Corona - Allgemeiner Thread

  • Liest man sich die alten Zeitungsartikel durch, erfährt man, dass das Militär die Leichen zu Krematorien in anderen Gegenden gefahren hat, weil jene in Bergamo und Co. überlastet waren.

    Weil's keine Krematorien gibt in erzkatholischen Gegenden, in denen die Leute sich in die Erde eingraben lassen.

    Das sollte doch inzwischen bekannt sein...

    Mal abgesehen davon, dass ich das irrelevant finde. Die Gefahr einer Pandemie wird doch nicht dadurch bestimmt, wie viele Särge durch die Gegend gefahren werden. Vor allem, wenn das auf einem 5-Sekündigen Video beruht. Das ist Filmemacherei, genau wie der legändere, sterbende Eisbär auf der winzigen Eisscholle. Die Leute, die solche Videos zusammenstellen verkaufen Emotionen, das ist ein Business.


    Ich halte mich da lieber an statistische Daten, die Lügen nicht (sofern die Daten korrekt sind, aber das ist wieder ein anderes Thema und für die Industrieländer vermutlich irrelevant).

    0

  • Auch die anschließende Argumentation des SPD-Politikers versteht Schmidt-Chanasit nicht. "Jetzt geht es Herrn Lauterbach plötzlich um die Schmierinfektionen, obwohl diese überhaupt keine Rolle spielen. Das ist hochproblematisch aus dem Blickwinkel der Pandemie-Bekämpfung", sagt der Hamburger Virologe dem "Hamburger Abendblatt". "Ich weiß nicht, warum er das macht."


    Ich aber, Lauterbach hat von Anfang an die Chance genutzt sich über die Corona-Pandemie politisch zu profilieren und seine Nische in völlig überzogener Panikmache zu finden. Das wird vor allem dadurch deutlich, dass er dieses tote Pferd noch immer weiter reitet. Wenn Lauterbach sich nachträglich revidiert oder zumindest still und heimlich verkrümelt hätte, könnte man darin noch einen Funken Anstand erkennen, denn daneben liegen kann jeder mal und es wäre im lediglich noch vorzuwerfen gewesen, dass er die Krise für seine persönliche Profilierung ausgenutzt hat. Das er aber seine vollkommenen Fehleinschätzungen ausblendet und weiter Horrorszenarien verbreitet ist mMn völlig inakzeptabel und wie der Virologe richtig sagt, möglicherweise gefährlich. Das Lauterbach für seinen persönliche Agenda weiterhin diese Bühne geboten wird kann ich nicht nachvollziehen.

  • Dass ein Lauterbach weiterhin omnipräsent durch die Medien "tingeln" darf, andere hingegen (mit weitaus höherer fachlicher Expertise) kategorisch ausgeschlossen werden, wirft vor allem ein bezeichnendes Bild auf eben diese...


    Wie ich bereits zu Beginn der Pandemie zum Ausdruck brachte, wird man sicher nochmal über die Rolle der (Leit)medien wird reden müssen - ein erbärmliches Bild was die "4. Gewalt im Staate" hier abliefert....

  • Dass ein Lauterbach weiterhin omnipräsent durch die Medien "tingeln" darf, andere hingegen (mit weitaus höherer fachlicher Expertise) kategorisch ausgeschlossen werden, wirft vor allem ein bezeichnendes Bild auf eben diese...


    Wie ich bereits zu Beginn der Pandemie zum Ausdruck brachte, wird man sicher nochmal über die Rolle der (Leit)medien wird reden müssen - ein erbärmliches Bild was die "4. Gewalt im Staate" hier abliefert....

    Leute mit anderen Meinungen wurden doch sofort als Verharmloser und Verschwörer dargestellt, selbst ein Streeck wurde doch angegriffen.

    Anstatt sich mit den verschiedenen Meinungen auseinanderzusetzen und eine echte Diskussion zuzulassen wird nur den „Lauterbach‘s“

    5x wöchentlich eine Bühne gegeben, bezeichnend für die hiesigen Medien.

  • Wie ich bereits zu Beginn der Pandemie zum Ausdruck brachte, wird man sicher nochmal über die Rolle der (Leit)medien wird reden müssen - ein erbärmliches Bild was die "4. Gewalt im Staate" hier abliefert....

    Die 4. Gewalt machten einen ordentlichen Job.


    Das wirst du aber nicht verstehen. Und zwar, weil du nach meiner Wahrnehmung gar kein Freund der Gewaltenteilung bist.

  • In meinen Augen ist es Recht offensichtlich wieso Lauterbach immer noch Stammgast im Abendprogramm ist. Die Story muss einfach aufrechterhalten, das Gesicht gewahrt werden. Kann mir doch keiner erzählen, dass man den Typen mit klarem Menschenverstand für voll nehmen kann.

