Corona - wie reagiert ihr?

  • wir hatten unseren Karneval, Starkbierfeste und Ischgl Rückkehrer. Reichen die nicht als Hotspots ? Meine Frezze nochmal

    Denkst du das war der einzige Cluster in F? Ich sag nur CL Lyon Juve...Aber der groesste im Elsass. Auf einen Schlag mehrere Tausend Leute...


    Wahrscheinlich hat das Virus nur Respekt vor der dt. Grenze...:thumbsup:

    0

  • Alleine mit NYC läßt sich hier schon mal absolut NICHTS vergleichen-von Einwohnerzahl, Einwohnerdichte, öffentliches Verkehrsnetz, Anteil der chinesischen Bevölkerung (China-Town), täglich Millionen ankommende Flugpassagiere, Wohnsituation vor allem der Latinos und Schwarze usw.

    Aber klar, fast das gleiche wie in Hintertupfing.

    Baden und Elsass kann man aber schon vergleichen (s.o.)

    0

  • Alleine mit NYC läßt sich hier schon mal absolut NICHTS vergleichen-von Einwohnerzahl, Einwohnerdichte, öffentliches Verkehrsnetz, Anteil der chinesischen Bevölkerung (China-Town), täglich Millionen ankommende Flugpassagiere, Wohnsituation vor allem der Latinos und Schwarze usw.

    Aber klar, fast das gleiche wie in Hintertupfing.

    Und nicht zu vergessen: das historische Verharmlosen durch die US-Regierung.

  • immer diese relativierungen...anderes krankensystem,bla bla bla bla,die menschen sterben ja auch ned an covid und des ding is ja ned schlimmer als ne grippe...high five...ins gsicht...mit der bratpfanne...

    demokratie ist solange in ordnung wie das ergebnis stimmt...

  • Wir wissen bisher viel zu wenig wie dieser Virus wirkt. Ich finde momentan eher die Fälle von betroffenen Kindern erschreckend, die es in den USA, Frankreich, Spanien und Italien gibt, die wohl erst 3 bis 4 Wochen nach Ansteckung und ohne Symptome in der ersten Phase danach, mit schweren entzündlichen Reaktionen kämpfen. In New York gab es davon mind. 100 Fälle mit 3 Toten.


    Die Wahrscheinlichkeit, sich hier anzustecken, ist momentan recht gering. Mir mißfällt nur, dass das einige verharmlosen und man nur davon spricht, dass es alte fast Tote Menschen treffen kann. Wir können noch gar nicht wissen, welche Wirkung auch bei jüngeren Menschen auf längere Sicht zu sehen sind.

    In Schweden beispielsweise, dass hier zu Lande so gerne als das Negativbeispiel schlechthin herangezogen wird, liegt die Zahl der Toten pro 1 Mio. Einwohner fast um die Hälfte unter der Zahl in Italien, obwohl dort sogar Ausgangssperren verhängt worden sind. Also die Maßnahme, die als ultimative herangezogen wird in der (öffentlichen) Diskussion. Alleine da muss einem schon auffallen, dass das so keinen Sinn macht. Aber da schreibt man sich eh die Finger wund und bestätigt nur das, was ich anfangs beschrieben habe.


    Schweden ist momentan bei 361 Toten je 100.000 Einwohnern - Trend in etwa gleichbleibend seit Wochen

    Italien ist bei 523 Toren je 100.000 Einwohnern - die sind schon lange überm Berg


    Ich habe das ja gestern schon gesagt - die staatlichen Maßnahmen sind das eine, was die Menschen machen das andere - neben anderen Einflußfaktoren gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und sozialer Natur sowie der Art, wie und wann sich der Virus in den einzelnen Ländern zeigte. Im Nachhinein Dinge zu kritisieren ist immer recht einfach - auch bei den Dingen, die im Jetzt passieren!


