das gut oder schlecht ist, muss jeder selber entscheiden.

    ABER der Fussball muss und bleibt ein auch mal rauer und unbequemer Ort, der eben wie die Südkurve auch sagt auch mal dreckig ist.

    Sei es mal auf Seiten der Fans oder auch mal auf Seiten der Verbände oder Vereine.

  • KHR in BILD


    Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge (64) verkündete live bei BILD die Gründung einer Art Anti-Hass-Kommission!

    Rummenigge:„Wir können da nicht zur Tagesordnung übergehen nach den Vorkommnissen vom letzten Samstag. Diese Kommission wird die Vorkommnisse aufarbeiten, dabei auch eng mit der Sonderkommission der Polizei in Mannheim zusammenarbeiten – aber sich auch damit beschäftigen, wie wir in der Zukunft mit dem Thema umgehen.“


    Sollten die Täter gefunden werden, will der Klub knallhart sanktionieren. Rummenigge: „Sie müssen natürlich damit rechnen, dass sie nachhaltig von Bayern München bestraft werden. Wir wollen dieses hässliche Gesicht vom FC Bayern nicht mehr wiedersehen.“

    Grundsätzlich werden die Bayern wohl härter durchgreifen als bisher!

    Rummenigge: „Ich bin ein Freund des Dialogs, aber der Dialog hat nicht dazu geführt, dass wir irgendeine Lösung haben, die von Ultras bisher akzeptiert worden ist. Ich habe immer den Eindruck, wir befinden uns in einer Einbahnstraße, in der die Clubs nur geben müssen und die Fans nur nehmen wollen, aber nicht bereit sind, ihr eigenes Verhalten in irgendeiner Art und Weise zu korrigieren und dementsprechend dem Fußball zu dienen.“