    Unklar wird der Verstand aber dann, wenn man von der Angst irgendwie erfasst wird. Nur menschlich. Und wir wissen ja schon länger, dass die Verängstigung der Bevölkerung Teil der Marschroute der Regierung war. Dass dann ein solcher Obermahner und Panikmacher, der ja auch tatsächlich bei einigen Leuten gut anzukommen scheint, nur gelegen kommt, finde ich nur logisch.

    Dass besonders die öffentlich-rechtlichen das Ganze begeistert mittragen verwundert ebenso wenig. Denn die haben sich die letzten Monate doch recht offensichtlich als Sprachrohr und Marionette der Regierung erwiesen.

  • Alter Schwede. Du guckst eindeutig zu viel Russen-TV oder wie der komische Sender heißt.


    Lauterbach ist deswegen häufig Gast in Talkshows, weil er der bundesweit bekannteste Gesundheitspolitiker ist.

  • Keine Ahnung was Russen TV ist, aber gucken tu ich es mit Sicherheit nicht.


    Und was Lauterbachs Expertise betrifft, bin ich schlicht der Meinung, dass sich der Wert einer Aussage immer noch an ihrem Inhalt bemisst. Oder an dem Wahrheitsgehalt im Nachhinein. Und in der Hinsicht ist Lauterbach nun mal ein chronischer Falschlieger. Da kann er als sonst was für ein Expertenmessias angepriesen werden. Keine Ahnung, wieso man in solche Leute ein so unerschütterliches Vertrauen legen muss.

  • Da es hier verschiedentlich Thema war: Laut Landesinnenministerium sind Anzeigen wegen Verdachtsfällen häuslicher Gewalt zwischen 1. März und 30. Juni 2020 verglichen mit demselben Zeitraum des Vorjahres in Nordrhein-Westfalen (18 Millionen Einwohner) um 21 Prozent gesunken. (von 13.230 auf 10.479). Die Zahlen sind allerdings vorläufig.

  • Da es hier verschiedentlich Thema war: Laut Landesinnenministerium sind Anzeigen wegen Verdachtsfällen häuslicher Gewalt zwischen 1. März und 30. Juni 2020 verglichen mit demselben Zeitraum des Vorjahres in Nordrhein-Westfalen (18 Millionen Einwohner) um 21 Prozent gesunken. (von 13.230 auf 10.479). Die Zahlen sind allerdings vorläufig.

    Was ja auch vollkommen logisch ist, da der potenzielle Gewalttäter mit seinen potenziellen Opfern 24/7 zusammen ist. Oder glaubst du ernsthaft, dass es während der Beschränkungen tatsächlich weniger häusliche Gewalt gab?

  • Was ja auch vollkommen logisch ist, da der potenzielle Gewalttäter mit seinen potenziellen Opfern 24/7 zusammen ist. Oder glaubst du ernsthaft, dass es während der Beschränkungen tatsächlich weniger häusliche Gewalt gab?

    Wäre es vollkommen logisch, wie Du meinst, warum ist dann die entsprechende Zahl der Anzeigen in Berlin im März und April um zehn Prozent gestiegen?


    Ich glaube, auch bei diesem Thema gibt es keine einfachen Antworten. Ich habe die vorläufige Statistik lediglich mitgeteilt, jeder Interessierte kann sie dann in seine persönliche vollkommene Logik einpassen.

  • Ich glaube noch nicht mal das Lauterbach völlig auf eigenen Rechnung handelt. Ich halte ihn für eine von Merkel eingesetzte, perfekt agierende Angst - und Panikmaschine.

  • Wäre es vollkommen logisch, wie Du meinst, warum ist dann die entsprechende Zahl der Anzeigen in Berlin im März und April um zehn Prozent gestiegen?


    Ich glaube, auch bei diesem Thema gibt es keine einfachen Antworten. Ich habe die vorläufige Statistik lediglich mitgeteilt, jeder Interessierte kann sie dann in seine persönliche vollkommene Logik einpassen.

    Menschen sind zuhause, teilweise auf engstem Raum über mehrere Wochen zusammen. Viele Familien mit zwei berufstätigen Elternteilen sind es nicht gewohnt so viel Zeit miteinander zu verbringen, erst recht nicht ohne große Freizeitaktivitäten und jegliche externe Betreuung. Hinzu kommen finanzielle Sorgen und andere Probleme.

