Corona - wie reagiert ihr?

  • jep, aber wenn Spiele ohne Zuschauer - dann überall. Macht doch sonst wirklich keinen Sinn. Die dt. Kleinstaaterei ist echt nicht mehr zu ertragen...Vive l'Etat jacobin ;)

    0

  • Und Schleswig-Holstein zieht nach, keine Großveranstaltungen, somit kein Fuß- oder Handball mehr im Land vor Zuschauern. Besonders interessant wird der Juni werden, wenn eigentlich die Kieler Woche ansteht und da zwischen 3,5 und 4 Mio Besucher erwartet werden.

  • Ich würde grundsätzlich nicht überbewerten, dass Union „Stand heute“ mit Publikum spielen will. Bis der Peak der Infektionen erreicht ist, dauert es noch etwas und die Negativmeldungen werden erstmal auch nicht abreißen. Spätestens nächste Woche spielt niemand mehr mit Publikum. Dem öffentlichen Druck wird irgendwann keiner mehr standhalten können.

    Ich bleibe Unterstützer der „Geisterspiele“. Ich glaube, dass wir diese Pandemie glimpflich überstehen werden, zumindest was die Anzahl der Toten angeht. Die Quoten trotz fehlender Medikamente und Impfstoffe sind ja zum Glück noch nicht so dramatisch. Trotzdem oder gerade weil wir nun diese Maßnahmen treffen, bin ich der Meinung, dass wir auf einem richtigen Weg sind. In Ländern, wo es zuerst aufgetaucht ist, sieht es ja ganz langsam auch besser aus und diesen zeitlichen Vorsprung, den die haben, müssen wir erstmal aufholen. Der Peak ist bei uns noch nicht erreicht.


    Da müssen wir nun einfach durch. Tun, was der Einzelne tun kann (Waschen/Desinfizieren, Rücksicht auf Alte und Kranke, Ruhe bewahren, mitdenken) und den Rest regelt der Faktor Zeit. Arbeiten gehen müssen wir, damit die wirtschaftlichen Folgen nicht so gravierend sind, auf Spaßveranstaltungen wird man dann halt mal verzichten müssen. Ist vielleicht für den Einzelnen nun jetzt auch mal ein Stresstest, schließlich mussten die Wenigsten sowas bisher mitmachen.


    Besser jetzt eine Maßnahme zu viel als in 3 Monaten erkennen zu müssen, dass man viel zu wenig getan hat. Experten sagen, Deutschland stehe gut da, eben weil wir auf dem Gebiet die nötige Expertise haben und besonnen reagieren. Aber bestimmte Maßnahmen muss man halt jetzt treffen und nicht in 2 Monaten. Insofern: Augen zu (und Gehirn an) und durch.

  • für mich bleibt weiterhin auffällig, dass es in Deutschland (im Verhältnis zu den Erkrankten) sehr w e n i g e Tote gibt. Die meisten anderen Länder haben einen weitaus höheren "Todesquotienten".


    Für mich zeigt das, dass man in Deutschland offensichtlich eine "Verschleierungstaktik" fährt - begrabene Leichen werden ja eher selten getestet....

    es dürfte deshalb eine erhebliche Dunkelziffer geben.

    Dunkelziffer ja, das ist jedoch aus meiner Sicht weder eine Verschleierungstaktik noch eine Verschwörungstheorie, sondern liegt schlicht an der Testlogik des RKI: getestet wird nur bei

    - Symptomen und

    - Kontakt zu bestätigten Fällen oder

    - Aufenthalt in Risikogebiet.


    Hieß bis vor 10 Tagen: es gab keine Fälle, also auch keine Kontakte, und das einzige Risikogebiet war China, und dort kam auch kaum einer her. Also würde nicht getestet und somit auch kein Corona gefunden. Deshalb wurden alle Corona-Todesfälle, die es mit Sicherheit schon gegeben hat, anderweitig zugeordnet, möglicherweise Grippe. Seit es die ersten positiven Fälle gegeben hat, wird getestet und getestet und immer mehr gefunden.


    https://www.rki.de/DE/Content/…df?__blob=publicationFile

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S

  • Ihr erwartet auch einfach zu viel vom deutschen Staat. Hier wird gehandelt, wenn was passiert ist.

