Corona - wie reagiert ihr?

  • Ich verstehe Watzke hier ebenso wie Kalle. Es geht weniger um die großen Vereine, mehr um die kleinen. Der BVB ist tatsächlich sogar versichert.


    Jemand von Fürth hat sich da auch ähnlich geäußert.

    Ja auf einmal Sorgen sich alle um die Kleinen. Dann sollen die großen Clubs inkl. aller Verbände mal schön einen dicken Fonds Schnüren und die Gehälter und Ablösen etwas runterfahren dann geht das auch. Davon hör aber nichts, ausser von UH.


    Wir müssen spielen wir müssen spielen, koste es was es wolle. Das geht halt momentan einfach nicht.


    Das ist so viel Geld unterwegs im Fussball dass der sowas auch mal aushalten muss.

    Danger is my business

  • Niedersachsen stehen weitere Einschränkungen bevor

    In Niedersachsen stehen weitere Einschränkungen des öffentlichen Lebens wegen der Coronavirus-Krise bevor. Einheitliche bundesweite Regelungen für die auch in Niedersachsen anstehenden Schließungen weiterer Einrichtungen und das Ausweiten von Besuchsverboten sollten am Montag bekanntgegeben werden, teilte die Staatskanzlei am Sonntag mit. Es ist davon auszugehen, dass es dabei auch um ein Absperren der Nordseeinseln für Touristen geht, wie Schleswig-Holstein sie bereits am Sonntag für die Insel in der Nord- und Ostsee verkündet hat. Außerdem geht es um Besuchsverbote in Krankenhäusern und Altenheimen.

    Das bundesweite Bestreben ist es, weitere Beschränkungen angesichts der Corona-Epidemie in den Bundesländern möglichst einheitlich und gleichzeitig vorzunehmen, nachdem es zu Schulschließungen eine Vielzahl von Mitteilungen aus den Ländern gegeben hatte. In Niedersachsen tagt am Montag zunächst der Krisenstab der Landesregierung, um sich über den letzten Stand der Dinge zu informieren und das weitere Vorgehen zu beraten. Danach beraten möglicherweise noch die Ministerpräsidenten der Länder untereinander, ehe die Öffentlichkeit über weitere Einschränkungen informiert wird.

    Bis Sonntagnachmittag waren dem niedersächsischen Gesundheitsministerium nach eigenen Angaben 287 bestätigte Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus im Bundesland bekannt.


    Quelle NWZ

    0

  • Ja auf einmal Sorgen sich alle um die Kleinen. Dann sollen die großen Clubs inkl. aller Verbände mal schön einen dicken Fonds Schnüren und die Gehälter und Ablösen etwas runterfahren dann geht das auch. Davon hör aber nichts, ausser von UH.


    Wir müssen spielen wir müssen spielen, koste es was es wolle. Das geht halt momentan einfach nicht.


    Das ist so viel Geld unterwegs im Fussball dass der sowas auch mal aushalten muss.

    Watzke sagte offenbar „so schnell es geht“ - und das finde ich mindestens nachvollziehbar.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Ja. Man braucht vergleichbare Ausgangssituationen. Mit Immunisierung, Medikamenten und, am allerwichtigsten, einem Impfstoff, wird man gute Vergleiche ziehen können. Aber erst in einigen Jahren.


    Glaube auch nicht, dass Corona dann tödlicher ist als die normale Grippe. Die normale Grippe wäre ja auch viel schlimmer, wenn das menschliche Immunsysteme ihr einziger Feind wäre. Aber bis wir bei Corona die gleiche Ausgangssituation haben, wird noch einige Zeit vergehen. Vorgestern im Radio sagte man, bisher sei Corona nicht sonderlich mutierfreudig. Die normale Grippe ist das. Wenn das so bleibt, werden die Impfstoffe die meisten Probleme lösen. Wenn nicht, wird man sie jedes Jahr anpassen müssen, so wie man es bei den Influenzaviren auch tut.