    Wir haben zuhause einen Garten und verbringen auch so ganz viel Zeit als Familie zusammen, aber in den ganzen Wochen ohne Kindergarten und vielen Einschränkungen war das auch für uns auf Dauer sehr stressig. Das es Familien gibt die das nicht so gut wegstecken und das es da neben der häuslichen Gewalt die es sowieso schon gibt in dieser Extremsituation zu weiteren Fällen kommt ist doch vollkommen klar. Ich weiß ehrlich gesagt nicht was dir so wichtig daran ist, erzählen zu wollen, dass es in der Corona-Zeit nicht mehr häusliche Gewalt gibt als sonst. Das ist doch vollkommen unrealistisch.

  • So sehr wie ich Herrn Lauterbach als übervorsichtigen Mahner nicht mehr sehen mag, dass die gefürchtete zweite Welle kommen kann, sieht man überdeutlich. Israel - einst leuchtendes Beispiel - macht es vor. Und es gibt etliche weitere Länder, wo die Zahlen nach Lockerungen wieder nach oben schnellen. Ein sehr lesenswerter Artikel dazu: https://www.nzz.ch/internation…oOBmrCiYCrckfqefH_EWzwFBA


    Und dann gibt es auf der anderen Seite immer noch Leute, die wiederum Leuten wie Prof. Hockertz Glauben schenken, der im Anfang April noch sagte, alles wäre nicht schlimmer als eine Grippewelle und die Herdenimmunität löst alle unsere Corona-Probleme. Dass dabei in Deutschland je nach Rechnung knapp 2,3 Mio. Menschen sterben, mindestens aber doch knapp 200.000 fließt in diese Betrachtung nicht mit ein. Hat ein bisschen was von der Leichtfertigkeit des Thanos`schen Fingerschnipsers in Avengers 3.


    Fakt ist: Corona war eine fürchterliche Belastung. Sowohl innerfamiliär als auch aus der Sicht eines Selbständigen, dem zwei Monate quasi der komplette Umsatz weggebrochen ist und der unsicher ist, ob sich das Geschäft wieder auf die Vor-Corona-Zeit hin normalisieren wird. Für mich persönlich wäre ein erneuter Lockdown höchstwahrscheinlich eine Katastrophe.


    Bundesliga dagegen kann ich mir beim besten Willen nicht so schnell vorstellen. Als Dauerkartenbesitzer in der Südkurve bin ich auch gerne einer derjenigen, der verzichtet, sollte es ab September wieder losgehen. Einfach weil ich meinen Beitrag dazu leisten möchte, dass es keinen erneuten exponentiellen Anstieg gibt, um dann in hoffentlich nicht allzu ferner Zukunft doch wieder eine möglichst normale Normalität zu haben. Und in den wenigen Situationen des Tages, wo es sein muss, trage ich dann eben auch die Maske. Ist das bei unserem hohen Lebensstandard denn wirklich zu viel verlangt?

  • Wir haben zuhause einen Garten und verbringen auch so ganz viel Zeit als Familie zusammen, aber in den ganzen Wochen ohne Kindergarten und vielen Einschränkungen war das auch für uns auf Dauer sehr stressig. Das es Familien gibt die das nicht so gut wegstecken und das es da neben der häuslichen Gewalt die es sowieso schon gibt in dieser Extremsituation zu weiteren Fällen kommt ist doch vollkommen klar. Ich weiß ehrlich gesagt nicht was dir so wichtig daran ist, erzählen zu wollen, dass es in der Corona-Zeit nicht mehr häusliche Gewalt gibt als sonst. Das ist doch vollkommen unrealistisch.

    Das glaube ich auch. Unsere kleine Große ist jetzt drei geworden, auf dem Höhepunkt (hoffentlich!) der Trotzphase und war sagenhafte 3,5 Monate nicht in der Kita. 80 Quadratmeter, immer Zuhause (zum Glück mit Garten), keine Diskussionen auf Augenhöhe. Jeden Tag Konfliktpotential. Die Luft hat öfter mal geraucht. Aber wir haben es geschafft, dass es nie mehr als ein Schimpfen (schlimm genug!) und eine knallende Tür wurde. Woanders hat das sicher nicht überall geklappt.


    Seit vergangenen Donnerstag darf sie endlich wieder in die Kita gehen und auch wenn es nur knapp fünf Stunden am Tag sind, hat man am ersten Abend gemerkt wie gut das allen tut. Wie ausgewechselt und endlich wieder ausgeglichen.

  • Ich wollte eigentlich echt den Urlaub auf Mallorca doch noch buchen. Jetzt gibt es dort aber eine generelle Maskenpflicht, die zwar nicht am Strand gilt, aber auf dem weg dorthin. Wenn ich abends durch die Straßen bummel, Maskenpflicht. Wenn ich in einer Bar, auch draußen sitze, Maskenpflicht, außer ich trinke oder esse gerade. So macht ein Urlaub keinen Sinn. Dann soll man aber im Ausland auch nicht rumheulen, dass die bösen Touristen nicht mehr kommen und jeder Zweite dort pleite geht.