    Zum gesellschaftlichen Faktor gehört ggf. auch, dass wir Deutschen recht vorsichtig sind bzw. auf Sicherheit bedacht - in vielen Dingen und oftmals auch übertrieben. Ausnahmen gibt es da natürlich.

    prinzipiell bin ich dafür, dass man fliegen kann und auch soll...ob fliegen mit all den hygienischen Vorschriften aber im Moment Spaß macht glaube ich nicht ...dennoch ist mir der Schnitt zu extrem, auf der einen Seite wurdest du quasi auf dein Land, deinen Wohnort beschränkt, durftest noch nicht mal 600km zu deiner Fam fahren und ein paar Wochen später kann und soll man wieder fliegen können...


    ich habe keine Angst um meinen Job und wir werden auch gut bezahlt , ABER ich habe meine Zweifel ob die neuen Standards wirklich der Weisheit letzter Schluss sind oder ob das nicht in einem Jahr alles wieder wegfällt , weil es sich als unangebracht herausstellt

    Und zu Ryanair... die müssten ja extrem an ihrem Konzept arbeiten denn ein turn around wird wohl um einiges länger dauern als 30 min ;)


    Das eine ist, etwas wieder zu erlauben. Das andere, inwieweit Menschen das wahrnehmen. Ich denke, dass viele Menschen, die in diesem Jahr Urlaub machen wollen/können, in Deutschland oder maximal in angrenzenden Ländern bleiben, ohne sich in fliegende Kisten zu setzen.


    0

  • Galeria Karstadt Kaufhof will fast Hälfte seiner Warenhäuser schließen.

    ----------------


    Das sind rund 80 aller 170 Warenhäuser!


    Diese Wirtschaftskrise wird noch schlimmer als die bisher genannten rund 7% Rezession, da bin ich mir leider sehr sicher.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • den seh ich eher als Trittbrettfahrer und weniger als Corona Opfer.

    0

  • Das Thema Kaufhaus hat sich doch schon vor Corona erledigt ....

  • Tut mir leid, aber in was für einer Welt leben wir hier eigentlich gerade? Der Union Trainer verliert seinen Schwiegervater, muss somit auch aus dem Quarantänehotel und darf jetzt nicht beim Spiel auf der Bank sitzen. Dieses Übervorsichtige ist mittlerweile krankhaft! Wie sollen wir denn jemals zur Normalität übergehen? Wir tun hier so als hätten wir die Seuche im Land und in Wirklichkeit sind 12.000 Menschen an einem Virus erkrankt, bundesweit! Ist ja schön, dass man sich da an die Regeln halten muss, aber diese sind doch Wahnsinn! Ich könnte kotzen, wenn ich daran denke, in welcher Zeit wir hier gerade leben.

  • die haben Schiss. Das wird noch gesellschaftspolitische Probleme geben, deren Ausmaß können wir uns noch gar nicht vorstellen. Bei uns in der Bank z.B werden Leute verpetzt, die auf dem Weg zum Druckerraum oder beim Bertreten der Bank vergessen haben, ihre Maske aufzusetzen

  • Tut mir leid, aber in was für einer Welt leben wir hier eigentlich gerade? Der Union Trainer verliert seinen Schwiegervater, muss somit auch aus dem Quarantänehotel und darf jetzt nicht beim Spiel auf der Bank sitzen. Dieses Übervorsichtige ist mittlerweile krankhaft! Wie sollen wir denn jemals zur Normalität übergehen? Wir tun hier so als hätten wir die Seuche im Land und in Wirklichkeit sind 12.000 Menschen an einem Virus erkrankt, bundesweit! Ist ja schön, dass man sich da an die Regeln halten muss, aber diese sind doch Wahnsinn! Ich könnte kotzen, wenn ich daran denke, in welcher Zeit wir hier gerade leben.

    Der war bereits seit Dienstag/Mittwoch in der Schweiz und bleibt da wohl auch übers Wochenende.