    Ja, leider. Unser Risiko- und Krisenmanagement kommt derzeit mit allen Maßnahmen immer 1-2 Wochen zu spät. Und selbst jetzt gibt es immer noch viele, die nicht verstehen wollen, dass das, was gerade anrollt, nichts mit einer normalen Grippewelle zu tun hat. Dabei ist das, was in den nächsten Wochen kommen wird, - wenn nicht massiv interveniert wird - inzwischen absolut vorhersehbar und folgt wie schon erklärt simpler Mathematik. In welchem Gymnasialjahr ist die Exponentialfunktion Stoff?

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S

  • Deshalb wurden alle Corona-Todesfälle, die es mit Sicherheit schon gegeben hat, anderweitig zugeordnet, möglicherweise Grippe.

    Vielleicht, allerdings hieß bei Anne Will letzten Sonntag, dass in Südkorea wenig wegen Corona sterben, in China und Italien deutlich mehr und man wisse noch nicht, an was das liegt.

    MINGA, sonst NIX!

  • Ich fand die ja immer schon verdächtig da auf Schlacke. Ob das wirklich nur Corona ist, ich weiß nicht...:)

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Vielleicht, allerdings hieß bei Anne Will letzten Sonntag, dass in Südkorea wenig wegen Corona sterben, in China und Italien deutlich mehr und man wisse noch nicht, an was das liegt.

    In Italien ist der Altersschnitt der Toten vor kurzem bei 81 gewesen. Davon 98% mit Vorerkrankungen. Da liegt es definitiv daran.


    Warum da mehr Alte erkranken als hier, keine Ahnung. Soweit ich weiß haben die dort ein noch höheres Durchschnittsalter als wir. Grundsätzlich wird es wohl daran liegen, dass Corona dort ausgebrochen ist, wo besonders viele alte Menschen leben und es dann eine Kettenreaktion gegeben hat. Die ersten Kranken bei uns waren ja auch jüngere Leute. Also Leute, die noch arbeiten können und Karneval feiern. Auf die Älteren wird es nun erst richtig überschlagen, wenn allgemein mehr Infektionen stattfinden. In Italien war es wohl eher andersherum.

  • Bekannte aus Italien hat erzählt, dass die jetzt ständig Party machen. In Italien ist es halt auch viel üblicher sich Abend draussen zu treffen, wie überall im Süden eigentlich. Die Leute sind einfach geselliger.

    Danger is my business

  • Für diese Fragen nochmal die Empfehlung:


    jeden Tag Corona Virus Update vom NDR Podcast hören.



    Da wird heute zB erklärt, welche Studien es schon gibt in der kurzen Zeit, wie das mit den Altersverteilungen ist, wieso es in Wuhan und außerhalb unterschiedlich stark ist, was ist mit Impfungen usw.

    0

  • Vielleicht, allerdings hieß bei Anne Will letzten Sonntag, dass in Südkorea wenig wegen Corona sterben, in China und Italien deutlich mehr und man wisse noch nicht, an was das liegt.

    Meine Theorie wäre: Südkorea testet von von Anfang an großräumig und hat deshalb viel mehr Infizierte erwischt. Italien hat im Gegensatz eine immens hohe Dunkelziffer, wozu passen würde, dass sich so viele Skiurlauber infiziert haben. Und dazu würde auch passen, dass Italien schon am 12.2. den Notstand ausgerufen hat, wo man offiziell nur 150 Fälle hatte.


    Die Zahlen aus China würde ich mit großer Skepsis anschauen.

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S

  • In Italien ist der Altersschnitt der Toten vor kurzem bei 81 gewesen. Davon 98% mit Vorerkrankungen. Da liegt es definitiv daran.


    Warum da mehr Alte erkranken als hier, keine Ahnung. Soweit ich weiß haben die dort ein noch höheres Durchschnittsalter als wir. Grundsätzlich wird es wohl daran liegen, dass Corona dort ausgebrochen ist, wo besonders viele alte Menschen leben und es dann eine Kettenreaktion gegeben hat. Die ersten Kranken bei uns waren ja auch jüngere Leute. Also Leute, die noch arbeiten können und Karneval feiern. Auf die Älteren wird es nun erst richtig überschlagen, wenn allgemein mehr Infektionen stattfinden. In Italien war es wohl eher andersherum.

