Corona - wie reagiert ihr?

  • Simmerl ist der Metzger von Niederkaltenkirchen, wo es die besten Fleischkäse-Brötchen gibt (Fleischkäse habe ich wegen eddiedean geschrieben ;) ).


    Kommissar Eberhofer löst alle gravierenden Fälle im bayerischen Flachland... absolut lesenswert!

    Die Eberhofer Krimis sind Kult. Am besten ist aber Eberhofer Senior.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Glaubt denn die eifrige Gruppe, die hier in minütlichem Takt ihren Unmut über die aktuellen Maßnahmen kund tut tatsächlich, dass sie die momentane Situation besser überblickt, als quasi alle Entscheider aller betroffenen Staaten inklusive deren Berater aus Wissenschaft und Wirtschaft ?


    Es dürfte doch wohl klar sein, dass kein Staat der Welt gerne die eigene Wirtschaft ohne Not schwächt und sich den Groll vieler vor allem wirtschaftlich betroffener, potentieller Wähler zu zieht.


    Es gibt einfach noch zu viele Unbekannte, um jetzt bereits Entwarnung geben zu können.


    Ich selbst bin froh über jede positive Nachricht, die ich höre oder lese und hätte nichts dagegen, wenn sich bald herausstellen würde, dass die Gefahr durch das Virus doch nicht so groß ist, wie vermutet worden war.


    Aber offensichtlich ist es momentan einfach noch nicht so weit.


    Verständnis habe ich natürlich für alle, die nun - möglicherweise unnötig- in wirtschaftliche oder persönliche Schwierigkeiten geraten.


    Alle anderen sollten sich momentan einfach mal ein bisschen zurück nehmen.

  • Unser Heilan....äh Kanzler Kurz hat mal wieder seine Inszenierungsmaschinerie laufen lassen und hat das Kleinwalsertal besucht:


    [Blocked Image: https://kontrast.at/wp-content/uploads/2020/05/kurz-im-kleinwalsertal.png]


    Passender Kommentar von Matthias Strolz dazu:



    Während Millionen Menschen in #Österreich ihre Mama, ihren Opa, ihre kranken Angehörigen ... nicht besuchen dürfen, Hochzeiten absagen müssen, an Begräbnissen von lieben Freunden nicht teilnehmen können, sich von sterbenden Angehörigen nicht persönlich verabschieden dürfen,


    während 100.000e in Österreich wegen Versammlungs- und Veranstaltungsverbot in Österreich arbeitslos geworden sind,

    während 10.000e Gastronomiebetriebe, Hotels, Eventagenturen, Fotografen, Tontechniker, Cateringbetriebe ... wegen Betretungs- und Veranstaltungsverboten die Insolvenz droht und die Vernichtung jahrzehntelanger Aufbauarbeit,

    während 10.000e SchauspielerInnen, MalerInnen, AutorInnen ... Auftrittsverbote haben und vielfach vor ihrem wirtschaftlichen Ruin stehen,

    während 10.000e Bürgerinnen und Bürger teils gewaltige Strafen "wegen zu geringem Abstand" zahlen müssen (Freundin war mit ihrem Partner joggen, gerade zusammengezogen, noch nicht am Meldeamt gewesen - 1.000 Euro), organisieren andere von öffentlicher Seite öffentliche Menschenaufläufe, beflaggen ihre Inszenierungen und feiern sich als ... ... als was genau ... Ich pack es nicht!

    ps: Und keiner soll sagen, das war nicht geplant. Im Kleinwalsertal laufen die Leute werkstags nicht mit Flaggen herum.

  • Glaubt denn die eifrige Gruppe, die hier in minütlichem Takt ihren Unmut über die aktuellen Maßnahmen kund tut tatsächlich, dass sie die momentane Situation besser überblickt, als quasi alle Entscheider aller betroffenen Staaten inklusive deren Berater aus Wissenschaft und Wirtschaft ?

    Nun gibt es ja mittlerweile genug Experten, die die Verhältnismäßigkeit infrage stellen. Und zwar deutlich. War mir alles zu sehr RKI lastig / hörig wenn ich ehrlich bin. Das RKI gab und gibt keine gute Figur ab.

    deren Berater aus Wissenschaft und Wirtschaft

    Offenbar waren es zeitweise nur Wissenschaftler. Das ist ja das Problem.

    Es dürfte doch wohl klar sein, dass kein Staat der Welt gerne die eigene Wirtschaft ohne Not schwächt und sich den Groll vieler vor allem wirtschaftlich betroffener, potentieller Wähler zu zieht.

    Das ist klar. Dennoch wurde die Wucht des Lockdown deutlich unterschätzt. Wenn wir am Jahresende einen Strich drunter ziehen, wird sich der ein oder andere Politiker deutlich wundern. Wirtschaft ist kein PC Spiel.

