Leroy Sané

  • Es war klar, dass Sané nach dem gestrigen Spiel jetzt Feuer bekommt, da kommen dann die üblichen Kandidaten wie bestellt aus ihren Löchern.


    Natürlich war das gestern nicht Weltklasse von ihm, gerade die Szene mit dem freistehenden Musiala hat ihm hoffentlich eine schlaflose Macht beschert. Aber er reihte sich da nahtlos in den Rest einer Mannschaft ein, die einfach komplett überspielt ist.


    Dass in diesem Thread dann allerdings nach Robben geschrien wird, ist dann auch irgendwie ironisch. Denn Sané hat mich gestern in vielen Szenen extrem an Arjen erinnert, nur eben an den Arjen der frühen 2010er, als er nicht nur hier im Forum für seine verbesserungsfähige Entscheidungsfindung und seinen einstweiligen Egoismus regelmäßig verflucht wurde. Das ist einfach Teil einer Entwicklung, durch die heuer auch Sané geht.


    Davon abgesehen lief unser gestriges Offensivspiel fast zu hundert Prozent über die Flügel, weil das Zentrum tot war - die Außenverteidiger gleichzeitig aber kaum helfen konnten, weil sie defensiv gebunden waren. Das heißt, dass ein völlig überspielter Sané und Coman die Offensive praktisch alleine schmeißen mussten. Und da sahen gestern manche fehlenden Einsatz bei ihm und sprechen von "10 Kämpfern und Sané?" Nach DEM Spiel?

    "Es gibt zuviel' Leute, die sagen zu wenig; die reden einfach zuviel."

    Klaus Lage

  • Man muss sich doch nur ansehen wer der PSG Spieler in der Länderspielpause tatsächlich gespielt hat


    Neymar DiMaria Paredes Navas Guye konnten sich ausruhen . Die anderen waren garnicht berufen oder haben nicht gespielt.


    Mbappe wurde rotiert.


    Gnabry hat schon sehr gefehlt

  • Ich finde Sane hat es gestern nicht schlecht gemacht ihm fehlte in einigen Situationen das glück einfach und ich glaube nach seiner Verletzung etc wird man erst nächstes jahr sehen können was sein Leistungsfähigkeit ist. Deswegen finde ich hier einige Aussagen nicht korrekt.

    0

  • Sane wurde als großer Startransfer geholt, als ein Spieler, den den Unterschied machen kann. Gestern wäre eigentlich DIE Gelegenheit gewesen, endgültig bei uns "anzukommen". Unter den Voraussetzungen war das einfach zu wenig.

    Man fasst es nicht!

  • Sane wurde als großer Startransfer geholt, als ein Spieler, den den Unterschied machen kann. Gestern wäre eigentlich DIE Gelegenheit gewesen, endgültig bei uns "anzukommen". Unter den Voraussetzungen war das einfach zu wenig.

    Ein einzelner Spieler ist nichts ohne sein Team. Und das hat gestern an vielen Ecken und Enden nicht gestimmt. Ja, ihm ist gestern wenig gelungen, aber Paris hat es gestern auch einfach viel besser gemacht als im Hinspiel. Eine Bewertung für Sané kann in einem Jahr erfolgen, wenn er endlich eine vernünftige Vorbereitung mit dem Team hatte. Jedem Spieler von der Kategorie würde ich ein Jahr Eingewöhnung locker zugestehen. Beste Beispiele sind doch Goretzka und Hernandez aus dem aktuellen Kader und gerade letztgenannter hat gestern eine sehr starke Partie abgeliefert.

  • Sane wurde als großer Startransfer geholt, als ein Spieler, den den Unterschied machen kann. Gestern wäre eigentlich DIE Gelegenheit gewesen, endgültig bei uns "anzukommen". Unter den Voraussetzungen war das einfach zu wenig.

    sorry.. klar kann man nicht ein Ausscheiden an einem Spieler festmachen.. aber ich sehe es genau so wie mc_giver Sane ist der Stareinkauf gewesen.. und dann muss man auch mal liefern.. die Szene kurz vor Schluss war bezeichnend.. (sieht man ja auch auf dem Bild oben).. wenn schon kein Anspiel zu Musiala.. dann muss wenigstens mal ein „richtiger“ Schuss aufs Tor kommen und nicht so ein gefühlter Rückpass.. wer sollte den Ball denn bekommen?
    jedem Spieler steht eine Eingewöhnungsphase zu.. bei Sane dauert die jetzt aber schon 8 Monate..

