Corona - wie reagiert ihr?

  • Zumal es den Pflegenotstand ja durchaus schon länger gibt und man auch weiß, wohin er führt.

    Du nutzt es halt jetzt, um auf deinen persönlichen Schmerz aufmerksam zu machen, @bombe. Ist ja recht. Aber die Frequenz nervt jetzt dann.

    Na ja, ich war halt der irrigen Meinung das man es spätestens jetzt verbessert...ob das hier im Forum ein Platz ist, vielleicht nicht. Die Annahme scheint, in 2 Wochen ist alles vorbei, Fachpersonal kriegt eine Schachtel Merci, dann geht alles weiter wie bisher...ich fürchte das wird nicht funktionieren.

    Pandemie bekämpfen ohne medizinisches Personal, mit adidas, Lufthansa und neuen Kampfflugzeugen!

  • Was nicht funktioniert, sind deine Halbsätze, mit denen du so gut wie alles durcheinander wirfst. Nochmal: hier stört sich kaum einer an den Inhalten, lediglich die Penetranz ist anstrengend.

  • Uff. Das ist nun der Sargnagel für CL und Co

    Ich sitze hier auch völlig emotionslos vor den Spielen, weil das in ein paar Wochen eh alles abgeblasen wird. Die Ergebnisse von heute interessieren dann keine Sau mehr.

  • Heute freut es mich trotzdem, dass sich Kloppos aktueller und sein Ex-Klub heute gleichzeitig aus der CL verabschiedet haben. Ein guter Abschluss dieses Tages.

  • Ich sitze hier auch völlig emotionslos vor den Spielen, weil das in ein paar Wochen eh alles abgeblasen wird. Die Ergebnisse von heute interessieren dann keine Sau mehr.

    Die bereits gespielten Ergebnisse wird man ja nicht annulieren. Von daher hat das schon einen gewissen Wert, was bisher alles gespielt worden ist. Auch wenn der worst case eintritt und das Viertelfinale bzw. die Sieger von EL/CL gar nicht mehr ausgespielt werden.

  • Was nicht funktioniert, sind deine Halbsätze, mit denen du so gut wie alles durcheinander wirfst. Nochmal: hier stört sich kaum einer an den Inhalten, lediglich die Penetranz ist anstrengend.

    Na ja, hatte ja eine sehr langen Artikel dazu gepostet, der war unangenehm, vielen auch zu lang, Dir sind nun die Halbsätze zu kurz. Ja klar, penetrant ist es. Es ist aber halt auch ein penetrantes Thema. Ich denke der Thread macht so aber keinen Sinn. Gerade Italien zeigt, das es eklatante Schwächen im Gesundheitssystem gibt, hier ist es genau so, gehen wir davon aus, dies hat nun jeder verstanden. Lassen wir meine Erklärungen dazu weg. Eines ist aber Wahnsinn, viele, sehr viele verstehen nicht was Infektionsketten sind. Es gibt kein "bisschen " Quarantäne. Dann kann man es lassen! Das motiviert mich immerhin. Man sollte sich hier anschließen und alles dicht machen. Nicht weil das meine Meinung ist, es gibt keinen anderen Weg! China und Italien haben das auch gezeigt?

    Pandemie bekämpfen ohne medizinisches Personal, mit adidas, Lufthansa und neuen Kampfflugzeugen!

  • Es ist soweit. In Italien(Lombardei) werden jetzt viele Patienten sich selbst überlassen. KKH sind voll und nur die Infizierten mit den besten Überlebenschancen werden behandelt.


    https://www.rainews.it/tgr/tag…664-a953-702dffa0f18c.&wt

    du könntest auch perfekt für die presse schreiben z.b ntv ticker - klingt ja total gruselig was du schreibst. die mit den besten überlebenschancen sind dann ca 96 % aller leute ?

    0

  • wofranz in Norditalien geht es nur noch ums nackte Überleben.



    https://www.augsburger-allgeme…-um-Hilfe-id57031151.html

    Gesundheitssystem völlig überlastet: Ärzte rufen um Hilfe

    Mediziner arbeiten Tag und Nacht, in den Kliniken ist kein Platz mehr. Gerüchteweise entscheiden die Ärzte nach Alter, welcher Coronavirus-Patient behandelt wird.

