Corona - wie reagiert ihr?

  • pro Und wie sehr wirkt sich die fehlende Präsenzarbeit (dafür Homeoffice) auf den Betrieb aus? Läufts so glatt dass man es nach Corona teilweise so weiter machen kann?

    Wir haben ja auch vor diesem Virus an der Umstellung gearbeitet, d.h. neue Geräte, neues Betriebssystem, Ausgabe von RAS-Token für Homeoffice usw.


    Es gab also durchaus schon für viele die Option, von zu Hause aus zu arbeiten, das wurde nicht von heute auf morgen ermöglicht. Dennoch haben die meisten das nur 1-2 Tage pro Woche genutzt oder es war vertraglich so vereinbart.


    Da ich jetzt keine genauen Informationen dazu habe, wie effizient das abläuft und es wahrscheinlich zu früh ist, um das endgültig zu bewerten, kann ich deine Frage nicht eindeutig beantworten. Allerdings zeichnet sich der Trend ab, dass einige auch in Zukunft von dieser Option vermehrt Gebrauch machen.

  • Was ich bei dem Wieler nicht verstehe- und es fragt auch keiner nach - er sagt, die Kapazitäten stünden zum Testen zur Verfügung und würden stetig gesteigert, ABER es sei erforderlich strategisch zu testen.


    Aber warum! Welche Strategie wird dabei verfolgt?


    Ich habe verstanden, wer getestet wird oder nicht, aber dieses strategisch klingt immer so, als sei es grade sinnvoll, nur diese zu testen. Warum bleibt für mich offen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • Was ich bei dem Wieler nicht verstehe- und es fragt auch keiner nach - er sagt, die Kapazitäten stünden zum Testen zur Verfügung und würden stetig gesteigert, ABER es sei erforderlich strategisch zu testen.


    Aber warum! Welche Strategie wird dabei verfolgt?


    Ich habe verstanden, wer getestet wird oder nicht, aber dieses strategisch klingt immer so, als sei es grade sinnvoll, nur diese zu testen. Warum bleibt für mich offen.

    Ich verstehe das so:


    Die Kapazitäten steigen zwar, reichen aber nicht für alle, die man gerne testen würde.


    Deshalb muss man gut überlegen und die testen, bei denen es man sinnvollsten ist.

    0

  • Ich habe verstanden, wer getestet wird oder nicht, aber dieses strategisch klingt immer so, als sei es grade sinnvoll, nur diese zu testen. Warum bleibt für mich offen.


    ch verstehe das so:


    Die Kapazitäten steigen zwar, reichen aber nicht für alle, die man gerne testen würde.


    Deshalb muss man gut überlegen und die testen, bei denen es man sinnvollsten ist.

    So verstehe ich das auch. Darum fährt man wohl derzeit die Strategie, vor allem Risikogruppen zu testen.


    Mich würden mal Zahlen interessieren, inwieweit die Bemühungen, die Intensivkapazitäten zu erhöhen, erfolgreich sind. Heute morgen habe ich gelesen, dass derzeit 400 Coronafälle intensivmedizinisch behandelt würden. Damit wäre schon beinahe ein Viertel der zu Beginn der Krise freien Intensivbetten weg. Aber wie weit wurden die mittlerweile ausgebaut?

  • Ok, ist auch für mich eine logische Erklärung. Aber er bringt das aus meiner Sicht dann seltsam rüber. Bei mir erweckt es immer den Eindruck, es wäre eine Strategie hinsichtlich der Aussagefähigkeit der Zahlen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • So verstehe ich das auch. Darum fährt man wohl derzeit die Strategie, vor allem Risikogruppen zu testen.


    Mich würden mal Zahlen interessieren, inwieweit die Bemühungen, die Intensivkapazitäten zu erhöhen, erfolgreich sind. Heute morgen habe ich gelesen, dass derzeit 400 Coronafälle intensivmedizinisch behandelt würden. Damit wäre schon beinahe ein Viertel der zu Beginn der Krise freien Intensivbetten weg. Aber wie weit wurden die mittlerweile ausgebaut?

    Eine gute Freundin meiner Frau ist Krankenschwester und aktuell ständig in Bereitschaft. Die ist guter Dinge, dass bis Ende April eine deutlich höhere Zahl zur Verfügung steht. Die genau Höhe weiß ich nicht. Ende April hört man aber häufig. Ich denke die werden uns bis Ende April weiter deutlich in der Bewegungsfreiheit einschränken und ab Anfang Mai eine Lockerung herbeiführen.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Eine gute Freundin meiner Frau ist Krankenschwester und aktuell ständig in Bereitschaft. Die ist guter Dinge, dass bis Ende April eine deutlich höhere Zahl zur Verfügung steht. Die genau Höhe weiß ich nicht. Ende April hört man aber häufig. Ich denke die werden uns bis Ende April weiter deutlich in der Bewegungsfreiheit einschränken und ab Anfang Mai eine Lockerung herbeiführen.