    Da kann man auch als größter Fan und Sane Verteidiger nicht immer das fehlende Trainingslager oder/und die Verletzung anführen.. oder zahlt er auch was an Gehalt zurück, weil er ja gefühlt noch der Praktikant ist.. nein.. da will er die volle Summe für zu wenig Leistung.. und mir geht es jetzt nicht um Neid.. er könnte gerne das doppelte verdienen wenn er abliefert..


    das war übrigens auch gegen Union nicht so.. gerade in so einem Spiel, wo die Mannschaft personell geschwächt ist, muss er dann auch mal eine Schippe drauflegen.. kommt nur nicht..


    ich hoffe wirklich inständig, dass es besser wird.. ich wäre der erste der ihm zujubelt und ihn mit Lob überschüttet.. aber gegenwärtig ist das höchstens eine 3 minus.. und das muss man kritisieren dürfen.. es geht nicht um „schlechtmachen“ eines FCB Spielers.. und auspfeifen würde ich ihn nie..

    man muss aber auch nicht einen auf „Jubelperser“ machen, wenn es augenscheinlich nicht gut ist

    Ein Sieg der Bayern und der Tag ist mein Freund

  • Dieser Thread wird sich wahrscheinlich immer und immer wieder im Kreis drehen. Sané ist von seinem Gesamtpaket einfach ein polarisierender Spieler.

    Kann er am Ball einzigartiges anstellen und für Überraschungsmomente sorgen? Ja, absolut.

    Kann er im 1:1 jeden Spieler alt aussehen lassen? Ja, da ist er weltklasse.

    Hat er den unbedingten Siegeswillen und den Anspruch in engen Situationen unbedingt Verantwortung zu übernehmen? Dem Anschein nach eher nein.

    Und hier haben wir den entscheidenden Unterschied zu Arjen Robben. Dass diese Verbissenheit und der unbedingte Siegeswille mal nach hinten losgeht (siehe 2012) und dann aber ganz wichtige Spiele entscheidet (siehe 2013 Wembley; DFB Pokal gegen Schalke; 5:4 gegen Leipzig) liegt auf der Hand.


    Und das ist eben der casus knacksus: Er wird uns immer wieder mit seiner Art zu spielen begeistern können und aber auch immer wieder ein zusätzliches graues Haar bei uns Fans wachsen lassen. Das ist Fußball. Schön, dass Leroy in unserem Kader ist. Jetzt heißt es Kraft tanken und wenn der Tank wieder voller ist, auch noch etwas am Abschluss arbeiten.

    "Du hast vollkommen Recht, so habe ich das noch gar nicht betrachtet." -Niemand in einem Online-Forum

  • Alter Schwede, 10 Kämpfer und Sané. Was bist na du für a Spotznkampler?


    Sané war gestern unglücklich, ja. Es war bei Weitem keine Weltklasse, ja. Und nein, er konnte dieses Topmatch auch nicht für uns entscheiden. Aber er hat sich defensiv extrem engagiert, hat beim Doppeln geholfen, in unserem Strafraum Bälle gewonnen, im Pressing gut angelaufen und war, obwohl offensiv auf dem Flügel ohne Unterstützung, schon auch ein Gefahrenherd. Ummünzen konnten wir das nicht, das gilt es dann auch zu kritisieren. Aber diese ständigen Rufe um seine angeblich fehlende Galligkeit oder eine gewisse Lustlosigkeit sind so kackendreist, das ist schon Wahnsinn.

  • Was bist na du für a Spotznkampler?

    Schreib bitte Deutsch wenn ich dich verstehen soll :D


    Sané war gestern unglücklich, ja. Es war bei Weitem keine Weltklasse, ja. Und nein, er konnte dieses Topmatch auch nicht für uns entscheiden. Aber er hat sich defensiv extrem engagiert, hat beim Doppeln geholfen, in unserem Strafraum Bälle gewonnen, im Pressing gut angelaufen und war, obwohl offensiv auf dem Flügel ohne Unterstützung, schon auch ein Gefahrenherd. Ummünzen konnten wir das nicht, das gilt es dann auch zu kritisieren. Aber diese ständigen Rufe um seine angeblich fehlende Galligkeit oder eine gewisse Lustlosigkeit sind so kackendreist, das ist schon Wahnsinn.

