Corona - wie reagiert ihr?

  • Lieber Geisel, die Wende war 1989, das mit dem Klassenfeind USA ist nicht mehr gültig für alle.

    20 Prozent meiner Finger sind Daumen.

  • Der US-Konzern 3M widersprach Berichten, die Schutzmasken seien von den USA konfisziert worden. "3M hat keine Beweise, die darauf hindeuten, dass 3M-Produkte beschlagnahmt worden sind", hieß es in einer Mitteilung des Konzerns.

    3M darf als amerikanische Firma laut Verfügung des US-Präsidenten (Defense Production Act) auch nichts mehr exportieren.

    0

  • 3M darf als amerikanische Firma laut Verfügung des US-Präsidenten (Defense Production Act) auch nichts mehr exportieren.

    Was sie selber kritisieren, weil sie vermutlich zurecht befürchten, dass andere Staaten dann halt auch andere Dinge die man aktuell braucht nicht mehr in die USA lässt.

    0

  • du meinst BMW, Audi, usw... wollen/dürfen dann nicht mehr in die USA liefern? Also Bayern first? Auch mal ein Interessantes Businessmodel für unseren Mittelstand.

    20 Prozent meiner Finger sind Daumen.

  • man weiß halt nicht wie lang die Viren in "freier" Umwelt überleben. grundsätzlich ist eine Ansteckung über Berührung kaum möglich ausser man wischt sich den Rotz eines Infizierten direkt ins Gesicht.


    Sorry, falls ich doppelt frage, aber sind zu viele Seiten, um alles nachzulesen.


    Hätte man diese spezielle Problematik der Überlebensdauer des Virus´ auf verschiedensten Materialien in der Zwischenzeit nicht mal testen können?

    Gefühlte 2 Monate sollten doch reichen, um das festzustellen, auch und vor allem hinsichtlich der Belastbarkeit solcher Tests!?

  • Sorry, falls ich doppelt frage, aber sind zu viele Seiten, um alles nachzulesen.


    Hätte man diese spezielle Problematik der Überlebensdauer des Virus´ auf verschiedensten Materialien in der Zwischenzeit nicht mal testen können?

    Gefühlte 2 Monate sollten doch reichen, um das festzustellen, auch und vor allem hinsichtlich der Belastbarkeit solcher Tests!?

    diverse Labortests hat man doch gemacht. Ergo ist eine Übertragung unter Umweltbedingungen quasi fast ausgeschlossen.

    0

  • du meinst BMW, Audi, usw... wollen/dürfen dann nicht mehr in die USA liefern? Also Bayern first? Auch mal ein Interessantes Businessmodel für unseren Mittelstand.

    Nee ich meine die Maschinen zur Herstellung von Schutzausrüstung die doch tatsächlich in Deutschland zu einem guten Teil gebaut werden, als ein Beispiel.

    0

  • OK, Danke, wußte ich nicht. :thumbup:

    man braucht so um die tausend Viren und krank zu werden (Standard Corona Viren), lebendige. Wenn die rumliegen kann man sie kaum noch Anzüchten, also nicht mehr ansteckend. Bei Ebola reicht ein einziges Virus und man ist infiziert. Was die Natur alles killen kann.

    20 Prozent meiner Finger sind Daumen.

  • man braucht so um die tausend Viren und krank zu werden (Standard Corona Viren), lebendige. Wenn die rumliegen kann man sie kaum noch Anzüchten, also nicht mehr ansteckend. Bei Ebola reicht ein einziges Virus und man ist infiziert. Was die Natur alles killen kann.

    ein einziges Influenza-Virus reicht, um sich zu infizieren und krank zu werden.


    https://www.zdf.de/dokumentati…des-killer-virus-102.html


    Siehe 10:40 Professor Wendy Barclay vom Imperial College


    Warum sollte es bei Corona-Viren anders sein?

  • Streeck hat bei Lanz klar gesagt, dass sie bei ihren Studien vor Ort im Kreis Heinsberg die in den Wohnungen bei Infizierten gefundenen Viren auf Fernbedienungen, Türklinken, Toilettensitzen etc. nicht mehr anzüchten konnten und somit tot und ungefährlich waren. Stellst du das in Frage ?

  • Darum ging es nicht in meiner Antwort auf den Einwand von Breitner auf Null Checker

    Zitat von null_checker

    man braucht so um die tausend Viren und krank zu werden (Standard Corona Viren), lebendige.


    Ich habe die Aussage von Professor Barclay mit Quellen-Nachweis zum Influenza-Virus gezeigt.

    Ein einziges lebendiges Influenza-Virus reicht aus, um sich zu infizieren, laut ihrer Aussage.

    Sie ist "Head of Department of Infectious Disease and Chair in Influenza Virology" am Imperial College.


    hobbit, es geht hier um lebendige Viren.

  • Dann wäre ein (nicht älter als 15min) microtröpfen (Aerosol) in der Luft beim einatmen mit einen Virus drinnen sehr gefährlich. Glaub och nicht dass ein Tröpfchen reicht.

    20 Prozent meiner Finger sind Daumen.

  • Nee ich meine die Maschinen zur Herstellung von Schutzausrüstung die doch tatsächlich in Deutschland zu einem guten Teil gebaut werden, als ein Beispiel.

    3M hat ja nicht nur in den USA Produktionsstandorte.... bei einem Exportverbot....wo gilt das denn? Darf die chinesische Produktiob von 3M dann nicht mehr exortieren in die USA oder nur noch in die USA...da werden die Chinesen sicher auch ein gewichtiges Wörtchen mitreden....