Corona - wie reagiert ihr?

  • Wenn Dortmund jetzt ein Geisterspiel hat, müssten dann nicht alle anderen auch eins haben, sonst besteht doch ein finanzieller und sportlicher Nachteil.

    Bin gespannt wie das gelöst wird.

    Danger is my business

  • Naja, könnte man ja auch kreativ nutzen.:/


    wenn die Begrenzung auf 1000 lautet, dann verteilen wir von jeder Mannschaft Fans, oder am besten je 500 Ultras auf je einer kompletten Zuschauerhälfte. Genügend Abstand zwischen jedem einzelnen müsste da ja spielend herstellbar sein.


    Hat noch weitere Vorteile, da sich seitens der Ultras ja ständig über die Touristen im Rest des Runds beschwert wird, könnten so jeweils beide Ultragruppen das gesamte Stadion nun besetzend ein Voice-Battle liefern. Vermummen dürfen die sich ja auch, so kann keiner dem anderen dann über 15-Meter Entfernung den Virus rüberrotzen, hat alles nur Vorteile.

    Ach überhaupt, bei so großem Abstand von einem zum anderen kann man denen dann auch die Bengalos erlauben, das gibt für Choreos ungeahnte Möglichkeiten. Und auch genügend Platz zwischen den Reihen um noch größere Sch… DFB, Sch… BVB oder Sch…. COVID-19 Plakate zusammenzukleben, ich sage nur, da bieten sich ungeahnte Möglichkeiten.


    Davon ab gehe ich nun fest davon aus, dass in den kommenden Wochen nur noch Geisterspiele, egal ob CL, EL oder nationale Ligen stattfinden werden.

    0

  • Dafür braucht es keine Verschwörungstheorien. Selbst die FAZ (die ja im allgemeinen nicht der Fakenews oder Verschwörungstheorien bezichtigt wird), hat in einer Reportage erwähnt, dass die Krematorien in Wuhan wesentlich mehr Leichen verbrennen als die offiziellen Zahlen besagen.


    "Innerhalb von 38 Tagen wurde die offizielle Zahl von verstorbenen Lungenpatienten in Wuhan mit durchschnittlich vierzig pro Tag angegeben. Es waren aber 74 Krematoriumsöfen in Betrieb, das müsste auch bei zehnmal mehr Toten reichen. Wieso brauchte man dann aber noch Überstunden und zusätzliche Arbeitskräfte?"


    https://www.faz.net/aktuell/fe…krematorium-16665632.html

    Gestorben wird immer. Vor allem in einer Stadt mit über 8 Mio. Einwohnern. Da dürften 40 Patienten pro Tag eigentlich nicht sonderlich ins Gewicht fallen.


    Auf der anderen Seite braucht es auch nicht viel zu vertuschen, denn die Zahlen lesen sich für den Rest der Welt ja bisher relativ ähnlich. Italien schert ein wenig nach oben hin aus. Deutschland (bisher) dafür nach unten.


    Dazu kommt: Wo für die Grippe Jahr für Jahr geschätzte und hochgerechnete Zahlen genannt werden, sind es bei Corona aktuell noch absolute Zahlen. So kommen wir schnell auf eine Mortalität von 2 bis 3,5 %. Rechnen wir die geschätzte Dunkelziffer mit ein, werden wir am Ende wahrscheinlich "nur" bei einer ähnlichen Mortalität wie bei der normalen Grippe ankommen, vielleicht leicht darüber.


    Noch ein kleines Rechenbeispiel angehängt: Die Geburtenrate in China lag 2018 bei 8,24 Geburten auf 1000 Einwohner. Das macht pro Tag etwa 181 Neugeborene in Wuhan. Die Sterblichkeitsrate betrug 2017 7,1 Tote auf 1000 Einwohner, so dass wir auf ca. 156 Tote in Wuhan am Tag kommen. Zusätzlich zu den 40 mutmaßlichen Corona-Toten sterben in Wuhan damit täglich 200 Leute. Dazu ist im Artikel sogar die Rede davon, wieviel ein Leichenträger pro Schicht schaffen soll. Vier Leichen scheinen das Maximum zu sein, so dass allein mit Corona zehn zusätzliche Arbeitskräfte pro Tag nötig sind.

  • Und was, wenn auf dem WC nur ein Handfön ist...? :) Lass' uns dieses eklige Thema nicht vertiefen!

    Doch! Auch dieses Problem lässt sich lösen. In diesen Fällen nehme ich Toilettenpapier (meistens vorhanden), trockne damit meine Hände und öffne die Tür damit. Geht also ...;)

    TRIPLE SIEGER 2020

  • wall street startet mit über 7% kurseinbruch und stellt handel ein...corona crash...aber is ja nur ne grippe...

    demokratie ist solange in ordnung wie das ergebnis stimmt...

    Edited once, last by moenne: Politik-Verbot ().

  • Für interessierte Leser eine gute Erklärung (Achtung, Mathematik), warum ich vor dem Virus warne. Für den Rest: ist doch alles nur Panikmache, Grippe ist schlimmer


    Das zentrale Problem ist, dass auf diesem Kontinent niemand die Verantwortung übernimmt, die Bevölkerung mit unangenehmen Zahlen zu konfrontieren. Die Gefahr muss aber - in sachlicher Weise - in die Köpfe. Ein verbreitetes Framing, aber völlig daneben ist es, entsprechende Warnungen als "Panikmache" zu diffamieren.

    Schädliche Panikmache wäre, in einem überfüllten Raum "Feuer" zu rufen, so dass sich die Menschen am engen Ausgang tottrampeln. Hier geht es dagegen darum, die Leute herauszubitten, bevor es richtig brennt und für einen Notausgang zu werben. Aber die Aufforderung, sich aus der Komfortzone zu bewegen, löst bei vielen Menschen Unbehagen und berechtigte Besorgnis aus - und davor haben Politiker wirklich Angst.