    0

  • Würde eher sagen, dass sich das Warenhauskonzept in der Stadtmitte überlebt hat, von wenigen absoluten Flaggschiffen wie dem KdW in den großen Metropolen mal abgesehen.

    und somit werden unsere Innenstädte immer mehr zu Friedhöfen!Glaube das werden alle nochmal bitter bereuen das unsere Innenstädte immer mehr aussterben.Hauptsache 2 Euro gespart und beim A... bestellt...sitzen irgendwann alle nur noch daheim in ihrer virtuellen Welt...und Abstand halten

    Wer hätte jemals gedacht das Kirchen und Puffs aus dem gleichen Grund geschlossen sind!

  • Und zum Abschluss noch etwas Zynismus: Menschen, die sonst auf ihre Gesundheit scheißen, weil sie rauchen, saufen, sich schlecht ernähren oder Sport nur aus dem Fernsehen kennen, schreien jetzt nach dem Recht auf körperliche Unversehrtheit.

    Du unterschlägst dennoch, dass es auch Menschen trifft, die jung, sportlich und gesund sind, die sich gut ernähren und die nicht zur statistisch gefährdeten Gruppe gehören. Diese sterben zwar meistens nicht, können aber über lange Zeit an einer schweren Lungenentzündung erkranken, wie diese 33 aus NYC. Und selbst in diesem Artikel ist Deutschland wieder als Vorbild in Bezug auf das Gesundheitssystem erwähnt.


    Die abstrakten Vergleiche, Menschenleben gegen wirtschaftlichen Schaden aufzurechnen, der in der Zukunft möglicherweise wieder Menschenleben fordert, was wir indes nur projizieren können, die finde ich zynisch. Meine Mutter ist fast 80, und ihr geht es bestens. Sie führt ein glückliches Leben und das kann vielleicht noch 20 Jahre so sein. Das Leben keines jüngeren Menschen hierzulande oder in einem Land der dritten Welt, kann man in ein direktes Verhältnis zu dem Leben meiner Mutter setzen, sollte man sie durch eine zu laxe Öffnungspolitik einem Hochrisiko aussetzen. Und zynisch wäre es auch, zu behaupten, sie solle zuhause bleiben, weil das auch all jene betrifft, die Vorerkrankungen haben, für die sie vielleicht nichts können, die aber noch jung sind.


    Es ist toll, dass wir momentan in D nur 16.000 aktive Fälle haben. Aber dann muss man sich doch auch mal vor Augen führe, warum das so ist. Und warum in den USA genau das Gegenteil passiert. Weil dort das Virus verharmlost wird; weil es viel zu wenige Tests gibt; weil sich viele Ignorante und schlecht Informierte gegen jegliche Maßnahmen stemmen und sich in Horden ohne Abstand in Kaufhäusern tummeln; weil republikanische Gerichte im Namen der Wirtschaft Gouverneure von Bundesländern in Bezug auf Kontaktsperren überstimmen und in der nächsten Minute Bars öffnen, in denen sich das Virus verteilt.


    Manche Argumente hier hören sich an, als hätten sie gerne US-amerikanische Verhältnisse.


    Coronavirus und junge, gesunde Menschen - NYT Artikel

  • und somit werden unsere Innenstädte immer mehr zu Friedhöfen!Glaube das werden alle nochmal bitter bereuen das unsere Innenstädte immer mehr aussterben.Hauptsache 2 Euro gespart und beim A... bestellt...sitzen irgendwann alle nur noch daheim in ihrer virtuellen Welt...und Abstand halten

    Tja, eventuell kann man sich auch was Anderes einfallen lassen, es ist doch auch denkbar unbequem mit vollen Tüten durch die Stadt zu schlendern, bei größeren Anschaffungen sowieso. Eher könnte es darauf hinauslaufen, dass die Innenstadt nur noch Showroom zum Anschauen und Ausprobieren ist, geliefert bekommt man es dann aus Lagerhallen am Stadtrand direkt nach Hause.