Leroy Sané

  • Alles was ich bisher von Ihm gehört und gesehen habe stimmt mich sehr positiv, dass wir hier einen richtig guten Griff gemacht haben.

    Der scheint super in das Korsett mit den bisherigen Jungs reinzupassen. Ich bin sehr gespannt welches Level für Ihn drin ist und hoffe das die Gesundheit mitspielt!

  • Zum Glück kommentieren Reif und TuT nicht mehr. Da wäre dann wohl alles verloren.

    Irgendwie hatte TuT aber auch etwas.

    Vielleicht gibt es ja nochmal ein Comeback bei DAZN

    "Huuuuuuiiiiiii was saussssst er da über die Außenbahn mit seiner wallenden Mähne. Derrrr Saneeeeeeeee und in der Mitte läuft er herbei mit Siebenmeilenstiefeln und ebenso wallenden Haaren der Gnabrrrrrrrry und vollstreckt formvollendet herrrrrrlichhhh.

    Ach nee. Der Zirrkzeeeeeee wars! Der junge tollkühne Zirrrrrrkzeeeeee."

    "Du hast vollkommen Recht, so habe ich das noch gar nicht betrachtet." -Niemand in einem Online-Forum

  • ...und dabei ein Schlengler! So beweglich in der Hüfte! Aaaaaahhhhhh! Trrrrrraumhaft, ein Augenschmaussss!


    Ich vermisse TuT ein bisschen ;(



    "Du hast vollkommen Recht, so habe ich das noch gar nicht betrachtet." -Niemand in einem Online-Forum

  • Mich würden so kurz vor dem CL Finale mal die Gedanken von L. Sane interessieren, vor allem wenn der Pott Sonntag nach München geht.


    "Wie wahrscheinlich ist es , dass wir den Pott in näherer Zukunft nochmal holen?

    oder

    "Mist, hätte ich mal eher gewechselt "


    oder vorm Spiel

    " Könnte ich doch schon mitspielen "


    Vielleicht aber auch:

    "Geil, dass ich demnächst in diesem Team bin."


    Auf jeden Fall bestimmt ätzend für ihn und die anderen Neuzugänge nicht schon dabei sein zu dürfen/können.

  • Wenn der plötzlich RA spielt, wäre das doch der Jackpot. Bei Gnabry ist’s eigentlich egal, weil der von beiden Seiten einen starken Abschluss hat und Coman finde ich stärker als LA (Ja, ich weiß, die Scorer sind in etwa gleich, trotzdem hat er meines Erachtens links deutlich mehr Input). Wäre ja top, wenn man einen RA finden könnte, der dann mit Sane für rechts eingeplant werden könnte, während man Coman und Gnabry für links einkalkuliert.


    Aber das ist eigentlich auch nur auf dem Papier so. Sane, Gnabry und Coman können ja auf beiden Seiten spielen und im Endeffekt wird wohl auch viel hin und her gewechselt. Aber nominell wird man das sicherlich so planen, dass die Spieler mehr oder weniger auf eine Seite festgelegt sind.

  • Das sagt wer? Du? Es gibt ausreichend Spieler, die rein auf einer Seite beheimatet sind. Das Spiel und die Bewegungen kannst du nicht einfach spiegeln. Ribéry und Robben lassen grüßen. Wir haben jetzt Glück, dass die Jungs beide Seiten spielen können.

  • Das sagt wer? Du? Es gibt ausreichend Spieler, die rein auf einer Seite beheimatet sind. Das Spiel und die Bewegungen kannst du nicht einfach spiegeln.

    Das Spiel ändert sich, die modernen Winger können alle irgendwo beides spielen. Ich glaube der letzte der auf einer Seite wirklich fast nichts konnte war Hamit ^^ Damals hat man aber auch nur eine Seite im Training trainiert, das ist heute anders. Da wird ja nun immer durch rochiert was das Zeug hält.

    0

  • Robben ist übrigens ein Paradebeispiel für Winger, die in ihrer Karriere gerade nicht auf eine Seite beschränkt waren. Vergisst man natürlich leicht, da seine RA Jahre bei uns so fest im Gedächtnis verankert sind. Zurecht auch 8o

    0

  • Natürlich werden die starken Seiten bei der Kaderplanung im Optimalfall grob berücksichtigt. Ist ja auch vollkommen normal, wenn man die höchste Qualität gewährleisten möchte. Dass die heute polyvalenter sind, stimmt zwar, allerdings berücksichtigt man bei der Kaderplanung auch die stärkeren Seiten der Spieler. Wenn man 4 Winger hat, die „irgendwo beides spielen“ können, aber allesamt insgesamt trotzdem stärker auf LA sind, ist das keine Kaderplanung mit höchstmöglicher Qualität. Holt man dagegen 4 Spieler, die auf beiden Seiten spielen können, von denen 2 aber stärker auf LA und 2 stärker auf RA sind, sieht das Ganze schon wieder anders aus.

  • Das Wort Polyvalenz wird mir mittlerweile auch ein wenig überstrapaziert. Zwischen mehreren Postionen und mehrere auf höchstem Niveau spielen können, liegen schon ein paar Feinheiten, die auf unserem Niveau aber entscheidend sind.

    Oh Well. Whatever. Nevermind.

  • Wenn man 4 Winger hat, die „irgendwo beides spielen“ können, aber allesamt insgesamt trotzdem stärker auf LA sind, ist das keine Kaderplanung mit höchstmöglicher Qualität. Holt man dagegen 4 Spieler, die auf beiden Seiten spielen können, von denen 2 aber stärker auf LA und 2 stärker auf RA sind, sieht das Ganze schon wieder anders aus.

    Der Logik und dem Fall folgend müsste man ja einen Spieler, der auf RA besser als auf LA ist, gegen einen Spieler bevorzugen, der auf LA besser als auf RA ist, obwohl er uU der schwächere Spieler ist? Das tut man natürlich nicht, da Qualität immer vor Seite kommt. .siehe aktuell. Wir haben bei der Wingerwahl jetzt auch schlicht und einfach den bestmöglichen Winger geholt, völlig egal welche Seite u.U. besser ist.

    0