    Alle anderen sollten sich momentan einfach mal ein bisschen zurück nehmen.

    Warum? Ist mit dem Lockdown auch die Meinungsfreiheit verboten?

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Ja, klar. Wenn ich meine Erkenntnisse dabei aber nur bei einer Studie gewinne, bei der 27 Verstorbene untersucht wurden, darf ich aber schon berechtigte Kritik an dieser Art der Erkenntnisgewinnung zulassen. Dass sich bei Toten diese Virenkonzentrationen überall finden lassen, dürfte nicht verwundern.

    Schweizer Studie von ner Uniklinik ...das Virus befällt alle Organe und zwar auf dem Weg der eigenen Körperabwehr...am Anfang fälschlicherweise als Lungenkrankheit betitelt,da über die Lunge der Virus am meisten aufgenommen wird...

    ein Gefasel von LockDown immer...wir hatten in Deutschland KEINEN LockDown...Frankreich,Spanien,Italien hatten/haben einen...

    demokratie ist solange in ordnung wie das ergebnis stimmt...

  • So, jetzt haben wir im entfernten Bekanntenkreis auch den ersten „Corona-Toten“.

    Dem 81 jährigen Herrn ging es paar Tage schlecht

    (Übelkeit, Unwohlsein) aber er wollte wegen Corona auf keinen Fall ins Krankenhaus.

    Paar Tage später lag er morgens tot im Bett, bei der Obduktion wurden 2 Herzinfarkte festgestellt.

    #KovacOUT

  • So, jetzt haben wir im entfernten Bekanntenkreis auch den ersten „Corona-Toten“.

    Dem 81 jährigen Herrn ging es paar Tage schlecht

    (Übelkeit, Unwohlsein) aber er wollte wegen Corona auf keinen Fall ins Krankenhaus.

    Paar Tage später lag er morgens tot im Bett, bei der Obduktion wurden 2 Herzinfarkte festgestellt.

    Mich würde wirklich am Ende die Zahl interessieren, wieviel Tote es indirekt durch die Corona Maßnahmen gegeben hat. Und ob diese Gruppe größer ist als die tatsächlichen Corona Toten. Diese Zahl wird wahrscheinlich nie ermittelt werden, dürfte auch nicht im Interesse der politischen Entscheider sein.

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.

  • Mich würde wirklich am Ende die Zahl interessieren, wieviel Tote es indirekt durch die Corona Maßnahmen gegeben hat. Und ob diese Gruppe größer ist als die tatsächlichen Corona Toten. Diese Zahl wird wahrscheinlich nie ermittelt werden, dürfte auch nicht im Interesse der politischen Entscheider sein.

    Ist doch alles „verhältnismäßig“ was hier abläuft.

    #KovacOUT

  • Der Virologe Christian Drosten vergleicht die aktuelle Phase in der Corona-Epidemie in Deutschland mit dem Tanz mit einem Tiger. Es gelte jetzt Stückchen für Stückchen herauszufinden, wo man dem Tier die Leine lösen kann, ohne dass es gleich über einen herfällt, sagte der Charité-Wissenschaftler am Donnerstag im NDR-Podcast. Übertragen auf die Lockerungen heiße das zum Beispiel, dass man beobachten müsse, wie sich die Rückkehr erster Jahrgangsstufen zur Schule nach einem Monat auswirken. Sehe man zum Beispiel, dass schlimme Zustände ausblieben, könne man vielleicht weiter nachregulieren, beispielsweise die Klassengröße erhöhen.

Drosten bezog sich auf das sogenannte „Hammer und Tanz“-Konzept aus der Pandemieforschung: Nach drastischen Maßnahmen wie Kontaktsperren zu Beginn – dem Hammer – folge eine Phase mit einer schrittweisen Rückkehr zu normalen Verhaltensweisen.

Bei der Abwägung zwischen Gesundheitsschutz und wirtschaftlichen Interessen gebe es einen „goldenen Mittelweg“, sagte Drosten und bezog sich auf eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung und des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung. Demnach könne ein umsichtiger, schrittweiser Öffnungsprozess die wirtschaftlichen Kosten minimieren, ohne die medizinischen Ziele zu gefährden.

Generell sei er momentan „sehr beeindruckt“ vom guten Verlauf in Deutschland, sagte Drosten. Besorgt zeigte er sich über ein nach seinem Empfinden zunehmendes Auftreten von „Hetzkampagnen“ in Deutschland, was großen Schaden anrichte.


    Life of Pi : Schiffbruch mit Tiger ??

    0

  • Der deutsche Pharma-Konzern CureVac, dessen Mehrheitseigner Mäzen Dietmar Hopp ist, vermeldet erfolgreiche Fortschritte bei der Entwicklung eines Impfstoffs. Der führende Impfstoffkandidat des Unternehmens habe in "präklinischen Untersuchungen bei einer Dosierung von nur zwei Mikrogramm positive Ergebnisse erzielt", heißt es in einer Mitteilung.

