Corona - Allgemeiner Thread

  • Zum Thema Ausland und dem Umgang mit Corona zeigt ja D´s liebste Insel nun, welche Auswirkungen das bunte Treiben der Feierbiester haben kann... der allgemeine Urlauber muss auf Malle nun den Lappen ummachen, weil eine Horde Degenerierter unter Alkoholeinfluss aufeinander hockte?


    Oder sind einfach nur viele Jugendliche ein bisserl zu dicht beieinander gestanden, als sie in Ruhe Geselligkeit genießen wollten?


    Wird Zeit, dass die easyjet oder die Ryanair (mit einer Rücklage von vier Milliarden Euro) wieder zum Angriff auf die Balearen blasen, schahis auf Parolen wie "Kein Zwanni für ´nen Steher", wenn ein Flug nach Mallorca ja nur den Preis von zwei Schachteln Zigaretten haben muss... der CEO von Ryanair (oder easyjet) sagte ja klar, man werde die nächste Zeit Kunden mit noch billigeren Tickets ködern, auch wenn man ja erstmal 3.500 Stellen streichen wird...


    Verrückte Welt.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Die Maskenpflicht dort wurde schon vor den "Feiereien" der Deutschen beschlossen, weil die Spanier selbst wilde Sau gespielt haben und das schon vor Wochen. Aber natürlich geben die Deutschen am Ballermann da gerade überhaupt kein gutes Bild ab und ich hätte auch nichts dagegen, wenn der Ballermann Geschichte wird. Ich wollte dort (Mallorca) ja auch gerne wieder hin und mache es jetzt nicht, wegen der Maskenpflicht und weil in diesen schnellen Zeiten einfach zu unsicher ist, was in 2 Wochen wieder dicht macht, gerade wenn ein paar Idioten da machen was sie wollen.

  • Na die schlimmen da sind doch nicht unsere wunderbaren Landsleute, sondern die dauerbesoffenen, sonnengeröteten Ex-Europäer von der Insel. ;)


    Und Fußballspielen können sie auch nicht.

  • Wir haben ein ganz anderes Gesundheitssystem als die USA oder andere Länder, wie oft denn noch? In Deutschland wären keine 90.000 Menschen gestorben, da bin ich mir sicher.

    Auf welcher Grundlage fußt diese Annahme? Klar haben wir unterschiedliche Gesundheitssysteme weltweit. Und trotzdem stehen am Ende weltweit ähnliche Zahlen bei der Sterblichkeitsrate, die eine Vergleichbarkeit sehr wohl zulassen. USA 4,0 %, Deutschland 4,5 %, Brasilien 3,9 %, Peru 3,7 %, China 5,5 %. Italien mit 14,4 % und Russland mit 1,5 % sind Ausreißer, die sich wahrscheinlich noch statistisch bereinigen lassen oder andere Ursachen (siehe obiger Link zu Heise - war mir unbekannt) haben. Warum sollte dem eine Hochrechnung entgegen stehen?

    Gut, wenn's darauf ankommt, kann man die Maßnahmen ja jetzt streichen. Denn unser Gesundheitssystem wurde auch Ende März (also vor den Maßnahmen) nicht annähernd überlastet, als die Neuinfektionszahlen das 20-fache(!) des aktuellen Werts erreicht hatten.


    Aber scheinbar geht's ja inzwischen um etwas anderes, was auch immer das sein mag.

    Ohne den Lauterbach geben zu wollen (den ich ganz generell nicht mag): Dass die Gefahr reell ist, dass aus einem winzigen Ausbruch plötzlich wieder ein Flächenbrand wird, ist aber nicht zu leugnen. Sieht man in Israel. Sieht man auf dem Balkan. Alles aufzuheben, halte ich daher auch nicht für richtig. Manches ist albern, keine Frage. Aber an so einige Einschränkungen wird man sich weiter gewöhnen müssen. Denn einen zweiten Lockdown kann sich die Wirtschaft nicht leisten. Und an deren Tropf hängen wir und unser so lieb gewonnener Wohlstand doch wohl alle...

  • Warum wieder ein Flächenbrand? Wir hatten hier keinen Flächenbrand, nicht mal Italien hatte einen Fächenbrand. Wenn wie in Italien 240.000 Kranke auf 60 Mio Einwohner ein Flächenbrand sind, dann müssen wir ab sofort bei jeder Grippewelle dicht machen, sonst "spielen wir auch da mit Leben". Und nein, auch das war kein Vergleich der beiden Krankheiten, sondern lediglich der Fakt, dass auch andere Krankheiten weit verbreitet sind und töten.