    [Blocked Image: https://www.augsburger-allgemeine.de/img/incoming/crop50009676/9796155792-cv1_1-w40/muellermeiningen.jpg] Von Julius Müller-Meiningen

    Erstmals in der Vereinsgeschichte erreichte Atalanta Bergamo Dienstagnacht das Viertelfinale der Champions League, ein historischer Erfolg. Doch zum Feiern ist in der Stadt in der Lombardei niemandem zumute. Die Zahl der Ansteckungen mit dem Coronavirus in Norditalien nimmt weiter zu, die Krankenhäuser sind an die Grenzen ihrer Kapazitäten gelangt.

    Coronavirus: Lage in italienischen Krankenhäusern ist extrem

    „Heute ist das Drama, dass wir die 80-Jährigen nicht mehr versorgen können. Aber in zehn, 20 Tagen besteht die Gefahr, dass auch für die Jüngeren nicht mehr genügend Beatmungsgeräte zur Verfügung stehen“, sagte Bürgermeister Giorgio Gori in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview. Allein in der Lombardei wurden zuletzt knapp 5800 Ansteckungen gemeldet, davon 1245 im Landkreis Bergamo. Dort sind die Fallzahlen landesweit am höchsten, alleine am Dienstag wurden 227 neue Ansteckungen registriert. Bürgermeister Gori hatte zu Beginn der Epidemie die Bürger noch aufgerufen, ihr Sozialleben nicht einzuschränken. „Wie andere auch habe ich zu Beginn die Dramatik der Situation nicht erfasst“, gibt Gori heute zu. Heute wisse er, dass frühere Quarantäne-Maßnahmen wichtig gewesen wären. „Wir hätten heute weniger Todesopfer und die Krankenhäuser wären in der Lage, die Epidemie besser zu bewältigen.“

    In vielen Krankenhäusern ist die Lage extrem. Die Intensivstationen in Norditalien verzeichnen einen stetigen Zuwachs an Covid-19-Patienten. Sollte sich der Anstieg weiter so drastisch entwickeln, könnten in zehn Tagen über 10.000 Patienten in Italien Hilfe auf der Intensivstation benötigen, berechnete die Zeitung La Repubblica. Im ganzen Land stehen aber nur 5350 Plätze auf Intensivstationen bereit, 1000 weitere werden gerade eingerichtet. In Mailand sind die Pläne für den Bau eines Container-Krankenhauses auf dem städtischen Messegelände weit fortgeschritten. 600 weitere Intensiv-Betten sollen so entstehen. Noch ungeklärt ist die Frage, woher das notwendige medizinische Personal kommen soll.


    Überlastete Ärzte appellieren an die Italiener: "Bleibt zu Hause"

    Viele Ärzte in Norditalien sind überlastet. „Ich fordere die Italiener auf, uns zu helfen, wir sind am Rande unserer physischen und psychischen Kräfte“, sagte Notfall-Ärztin Francesca Mangiatordi aus dem Krankenhaus Cremona. „Bleibt zu Hause und verbreitet das Virus nicht weiter, wir stehen kurz vor dem Zusammenbruch.“ Mangiatordi hatte zuvor ein Foto einer auf der Computer-Tastatur eingeschlafenen Krankenschwester mit Mundschutz veröffentlicht, das als Symbolbild für die Überlastung in Italien Berühmtheit erlangte. Der Sozialreferent der Lombardei, Giulio Gallera, dementierte Meldungen, in den überlasteten Krankenhäusern der Region werde teilweise schon über die Rettung von schwerkranken Corona-Patienten nach Alter entschieden. Nicht mit Covid-19 angesteckte Patienten auf Intensivstationen würden innerhalb und außerhalb der Lombardei auf Krankenhäuser umverteilt. In einem Interview mit einem Arzt aus dem Krankenhaus Johannes XXIII. in Bergamo hatte sich ein anderes Bild ergeben. Der Anästhesist Christian Salaroli hatte die Situation so beschrieben: „Wir entscheiden nach Alter und dem allgemeinen Zustand, wie in jeder Kriegssituation.“

  • Bei uns wächst die Zahl um 500 täglich, wo wir in zwei Wochen sind kann man ausrechnen. Wie unsere personelle Besetzung ist ist auch jedem klar. Was man aber machen kann, das sagt der Bürgermeister von Bergamo ja. Wir hätten 2 Wochen Vorsprung.

    Pandemie bekämpfen ohne medizinisches Personal, mit adidas, Lufthansa und neuen Kampfflugzeugen!

  • https://www.spiegel.de/wissens…hOSvViISjc8RPU89NcCvtlFcJ


    Hier stehen einige plausible Gründe.