    Aus dem FOCUS::


    "Die Sterberate in Folge des Coronavirus schwankt in Italien derzeit zwischen drei und vier Prozent – und ist damit tatsächlich höher als in Asien. Daraus zu schließen, dass das Virus in Italien gefährlicher bzw. tödlicher sei, wäre laut Experten allerdings unzutreffend.


    Vielmehr lässt sich die höhere Sterberate durch die geringere Anzahl von Tests erklären, die Italien im Vergleich zu Asien durchführt. Denn Italien testet schlicht weniger als die meisten asiatischen Länder. Viele leichte Verläufe der Covid-19-Erkrankung werden deshalb nicht erkannt, bleiben unter dem Radar und lassen so die Anzahl der Toten in Relation steigen. Virologen gehen nicht davon aus, dass die Sterblichkeitsrate in Italien höher ist als in Asien."

  • Aus dem FOCUS::


    "Die Sterberate in Folge des Coronavirus schwankt in Italien derzeit zwischen drei und vier Prozent – und ist damit tatsächlich höher als in Asien. Daraus zu schließen, dass das Virus in Italien gefährlicher bzw. tödlicher sei, wäre laut Experten allerdings unzutreffend.


    Vielmehr lässt sich die höhere Sterberate durch die geringere Anzahl von Tests erklären, die Italien im Vergleich zu Asien durchführt. Denn Italien testet schlicht weniger als die meisten asiatischen Länder. Viele leichte Verläufe der Covid-19-Erkrankung werden deshalb nicht erkannt, bleiben unter dem Radar und lassen so die Anzahl der Toten in Relation steigen. Virologen gehen nicht davon aus, dass die Sterblichkeitsrate in Italien höher ist als in Asien."

    Zeigt auch, dass man die Letalitätsraten zum jetzigen Zeitpunkt auch nicht richtig bewerten kann. Es werden ja häufig nur die wirklich schweren Fälle registriert, von denen entsprechend mehr Leute sterben. Inklusive Dunkelziffer dürfte das deutlich positiver aussehen.


    Allerdings: Soll keine Relativierung sein. Dass es für die Risikogruppe extrem gefährlich ist, ist klar. Daran ändert auch nichts, dass weit über 80% maximal milde Symptome haben. Hilft den Schwerkranken leider auch nicht.

  • Achtung: Bei Grippe in Zukunft Zuschauer draussen lassen.

    Da sterben jedes Jahr Tausende.


    Im totalitaeren Bayern wundert es einem nicht.


    Endlich, ja endlich ohne "Fans". Kein Geschrei, keine Feuerwerkskoerper, keine Plakate gegen Hopp.


    Wunderbar !


    Man kann ja Beschallungsanlagen installieren wie in Hoffenheim und die Geraeuschkulisse am Computer erzeugen.

    Die Fernsehsender zahlen den Ausfall, damit die Kinder auch weiterhin Aber-Millionen einstreichen und nicht auf goldene Steaks verzichten muessen!

  • 3000? Das reicht nicht. Simple Mathematik.

    Wer mir nicht glauben will, glaubt vielleicht einem Epidemiologen:


    SPIEGEL: Herr Lipsitch, Sie sagen voraus, dass sich bis zu 60 Prozent aller Erwachsenen mit dem neuartigen Coronavirus anstecken könnten. Ist das nicht Alarmismus?

    Lipsitch: Keineswegs. Natürlich ist es eine Prognose; und ich kann damit falschliegen. Aber im Moment gehen wir davon aus, dass jeder Infizierte im Durchschnitt zwei weitere Menschen ansteckt. Und daraus folgt, dass sich mindestens die Hälfte der erwachsenen Weltbevölkerung infizieren wird, bevor die Verbreitung des Coronavirus dauerhaft stoppt. Das ist keine aus der Luft gegriffene Schätzung, das ist simple Mathematik.


    https://www.spiegel.de/wissens…001-0000-000169828728-amp

    Du magst zwar recht haben, aber meine Meinung gefällt mir trotzdem besser :S

  • Du nervst mit deiner simplen Mathematik so dermaßen, dass man dich blockieren sollte, was ich von nun an auch machen werde. Viel Spaß mit deiner "simplen Mathematik" und deinen Horrorgeschichten.