    Wir haben auch eine Krankenschwester im Bekanntenkreis, die ihre Urologiestation in Intensivbetten umgebaut hat. Das passiert also wirklich. Aber was heißt das in der Fläche, in Zahlen? Darauf kommt es doch letztendlich an.

  • Hier ist eher ein interessanter Verweis auf die Krisenbewältigung von Herrn Kurz, die leider eine Menge von Fällen hierzulande verursacht hat:


    https://twitter.com/guek62/status/1241987548941037573?s=19

    Krasser Scheiß...?(

    Auch die Antworten. 15 Fälle aus einer Gemeinde, davon 13 Ischgl-Rückkehrer. Jetzt über 200.

    Da bedankt man sich doch herzlich. Allerdings glaube ich nicht, dass besonders viele andere Staaten damit wesentlich offener umgegangen wären...

  • Doch klar - wie in Italien auch das Arbeitsleben auf nahe null fahren.

    Da wird man aber irgendwann eine Not-gegen-Elend-Entscheidung treffen müssen. Schon mit den jetzigen Maßnahmen kollabiert die Wirtschaft extrem:

    https://www.spiegel.de/wirtsch…a1-4798-a93d-c68ff2130e43

    "Je nach Szenario schrumpft die Wirtschaft um 7,2 bis 20,6 Prozentpunkte. Das entspricht Kosten von 255 bis 729 Milliarden Euro."

    "Es lohnt sich daher, quasi jeden denkbaren Betrag für gesundheitspolitische Maßnahmen einzusetzen", sagte Fuest. "Ziel muss es sein, die Teilschließung der Wirtschaft zu verkürzen, ohne die Bekämpfung der Epidemie zu beeinträchtigen."


    Da wird der Druck in wenigen Wochen schon so hoch sein, dass man Schritt für Schritt wieder hochfährt statt weiter runter.

  • Dass medizinisch massiv auf- bzw. umgerüstet wird, kann ich auch bestätigen, ich habe in meinem direkten Umfeld 3-4 Leute, die in dem Bereich arbeiten. Ich kenne sogar einen Fall, wo man es in einem Krankenhausverbund so zentriert hat, dass die Kapazitäten so verschoben wurden, dass alle Corona-Patienten in einem(!) der Krankenhäuser landen und die anderen Krankenhäuser des Verbunds keine Corona-Leute bekommen, damit der Erreger nicht in jedem Haus verteilt wird. Schätze mal, dass ist auch eine Reaktion auf Italien, weil dort ja mittlerweile recht deutlich gesagt wird, dass sich die Krankenhäuser logischerweise zu Erreger-Hotspots entwickeln.


    Das sind halt so Sachen, wo es ein extremer Vorteil sein kann, dass wir aus Italien lernen können. Das konkrete Beispiel gibt mir auch Hoffnung, dass wir das klug machen.

  • ..also Jogging verbieten , keine Spaziergänge und mehr geht gar NICHT mehr.

    Nein, ich meinte das die jetzt auferlegten Maßnahmen bis 30.04.2020 gelten werden. Mehr verbieten geht ja kaum noch.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Dass medizinisch massiv auf- bzw. umgerüstet wird, kann ich auch bestätigen, ich habe in meinem direkten Umfeld 3-4 Leute, die in dem Bereich arbeiten. Ich kenne sogar einen Fall, wo man es in einem Krankenhausverbund so zentriert hat, dass die Kapazitäten so verschoben wurden, dass alle Corona-Patienten in einem(!) der Krankenhäuser landen und die anderen Krankenhäuser des Verbunds keine Corona-Leute bekommen, damit der Erreger nicht in jedem Haus verteilt wird. Schätze mal, dass ist auch eine Reaktion auf Italien, weil dort ja mittlerweile recht deutlich gesagt wird, dass sich die Krankenhäuser logischerweise zu Erreger-Hotspots entwickeln.

    Das könnte auch ein Fingerzeig auf die Zeit nach dem Lockdown sein. Spezielle Ambulanzen und Kliniken nur für Corona-Patienten.

  • So sieht es aus. Spätestens Anfang / Mitte Mai wird das wieder richtig hochgefahren sonst liegt Deutschland wirtschaftlich in Trümmern.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ganz ehrlich? Ich würde die Jogger noch von der Straße nehmen.

    Damit wäre ich auch betroffen ...


    Das kannst du nicht bringen. Ich wohne in der Nähe vom Wald und kann da ganz ungestört Laufen, ohne jeglichen Kontakt (hin und wieder sehe ich mal ein Reh). Du kannst die Leute nicht tagelang komplett einsperren.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Wäre komplett kontraproduktiv, weil ungesund. Herz/Kreislauf, Fitness, Psyche etc. Kontaktverbot ist dramatisch sinnvoller, solange es im Großen und Ganzen eingehalten wird.