Corona - wie reagiert ihr?

  • aber irgendwie beunruhigend zu sehen wie bereitwillig sich manche permanent überwachen lassen würden. für eine Pseudo Sicherheits- und Gesundheitsvorstellung die schon rudimentäre Freiheit zu opfern.

    Wieviele haben bei den Handys die Verfolgung für Google etc. eh an? Ob ich die Daten dem Staat oder einem US Konzern, einem chinesischen Konzern oder einem russischen Konzern überlasse ist doch faktisch egal, zumal will ich mich ohne Überwachung bewegen immer noch das Handy zuhause lassen kann.

    0

  • Ist das so?

    Die Webasto Ursprungswelle bei uns spricht doch für die Ansteckung auf Arbeit.

    Einer der Infizierten bei Webasto soll nur nach dem Salz auf dem Nebentisch gefragt haben in der Mittagspause, ansonsten nicht in irgendwelche Meetings usw. involviert gewesen sein.

    0

  • Aber irgendwie beunruhigt wie naiv und fahrlässig einige Leute immer noch nicht die aktuelle Situation kapieren und alles runterspielen.


    Beschämend wie wenig Respekt sie der älteren Generation entgegenbringen, denen die Nachkriegsdeutschland aufgebaut und wir viel zu bedanken haben.


    Diese Generation gilt es bestmöglich zu beschützen und sie nicht aufgrund irgendwelcher Wahnvorstellungen zu gefährden.

  • ist doch bei jedem anders gelagert.

    im Supermarkt lungern eben mir völlig Fremde rum von denen ich nicht weiss wo und mit wem sie waren und wo die ihre Hände vorher hatten.

    Finde ich auch...

    Bei uns hat der Arbeitgeber feste Abläufe eingeführt (geänderte Arbeitszeiten einzelner Abteilungen dass die Umkleide beim Schichtwechsel nicht zu voll ist, zusätzliche Pausenräume mit getrennten Plätzen, klare Desinfektionsregeln und vermehrte Reinigung der Sozialräume) die die Ansteckungsgefahr reduzieren soll, außerdem gibt’s klare Vorgaben welche Schritte bei einem Kontakt bzw Infektionsverdacht abzuarbeiten sind (inclusive Test der durch den AG bzw einem verpflichteten medizinischen Dienstleister organisiert wird).

    Da muss man sich beim Besuch eines Supermarktes wieder auf die Beschäftigten, die anderen Kunden und natürlich auf das Verantwortungsbewusstsein des Betreibers verlassen.

    Der Fall Webasto taugt für mich nicht 100% als Beispiel, da war das Ganze bei uns einfach in den Köpfen noch nicht richtig angekommen....

    0

  • Wieviele haben bei den Handys die Verfolgung für Google etc. eh an? Ob ich die Daten dem Staat oder einem US Konzern, einem chinesischen Konzern oder einem russischen Konzern überlasse ist doch faktisch egal, zumal will ich mich ohne Überwachung bewegen immer noch das Handy zuhause lassen kann.

    bei den Naiven ist Hopfen und Malz verloren

  • Wieviele haben bei den Handys die Verfolgung für Google etc. eh an? Ob ich die Daten dem Staat oder einem US Konzern, einem chinesischen Konzern oder einem russischen Konzern überlasse ist doch faktisch egal, zumal will ich mich ohne Überwachung bewegen immer noch das Handy zuhause lassen kann.

    deswegen schrieb ich rudimentär. ich hab die Standortverfolgung immer aus.

    ja eh egal genau diese Einstellung ist es. also ab in den Krieg gg den Terror.... Virus meinte ich.

    0

  • Die Frage ist doch immer, inwieweit man sich von einer Datenerfassung "verfolgt" fühlt und sein Leben dadurch beeinflussen lässt.


    Wenn es mir egal ist, ob die NSA meine Gespräche mit hört ist eine Überwachung keine Einschränkung der persönlichen Freiheit.


    Es ist alles eine Sache der inneren Einstellung.


    Und ganz ehrlich, der Datenschutz Wahn in Deutschland fordert mehr Opfer als das es hilft...

    0

  • Wieviele haben bei den Handys die Verfolgung für Google etc. eh an? Ob ich die Daten dem Staat oder einem US Konzern, einem chinesischen Konzern oder einem russischen Konzern überlasse ist doch faktisch egal, zumal will ich mich ohne Überwachung bewegen immer noch das Handy zuhause lassen kann.

    Ich hätte eher die Befürchtung dass sich durch die Handyüberwachung wieder eine falsche Sicherheit einschleicht.

    Wie Du schreibst lässt man, wenn man nicht getrackt werden will, sein Handy einfach Zuhause oder schaltet es einfach ab.

    Außerdem gibt es immer noch sehr viele Leute die ohne das Ganze auskommen, die gehören dann altersbedingt meistens zur gefährdeten Gruppe und gerade ist hier wäre es wichtig die Kontaktpersonen zu kennen.

    0

  • Ich hätte eher die Befürchtung dass sich durch die Handyüberwachung wieder eine falsche Sicherheit einschleicht.