    Daher machen diese Vergleiche der Letalität auch im Moment keinen Sinn. Natürlich hat die normale Grippe eine geringere Letalität als ein vollkommen neuartiger Virus, gegen den man rein gar nichts unternehmen kann. Corona ist meines Erachtens nicht sonderlich gefährlich, außer für die Risikogruppe natürlich, vielmehr ist das Problem, dass es extrem ansteckend ist und sehr schnell sehr viele Leute lahmlegen kann, die sich dann zwei Wochen kurieren müssen. Wirtschaftlich und hinsichtlich der Ansteckung Anfälliger höchst problematisch. Ein Massensterben wird Corona aber nicht verursachen.

    https://www.spiegel.de/wissens…02-4423-acbf-06fa25987914


    Wie sieht die Zukunft nach dem Ausbruch aus?


    Zwei Drittel der Bevölkerung in Deutschland werden sich mit dem Coronavirus infizieren. Woher kommt diese Zahl? Und wie wird es danach weitergehen? Fragen an den Infektiologen John Ziebuhr.


    SPIEGEL: Wie sieht die Zukunft nach dem Ausbruch aus? Kann es sein, dass das Virus irgendwann wieder verschwindet, wenn genug Menschen immun sind?

    Ziebuhr: Das halte ich für sehr unwahrscheinlich. Anhand der Parallelität zu anderen Coronaviren und aufgrund der großen Zahl der derzeit Infizierten kann man davon ausgehen, dass es nicht mehr gelingt, dieses Virus komplett zu eliminieren. Selbst wenn sich ein großer Anteil der Bevölkerung weltweit infiziert und eine Immunität gegen das Virus aufbaut, wird diese innerhalb weniger Jahre wieder nachlassen. Auch so wird das Virus immer wieder nicht geschützte Menschen finden, speziell Kinder.

    SPIEGEL: Warum ausgerechnet Kinder?

    Ziebuhr: Alle Babys kommen nur mit einer Leihimmunität ihrer Mutter zur Welt. Diese ist relativ flüchtig und bietet nur einen kurzfristigen Schutz für wenige Monate. Kleinkinder müssen deshalb in ihren ersten Lebensjahren eine Immunität gegen all die verschiedenen Viren ausbilden, die bei uns Menschen vorkommen. Kinder sind deshalb meist auch die ersten Opfer der meisten Atemwegsviren. Zum Glück verlaufen aber Infektionen mit Sars-CoV-2 and vielen anderen Erkältungsviren bei ihnen relativ mild.

    ...

    SPIEGEL: Was ist mit Erwachsenen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infizieren? Wie lange sind sie anschließend immun?

    Ziebuhr: Die Immunität, die jemand im Laufe seines Lebens gegen verschiedene Erkältungsviren aufbaut, ist oft flüchtig. Wer sich jetzt mit dem Virus infiziert, hat vielleicht zwei, drei Jahre oder vielleicht auch etwas länger eine gute Immunität. Dann bekommt das Virus erneut eine Chance. So ist es zumindest bei allen anderen Coronaviren, die wir kennen.

    ...

    SPIEGEL: Was würde es für das deutsche Gesundheitssystem bedeuten, wenn Covid-19 in Zukunft im Winter gleichzeitig mit der Grippe ausbricht?

    Ziebuhr: Das wäre schwerwiegend. Die Grippewelle ist dieses Jahr zum Glück mehr oder weniger vorbei. Das muss im nächsten Jahr natürlich nicht so sein. Wenn wir davon ausgehen, dass Sars-CoV-2 auch im nächsten Winter zirkuliert, ist es enorm wichtig, die Grippe-Impfquote so weit wie möglich in die Höhe zu treiben. Es ist bekannt, dass man sich gleichzeitig mit Coronaviren und Influenzaviren infizieren kann. Coronaviren haben außerdem die unangenehme Eigenschaft, dass sie in der Lage sind, die sogenannte Interferonantwort zu unterdrücken - einen bestimmten Strang der Immunreaktion, der eigentlich die Virusausbreitung im Körper unterdrückt. Das könnte auch anderen Viren dabei helfen, sich im Körper auszubreiten.

  • Da hat jeder seine Sichtweise, was auch völlig OK ist.

    Ich würde statt "so schnell es geht" eher "dann, wenn alles wirklich safe ist" bevorzugen.

    Er sprach davon dass vollkommen klar ist, dass das dann ohne Zuschauer weitergeht. Wobei die Leute heute mit ihren Sonnenbad und die Fans nach den Spielen bewiesen haben, dass man dann eher es ganz lassen sollte. Gibt leider zuviele die bleibt zuhause anscheinend nicht auf sich beziehen.

