Kader FCB Basketball 2020/21

  • Klima? Naja der ist russland erprobt, glaub das eher nicht.

    Rolle? Ne wirklich größere rolle hatte er bei den 2 Stationen davor auch nicht mehr.

    Denk dass er wirklich einfach gern in die usa wollte. Ist ja auch okay.


    Tats. ist bei Thomas die Athletik spürbar sehr viel weniger als früher.

    Und was ich von Gist letztes jahr gesehen hab, ist da tatsächlich immer noch einiges an Athletik da. Also müsste ich grad thomas und gist bewerten, würd ich sogar den 2 jahre ältern gist (für eine Saison gesehen) nehmen.


    Und Bray hat nicht funktioniert, sollte er wieder schneller werden - gut, das hat man mit der ausleihe doch gut geregelt. Danach kann man immer noch sehen wie es aussieht.


    Und kurzfristig (wieder für diese eine Saison gesehen) bringt uns der Seeley genau das was wir brauchen. Backup auf der 1/2.

    Sehr solider 3er Schütze (vll nicht ganz so gut wie bray), dafür viel athletischer, verbünftiges ballhandling mit drive zum Korb (den bray zB gar nicht hat) und länger durch in der ACB die spanische taktikschule genossen.. also auch basketball IQ.


    Ich kann für den Moment nur Bravo sagen.

    Das haben die Verantwortlichen doch mit Sinn und Verstand gemacht? Was will man da groß meckern.

    Einen Kaliber wie Shane Larkin können wir uns halt nicht mal eben kaufen und das die nächsten 10 Jahre whs nicht.

  • Sag ich doch, ein Ballhandler für TJ Bray wäre noch ganz gut... :thumbsup:


    Ich sehe das ganz ähnlich wie Pepe_Poseidon . Pragmatische Kurzfrist Verpflichtungen ohne Glanz, aber solide und der aktuellen Situation angepasst.


    Das Problem ist halt: Sollte Trinchieri die Truppe (weiterhin) zum Laufen bringen, ist der Maestro nächste Saison vielleicht selbst weg?! :/

    0

  • Ja da hast du recht.

    Wie es eben immer ist mit guter Arbeit.

    Nicht nur Trinchieri, Baldwin denk ich ist nächstes Jahr auch weg.

    Aber in diesen saueren Apfel müssen wir eben noch so lange beißen, bis wir mal ne neue arena haben,

    immer in den playoffs sind, vll ab und an mal ins final4 kommen und damit einfach viel mehr Geld generieren können (Werbung, marketing, ticketing)


    +Leistungszentrum am bayerncampus

  • Ich finde die Lösung auch gut. Bray hat derzeit schlicht kein EL Niveau und ihn dann nur in der BBL spielen zu lassen ist vielleicht auch nicht gut. In Saragossa muss er sich jetzt beweisen und spielt zudem in der ACB, was auch nicht schadet. International spielt Saragossa auch und die BCL sehe ich da nicht mal so schlecht für ein - nun, nennen wir es mal Aufbaujahr von Bray.

    Seeley war mir unbekannt. Habe mir mal etwas seine Stats angeschaut und seine Stationen. Könnte sich wirklich als eine sehr gute Ergänzung in unserem Backcourt herausstellen. Ich denke, er will sich auch in der EL beweisen, da er dort nur ein Jahr in seiner Karriere gespielt hat. Da er auch auf der 1 spielen kann, haben wir somit drei Spieler für diese Position mit Sisko, Baldwin und Seeley. Damit sollte es auch besser möglich sein zu rotieren.


    Gist bringt viel EL Erfahrung und Standing. Das schadet auch nicht in unserem Team. Was mich aber etwas beunruhigt ist, dass er seit März nicht mehr professionell Basketball gespielt hat - zumindest nicht in Europa. Ihr könnt mich gerne korrigieren, wenn ich das falsch auf dem Radar habe. Ansonsten durchaus eine gute Ergänzung für unser Team und unsere Spielweise.

    Um Thomas tut es mir leid. Ich fand, dass er durchaus intelligent gespielt hat, auch wenn das in den Stats weniger zu sehen war. Ich hoffe, dass uns diese Spielintelligenz auf Groß nicht noch fehlen wird. Da er selber um eine Vertragsauflösung gebeten hat, sind die Gründe schwer zu erahnen. Finanziell ist das natürlich gut für uns, da wir so nicht noch mehr Spieler auf dem Gehaltszettel haben. Ich denke, Gist wird uns nicht mehr kosten als Thomas, oder nur sehr geringfügig.