  • Das ist ein Fakt, der den geneigten Facebooker aber nicht interessiert. Wichtig ist, auf alles und jeden erstmal zu schimpfen.

    Geschimpft wird auf die Politiker, die sich sowas ausdenken, und zwar zu Recht.


    Oder soll das deiner Meinung nach ein unbedenklicher Zustand sein, wenn man sich ständig darauf verlassen muss dass der verfassungsfeindliche Blödsinn den sich die Politikerkaste ausdenkt von den Gerichten einkassiert wird? Nach der Logik müsste man auch seine Bremsbeläge nicht mehr tauschen, so lange man einen Airbag hat. Was ist denn, wenn die (politisch besetzten) Gerichte sowas mal durchwinken? Ist dann auch noch alles in Ordnung, oder sollte man dann langsam darüber nachdecken, wen man eigentlich in die Parlamente wählt?


    Dieser Vorschlag zeigt halt wieder mal, was für eine Vorstellung diese Leute von Bürgerrechten haben. Auf derartige Mißstände sollte man schon hinweisen können ohne als typischer Facebook-Trottel verunglimpft zu werden.

    0

  • Warum wieder ein Flächenbrand? Wir hatten hier keinen Flächenbrand, nicht mal Italien hatte einen Fächenbrand. Wenn wie in Italien 240.000 Kranke auf 60 Mio Einwohner ein Flächenbrand sind, dann müssen wir ab sofort bei jeder Grippewelle dicht machen, sonst "spielen wir auch da mit Leben". Und nein, auch das war kein Vergleich der beiden Krankheiten, sondern lediglich der Fakt, dass auch andere Krankheiten weit verbreitet sind und töten.

    Wenn in Italien, vor allem in der Lombardei, die Krankenhäuser an den absoluten Kapazitätsgrenzen waren, ist das für meine Begriffe ein Flächenbrand. Wir hatten keinen, weil es Maßnahmen gab. Ohne Maßnahmen mit weiterem exponentiellen Wachstum und es hätte lichterloh gebrannt. Ob die Vergleiche mit der Grippe angebracht sind, wage ich immer noch zu bezweifeln. Da fehlen letztlich aber noch die Daten, es deutet aber doch vieles darauf hin, dass das Virus aggressiver und vor allem ansteckender ist.


    Vieles war sicherlich übereilt. Vieles war auch nicht richtig. Einiges hätte man früher schließen oder absagen sollen. Dafür hätte man anderes wieder viel eher öffnen können. Aber woher hätte man es vor vier Monaten wissen sollen? Möchte ernsthaft jemand in der Haut eines Politikers stecken, der am Ende für tausende Tote, die zu verhindern gewesen wären, verantwortlich ist?

  • Wenn in Italien, vor allem in der Lombardei, die Krankenhäuser an den absoluten Kapazitätsgrenzen waren, ist das für meine Begriffe ein Flächenbrand

    Dagegen spricht die Verteilung übers ganze Land gesehen. Je weiter du gen Süden kommst, war im Vergleich dazu nix los. Eher eine regional Erscheinung.

  • 14.16 UhrAuswärtiges Amt hebt Reisewarnung für Schweden auf

    Angesichts gesunkener Corona-Infektionszahlen in Schweden hat das Auswärtige Amt die Reisewarnung für das Land aufgehoben. Schweden war der letzte EU-Staat, für den noch eine deutsche Reisewarnung galt. Die im Juni noch konstant hohe Zahl der Neuinfizierten sinke seit Anfang Juli kontinuierlich bei weiterhin hohem Testniveau, schrieb das Außenministerium am Dienstag auf seiner Internetseite. Staatsangehörige der EU, der Schweiz, ihre Familienangehörigen und Inhaber von EU-Aufenthaltsgenehmigungen unterlägen keinen Einreisebeschränkungen. Alle Grenzübergänge seien geöffnet.




    Interessant, in das "verseuchte und hoch infektiöse" Schweden mit seiner hohen Sterblichkeitsrate dürfen wir wieder und hier bei uns wird weiter überdreht.



  • Erst wurde hier nach Quellen geschrien, und jetzt, da es Schwarz auf Weiß dasteht, geht niemand mehr darauf ein.


    Dabei ist es in meinen Augen ein Skandal, dass wir hier in Deutschland einen Lockdown mit all seinen sozioökonomischen Konsequenzen und auch die fortdauernden Maßnahmen zu einem gewichtigen Teil mit Bildern und Zahlen begründen, die aus einem Land stammen, das mit voller Absicht infizierte Personen mit nur leichten Symptomen in Pflegeheime gesteckt hat.


    Da schweigen sie dann, die schlauen Anwälte und Konsorten.