    0

  • so, gerade Mail vom Arbeitgeber bekommen, Home Office für alle, auf unbestimmte Zeit. Bin mal gespannt, wann D reagiert :rolleyes:

    Was soll die dumme Frage? "Deutschland" hat schon längst reagiert. Ich bin dauerhaft im Homeoffice seit Donnerstag, 50% unserer Belegschaft auch. In meinem Umfeld sieht es genauso aus. Wo es geht, wird Homeoffice angeordnet, Dienstreisen werden untersagt, Präsenztermine in Onlinekonfis umgewandelt, externe Gäste gar nicht mehr in den Firmenräumen empfangen, Schulungsbetrieb eingestellt. Flächendeckend.

    Was hättest du denn gern noch von "Deutschland"?

  • so, gerade Mail vom Arbeitgeber bekommen, Home Office für alle, auf unbestimmte Zeit. Bin mal gespannt, wann D reagiert :rolleyes:

    Meine Frezze nochmal, NRW und Bayern z.B. haben doch schon reagiert. Ausser Lebensmittel, Drogerie, Apotheken etc geht nichts mehr. Und alle Arbeitnehmer können nunmal nicht von zu Hause aus. Deine Klugscheisserei geht mir auf den Sack

  • Was soll die dumme Frage? "Deutschland" hat schon längst reagiert. Ich bin dauerhaft im Homeoffice seit Donnerstag, 50% unserer Belegschaft auch. In meinem Umfeld sieht es genauso aus. Wo es geht, wird Homeoffice angeordnet, Dienstreisen werden untersagt, Präsenztermine in Onlinekonfis umgewandelt, externe Gäste gar nicht mehr in den Firmenräumen empfangen, Schulungsbetrieb eingestellt. Flächendeckend.

    Was hättest du denn gern noch von "Deutschland"?

    Das erzähl mal unserem Chef, da wurde am Freitag noch bestimmt, dass einige von uns am Montag rausgehen zum prüfen beim Mandanten. Ich nicht, ich muss erst Ende des Monats wieder raus, bzw. wenn man wollte könnte man das auch vom Büro aus erledigen oder von zu Hause.

    0

  • und wie läuft das bei belegorientierten Arbeitsplätzen wie z.B. Buchhaltung? "Alle" kann ich mir nicht so ganz vorstellen.

    Die wir bei uns im Büro gescannt, wären 1-2 Personen die die Scanfabrik bedienen müssten, Rest könnte dann theoretisch über Homeoffice gehen, aber nur theoretisch, da nur 1% mit entsprechenden Laptops ausgerüstet ist.

    0

  • so, gerade Mail vom Arbeitgeber bekommen, Home Office für alle, auf unbestimmte Zeit. Bin mal gespannt, wann D reagiert :rolleyes:

    Auf die Mail warte ich bislang noch leider vergeblich. Wahrscheinlich werde ich morgen mit dem Auto ins Büro fahren, um nicht in der Bahn mit kontaminierten Flächen in Berührung zu kommen. Der Notfahrplan der Bahn dürfte dazu führen, dass man noch dichtgedrängter in der Bahn ist als sowieso schon.


    https://www.focus.de/gesundhei…beachten_id_11772750.html

    4. Betrachte öffentliche Innenbereiche als kontaminiert

    In öffentlichen Räumen wie Verkehrsmitteln, Gaststätten oder Geschäften und anderen allgemein zugänglichen Innenbereichen können Coronaviren auf jeder Oberfläche sitzen. Wer von dort nachhause kommt, sollte deswegen Kleidung also gleich in die Garderobe hängen und die Hände waschen. Auch Haare sollten vor dem Zubettgehen gewaschen werden, wenn sie vorher mit möglicherweise kontaminierten Flächen in Kontakt gekommen sind.

  • Erschießen wir uns gemeinsam oder jeder für sich? Ab in die Apokalypse - aber fettgedruckt (auf Scheißhauspapier natürlich).:rolleyes:

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Erschießen wir uns gemeinsam oder jeder für sich? Ab in die Apokalypse - aber fettgedruckt (auf Scheißhauspapier natürlich).:rolleyes:

    hast du etwas Sachliches beizutragen zu den Aussagen von Professor Ziebuhr oder nur diese dümmlichen Bemerkungen?

    Letztere kannst Du Dir schenken.