    Für diese Saison sehe ich uns gut aufgestellt und ich bin in Anbetracht der Corona-Situation und auch der letzten Saison sehr zufrieden mit dem FCBB.


    Nächste Saison wird dann spannend werden, ob wir diesem Stil treu bleiben, oder ob sich dann nicht nur einige Spieler ändern, sondern auch der Stil. Das wird natürlich sehr viel mit der Personalie AT zu tun haben. Aber alles in weiter, weiter Zukunft. Erfreuen wir uns erst mal an diesem Team :thumbsup:

  • Mal abgesehen davon, dass wir eine gewisse Erfahrung darin haben, SGs als PGs einzusetzen ..... ist Seeley aus meiner Sicht kein 1er, sondern ausschließlich ein 2er.

    0

  • Mal abgesehen davon, dass wir eine gewisse Erfahrung darin haben, SGs als PGs einzusetzen ..... ist Seeley aus meiner Sicht kein 1er, sondern ausschließlich ein 2er.

    seh ihn schon auch eher auf der 2.

    Weiler-Babb ist aber genauso mehr 2


    aber die können schon mal 3 possessions den ball bringen.


    Genügend Zeit und Luft für unser beiden 1er.

    Aber auch hier, ist sisko noch mehr ein 1er für das halbfeldspiel, als Baldwin.


    Baldwin ist eben ein 1er der davon lebt, selbst zu attackieren... viel ballmovement ist bei baldwin immer nicht in der Offensive.

    Aber mit ihm willst du ja eig auch gar nicht Halbfeldspielen, sondern gute D und Fastbreaks laufen.

    Das sind seine beiden stärken.

    D und das tempopushen mit seiner irren Athletik.

  • PS. Djedovic (wenn fit) kann den ball natürlich ebenso 2-3x den ball bringen.

    (Hat er früher auch schon oft machen müssen)


    alles in allem gibt uns seeley glaub ich schon einem tieferen Kader.


    1: Baldwin, Sisko

    2: Babb, Seeley, Djedovic

    3: Lucic, Zipser

    4: Johnson, Gist

    5: Reynolds, Radosovic


    11 Top spieler (ohne unseren Jungen)

    Die teilweise eine Postion drüber und drunter auch noch spielen können, je nach matchup oder Spielzug.

    Also ich muss wirklich sagen, mir gefällt dieser Kader heuer richtig gut.

    Und man darf nicht vergessen das wir nicht das budget von Moskau, Madrid, Barcelona, Mailand, Istanbul haben.

    (Um gleichmal die 5 zu nennen, die schon als stärkste Mannschaften ansehen in der EL und uns wenig Chancen in einem best of 5 geben würde)
    Ist aber okay.

    Kommt in die Playoffs, spielt gute und schöne Playoffs und das mit F4 das ist ein Projekt für die nächsten JAHRE, so ehrlich muss man sein.

  • Wollten wir denn noch einen "echten" Einser holen?


    Trinchieri hat sich doch zu der Sache mit den "echten PG" schon ausführlich geäußert. Ich wäre jetzt nicht davon ausgegangen, dass Bayern überhaupt Interesse an einem "echten" PG hat.


    Zum Budget: Es sind ja nicht nur die ganz Großen, die wesentlich mehr netto Kohle in ihre Spieler investieren können als wir. Man muss mit den kolportieren Zahlen einfach extrem vorsichtig sein. Vieles scheint mir da an den Haaren herbei gezogen. Wenn ich beispielsweise lese, dass Valencia z.B. 10 Mio. weniger Etat als wir haben soll, frage ich mich schon, wie sie uns bei einem Prepelic überbieten und sich Spieler wie Kalinic, Dublevic oder Derrick Williams leisten können. Nur mit den Instandhaltungskosten des Audi Domes ist das sicher nicht zu erklären...

    0

  • Ja hast du schon recht.

    Die meisten habe mehr Budget als wir.

    Und ein weiterer großer Punkt ist das unterschiedliche Steuerverfahren für Sportler in den Ländern. In Anderen Länderen haben die Spieler vom gleichen Brutto, viel mehr Netto als in Deutschland. Ein problem, das es auch viel im Fußball gibt.


    Das ist teilweise schon ärgerlich für die vereine, die ja das gleiche geld zahlen würden. Aber der spieler später einfach weniger auf der Bank hat und deshalb zB auf Spanien oder Russland geht.

