Nächstes Spiel des FC Bayern nach Corona-Pause

  • Rauschberg


    Das war doch genau das was eben nicht geht! Es sei denn du wartest bis zum USE, wie du es genannt hast.

    Und wie geht man dann mit den Clubbesitzern um, die nicht zu USE gehören? Oder werden die - durch wen eigentlich - gezwungen, ihre Clubs zu verkaufen.


    Es müsste gleiche Regeln geben, die Clubs, egal wem sie jetzt gehören, werden zu Franchises der neuen Liga.


    Und wer entscheidet denn dann über die Zugehörigkeit zur Superliga?


    Es müssten 24 oder 32 oder wie viele auch immer Teams festgelegt werden, nach regionalen, sportlichen und wirtschaftlichen Kriterien. Wie das genau aussieht, da gibt es viele Möglichkeiten. Auf jeden Fall ist es aber leichter als bei den US Ligen, da es die Vereine und Standorte ja schon gibt, man muss nur auswählen.


    Dann musst du es auch da handhaben, wie in den USA - da entscheiden die Clubbesitzer.

    Willst du das wirklich, dass die Clubbesitzer entscheiden?

    Und dann willst du auch - siehe NFL - dass der FCB, weil es der Clubbesitzer nun mal aus welchen Gründen so will, plötzlich zum FC Lissabon wird, oder der BVB zu Inter Neapel, oder CF Barcelona zum SC Glasgow - erzähl das mal einem Bayern oder Katalanen oder einem aus dem Ruhrpott.


    Das kann man ja in den Statuten festhalten? Kein Team darf umziehen, es sei denn, die Besitzer (Mitglieder) wollen nicht mehr teilnehmen und zurück ins Nationale. Zu Beginn muss man sich für eine lange Zeit verpflichten.


    Und der FCB-Fan, der BVB-Fan oder der Real-Fan ist dann etwas ganz Besonderes, den der Rest nicht mehr interessiert?

    Man stelle sich vor - der FCB oder BVB oder Real wird 4. in der Superliga und in Spanien feiert man die spanische Meisterschaft von Sevilla und in Deutschland die von S04 oder 1860, und das ist den Fans vom FCB, vom BVB oder von Real völlig egal, weil man ist ja 3., 4., 5. in der Superliga?


    Ja. Denn es ist der sportlich zweitklassige Wettbewerb. So wie es einem MLS Team Fan auch egal ist, wer die USL gewinnt.. und vice versa. Natürlich spricht auch nichts dagegen, das man beides verfolgt. Den großen Glamourfussball in Europa und den lokalen Ball in der Nähe. Und beide Wettbewerbe sind in sich ausgeglichen.

    0

  • Ich pack es mal hier rein um den Corona-Thread nicht mit Fußball zuzuballern...

    "Nicht unmöglich": Saison über den Juni hinaus?

    Und wenn die Saison über den Juni hinaus laufen sollte? "Das wäre mehr als kompliziert, aber nicht unmöglich", findet Schmadtke. "Ich finde, Gedanken darüber sollte man nicht verbieten. Da hängt aber ein bisschen was dran. Wir müssten die internationalen Ligen synchronisieren, müssten das Satzungsrecht mit einer Ausnahmegenehmigung verändern, ebenfalls das Vertragsrecht. Wir haben vertragslose Spieler, die wir wahrscheinlich für einen Monat verlängern müssten."


    Klar ist, auch wenn sich der finanzielle Schaden für die Liga wie die Klubs zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht exakt beziffern lässt, dass der VfL von seiner Konstellation als hundertprozentige Tochter des Volkswagen-Konzerns profitiert. "Wir sind relativ resistent", sagt Schmadtke. Konkret bedeutet das: Auch in Krisensituationen wie der jetzigen greift der 2011 geschlossene Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zwischen der damaligen AutoVision GmbH (seit 2017 Volkswagen Group Services GmbH) und der VfL Wolfsburg Fußball GmbH. Dieser besagt, dass der Klub sämtliche Gewinne, wie etwa geschehen bei dem 75-Millionen-Euro- Verkauf von Kevin De Bruyne im Jahr 2015, abführen muss. Aber eben auch, dass die Verluste ausgeglichen werden. "Dennoch", betont Schmadtke, "müssen wir vernünftig wirtschaften und überlegen, welche Investitionen möglich sind."


    .......


    https://www.kicker.de/772635/a…egenueber_dem_vw_konzern_


    Wie schön für die Radkappen :rolleyes:

  • Auch Geisterspiele kann man doch vergessen wenn man die Spieler nicht von der restlichen Gesellschaft isoliert. Auch die werden sich immer wieder anstecken, so wie wir alle..und dann müssen alle in Quarantäne..

    Die werden dann eben isoliert, Problem gelöst. Die Sache ist ja recht einfach und auch Profispielern schnell vermittelt: Entweder an die aktuelle Lage anpassen, oder kein Gehalt mehr bekommen weil der Club zahlungsunfähig wird. Ich glaube nicht dass die Spieler darüber lange nachdenken würden.


    Ich glaube auch nicht dass das für die Spieler eine sonderlich belastende Einschränkung darstellen würde, weil die faktisch sowieso sozial isoliert sind. Ist ja nicht so, dass ein Fussballprofi jeden Nachmittag nach dem Training im Biergarten oder im Einkaufszentrum rumhängen würde...

    0

  • Die werden dann eben isoliert, Problem gelöst. Die Sache ist ja recht einfach und auch Profispielern schnell vermittelt: Entweder an die aktuelle Lage anpassen, oder kein Gehalt mehr bekommen weil der Club zahlungsunfähig wird. Ich glaube nicht dass die Spieler darüber lange nachdenken würden.


    Ich glaube auch nicht dass das für die Spieler eine sonderlich belastende Einschränkung darstellen würde, weil die faktisch sowieso sozial isoliert sind. Ist ja nicht so, dass ein Fussballprofi jeden Nachmittag nach dem Training im Biergarten oder im Einkaufszentrum rumhängen würde...

    Dein Denkfehler bei der Sache ist, dass Du nur die Spieler betrachtest, aber nicht deren Familien und sonstiges Vereinspersonal wie Physios etc.

    0

  • Hatte ich schon bedacht, denn es gab ja auch schon Fälle unter den Spielern, bei denen man weiss, dass sie von der Familie kamen. Ganz vermeiden kann man sowas nie, aber es dürfte bei Fussballprofis wohl einfacher sein als beim Ottonormalverbraucher, der jeden Tag in die Arbeit und zum Einkaufen fahren muss.


    Man muss die Spieler, Trainer, Ärzte usw. halt von allen anderen im Verein trennen und dafür sorgen, dass sie und ihre Familien auch privat keinerlei Risiken eingehen. Zudem alle regelmäßig testen. Dann sollte das schon halbwegs machbar sein, es sind ja dann nicht soo viele Leute betroffen; das Bewusstsein ist zudem inzwischen geschärft, und kein Vergleich zur Situation von vor zwei Wochen, als die ersten Fälle bekannt wurden.

    0