Leroy Sané

  • Sane hat heute in HZ 2 ordentlich dazu beigetragen, dass das Spiel für uns ausging. Er hat noch einen langen Weg vor sich, aber ich gehe trotzdem davon aus, dass 2021 für ihn ganz anders wird.

  • er kann wenn er will.

    das tor war überragend, ähnlich wie robben. nach innen ziehen und dann platziert ins eck.

    leider sieht man davon aber viel zu wenig. er braucht mehr selbstbewusstsein. die meisten aktionen gelingen ihm noch nicht so recht.

  • Habe auch eine deutliche Steigerung gesehen. Er muss und wird sich durchbeißen.

    Auffällig war MMn auch das er mit Pavard schlecht harmoniert . Das war zweite HZ eine total andere Nummer

  • Habe auch eine deutliche Steigerung gesehen. Er muss und wird sich durchbeißen.

    Auffällig war MMn auch das er mit Pavard schlecht harmoniert . Das war zweite HZ eine total andere Nummer

    Pavard hinterläuft einfach zu selten, das macht davies auf der anderen Seite besser was z. b. Coman viel hilft.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Hallo,

    eine solche Aussage halte ich für reichlich unverschämt. Und gerade im Fall von Leroy Sane auch für unangebracht.


    Ralf

    Ne, die Aussage von st3v3 trifft es sehr gut. Das defensive mitarbeiten, das pressing usw ist eine Frage des wollen nicht des Könnens.

    In hz2 wollte er und hat auch nach hinten mitgearbeitet und schon stehst du auf der Seite defensiv wesentlich besser.

    rot und weiß bis in den Tod

  • Hallo,


    Leroy Sane hat auch in Halbzeit 1 sehr intensiv die gegnerischen Abwehrspieler angelaufen. Im Ergebnis war es nicht erfolgreich, da immer noch Anspielstationen vorhanden waren.


    Ralf

  • Ich glaube, ich schrieb sinngemäß oder sogar wörtlich "ein Stück weit", garantiert aber nicht "alles".


    Aber wenn's besser passt, um so richtig polemisieren zu können...

  • Sane hat sich laut lokaler Presse vor Weihnachten einen Privattrainer für Zusatzeinheiten geholt. Yes, my friend! I like! Weiter, immer weiter!

    Der Plan war wohl von broich. Für mich sowieso einer der Angestellten des Jahres

    rot und weiß bis in den Tod

  • Im Interview am Sonntag fand ich ihn auch top. Die Ein- und Auswechslung scheint er richtig einzuordnen und in positive Energie zu wandeln. Er scheint klar im Kopf.

    Danke Jungs, für ein unbeschreibliches Fußballjahr!

  • Lustlosigkeit kann man ihm nicht mehr vorwerfen. Aber Ballverluste, Fehlpässe, Eigensinnigkeit und absolutes Unvermögen, wenn er mit Rücken zum Gegner mal einen Ball behaupten muss.

    0

  • Mich erinnert Sane an den Robben vor Jupp Heynckes. Nur in deutlich schlechter und weniger spielentscheidend. Das sind einfach zuviele unnötige Dribblings und kaum Kombinationsspiel.

  • Er hat sich zumindest reingebissen in das Spiel. Für mich der einzige kleine Lichtblick in der Offensive und das obwohl ihm auch wirklich viel nicht gelungen ist. War aber trotzdem immer noch deutlich mehr an guten Szenen als Costa, Müller und Lewandowski zusammen.


    Würde da aber auch so ziemlich jeden anderen Spieler aus der Startelf eher kritisieren als Sane heute.