  • Hat nix mit unserem aktuellen Kader zu tun, aber trotzdem wohl für den einen oder anderen interessant:


    Bologna feuert Coach Djordjevic:


    https://twitter.com/Eurohoopsnet/status/1336029724380950529


    Ja, da schau her. Schwer zu glauben, dass man einen Coach nur feuert, weil man in der heimischen Liga zum jetzigen Zeitpunkt 5. ist - bei 7-0 Siegen im Eurocup! Ähnlichkeiten mit vorherigen Stationen sind aber sicher rein zufälliger Natur...

    0

  • und sie haben schon die Rolle rückwärts gemacht :-)

    Geht weiter mit "unserem" Sasa.

    Ebenso mit Markovic - kriegt eine interne Strafe und Vertrag läuft weiter.

    0

  • Was anderes.

    Ist es nicht iwie so, dass die BBL (oder die anderen Nationalen Ligen) für EL Teilnehmer gern ma zu einer Art G-league wird?


    Also ich meine vor allem in der Regulären Saison ohne Playoffs.
    Und ich meine natürlich auch vor allem die Teams mit Lizenz, die also wissen dass sie nächstes Jahr wieder EL spielen.


    Und ich meine das jetzt nicht mal unbedingt negativ. Wie an den letzten Bayernspielen gesehen, können spieler wir JJJ der in der EL noch nicht diesen Impact hat spielen und wichtig sein. Und das tut wiederum der Mannschaft gut, den ein JJJ der in der Liga 22pkt gemacht hat, wird im nächsten EL Spiel auch ein anderes Selbstvertrauen haben.

    Auch junge Spieler wie Ruda oder Grant kann man besser aufbauen und Spielzeit geben (StepByStep).

    Und die schwächeren gegnerischen teams können teilweise länger mithalten und kämpfen, was auch mehr Spannung im allgemeinen bedeutet.

    Also ich denke ihr wisst was ich meine.


    Ab den playoffs sieht das wieder anders aus.

    Da will man schon unbedingt die Liga gewinne (ist ja dann auch so in Ordnung)

    Aber ich finde es grundsätzlich gut vll. sogar einen 2-3 Tabellenplatz nach der regulären Saison in Kauf zu nehmen, um Junge- und Bankspieler mehr Spielzeit zur Entwicklung zu geben und gleichzeitig den Säulen etwas mehr Luft zu verschaffen.


    Im Idealfall würde man dann Jugendspieler ausbilden, Bankspieler voranbringen und Säulen immer mit nem vollen Akku haben.

    Und alle sind in die Mannschaft eingebunden und scharf weil sie regelmäßig spielen.


    Was haltet ihr von dem Ganzen?

    Seht Ihr diese Entwicklung genauso?

    Würd mich interessieren.

  • Pepe_Poseidon :


    Im Ansatz bin ich bei Dir. Das ist ja auch der Grund, warum wir - anders als Berlin - den Fokus dieses Jahr auf die Ausländerspots gelegt haben. Wir haben 9 Ausländer, von denen sich in jedem BBL-Spiel drei "ausruhen" dürfen. Das werden vielfach (außer in den BBL-Topspielen) die Spieler sein, die in der EL für uns am wertvollsten sind - Lucic, Baldwin, wenn Gist da und integriert ist vermutlich auch ein Reynolds.


    Unsere "Deutschen-Rotation" haben wir als Konsequenz daraus relativ kurz gehalten. Nur Dedovic, Zipser und Radosevic sind wirklich in der EL-Rotation, Grant sieht ein paar EL-Minuten, Amaize spielt fast ausschließlich in der BBL, aufgefüllt wird der Kader in der BBL dann mit Rudan. Also drei "EL-taugliche" Deutsche, ein gestandener BBL-Spieler, zwei home growns als Projekte.


    Dieser Plan geht in der BBL aber nur dann auf, wenn das Team auch ohne seine drei Top-Ausländer funktioniert. Und da hat sich diese Saison schon das eine oder andere Mal gezeigt, dass das nur eingeschränkt der Fall ist. Wir tun uns auch gegen "Kleine" lange schwer, weil die natürlich weniger Spiele haben und sich besser auf uns vorbereiten können. Aber für mich fehlt da häufig bei uns neben der Intensität auch ein wenig die Qualität. Das Paradebeispiel, auch gestern wieder, ist Flaccadori. Auch Amaize hat noch nicht das Level, was er haben sollte, spielt sehr unglücklich und foullastig. De facto haben wir gestern in der 1.Hz mit fünf Ausländern, zwei Deutschen und zwei Ausfällen (Flaccadori, Amaize) gespielt. Und auf einmal lagen wir gegen den sieglosen MBC mit >10 zurück. Klar, ist dann doch noch gut gegangen, und am Schluss konnte auch Amaize Akzente setzen, auch Grant und Rudan konnten Minuten sehen. Aber ob das über die gesamte regular season gutgeht, weiß ich nicht.