    Das ist halt der subjektive Eindruck. Ich habe Sané nur am Ball gesehen wenn er ihm zugespielt wurde aber eher nicht, dass er ihn sich erobert oder vor allem nicht energisch gefordert hat. Man kann ein Spiel eben auch auf einer Außenposition an sich reißen.


    Aber da sind wir eben auch bei der subjektiven Erwartungshaltung: er war natürlich nicht für die Niederlage verantwortlich aber bei einem Spieler seines Formats (und aufgrund der Historie auf seiner Position) erhofft man sich offensiv eben etwas mehr als ein paar gute Dribblings, ungenaue Pässe in der Box und schwache Abschlüsse.

    "Du hast vollkommen Recht, so habe ich das noch gar nicht betrachtet." -Niemand in einem Online-Forum

  • Aber da sind wir eben auch bei der subjektiven Erwartungshaltung: er war natürlich nicht für die Niederlage verantwortlich aber bei einem Spieler seines Formats (und aufgrund der Historie auf seiner Position) erhofft man sich offensiv eben etwas mehr als ein paar gute Dribblings, ungenaue Pässe in der Box und schwache Abschlüsse.

    Diese subjektiven Eindrücke führen aktuell aber offenbar auch zu einer kollektiven Amnesie bzgl. der Bewertung, die ganz viele Fans jahrelang über Robben nach außen getragen haben. Der galt lange, lange Zeit nicht als Mann für die großen Spiele... Ganz im Gegenteil, oft haben er und Ribéry sich ja in ihren guten Phasen abgewechselt.


    Gerade aufgrund dieser Geschichte fehlt Vielen in meinen Augen das Gespür dafür, dass man sich absolute Superstars eben nicht schnitzen kann. Dass wir zwei von dem Kaliber in der Kombination über 10 Jahre bei uns hatten, ist ein Geschenk! Und hier werden neue Spieler ständig an diesen beiden in ihrer Prime gemessen, da können sie dann ja nur schlecht aussehen.




    Zum Spotznkampler: Google ist dein Freund und Helfer... ;-)

  • Gerade aufgrund dieser Geschichte fehlt Vielen in meinen Augen das Gespür dafür, dass man sich absolute Superstars eben nicht schnitzen kann. Dass wir zwei von dem Kaliber in der Kombination über 10 Jahre bei uns hatten, ist ein Geschenk! Und hier werden neue Spieler ständig an diesen beiden in ihrer Prime gemessen, da können sie dann ja nur schlecht aussehen.

    Da gebe ich dir Recht. Die beiden haben eine riesige Lücke gerissen und einen Robben findet man nur ganz ganz selten. Ich muss dennoch ein Aber anschließen und auf meinen ursprünglichen Post verweisen: Ich sehe Leroys großartige Fähigkeiten absolut aber ein Spieler wie er mit seiner Körpersprache wird immer einen schweren Stand haben bei den Fans. Seine über Außenmikrofone hörbaren Kommentare zu nicht präzisen Pässen, sein Den-Kopf-in-den-Nacken-fallenlassen und langsames Austraben nach Ballverlusten seiner Mitspieler oder seine Passivität im Ballbesitzspiel stoßen einfach ganz sauer auf. Natürlich ist das nicht über 90 Minuten der Fall aber er scheint immer wieder in diese Verhaltensweisen zu fallen.

    Als er seine viel diskutierte Balleroberung gegen Can hatte, dachte ich, dass er endlich angekommen ist und wie Mehmet Scholl sagte "den FC Bayern verstanden hat" aber er verkörpert aus meiner Sicht noch nicht das Mia san Mia und den für den FC Bayern nötigen Siegeswillen. Das muss sich ändern wenn er wirklich nachhaltig und langfristig in München auf und neben dem Platz ankommen soll.

    "Du hast vollkommen Recht, so habe ich das noch gar nicht betrachtet." -Niemand in einem Online-Forum

  • Ich denke, dass diese Saison da aber tatsächlich speziell ist. Wenn du alle drei Tage spielen musst und keine Zeit hast, einfach mal alles sacken und wirken zu lassen, geht das einfach Schlag auf Schlag. Die Integration neuer Spieler geht nicht immer gleich schnell. Zumal er Scorer liefert, das wird dann gerne übersehen. Außerdem ist er erst 24. Müssen dann solche abschließenden Urteile sein, wie man sie hier oft lesen darf? Ich finde nicht.