    Wie Du schreibst lässt man, wenn man nicht getrackt werden will, sein Handy einfach Zuhause oder schaltet es einfach ab.

    Außerdem gibt es immer noch sehr viele Leute die ohne das Ganze auskommen, die gehören dann altersbedingt meistens zur gefährdeten Gruppe und gerade ist hier wäre es wichtig die Kontaktpersonen zu kennen.

    Das ist ja auch die Befürchtung der Regierung, dass man sich in falscher Sicherheit wiegt und daher andere Dinge vernachlässigt, das ganz wäre nur ein zusätzlicher Schutz, bzw. ein Indiz um sich testen zu lassen, es ist ja nichtmal ein Hinweis für die Gesundheitsämter, die die Nachverfolgung machen sollen, aber dann wissen Infizierter Kontakt a hatte Kontakt zu 10 Leuten aber leider wissen wir nicht wer das ist (in einem anonymen Bereich wie Supermärkte, öffentliche Verkehrsmittel etc.)

    0

  • und der anti Impfung Wahn


    die Regierung muss mMn eine Verordnung erlassen das vor der nächsten Influenza Saison alle sich verbindlich kostenlos gegen Influenza impfen lassen müssen.


    da haben wir den Impfstoff und 70% nutzen ihn nicht

    Gleiches gilt für alle anderen Impfungen für Kinder bzw Auffrischungen für erwachsene

  • Die hatten eben eine Krankenschwester die gekündigt hat, weil es keine Schutzkleidung etc. gibt und Sie zuhause auch Familie hat und sich daher dem Risiko nicht mehr aussetzen will, scheint nicht die einzige zu sein, die so denkt.

    Könnte ich mir bei uns für die Zukunft auch vorstellen, wäre interessant wie es arbeitsrechtlich geregelt ist.

    Bei uns im Betrieb wird auf der jährlichen Sicherheitsschulung immer betont dass man verpflichtet ist die persönliche Schutzausrüstung zu tragen bzw der Arbeitgeber ist verpflichtet diese bereitzustellen.

    Sollte die PSG nicht vorhanden sein darf nicht gearbeitet werden bzw der Arbeitnehmer kann die betroffenen Tätigkeiten verweigern.

    Sollte im Pflegebereich eigentlich ähnlich gelagert sein.

    Wenn keine PSG vorhanden ist um sich, Kollegen und natürlich Patienten zu schützen kann eigentlich kein AN gezwungen werden das Risiko einzugehen.

    0

  • Tracking, Denunziantentum, Angstpolitik


    schöne neue Welt

    Das Denunziantentum finde ich aktuell besonders schlim...🤮🤮

    Bin jetzt aus zwei örtlichen Facebook Gruppen ausgetreten weil ich es nicht mehr ertragen konnte 🤬🤬

    Es fehlte nur noch das Bilder von Leuten gepostet wurden die einfach nur spazieren gingen oder sich in der örtlichen Eisdiele (Beides unter Einhaltung des Kontaktverbots bzw der Vorschriften beim Verkauf)....
    Dachte man hat aus der Geschichte gelernt, aber das 1000jährige und die DDR sind scheinbar schon wieder zu lange weg....

    0

  • https://www.hessenschau.de/ges…chtswissenschaft-104.html


    Ein Frankfurter Rechtsprofessor zu den derzeitigen Einschränkungen.



    hessenschau.de: Begründet werden die Einschränkungen damit, einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus entgegenwirken zu wollen. Ist Gesundheit hier wirklich das höchste Gut?

    Volkmann: Gesundheit oder weitgehend das Leben ist in unserer Rechtsordnung sicherlich ein hohes Gut, dessen Schutz auch weitreichende Maßnahmen rechtfertigt. Weder Leben und Gesundheit sind allerdings in unserer Verfassungsordnung das höchste Gut. Dieses ist vielmehr die Menschenwürde. Diese begründet einerseits durchaus eine Solidaritätspflicht zu Gunsten der Schwächeren, sie zielt aber insgesamt auf eine Gesellschaft, deren Mitglieder sich als freie Bürger begegnen.

    "Eines Tages werden wir alle sterben, Snoopy."

    "Stimmt. Aber an allen anderen Tagen nicht."



  • https://www.onetz.de/deutschla…-patienten-id3004666.html


    Klinikum in Dachau nimmt nur noch Covid-19-Patienten auf


    Wegen einer Häufung von Covid-19-Erkrankungen nimmt ein Klinikum in Dachau nur noch positiv auf das Coronavirus getestete Patienten auf. Alle anderen werden abgewiesen, wie die Sprecherin des Helios Amper-Klinikums Dachau am Freitagabend mitteilte. Die Zahl der infizierten Menschen steige im Landkreis Dachau - und auch in der Klinik. Wie viele Covid-19-Patienten aktuell dort behandelt werden, teilte die Sprecherin nicht mit. Man versorge derzeit Covid-19-Patienten „aller Schweregrade“.


    DAS ist das Problem mit SARS-CoV-2 !

    Nicht die Todeszahlen mit oder durch Corona.