    So weit meine Analyse. Wie man das bewertet, ist natürlich eine andere Frage. Man kann die dadurch entstehende Spannung positiv oder negativ sehen. Man kann die möglicherweise zu erwartenden Niederlagen in der BBL als zwangsläufige Betriebsunfälle abtun oder nicht.


    Ich bin grundsätzlich - ähnlich wie Du - positiv. Ich bin davon überzeugt, dass wir in den BBL-Playoffs unabhängig von unserer Platzierung in der regular season voll da sein werden. Daher kann ich das, was in der regular season schon passiert ist (schlechte Halbzeiten, Arbeitssiege) und möglicherweise noch passieren wird (Niederlagen, Verlust des 1. Tabellenplatzes) recht entspannt nehmen. Unsere Führungsriege hat dieses Jahr bei der Kaderzusammenstellung viel richtig gemacht und darüber hinaus einen Schwachpunkt (TJ Bray) hervorragend behoben. Daher habe ich das Vertrauen, dass der Plan auch aufgehen wird, und wir in der EL eine echte Chance auf die Playoffs haben, ohne unsere Position in der BBL zu gefährden.

    0

  • Es ist kein Zufall, dass in den letzten 10 Jahren (fast) immer der Tabellenerste nach der Hauptrunde auch Deutscher Meister wurde. Das Corona-Turnier mit abgebrochenener Hauptrunde ohnehin außen vor. Es ist gefährlich, den 1. Platz einfach herzugeben, weil man meint, dass man es auch ohne Heimvorteil in den Playoffs regeln wird.

    0

  • Ich spreche auch nicht davon ihn leichtfertig her zu geben. Nur auch damit leben zu können, sollte es doch passieren.

    Es ist eine schwerer Spagat aber man will eben die Playoffs in der EL erreichen. Das merkt man heuer sehr.

    Weil du damit in Europa ein anderes Standing hast.


    Wie Roadrunner es schon geschrieben hat.

    Der Fokus liegt heuer mehr auf der EL als die letzten Jahr (und das wollen wir ja auch alle oder?).


    Des Weiteren muss man sagen, haben wir die letzten 10 Jahre auch keine 2 Mannschaften mit einer reellen Chance auf eine EL A-Lizenz gehabt. Dass sich da die Ziele etwas verschieben ist doch auch klar.

  • Pepe_Poseidon

    Ja, diese Sichtweise teile ich. So machen das viele der Top-EL Teams. Besonders deutlich sieht man das in der Türkei, wo noch härtere Regeln zum Einsatz von Ausländern gelten. Efes hat z.B. letzte Saison mit 9 Ausländern in der EL gespielt, wovon aber nur 4 oder 5 in der nationalen Liga spielen konnten. Vor 2 Jahren war es so, dass Pleiss nur EL gespielt hat. In den nationalen Ligen wird dann viel rotiert und es kommen Spieler zum Einsatz, die mal in der EL nicht mal gemeldet hat.

    Diese Teams geben der EL einen wesentlich höheren Stellenwert, als das bisher Deutsche Teams gemacht habe. Der Grund ist natürlich ganz einfach: Spiel spielen nicht nur mit, sondern haben Siegchancen oder zumindest ist das Erreichen der Playoffs das Ziel. Ich denke, in der EL gibt es diese Saison nur ein einziges Team, das nicht das Erreichen der EL Playoffs als Ziel hat: ALBA Berlin. Vielleicht auch noch ASVEL. Für alle anderen Teams ist das Selbstverständnis.


    Der Deutsche Basketball ist in den letzten 20 Jahren in Europa (und wohl auch davor schon) sehr unbedeutend gewesen. Das hat natürlich auch viel mit den finanziellen Mitteln zu tun, aber auch mit dem generellen Standing des Sports in der Gesellschaft und dem damit verbundenen potential an Nachwuchsspielern und gefördertem Talent. Also auch finanziell schwächere Teams aus Litauen oder Serbien haben schlicht andere Voraussetzungen was den Kader betrifft.