    Weiter heißt es: "Die vorliegenden Daten zeigen eine ausgewogene Immunantwort, verbunden mit der Bildung einer hohen Anzahl von virusneutralisierenden Titern (VNTs) und T-Zellen. VNTs sind ein wesentlicher Indikator dafür, dass der Impfstoffkandidat eine starke immunologische Reaktion zur Neutralisierung von SARS-CoV-2 hervorrufen kann." Im Juni soll eine klinische Studie des Impfstoffs mit gesunden Freiwilligen starten.

    #KovacOUT

  • Habe schon etliche Male drauf hingewiesen, aber schreib doch bitte kurz dazu, worum es in dem Artikel geht, damit nicht jeder User erst draufklicken muss. Gerade wenn die URL abgekürzt wird, ist das einfach notwendig, weil man nicht erkennt, worum es geht und ob man überhaupt Interesse am Inhalt hat. Ist auch eine Bitte an die Allgemeinheit hier, weil das immer noch nicht bei jedem angekommen ist.

    sorry, hatte einen Anruf im home office und danach meeting ueber meeting....


    https://www.welt.de/regionales…en-und-andere-Organe.html

    Coronavirus befällt auch Nieren und andere Organe

    Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf will Tausende Kinder auf das Coronavirus testen. Damit solle unter anderem herausgefunden werden, inwieweit Kinder die Krankheit an Erwachsene weitergeben.


    Wissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf haben herausgefunden, dass es sich bei Covid-19 um ein „Multi-Organ-Virus“ handelt. Das liefert auch Hinweise auf mögliche Folgeschäden einer Infektion.


    0

  • "Es gelte jetzt Stückchen für Stückchen herauszufinden, wo man dem Tier die Leine lösen kann, ohne dass es gleich über einen herfällt".


    Ja ne ist klar, bitte ein noch ein bisschen dramatischer.

  • Was ist daran jetzt so neu ? Haben Streeck und einige andere auch, bereits vor 4 Wochen kommuniziert und wurden dafür gelyncht. Was ist denn dann die Folgerung aus deiner zitierten Studie ? Richtig. Abstand = keine , wenig Ansteckung. Daraus folgt wieder, dass die Virenschleudern nicht REWE und co sondern die Locations sind wo viele Leute in engem Raum eng beieinander zusammen sind, sprich, die bisher bekannten Hotspots Karneval, Starkbierfeste, Apres Ski, im ganzen Parties, Konzerte, Bars, Kneipen, Diskotheken. Alles schon bekannt. Oder haben die sich da durchgehend angehustet oder mit Bier bespuckt ?

  • Der Virologe Christian Drosten vergleicht die aktuelle Phase in der Corona-Epidemie in Deutschland mit dem Tanz mit einem Tiger. Es gelte jetzt Stückchen für Stückchen herauszufinden, wo man dem Tier die Leine lösen kann, ohne dass es gleich über einen herfällt, sagte der Charité-Wissenschaftler am Donnerstag im NDR-Podcast. Übertragen auf die Lockerungen heiße das zum Beispiel, dass man beobachten müsse, wie sich die Rückkehr erster Jahrgangsstufen zur Schule nach einem Monat auswirken. Sehe man zum Beispiel, dass schlimme Zustände ausblieben, könne man vielleicht weiter nachregulieren, beispielsweise die Klassengröße erhöhen.

Drosten bezog sich auf das sogenannte „Hammer und Tanz“-Konzept aus der Pandemieforschung: Nach drastischen Maßnahmen wie Kontaktsperren zu Beginn – dem Hammer – folge eine Phase mit einer schrittweisen Rückkehr zu normalen Verhaltensweisen.

Bei der Abwägung zwischen Gesundheitsschutz und wirtschaftlichen Interessen gebe es einen „goldenen Mittelweg“, sagte Drosten und bezog sich auf eine am Mittwoch veröffentlichte Studie des Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung und des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung. Demnach könne ein umsichtiger, schrittweiser Öffnungsprozess die wirtschaftlichen Kosten minimieren, ohne die medizinischen Ziele zu gefährden.

Generell sei er momentan „sehr beeindruckt“ vom guten Verlauf in Deutschland, sagte Drosten. Besorgt zeigte er sich über ein nach seinem Empfinden zunehmendes Auftreten von „Hetzkampagnen“ in Deutschland, was großen Schaden anrichte.


    Life of Pi : Schiffbruch mit Tiger ??

    Der Drosten hat einen Vogel

    Es wäre heute nicht so, wie es ist, wäre es damals nicht gewesen, wie es war.