    Niemand hat das klarer ausgedrückt als Nassim Taleb, der Autor des Weltbestsellers Der schwarze Schwan. In speziellen Situationen wie der vorliegenden, in der mit kleiner Wahrscheinlichkeit ein sehr großer Schaden droht, muss man anfangs "übertrieben" reagieren. Das Individuum erleidet dabei einen kleinen Nachteil, der kurzfristig außer Verhältnis steht, aber einen immensen Schaden von der Gemeinschaft abwendet(der am Ende natürlich wieder jedes Individuum trifft).


    https://www.heise.de/tp/featur…ropa-planlos-4678285.html

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S

  • wall street startet mit über 7% kurseinbruch und stellt handel ein...corona crash...aber is ja nur ne grippe...

    Was soll die Schaisse bitte ?


    Nach der dem Aussetzen des Handels hat der Dow Jones mit minus 6,6 Prozent bei 24.160 Punkten notiert. Der S&P-500 notierte 6,1 Prozent tiefer bei 2794 Stellen. Massive Kurseinbrüche hatten an der Wall Street zum Start eine Handelsunterbrechung ausgelöst. Nach einem Minus von 7 Prozent wurde der Handel für 15 Minuten unterbrochen.

  • Gibt es denn noch Leute die es als "nur eine Grippe" einordnen?


    https://scilogs.spektrum.de/fi…-gefahrlicher-als-grippe/

    " Bisher war noch niemand damit infiziert, niemand hat einen Immunschutz. Das heißt, alle können sich anstecken, und wer sich ansteckt, kriegt die Krankheit voll ab. "


    Das stimmt doch so gar nicht. Infektionen bei Kindern unter 9 verlaufen meistens sehr leicht oder sogar asymptomisch. Bei Erwachsenen gibt es Verläufe zwischen leichter Erkältung und voller Breitseite.


    Prinzipiell ist der Artikel aber gut, weil er die massenhafte Ausbreitung und nicht die Sterblichkeit in den Vordergrund stellt...



  • weil er die massenhafte Ausbreitung und nicht die Sterblichkeit in den Vordergrund stellt...

    Und genau das ist ja auch das eigentliche Problem an der ganzen Geschichte. Leider wird in vielen Teilen dieser Diskussion immer eine der beiden Seiten kaum beachtet, was eben zu Standpunkten führt, die sich nicht vereinen lassen.

  • Ich glaube die Verbreitung ist eh schon viel weiter fortgeschritten. Es wird aber nicht getestet. Von einer Erkältung lässt es sich ja kaum unterscheiden und die hat grad eh jeder 2.

    Danger is my business

  • die Verbreitung ist auch nicht ( mehr) das Problem. Wird eh der Großteil der Bevölkerung irgendwann mal bekommen. Es gilt diese wegen der Kapazitäten zu verlangsamen . Nicht mehr und auch nicht weniger

  • Ich glaube die Verbreitung ist eh schon viel weiter fortgeschritten. Es wird aber nicht getestet. Von einer Erkältung lässt es sich ja kaum unterscheiden und die hat grad eh jeder 2.

    Das glaube ich allerdings auch. Die Dunkelziffer der Erkrankten wird wahrscheinlich weit höher liegen. Ich selbst würde wahrscheinlich auch, so lange es mir nicht wirklich richtig dreckig geht, keinen Arzt aufsuchen.

  • Meine Frau war heute mit Husten und Schnupfen sogar beim Arzt weil der sich schon ewig hinzieht, aber so lange du nicht im Krisengebiet warst oder nachweislich Kontakt mit einem infizierten hattest testen die Hausärtze nicht.

    Danger is my business

  • Wenn Dortmund jetzt ein Geisterspiel hat, müssten dann nicht alle anderen auch eins haben, sonst besteht doch ein finanzieller und sportlicher Nachteil.

    Bin gespannt wie das gelöst wird.

    999 VIP Leute rein. Die machen eh 50% des Eintrittspreises aus ...

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Prinzipiell ist der Artikel aber gut, weil er die massenhafte Ausbreitung und nicht die Sterblichkeit in den Vordergrund stellt...

    Achtung, beides hängt ja auch stark zusammen! Solange die Fallzahlen überschaubar sind, können die schweren Fälle auch entsprechend intensiv behandelt werden. Sobald aber die Krankenhäuser aufgrund der massenhaften Ausbreitung innerhalb kurzer Zeit überfüllt sind, wird es dreckig... dann vegetieren Menschen daheim ohne Pflege, bis sie versterben. Die Sterblichkeitsrate geht dann deutlich nach oben.

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S

  • Wenn jeder, der Anfang März bei Schmuddelwetter Erkältungssympomte zeigt, zum Arzt rennen würde, dann würde der Laden hier wohl wirklich implodieren. Insofern auch vollkommen richtig, da nicht mehr Aufriss zu machen als normalerweise.


    Auf Hygiene achten und vielleicht ausnahmsweise mal nicht Oma, Opa oder, je nachdem wie alt, die Eltern innig umarmen, und schon hat man viel getan. Man sollte schauen, dass man die Hygieneregeln einhält und die Risikogruppe nicht durch unnötigen Körperkontakt belastet. Mehr kann man sowieso nicht tun. Ein bisschen nachdenken und aufpassen und vielen wäre geholfen. Wenn man es selbst bekommt und nicht zur Risikogruppe gehört, dann ist es auch nicht schlimm. Man muss halt nun schauen, niemanden anzustecken, den dieser Scheiß killen könnte.