    Betrachtet man diese Faktoren, dann ist auch klar, dass bisher Deutsche Teams ihren Fokus auf die Nationale Liga gerichtet haben und die internationalen Wettbewerbe eben nur mitgespielt haben. Das hat sich etwas geändert mit Bamberg unter AT und uns in der letzten und auch in dieser Saison. Man legt mehr Wert auf den internationalen Wettbewerb, als man das früher getan hat.


    Ich bezweifle, dass ALBA oder wir Probleme hätten in die BBL Finals zu kommen, selbst wenn wir nicht 1 oder 2 in der Tabelle wären. Kein Team in Deutschland hat die Qualität, um in einer Playoff Serie zu gewinnen. Problematisch wird es nur dann, wenn man eben schon im Halbfinale aufeinander trifft. Dann gibt es eben einen lachenden Dritten, der in die Playoffs einzieht, dort aber auch eher chancenlos sein dürfte. Sowas hatten wir damals, als das Finale Ulm vs. Bamberg war.


    Sorry, dass ich jetzt relativ breit ausgeschenkt bin, aber ich denke, dass es wichtig ist, das für deine These zu betrachten.

    Schaut man sich nun auch ALBA der letzten Jahre an, dann sieht man, dass auch dort in der EL der Nachwuchs sehr wenig beigetragen hat. Auch in der BBL in den wichtigen Spielen waren es die Top-Spieler wie Siva, Sikma, Hermansson, Grigonis, Gietraitis und Giffey, welche die mit Abstand meiste Spielzeit und auch STats hatten. Nur hat es Aito bereits sehr gut verstanden, aus der Not eine Tugend zu machen und hat immer auch Nachwuchs mit eingebaut. Signifikant war das aber primär in den BBL Spielen.

    Bei uns, aber auch bei Bamberg unter AT oder ALBA unter Obradovic, war es so, dass wir auch in der BBL sehr viel über die Top-Spieler gegangen sind. Da gab es dann hohe Kantersiege mit +30 oder so, aber Spielzeit für den Nachwuchs war halt die letzten 2 Minuten Garbagetime. Das sehe ich in anderen Ligen (z.B. ACB) so nicht. Da spielen dann eben bei Real auch mal einige Nachwuchsspieler und Real gewinnt "nur" mit +10. Wir machen das diese Saison auch so und das freut mich.

    Für Spieler wie Grant und Rudan ist die EL noch zu hoch. Die können aber gerade in der BBL sehr viel lernen und dafür brauchen sie aber 10-20 Minuten Spielzeit. Noch ist das etwas zu wenig. Aber man sieht, dass beide durchaus mitspielen können. Interessant wird die Entwicklung von beiden sein, ob sie sich innerhalb dieser Saison weiterentwickeln. Es ist erst mal nicht so entscheidend, ob sie bereits jetzt sofort super Stats haben. Auch ein Garuba hat seine Zeit bei Real gebraucht und wurde von Lazlo langsam aufgebaut. Inzwischen gehört er mit erst 18 Jahren schon zur EL Rotation. Ähnlich wie Garuba letzte Saison bekommt auch Grant bei uns schon ein bisschen Spielzeit in der EL.

  • Durch die Belastung der europäischen Wettbewerbe hast Du halt in der nationalen Liga immer einen Wettbewerbsnachteil. Der Gegner kann sich eine Woche auf Dich vorbereiten und ist ausgeruht. Das hat den "Vorteil" das die Spiele oft spannender anzusehen sind, als es vorher auf dem Papier den Anschein hatte, aber das ist ja gewissermaßen auch ein "künstlicher" Vorteil, der für die ein- oder andere "Sensation" sorgt, einer Play-Off Serie aber nicht standhalten würde.


    Ich bin kein Freund der Bundesliga in ihrer jetzigen Art. Mir ist das immer noch zu viel Turnhallen Atmosphäre für eine professionelle Liga. Mir ist der ganze Wettbewerb auch noch viel zu wenig europäisch. Es ist wie mit dem Föderalismus. Jeder versucht sein kleines Königreich zu verteidigen, aber den Basketball in Europa insgesamt bringt das nicht voran. Ich wäre für eine Auflösung der nationalen A-Ligen zu Gunsten einer NBA-Europe, drunter eine G-League Europe und darunter meinetwegen wieder nationale Ligen.

    0