    "Es zählt das, was bayernimherz sagt." (steveaustin10)

  • Erst wurde hier nach Quellen geschrien, und jetzt, da es Schwarz auf Weiß dasteht, geht niemand mehr darauf ein.


    Dabei ist es in meinen Augen ein Skandal, dass wir hier in Deutschland einen Lockdown mit all seinen sozioökonomischen Konsequenzen und auch die fortdauernden Maßnahmen zu einem gewichtigen Teil mit Bildern und Zahlen begründen, die aus einem Land stammen, das mit voller Absicht infizierte Personen mit nur leichten Symptomen in Pflegeheime gesteckt hat.


    Da schweigen sie dann, die schlauen Anwälte und Konsorten.

    ist ja jetzt nix neues. einen ähnlichen Artikel hatte ich schon im April/Mai im vorherigen Fred gepostet.


    https://www.srf.ch/article/18530390/amp

    0

  • Geschimpft wird auf die Politiker, die sich sowas ausdenken, und zwar zu Recht.


    Oder soll das deiner Meinung nach ein unbedenklicher Zustand sein, wenn man sich ständig darauf verlassen muss dass der verfassungsfeindliche Blödsinn den sich die Politikerkaste ausdenkt von den Gerichten einkassiert wird? Nach der Logik müsste man auch seine Bremsbeläge nicht mehr tauschen, so lange man einen Airbag hat. Was ist denn, wenn die (politisch besetzten) Gerichte sowas mal durchwinken? Ist dann auch noch alles in Ordnung, oder sollte man dann langsam darüber nachdecken, wen man eigentlich in die Parlamente wählt?


    Dieser Vorschlag zeigt halt wieder mal, was für eine Vorstellung diese Leute von Bürgerrechten haben. Auf derartige Mißstände sollte man schon hinweisen können ohne als typischer Facebook-Trottel verunglimpft zu werden.

    Du scheinst mich missverstanden zu haben.

    Ich kritisiere z. B. Facebooker, die auf Merkel schimpfen, wenn Laschet oder Weil eine Entscheidung für ihr Land treffen. Ich kritisiere Facebooker, die auf Seehofer schimpfen, wenn irgendein Staatsanwalt einen Kinderschänder laufen lässt. Ich kritisiere Facebooker, die auf Politiker (egal wen) schimpfen, auch wenn noch keine Entscheidung getroffen wurde, die Bild oder sonstwer aber mit einer Entscheidung "argumentiert ". Genau so wird nämlich Meinungsmache betrieben, die nicht gut ist.

    Bitte denken Sie scharf nach, was Sie in eine Signatur schreiben.

  • Schade, dass man hier auch heute wieder den Quatsch vom angeblich besseren Gesundheitswesen bei uns lesen musste.


    Klar hätte man den Menschen in Norditalien ähnliche viele Intensivbetten gewünscht, wie wir sie auch vor Corona schon hier in Deutschland hatten. Nur hat das null Komma gar nichts mit der Verbreitung zu tun.


    Was auch immer uns vor Zuständen wie in Bergamo und Co. bewahrt hat - das jedenfalls nicht.

  • Das mit der Mischung von alten Leuten und Corona-Fällen ist schon ziemlich verrückt. Habe ich jetzt ehrlicherweise zum ersten Mal gehört.


    Indes gab es ja noch europäische Länder wie Spanien und England, die Italien sogar noch überholt haben, was die Todeszahlen anbelangt. Es scheint aber klar zu sein, dass die Anzahl an Toten sehr stark mit der Demografie und dem Zustand des Gesundheitssystems eines Landes zusammenhängt.

    Ich denke auch, dass man in Deutschland oder der Schweiz ohne einen lockdown durchgekommen wäre. Maskenpflicht, konsequentes Tracking und Verbot von Grossveranstaltungen hätten vielleicht schon gereicht. In einem künftigen Fall wird man das wohl auch so handhaben. Aber es erscheint mir unfair, den Verantwortlichen im Nachhinein ans Bein zu treten.

    Einen grossen Vorwurf mach ich den westlichen Staaten jedoch: Wieso hat man nicht schon seit Jahren enger mit den asiatischen Staaten zusammengearbeitet, welche Erfahrungen mit Sars gesammelt hatten? Dass irgendwann auch uns wieder eine Epidemie erreichen würde, war ja klar. Wenn man etwa sieht, wie gut Taiwan die Krise gemeistert hat. Da hätten wir so viel lernen können und in der jetzigen Krise wohl Milliardenverluste und Tausende von Toten verhindern können. Diese Arroganz oder Blindheit werde ich nie nachvollziehen können.

    0